Eine Kurzanleitung zu HypnoBirthing und seinen Vorteilen

Prominente von Jessica Alba bis Kate Middleton haben angeblich Hypnose und verwandte Techniken angewendet, um sich auf Wehen und Entbindungen vorzubereiten, Angstgefühle zu lindern und sogar Schmerzen auf natürliche Weise zu lindern. Hypnose während der Geburt? Nun ja. Es ist eine echte Sache.

Aber nein. Es ist nicht genau das, was Sie sich vorstellen. Es ist nicht ganz so einfach, wie Sie in einer Minute sehr schläfrig werden und hier ist Ihr Freudenbündel in der nächsten.

Sehen wir uns diese Methode, ihre Vorteile und die Unterschiede zu anderen Geburtsmethoden genauer an.

Was ist HypnoBirthing?

Der Begriff Hypnose bedeutet für sich genommen „einen Vorgang, bei dem eine Person vermutete Änderungen in Bezug auf Empfindung, Wahrnehmung, Denken oder Verhalten erfährt.“ Eine bestimmte Markenversion der Hypnose während des Geburtsvorgangs wird als HypnoBirthing bezeichnet.

Während es diese Grundidee schon seit Jahrhunderten gibt, wurde der spezifische Begriff in dem 1989 erschienenen Buch HypnoBirthing: A Celebration of Life der Hypnotherapeutin Marie Mongan geprägt. Ihre Ideen werden von Dr. Jonathan Dye und Dr. Grantly Dick-Read beeinflusst.

HypnoBirthing zielt darauf ab, einer Frau zu helfen, mit Angstzuständen umzugehen, die sie bei der Geburt haben könnte. Es beinhaltet verschiedene Techniken zur Entspannung und Selbsthypnose, um den Körper vor und während der Wehen und der Geburt zu entspannen.

Die Idee ist, dass wenn Körper und Geist völlig entspannt sind, die Geburt schneller und schmerzloser vonstatten gehen kann, weil der Körper den natürlichen Prozess nicht bekämpft.

So funktioniert HypnoBirthing

„Mit HypnoBirthing konnte ich meinen Geist wirklich entlasten und meinen Weg in die Geburt unseres Babys finden“, teilt Iradis Jordan mit, der die Methode für die Entbindung ihres Babys gewählt hat. „Dadurch konnte sich mein Körper so weit entspannen, dass die Schmerzen nachließen. Ich fühlte, wie mein Körper reagierte, wie es gemeint war. “

Auch bei HypnoBirthing ist Entspannung das A und O. Aber wie kann man bei all dem möglichen Chaos der Kontraktionen in einen Zen-ähnlichen Zustand gelangen? Nun, es gibt verschiedene Techniken zu versuchen, wie kontrolliertes Atmen.

Kontrollierte Atmung

Die HypnoBirthing Hebamme teilt zwei solche Atemtechniken. In der ersten Phase atmen Sie tief durch die Nase ein und durch die Nase aus. Atme bis vier ein und bis sieben aus.

Die zweite Technik ist ähnlich. Sie folgen dem gleichen Tiefatemmuster, aber Sie verlängern das Einatmen auf sieben und halten das Ausatmen auf sieben. Das Atmen auf diese Weise soll Ihr parasympathisches Nervensystem anregen und Ihnen eine beruhigende Stimmung verleihen.

Ein Fokus auf positive Gedanken und Worte

Sich auf positive Gedanken und Worte zu konzentrieren, ist eine weitere nützliche Technik. Statt das Wort „Kontraktion“ zu verwenden, um die Verschärfungen während der Wehen zu beschreiben, könnten Sie für eine positivere Drehung „Schwall“ oder „Welle“ sagen. Ein anderes Beispiel ist das Ersetzen des "Bruchs" der Membranen durch das Wort "Freisetzung".

Geführte Visualisierung

Weitere Techniken sind geführte Visualisierungen, bei denen Sie sich möglicherweise eine Blumenöffnung vorstellen, um Ihren Körper zu entspannen, und Musik und Meditation zur weiteren Entspannung verwenden.

Durch die Verwendung dieser Techniken soll erreicht werden, dass Sie in einem dem Tagträumen ähnlichen Zustand gebären können. Du könntest:

  • Seien Sie sich voll und ganz bewusst, was mit Ihnen passiert, und können Sie die Hypnose nach Belieben beenden und beenden
  • Entspannter werden und Ihren Körper aus dem Kampf- oder Flugmodus heraushalten, der durch die ungewohnte Umgebung eines Geburtsraums hervorgerufen werden kann
  • in der Lage sein, Schmerzen und Stresshormone durch die Freisetzung von Endorphinen zu verwalten

Durch die Kontrolle von Schmerz- und Stresshormonen kann der Körper loslassen und sich der bevorstehenden Aufgabe vollständig unterwerfen.

Verwandte: Was ist bei einer vaginalen Geburt zu erwarten?

Verschiedene HypnoBirthing-ähnliche Methoden

HypnoBirthing wird auch als monganische Methode bezeichnet. Es wird als die "ursprüngliche" Methode angesehen und umfasst fünf Unterrichtsstunden mit einer Länge von 2 1/2 Stunden, die insgesamt 12 Stunden Unterricht umfassen. Es gibt viele zertifizierte HypnoBirthing-Instruktoren auf der ganzen Welt.

Die Hauptidee bei dieser Methode ist, dass starke Schmerzen nicht Teil der Arbeit sein müssen, wenn der Körper entspannt ist. Die Teilnehmer lernen verschiedene Selbsthypnose- und Entspannungstechniken, einschließlich geführter Bilder und Atmung.

Hypnobabies sind eine weitere Methode, um Hypnose während des Geburtsprozesses anzuwenden . Es basiert auf dem Painless Childbirth-Programm, das von Meisterhypnotherapeut Gerald Kein entwickelt wurde.

Diese Methode ähnelt HypnoBirthing, weist jedoch einige wesentliche Unterschiede auf. Es konzentriert sich auf bestimmte Taktiken, um Schmerzen zu lindern, anstatt sich auf einfache Entspannungstechniken zu verlassen. Diese Taktiken umfassen Dinge wie hypnotisches Compoundieren (Wiederholung) und andere somnambulistische Hypnosetechniken (Schlafwandeln).

Dieser Kurs ist auch etwas länger und umfasst sechs Lektionen à 3 Stunden für insgesamt 18 Unterrichtsstunden.

Die Vorteile von HypnoBirthing, so die Befürworter

„Ich fand das HypnoBirth-Programm sehr positiv“, sagt Danielle Borsato, eine Mutter, die diese Liefermethode gewählt hat. "Insgesamt gab mir HypnoBirthing die Möglichkeit, meinem Körper zu vertrauen und mein Baby nur mit Hilfe einer heißen Dusche zu atmen."

Neben dem Vertrauen in den Geburtsprozess kann HypnoBirthing:

  • Verkürzen Sie die Arbeit. Insbesondere Hypnose während der Geburt kann dazu beitragen, die erste Phase der Wehen zu verkürzen. Diese Phase beinhaltet sowohl frühe als auch aktive Wehen, wenn die Kontraktionen länger, stärker und enger zusammenwachsen, wenn sich der Gebärmutterhals öffnet.
  • Verringern Sie den Bedarf an Interventionen. Eine Überprüfung der Studien aus dem Jahr 2011 ergab, dass HypnoBirthing möglicherweise zur Förderung einer vaginalen Geburt beiträgt und dass Frauen, die Hypnose anwenden, nicht so viel Oxytocin benötigen. Eine Studie aus dem Jahr 2015 ergab, dass nur 17 Prozent der HypnoBirthing-Mütter Kaiserschnitt bekommen haben, verglichen mit 32 Prozent in den USA.
  • Natürlich mit Schmerzen umgehen. Wenn Sie auf der Suche nach einer medikamentenfreien Arbeit sind, kann Hypnose hilfreich sein. In einer 2013 durchgeführten Studie verwendeten 46 von 81 Teilnehmern (51 Prozent) keine Schmerzmittel und gaben auf einer 10er-Skala an, dass ihr maximales Schmerzniveau nur 5,8 beträgt.
  • Gebe ein Gefühl der Kontrolle. Frauen in der 2013-Studie berichteten auch, dass sie sich entspannter und kontrollierter fühlten. Infolgedessen hatten sie weniger Angst vor Wehen und Geburt.
  • Ergebnis in gesunden Babys. Apgar-Scores, das System zur Bewertung von Babys in den Minuten nach der Geburt, können bei Babys, die mit HypnoBirthing-Techniken geboren wurden, höher sein.
  • Helfen Sie Frauen, die ein Trauma erlebt haben. HypnoBirthing kann insbesondere bei der Geburt von Menschen helfen, die ein Trauma im Zusammenhang mit der Geburt erfahren haben oder generell Angst vor Wehen und Entbindung haben. Etwa 40 Prozent des Kurses befassen sich speziell mit diesen Themen.

Verwandte: Alles, was Sie über die Pflege eines Neugeborenen wissen müssen

Aber denk dran ...

Während all diese Vorteile fantastisch klingen, ist die Wahrheit, dass das Üben von HypnoBirthing oder verwandten Techniken keine Garantie dafür ist, dass Sie eine leichte, schmerzfreie Arbeit haben. Seien wir ehrlich - wenn es immer so funktioniert hätte, wären es Nachrichten auf der Titelseite und die beliebteste Geburtsmethode.

„Meine Geburt im Krankenhaus verlief nicht so, wie ich es geplant hatte“, erklärt Lili Levy. „Ich fühlte mich vom medizinischen Personal ungehört und ungläubig. . . Aber ich habe viele der HypnoBirthing-Techniken angewendet und sie haben mich in einem viel ruhigeren und informierten Zustand durchgebracht, als ich es sonst getan hätte. “

Einer der Hauptnachteile der Selbsthypnose während der Entbindung, insbesondere der Mongan-Methode, besteht darin, dass Frauen nicht unbedingt auf Geburten vorbereitet werden, die nicht wie geplant verlaufen. Die Kursarbeit enthält nicht viele Informationen über Schmerzlinderungsmaßnahmen, die über die verschiedenen Techniken zur Entspannung des Körpers hinausgehen. Diese Methode deckt auch nicht die verschiedenen medizinischen Eingriffe ab, mit denen Eltern konfrontiert sind.

Sie können diese Methode sicherlich üben und planen, sie während der Lieferung zu verwenden. Überlegen Sie sich jedoch auch, was Sie tun, wenn die Dinge nicht wie erwartet verlaufen.

Vergleich von HynoBirthing mit Lamaze- und Bradley-Methoden

Es gibt andere Geburtsmethoden, denen Sie begegnen können, wenn Sie sich auf den großen Tag vorbereiten.

  • Lamaze ist eine Methode, die Paaren helfen soll, sich im Geburtsprozess sicherer zu fühlen. Es konzentriert sich auf Schmerzmanagementtechniken, wie Atmung und Massage, um die Arbeit voranzutreiben und als natürliches Schmerzmanagement zu dienen.
  • Die Bradley-Methode konzentriert sich sehr darauf, dass Geburt und Wehen ganz natürlich sind. Menschen, die nach dieser Methode suchen, erlernen verschiedene Entspannungstechniken und verlassen sich stark auf eine unterstützende Person wie einen Partner, eine Doula oder einen anderen Arbeitscoach.

Lamaze, die Bradley-Methode und HypnoBirthing zielen darauf ab, gebärenden Eltern ein positives Geburtserlebnis zu bieten. Während sie sich jeweils auf den Atem und die Entspannung während der Wehen und der Entbindung konzentrieren, unterscheiden sie sich in anderer Hinsicht.

Eine 2105-Studie zeigt, dass die Bradley-Methode möglicherweise umfassender ist als HypnoBirthing, da sie die Versorgung während der Schwangerschaft, während der Geburt und sogar nach der Geburt abdeckt.

Tatsächlich enthält HypnoBirthing möglicherweise nicht viele Informationen über verschiedene Komplikationen während der Schwangerschaft, Interventionen während der Geburt oder andere mögliche Gefahren. Der Schwerpunkt liegt in erster Linie auf der Linderung von Ängsten durch Entspannung und Hypnose.

Sowohl die Bradley-Methode als auch Lamaze geben nicht an, dass die Wehen notwendigerweise schmerzlos sein werden. Stattdessen konzentrieren sie sich auf Strategien, die es Paaren ermöglichen, Schmerzen auf natürliche Weise zu lindern. Mit HypnoBirthing dreht sich die Sprache mehr um die schmerzlose Geburt, wenn Sie Angst abbauen.

Ein weiterer Hauptunterschied? Bei Lamaze und der Bradley-Methode ist der Geburtspartner oder -coach der Schlüssel. Mit HypnoBirthing wird eine Unterstützungsperson ermutigt, aber eine Frau kann sich selbst hypnotisieren. Mit anderen Worten, eine andere Person wird nicht unbedingt für den Erfolg benötigt.

Verwandte: Arbeit und Lieferung: Lamaze-Methode

Das wegnehmen

Wie bei den meisten Dingen bedeutet die Unterstützung von Prominenten nicht, dass eine Methode für Sie richtig ist. (Wir präsentieren Ihnen Exponat A: Gwyneth Paltrow und das Jadeei.) Aber es gibt definitiv auch normale, bodenständige Mütter, die HypnoBirthing anpreisen.

„Ich würde HypnoBirthing jedem empfehlen, der von positiven Aussagen, Geschichten und Gleichgesinnten umgeben sein möchte“, erklärt Borsato.

Wenn HypnoBirthing für Sie interessant ist, fragen Sie Ihren Arzt oder Ihre Hebamme, ob es Kurse in Ihrer Nähe gibt. Es gibt auch eine Reihe von Ressourcen, die Sie online finden können, einschließlich der Websites The Mongan Method und Hypnobabies.

Selbst wenn Ihre Geburt nicht so verläuft, wie Sie es sich vorgestellt haben, können die Werkzeuge, die Sie in HypnoBirthing-Kursen erwerben, Ihnen weit über die Schwangerschaft hinaus helfen. "Ich würde die Technik sofort wieder anwenden", sagt Levy. "Tatsächlich verlasse ich mich immer noch auf einige Atemtechniken, um mich durch schmerzhafte oder stressige Erfahrungen zu bringen."