Was ist der Deal mit "Zero Alcohol" -Bier - ist es nüchtern-freundlich?

Lustige Tatsache: Einige von ihnen haben noch Alkohol in sich.

In einer warmen Nacht saßen mein Freund und ich vor kurzem auf der Terrasse eines Restaurants und er bestellte ein Bier. "Idiot", murmelte ich.

Er sah mich überrascht an. Ich beklage manchmal im Scherz seine Fähigkeit (oder eher meine mangelnde Fähigkeit), harten Alkohol zu trinken, aber niemals Bier. Bier war mir einfach nie so wichtig. Ich würde es natürlich trinken - so funktioniert Alkoholismus - aber ich fühlte mich schneller satt als betrunken, daher war es für meine Zwecke nicht sehr effizient.

Deshalb war ich genauso überrascht wie er von dem, was aus meinem Mund kam.

Normalerweise lacht er nur, wenn ich ihn wegen des Alkohols bescheiße, den er trinken kann, den ich nicht kann; er versteht, woher es kommt und dass ich nicht wirklich sauer bin. Diese Nacht jedoch, weil es um Bier ging, sah er mich besorgt an.

"Du bist ok?"

Ich war. Aber anscheinend habe ich irgendwo in meinem Unterbewusstsein einen warmen Sommerabend mit dem Geschmack eines Bieres in Verbindung gebracht.

Solange ich nüchtern bin, wurde mir gesagt, dass alkoholfreies Bier eine schlechte Idee ist.

"Near Beer" - eine Redewendung, die mich aus Gründen, die ich nicht ganz verstehe, an den Fingernägeln hängen lässt - löst bei Menschen, die sich in Genesung befinden, einen Auslöser aus.

Das Argument ist, dass das Trinken von etwas mit dem Aussehen und Geschmack von echtem Bier die Person dazu bringt, das echte Zeug zu wollen.

Das mag wohl wahr sein. Wenn Sie in der Genesung sind und Bier Ihre Marmelade war, möchten Sie wahrscheinlich sehr sorgfältig darüber nachdenken, ein alkoholfreies Bier aufzuschlagen.

Die Liebe zu echtem Bier hält mich allerdings nicht so lange fern. Es ist die Tatsache, dass die meisten alkoholfreien Biere tatsächlich nicht alkoholfrei sind.

In den Vereinigten Staaten kann alles, was weniger als 0,5 Volumenprozent Alkohol (ABV) enthält, als „alkoholfrei“ eingestuft werden. Um fair zu sein, fällt es Ihnen schwer, auch nur ein leichtes Summen von einem Bier zu bekommen, das 0,4 Prozent ABV enthält . (Das meiste reguläre Bier hat einen Alkoholgehalt von rund 5 Prozent ABV.)

Aber als jemand, der so stark alkoholabhängig war, dass ich morgens Hustensaft oder Mundwasser trank, nur um meine Hände nicht zu zittern, spiele ich auch mit kleinen Mengen Alkohol nicht herum.

Ich bin seit 11 Jahren nüchtern. Erst letztes Jahr war ich bereit, Kombucha zu probieren, das auch Spuren von Alkohol enthält. (Selbst dann habe ich es nur versucht, um ein paar gute Bakterien in meinen wackligen Magen zu bekommen.)

Ich denke nicht, dass es von Natur aus schlecht ist, wenn Alkoholiker alkoholfreies Bier trinken.

Es war einfach noch nie etwas, mit dem ich mich wohl fühle ... Trommelwirbel bitte ... bis jetzt!

Das liegt daran, dass ich endlich daran teilnehmen kann: Marken wie Heineken und Budweiser haben angefangen, alkoholfreies Bier herzustellen. Nicht „ein bisschen alkoholisches“ Bier, sondern wirklich 100 Prozent alkoholfreies Bier.

Soviel ich weiß, leben wir in einer Gesellschaft, die von Alkohol besessen ist, und es ist nichts Falsches daran, nicht zu trinken. Es ist ein bisschen scheiße, sich wie eine ungerade Person zu fühlen, die ein Glas Leitungswasser in einer Gruppe von Trinkern hält.

Ich weiß, dass ich nüchtern sein muss, und ich bin stolz auf meine Nüchternheit. Aber niemand mag es, sich wie der Ungewöhnliche in einer Gruppe zu fühlen.

Und wenn Leitungswasser und Diet Coke die einzigen alkoholfreien Getränke auf einer Veranstaltung sind (was, wie Sie mir glauben, sehr oft der Fall ist), ist es einfach schön, eine weitere Option zu haben.

Wenn Sie also wie ich neugierig auf Bier sind, habe ich eine Liste Ihrer Optionen zusammengestellt.

Es gibt Unternehmen, die Biere mit einem Gehalt von 0,05 Prozent ABV herstellen. Das ist so wenig Alkohol, dass ich sie auf die Liste setze. Man müsste buchstäblich 100 davon trinken, um den Alkoholgehalt eines normalen Bieres zu erreichen. Ich markiere sie jedoch mit einem Sternchen. Wenn Sie also zu 100 Prozent alkoholfrei bleiben möchten, können Sie dies tun.

Ich hatte noch keine Chance, etwas davon zu probieren, aber ich werde es auf jeden Fall versuchen!

Hier einige alkoholfreie Biere:

  • * Beck's Blue (0,05 Prozent)
  • * Bitburger Drive (0,05 Prozent)
  • Budweiser Prohibition Brew (0 Prozent)
  • Heineken 0,0 (0 Prozent)

Interessanterweise gibt es eine TON im Vereinigten Königreich, aber als ich recherchierte, erhielt ich immer wieder widersprüchliche Informationen darüber, ob sie in den Vereinigten Staaten verfügbar sind.

Wenn Sie dies in Großbritannien lesen oder versuchen möchten, ein paar alkoholfreie Biere über den Teich zu transportieren, versuchen Sie Folgendes:

  • Ambar 0.0 Glutenfreies Bier (0 Prozent)
  • Bavaria Premium Alkoholfreies Malz (0,0 Prozent)
  • Bayern mit alkoholfreiem Weizenbier (0,0 Prozent)
  • Cobra Zero alkoholfreies Bier (0,0 Prozent)
  • Jupiler 0,0% (0 Prozent)

Vor kurzem sind einige sehr schicke alkoholfreie „Cocktails“ auf den Markt gekommen, insbesondere Curious Elixirs. Ich mag zwar alles, was uns mehr alkoholfreie Optionen bietet, aber 35 US-Dollar für eine Flasche, die zwei Cocktails ergibt, liegen nicht wirklich in meiner Preisklasse.

Im Gegensatz dazu erhalten Sie sechs Flaschen Heineken 0.0 für 32 US-Dollar. Teurer als ein durchschnittliches Bier, aber immer noch etwas, das ich ab und zu in einer warmen Sommernacht probieren könnte.

Für mich zu einem besonderen Anlass? Es ist schön, die Option zu haben.

Für alle Menschen in der Genesung, die den Geschmack von Bier nicht mögen, weil es ein Auslöser sein könnte, bin ich ein großer Fan von Seltzer mit einem Schuss Ihres Lieblingssaftes.

Bonus: Es schmeckt köstlich und sieht in einem Cocktailglas hübsch aus.

Egal, was in Ihrem Glas ist, Sie müssen wissen, dass Sie für die Wiederherstellung zuständig sind - und ob alkoholfreies Bier zu Ihrem gehört, liegt ganz bei Ihnen.

Katie MacBride ist freie Autorin und Mitherausgeberin des Anxy Magazine. Sie finden ihre Arbeiten unter anderem in Rolling Stone und The Daily Beast. Sie hat den größten Teil des letzten Jahres an einem Dokumentarfilm über den pädiatrischen Gebrauch von medizinischem Cannabis gearbeitet. Sie verbringt derzeit viel zu viel Zeit auf Twitter, wo Sie ihr unter @msmacb folgen können.