10 Wege für heterosexuelle Cisgender-Leute, bessere Verbündete im Stolz zu sein

6. Stellen Sie sich mit Ihren Pronomen vor

Sie können das Geschlecht, die Sexualität oder die Pronomen einer Person nicht einfach durch einen Blick erkennen. „Es ist am besten, niemals die bevorzugten Pronomen oder Identitäten von Personen anzunehmen“, erklärt Boyajian. Wenn Sie dies tun, riskieren Sie, sie zu missbrauchen, was sehr auslösend und traumatisch sein kann.

Anstatt anzunehmen, fragen Sie einfach - aber stellen Sie sicher, dass Sie zuerst Ihre eigenen Pronomen einführen. Auf diese Weise können Sie anderen signalisieren, dass Sie in der Tat ein Verbündeter sind und alle Geschlechtsidentitäten respektieren und ehren. Und nachdem eine andere Person ihre Pronomen ausgesprochen hat, bedanken Sie sich und fahren Sie fort - kommentieren Sie ihre Pronomen nicht und fragen Sie nicht, warum sie sie verwenden. Es ist eine gute Angewohnheit, 365 Tage im Jahr zu sein, aber besonders wichtig für Pride.

"Ich persönlich muss immer Leute mit meinen Pronomen korrigieren, damit es einen großen Eindruck macht, wenn sich jemand mit ihren eingeschlossenen Pronomen vorstellt", so Boyajian. "Für mich bedeutet dies Respekt und Offenheit, etwas über meine Identität zu lernen."

Gehen Sie bis zu diesem Punkt nicht davon aus, dass es sich bei anderen Paaren, die geradeaus schauen, um Paare handelt. Denken Sie daran, dass einer oder beide bi, pan, transgender oder nicht binär sein können. Im Grunde genommen nimm nichts an, weil du das alte Sprichwort kennst.

7. Achten Sie auf Ihre Sprache

Bei einer Pride-Parade kann es vorkommen, dass Leute sich selbst und die Worte ihrer Freunde als abwertend oder zuvor als abwertend bezeichnen. Das heißt nicht, dass jeder schreien kann, was er will. Als Verbündeter sollten Sie diese Wörter niemals verwenden. Wenn Sie sich immer noch fragen, warum? Hier eine Erklärung:

Leute in der LGBTQ + -Community verwenden diese Wörter, um etwas zurückzugewinnen, das zuvor als verletzender Vorwurf gegen sie oder den Rest der LGBTQ + -Community verwendet wurde - dies wird oft als Akt der Macht angesehen.

Als Verbündeter können Sie nicht umhin, ein Wort zurückzugewinnen, das gegen eine Identitätsgruppe verwendet wird, der Sie nicht angehören. Verbündete, die diese Worte verwenden, gelten als Gewalttat. Und wenn Sie nicht sicher sind, ob ein Wort für Sie in Ordnung ist, sagen Sie es einfach nicht.

8. Spende an LGBTQ + Organisationen

Über die Teilnahme an Pride-Veranstaltungen hinaus sollten Sie sich fragen, was Sie sonst noch für die LGBTQ + -Community tun oder tun könnten, schlägt Shane vor. „Wenn Sie bereit sind, für das Parken oder Uber zu bezahlen, ein Regenbogent-shirt oder Regenbogenperlen zu tragen und während der Parade mitzutanzen, kann ich Sie nur ermutigen, die gleiche Gemeinschaft auch zu unterstützen wenn es weniger Spaß macht und weniger Glanz hat. “

Bis zu diesem Punkt sagt Lopez: "Wir bitten unsere Verbündeten, für unsere Zwecke, Wohltätigkeitsorganisationen und Gruppen zu spenden."

Wenn Sie nicht die finanziellen Mittel haben, um zu spenden, schlägt Boyajian vor, über die anderen Möglichkeiten nachzudenken, wie Sie die Gemeinschaft unterstützen können. "Das könnte sein, dass wir an der Parade nüchtern teilnehmen und Fahrten zu und von Orten für queere Leute anbieten, queere Leute vor Anti-LGBTQ + -Protestierenden und solchen, die versuchen, uns bei Stolzereignissen Schaden zuzufügen, oder uns Wasser zu holen."

Dies kann auch einschließen, dass sichergestellt wird, dass Pride-Ereignisse für LGBTQ + -Behinderte zugänglich sind, dass die Stimmen der LGBTQ + -Gemeinschaft angehoben werden, indem deren Inhalt erneut getwittert / neu gepostet wird, und dass Leute abgeschaltet werden, die Witze über „Straight Pride“ machen oder die LGBTQ + -Gemeinschaft auf andere Weise verspotten / erniedrigen / anderweitern .

9. Bringen Sie Ihre Kinder mit

Wenn Sie Eltern sind, fragen Sie sich vielleicht: "Soll ich mein Kind zum Stolz bringen?" Die Antwort lautet "Ja"! Solange Sie sich wohl fühlen und bereit sind, Ihre Begeisterung und Unterstützung einzubringen.

"Stolz kann ein wunderbarer Lernmoment für Kinder und Jugendliche sein", sagt Boyajian. „Es ist normal zu sehen, dass Erwachsene zärtlich sind, und es ist wichtig, die seltsame Liebe zu normalisieren. Junge Menschen zu zeigen, dass es etwas Positives sein kann, bestätigt ihnen nur, dass sie sich zu dem entwickeln, der sie sein wollen, ohne ein Urteil abzugeben. “

Sprechen Sie zuerst mit Ihren Kindern, schlägt Antioco Carrillo, Geschäftsführer von Aid for AIDS in Nevada, vor. „Erklären Sie ihnen, wie reich und vielfältig unsere Gemeinschaft ist und wie einzigartig es ist, die Gelegenheit zu haben, zu einer Veranstaltung zu gehen, bei der jeder wirklich akzeptiert wird. Erklären Sie es so, dass sie es verstehen, und denken Sie daran, dass es eine Chance gibt, dass sie selbst LGBTQ + sind. “

Costa stimmt dem zu und fügt hinzu: „Wie man Ihren Kindern erklärt, was sie sehen werden, sollte nicht anders sein, als wie man reagieren würde, wenn die Kinder etwas sahen, das sie zuvor nicht im Fernsehen oder in einem Film gesehen hatten. Die Botschaft sollte immer "Liebe ist schön" sein. "

Stellen Sie in Ihrer Erklärung den Stolz in den Kontext. Erläutern Sie die historische Bedeutung und Wichtigkeit von Pride, sagt Shane. Je mehr Informationen Sie Ihrem Kind vorab geben können, desto besser. "Während eine Pride-Parade mit vielen Regenbogen und Musik jede Menge Spaß macht, verpassen Ihre Kinder die Gelegenheit, ihnen unglaublich wertvolle Informationen zu liefern, wenn Sie nicht verstehen, dass es mehr als nur Feiern gibt", sagt sie.

10. Amüsieren Sie sich

Wenn Sie zum Stolz gehen, gehen Sie und amüsieren Sie sich! „Habt eine gute Zeit, tanzt, schreit und jubelt, habt Spaß, seid begeistert von der Anzahl der Leute, die die LGBTQ + Community unterstützen und sich selbst sind“, ermutigt Brown.

"Die Pride-Parade ist ein Fest der Liebe und Akzeptanz, und verschiedene Mitglieder drücken diese Liebe auf unterschiedliche Weise aus", sagt Brown. „Wenn Sie auftauchen, ist es äußerst wichtig, dies jederzeit zu berücksichtigen.“ Und wenn Sie dies tun, werden Sie den LGBTQ + wahrscheinlich taktvoll und respektvoll unterstützen.

Denken Sie daran, Verbündete: „Wir brauchen Sie das ganze Jahr über. Wir können diesen Kampf nicht ohne dich gewinnen. Die LGBTQ-Community zu unterstützen und ein echter Verbündeter zu sein, kann nicht nur bedeuten, einmal im Jahr Regenbogensocken anzuziehen “, sagt Lopez. „Wir brauchen Sie, um das ganze Jahr über bei uns und für uns zu stehen. Setzen Sie uns in Ihren Betrieben ein. Wählen Sie Personen, die Richtlinien verabschieden, die LGBTQ-Gerechtigkeit schaffen. Unterstützen Sie LGBTQ-Unternehmen. Hören Sie auf zu schikanieren und zu belästigen, wenn Sie darauf stoßen. “

Gabrielle Kassel ist eine in New York ansässige Sex- und Wellnessautorin und CrossFit Level 1 Trainerin. Sie ist eine morgendliche Person geworden, hat die Whole30-Herausforderung ausprobiert und hat gegessen, getrunken, gebürstet, geschrubbt und mit Holzkohle gebadet - alles im Namen des Journalismus. In ihrer Freizeit liest sie Selbsthilfebücher, drückt auf die Bank oder tanzt auf Stangen. Folge ihr auf Instagram.