Die Symptome der Autismus-Spektrum-Störung bei Kindern verstehen

Autismus-Spektrum-Störung (ASD) ist eigentlich eine Gruppe von neurologischen Entwicklungsstörungen. Es beeinflusst die Art und Weise, wie eine Person andere Menschen und ihre Umgebung wahrnimmt und mit ihnen interagiert.

Anzeichen und Symptome von ASD treten häufig in den ersten Lebensjahren auf. Dazu gehören Probleme bei der Interaktion oder Kommunikation mit anderen sowie sich wiederholende Verhaltensweisen oder Routinen.

Aber was sind einige spezifischere Anzeichen und Symptome von ASD? Und wie wird der Zustand diagnostiziert? Lesen Sie weiter, während wir uns mit diesen und weiteren Themen befassen.

Bedeutung der Frühdiagnose

Die Früherkennung und Diagnose von ASD ist sehr wichtig. Wenn die Behandlung früh begonnen wird, kann dies einen großen Unterschied in der Lebensqualität und Funktionsfähigkeit eines Kindes bewirken.

Kinder zeigen häufig frühe Anzeichen von ASD im Alter zwischen 12 und 18 Monaten oder sogar früher. Viele Kinder erhalten jedoch erst nach dem 3. Lebensjahr eine Diagnose. Dies liegt daran, dass die ersten Anzeichen einer ASD manchmal schwer zu erkennen sind.

Nach welchen Zeichen können Sie also suchen?

frühe Anzeichen von Autismus

Einige der ersten Anzeichen von ASD bei Kindern sind unter anderem:

  • Probleme beim Herstellen oder Aufrechterhalten des Augenkontakts
  • antwortet nicht, wenn ihr Name genannt wird
  • Probleme bei der Nutzung nonverbaler Kommunikationsformen wie Zeigen oder Winken
  • Schwierigkeiten bei der verbalen Kommunikation, wie Gurren oder Plappern bei sehr kleinen Kindern und die Verwendung von Einzelwörtern oder Zwei-Wort-Phrasen bei älteren Kindern
  • Probleme mit dem Spielen, einschließlich Desinteresse an anderen Kindern oder Schwierigkeiten, eine andere Person zu imitieren

Wenn Sie eines dieser Verhaltensweisen bemerken, wenden Sie sich so bald wie möglich an den Arzt Ihres Kindes. Frühzeitige Intervention und Unterstützung für Kinder mit Autismus ist sehr wichtig. Es kann die Entwicklung eines Kindes fördern und die sozialen Fähigkeiten erheblich verbessern.

Liste der Symptome nach Kategorie

Die neue Ausgabe des Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (DSM-5), das von der American Psychiatric Association herausgegeben wird, unterteilt die Symptome in zwei Kategorien:

  1. Probleme mit sozialen Interaktionen und Kommunikation
  2. Verhaltensweisen, die sich wiederholen oder eingeschränkt sind

Wir werden diese beiden Kategorien im Folgenden genauer untersuchen. Beginnen wir mit sozialer Interaktion und Kommunikation. Da es sich um zwei ziemlich breite Themen handelt, können sie in Unterkategorien unterteilt werden.

Soziale Fähigkeiten

Einige Beispiele für Probleme mit sozialen Kompetenzen sind:

  • Augenkontakt vermeiden oder Schwierigkeiten haben
  • antwortet nicht, wenn ihr Name genannt wird
  • Sie scheinen Sie nicht zu hören, wenn Sie mit ihnen sprechen
  • lieber alleine als mit anderen zu spielen
  • anscheinend keine Interessen mit anderen zu teilen
  • Vermeiden Sie körperlichen Kontakt, wie z. B. Festhalten oder Kuscheln
  • einen flachen Gesichtsausdruck haben
  • Schwierigkeiten haben, ihre eigenen Gefühle auszudrücken oder die Gefühle anderer zu verstehen

Kommunikation

Einige Beispiele für Probleme mit der Kommunikation sind:

  • Verzögerungen oder Rückschritte bei der Sprach- und Sprachentwicklung
  • Umkehren von Pronomen, z. B. "du" sagen, wenn sie "ich" bedeuten
  • Verwenden Sie keine Gesten wie Zeigen oder Winken
  • Schwierigkeiten, nonverbale Hinweise wie Gesten oder Mimik zu verstehen
  • mit flacher oder singender Stimme sprechen
  • Probleme beim Starten oder Aufrechterhalten einer Unterhaltung
  • Anweisungen nicht befolgen
  • bestimmte Wörter oder Sätze immer wieder wiederholen (Echolalia)
  • Beim Spielen treten Probleme auf
  • Dinge wie Witze, Sarkasmus oder Redewendungen nicht zu verstehen

Eingeschränktes, ungewöhnliches oder sich wiederholendes Verhalten

Zu den zu suchenden Verhaltensweisen gehören:

  • sich wiederholende Bewegungen, wie z. B. Hin- und Herbewegen und Handflattern
  • Routinen oder Rituale entwickeln und sich aufregen, wenn sie gestört werden
  • sich intensiv auf ein Objekt oder eine Aktivität fixieren, wie wenn sich ein Deckenventilator dreht
  • sehr spezifische oder obsessive Interessen haben
  • sehr gut organisiert sein, zum Beispiel Spielzeuge in einer bestimmten Reihenfolge aufstellen
  • intensives Interesse an den Details einer Sache, wie zum Beispiel den Rädern eines Spielzeugautos, und nicht am ganzen Objekt
  • seltsame Bewegungsmuster wie auf den Zehen gehen oder übertriebene Körpersprache
  • empfindlich auf sensorische Stimulation wie Licht, Geräusche oder Empfindungen reagieren
  • sehr spezifische Abneigungen oder Vorlieben für Lebensmittel haben, die bestimmte Lebensmitteltypen, Texturen oder Temperaturen einschließen können

Andere mögliche Symptome

Es gibt auch einige zusätzliche Anzeichen und Symptome, die Kinder mit ASD zusammen mit den obigen Listen aufweisen können. Dies können sein:

  • intensive Wutanfälle
  • große Mengen an Energie oder sehr aktiv zu sein
  • impulsiv handeln
  • Reizbarkeit oder Aggression
  • Verhaltensweisen, die zu Selbstverletzungen führen können, wie z. B. Schlagen des Kopfes
  • Probleme mit dem Schlaf
  • ängstlicher oder weniger ängstlich als erwartet

Wann sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen?

Nachdem wir die Anzeichen und Symptome von ASD genauer besprochen haben, was sind einige Hinweise, die Sie für einen Termin beim Kinderarzt Ihres Kindes vereinbaren sollten?

deinen arzt aufsuchen

Einige Anzeichen oder Symptome, die Sie je nach Alter mit dem Arzt Ihres Kindes besprechen möchten, sind:

  • selten oder nie Augenkontakt mit Ihnen
  • reagiert nicht, wenn Sie sich mit ihnen beschäftigen
  • nicht imitieren Ihre Geräusche oder Mimik
  • Verwenden Sie keine Gesten wie Zeigen und Winken
  • keine sprachlichen oder kommunikativen Meilensteine ​​entwickeln oder verlieren (dies kann Dinge beinhalten, die schon bei späteren Entwicklungen vorkommen, wie das Sprechen einzelner Wörter oder kurzer Phrasen)
  • sich nicht auf imaginäre Spiele einlassen oder so tun, als ob sie Spiele wären

Während sich jedes Kind anders entwickelt, können einige Anzeichen von ASD früh auftreten. Wenn Sie Fragen oder Bedenken bezüglich der Entwicklung Ihres Kindes haben, sprechen Sie so schnell wie möglich mit dem Kinderarzt Ihres Kindes.

Wie wird Autismus bei Kindern diagnostiziert?

Bevor wir den Diagnoseprozess für ASD zusammenfassen, gehen wir zunächst die Diagnosekriterien durch. Das DSM-5 definiert zwei Kategorien von Symptomen:

  1. Defizite in der sozialen Interaktion und Kommunikation
  2. eingeschränkte oder sich wiederholende Verhaltensmuster

Die Symptome werden weiter in Unterkategorien unterteilt: drei für soziale Interaktion und Kommunikation und vier für Verhaltensmuster.

Ein Kind muss Symptome in allen drei sozialen und Kommunikations-Unterkategorien sowie in zwei der vier Verhaltensmuster-Unterkategorien aufweisen, um eine ASD-Diagnose zu erhalten.

Wenn Symptome aufgezeichnet werden, muss auch deren Schweregrad bestimmt werden. Dies erfolgt mit einer Bewertung von 1 bis 3, wobei 1 die geringste und 3 die schwerste Bewertung ist.

Weitere Kriterien für Symptome sind:

  • Die Symptome müssen in einem frühen Stadium der Entwicklung vorhanden sein.
  • Symptome müssen zu einer erheblichen Beeinträchtigung der Funktionsfähigkeit des Einzelnen führen, z. B. in sozialer oder beruflicher Hinsicht.
  • Symptome können nicht durch einen anderen Entwicklungs- oder intellektuellen Zustand erklärt werden.

Autismus-Screening

Entwicklungs-Screenings können helfen, ASD frühzeitig zu erkennen. Während eines Entwicklungs-Screenings wertet der Arzt Ihres Kindes Dinge wie das Verhalten, die Bewegungen und die Sprache Ihres Kindes aus, um festzustellen, ob sie typische Meilensteine ​​erreichen.

Während Kinderärzte bei jedem Besuch Ihres Kindes die Entwicklung überprüfen, wird empfohlen, bei den folgenden Besuchen Ihres Kindes ein gezielteres Screening auf Entwicklungsbedingungen durchzuführen:

  • 9 Monate
  • 18 Monate
  • 24 oder 30 Monate

Ein spezifisches Screening auf ASS wird bei Besuchen bei Kindern im Alter von 18 und 24 Monaten empfohlen. Wenn Vorsorgeuntersuchungen darauf hindeuten, dass Ihr Kind möglicherweise an ASS leidet, werden Sie wahrscheinlich zur weiteren Untersuchung an einen Spezialisten überwiesen, der mit Kindern mit ASS arbeitet.

Tools für Screening und Diagnostik

Screening-Tools sind zwar keine definitive Diagnose, sie sind jedoch nützlich, um Kinder mit einem Risiko für ASS zu identifizieren, sodass sie zur weiteren Bewertung an einen Spezialisten überwiesen werden können.

Einige für ASD spezifische Screening-Tools sind:

  • Geänderte Checkliste für Autismus bei Kleinkindern (MCHAT). Dies ist ein Fragebogen, der von den Eltern ausgefüllt wurde, um Kinder zu identifizieren, bei denen ein Risiko für ASD besteht.
  • Screening-Tool für Autismus bei Kleinkindern und Kleinkindern (STAT). Dieses Tool umfasst 12 Aktivitäten, mit denen Sie beispielsweise Kommunikation und Spiel bewerten können.

Zusätzlich zu den im DSM-5 bereitgestellten Diagnosekriterien können andere Diagnose-Tools verwendet werden, um die Diagnose von ASD zu unterstützen:

  • Autismus-Diagnose-Interview - überarbeitet (ADI-R). ADI-R kann für Personen ab 18 Monaten angewendet werden. Es bewertet Kommunikation, soziale Fähigkeiten und sich wiederholendes Verhalten.
  • Beobachtungsplan für die Autismusdiagnose - Allgemein (ADOS-G). ADOS-G verwendet 30-minütige Module, um Dinge wie Kommunikation, soziale Fähigkeiten und Spiel zu bewerten.
  • Bewertungsskala für Autismus bei Kindern (CARS). CARS kann für Kinder ab 2 Jahren verwendet werden. Die Skala basiert auf fünf verschiedenen Systemen zur Diagnose von ASD.
  • Gilliam Autism Rating Scale (GARS-2). GARS-2 ist ein Tool, mit dem Eltern, Ärzte und Lehrer ASD bei Personen im Alter zwischen 3 und 22 Jahren identifizieren können.

Gibt es eine Behandlung für Autismus?

Obwohl es derzeit keine Heilung für ASD gibt, gibt es eine Vielzahl von Behandlungsmöglichkeiten. Das übergeordnete Ziel der Behandlung besteht darin, ASD-Symptome zu verringern und gleichzeitig die Lebensqualität und Funktionsfähigkeit Ihres Kindes zu verbessern.

An der Behandlung können verschiedene Arten von Fachleuten beteiligt sein, darunter Ärzte, Psychiater und Sprachpathologen. Ein Behandlungsplan wird sich auf die spezifischen Bedürfnisse Ihres Kindes konzentrieren.

Behandlung von Autismus

Mögliche Behandlungsmöglichkeiten sind:

  • Psychologische Therapie. Dies kann eine Vielzahl verschiedener Therapietypen umfassen, einschließlich verschiedener Arten von Verhaltenstherapie, Bildungstherapie und Training sozialer Fähigkeiten.
  • Medikamente. Einige Medikamente können bei ASD-Symptomen wie Aggression oder Hyperaktivität helfen.
  • Logopädie und Sprachtherapie. Diese Art der Therapie kann einem Kind helfen, seine sprachlichen und verbalen Kommunikationsfähigkeiten zu verbessern.
  • Beschäftigungstherapie. Ein Therapeut wird Ihrem Kind helfen, alltägliche Fähigkeiten zu erlernen.
  • Behandlung anderer Gesundheitszustände. Kinder mit ASD können auch andere gesundheitliche Probleme haben, wie z. B. Epilepsie. Ihr Arzt wird auch daran arbeiten, diese Zustände zu behandeln.
  • Alternative Therapie. Viele Eltern ziehen eine alternative Therapie in Betracht, um andere Behandlungsmöglichkeiten zu ergänzen. In einigen Fällen können die Risiken die Vorteile überwiegen. Besprechen Sie alternative Therapien mit dem Kinderarzt Ihres Kindes.

Wie sind die Aussichten für Kinder mit Autismus?

Die Aussichten für Kinder mit ASS können individuell sehr unterschiedlich sein. Einige Kinder können weiterhin ein relativ unabhängiges Leben führen. Andere benötigen möglicherweise ein Leben lang Unterstützung.

Die Früherkennung von ASD ist sehr wichtig. Je früher eine ASD diagnostiziert wird, desto früher kann die Behandlung beginnen. Dies kann von entscheidender Bedeutung sein, um sicherzustellen, dass ein Kind die Behandlung erhält, die es zur Verbesserung seiner Symptome und seiner Lebensqualität benötigt.

Wenn Ihr Kind Symptome von ASD hat, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Kinderarzt. Sie helfen dabei, Ihre Erfahrungen, Beobachtungen und verfügbaren Screening-Tools zu kombinieren, um festzustellen, ob Ihr Kind eine zusätzliche Untersuchung durch einen Spezialisten benötigt.