Der superhandliche Ressourcenführer Neue Eltern sollten ihn in der Hosentasche behalten

Wenn Sie ein neues Familienmitglied erwarten, haben Sie wahrscheinlich bereits viele süße Sachen für Ihr Baby erhalten. Aber ich werde Ihnen noch etwas anderes geben: das Geschenk der Information.

Ich weiß, ich weiß. Es macht nicht annähernd so viel Spaß wie Wickeldecken und Andenken-Fotorahmen. Aber vertrau mir. Nachdem das Baby angekommen ist, wird es real. Sie wissen nie, ob es sich um Ihre erste oder vierte Hürde handelt, mit welchen besonderen Hürden Sie konfrontiert sind oder welche Art von Unterstützung Sie benötigen.

Hier kommt dieser praktische Leitfaden für das Wesentliche ins Spiel. Es sind einige Ressourcen aufgeführt, die hoffentlich von allen genutzt werden. Es sind einige Ressourcen aufgeführt, die hoffentlich niemand verwenden muss. Wie auch immer, hier ist alles enthalten, urteilsfrei.

Als Postpartum Doula ist es meine Aufgabe und mein Privileg, neue Eltern zu unterstützen, wenn sie am verwundbarsten sind. Die Bereitstellung von Ressourcen ist ein großer Teil davon. (Weniger nervenaufreibende Zeit beim Kämmen des Online-Abgrunds, mehr Zeit mit Ihrer Familie: Ja!) Ich hoffe, ich kann dasselbe für Sie tun.

Immerhin braucht es ein Dorf. Und heutzutage ist dieses Dorf ein loses Flickenteppich aus realen und Online-Ressourcen.

Notfälle

Das Wichtigste zuerst: Fügen Sie die Telefonnummer Ihres Kinderarztes zu Ihren Favoriten hinzu, falls Sie jemals Bedenken bezüglich des Babys haben sollten. Wissen, wo sich das nächste Krankenhaus oder 24-Stunden-Notfallzentrum befindet.

Das gilt auch für Dich. Zögern Sie nicht, Ihren Provider anzurufen, insbesondere wenn Sie nach der Geburt folgende Symptome bemerken: Wenn Sie ein Gerinnsel überstehen, das größer als eine Pflaume ist, ziehen Sie mehr als ein Pad pro Stunde durch oder leiden an Fieber, Schüttelfrost, Übelkeit oder schnellem Herzschlag. Jedes dieser Symptome kann Anzeichen einer postpartalen Blutung sein.

Wenn Sie Sehstörungen, Schwindel oder starke Kopfschmerzen haben, wenden Sie sich sofort an Ihren Anbieter. Diese Symptome können Anzeichen einer postpartalen Präeklampsie sein.

Allgemeine Unterstützung und Anleitung

Ich bin ein großer Fan davon, auf Facebook zu tippen, um lokale neue Elterngruppen nach Nachbarschaft sowie nationale / internationale Gruppen nach Interesse zu finden. Verwenden Sie sie zur Unterstützung, Beratung, Entlüftung oder für körperliche Treffen, die besonders nützlich sind, wenn Sie in den ersten Wochen oder Monaten allein zu Hause sind. Ihr Krankenhaus wird wahrscheinlich auch eine neue Elterngruppe anbieten.

  • Stillen La Leche League ist die bekannteste und am weitesten verbreitete Laktationsunterstützungsgruppe. (Mehr über Laktation weiter unten.) Es gibt Kapitel in fast jeder Stadt und ist eine unglaubliche kostenlose Ressource - sowohl für Einblicke als auch für potenzielle Freunde.
  • Kaiserschnitt Lieferungen. Das International Cesarean Awareness Network (ICAN) verfügt über lokale Gruppen sowie eine geschlossene Facebook-Gruppe für Unterstützungssuchende, unabhängig davon, ob Sie einen geplanten Kaiserschnitt, einen Notfall-Kaiserschnitt oder eine VBAC hatten.
  • Postpartale Angstzustände und Depressionen. Postpartum Support International (PSI) bietet eine Vielzahl von Ressourcen für die psychische Gesundheit (mehr dazu weiter unten), aber ich schätze besonders die wöchentlichen Online-Meetings, die für perinatale Stimmungsprobleme und militärische Betreuer abgehalten werden.
  • Leihmutterschaft. Wenn Sie eine Leihmutter verwenden (oder verwendet haben) und sich mit anderen Leihmutter-Eltern in Verbindung setzen möchten, sollten Sie sich die Facebook-Gruppe Leihmutter und Eltern mit fast 16.000 Mitgliedern ansehen.
  • Annahme . Der North American Council on Adoptable Children (NACAC) bietet einen Index der Selbsthilfegruppen für Adoptiveltern nach Bundesstaaten. Es ist erwähnenswert, dass Depressionen nach der Adoption eine sehr reale Erkrankung sind, über die einige nur schwer offen diskutieren können. Wenn Sie Probleme haben, finden Sie diese Foren möglicherweise hilfreich, ebenso wie diese Informationen vom US-amerikanischen Gesundheitsministerium.

Fragen zu Medikamenten: Kann ich das nehmen?

Ich habe hier bei Healthline über Nahrungsergänzungsmittel nach der Geburt und beliebte Laktationskräuter geschrieben, aber wenn Sie sich immer noch fragen: „Kann ich das einnehmen?“ Verwenden Sie diese beiden Ressourcen für den klinischen Überblick:

  • LactMed. Dies ist die Drogen- und Laktationsdatenbank des National Institute of Health. (Es gibt auch eine App!)
  • MotherToBaby. Wenn Sie während der Perinatalperiode eine Frage zu einem Medikament oder einer anderen Substanz haben, kann diese gemeinnützige Organisation wahrscheinlich Abhilfe schaffen. Lesen Sie die relevanten Datenblätter auf der Website oder kontaktieren Sie sie direkt per Anruf, Text, E-Mail oder Live-Chat, um kostenlos mit einem Spezialisten zu sprechen.

Psychische Gesundheit

Es gibt eine bestimmte Menge von "Ich fühle mich nicht wie ich selbst", die nach der Geburt normal ist. Aber woher weißt du, ob das, was du fühlst, normal ist oder worüber du dir Sorgen machen musst? Insbesondere nach der Geburt können sich Depressionen, Angstzustände und Psychosen für jeden Menschen sehr unterschiedlich manifestieren.

Es wird geschätzt, dass bis zu 15 Prozent der schwangeren und postpartalen Frauen an Depressionen leiden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, können Sie mit diesem kurzen Quiz beginnen. Es ist ein Standardfragebogen, den viele Doulas für schwangere und postpartale Besuche verwenden.

  • Wenn Sie über Ihre Antworten oder die Gefühle, die das Quiz hervorruft, besorgt sind, wenden Sie sich an Ihren Provider, einen vertrauenswürdigen Psychiater, oder rufen Sie die National Postpartum Depression Hotline unter 1-800-PPD-MOMS (773-6667) an. .
  • PSI bietet auch eine Vielzahl von Ressourcen. Ich denke, sie sind die beste Anlaufstelle für Fragen zur psychischen Gesundheit. Sie können die Hotline unter der Rufnummer 1-800-944-4773 anrufen oder über das zustandsbezogene Verzeichnis Unterstützung in der Nähe erhalten.
  • Wenn Sie jemals das Gefühl haben, in unmittelbarer Gefahr zu sein, rufen Sie 911, Ihren örtlichen Rettungsdienst oder die National Suicide Prevention Lifeline unter 1-800-273-8255 an.

Stillen und Stillen

Für Mütter, die stillen möchten, ist die Laktationsunterstützung im Krankenhaus in der Regel kurz und kurzlebig. Wenn Sie nach Hause gehen, gibt es keine formelle Laktationsüberwachung.

60 Prozent der jungen Mütter hören aufgrund von Stillproblemen früher mit dem Stillen auf, als sie es beabsichtigt hatten. Und nur 25 Prozent der Babys werden 6 Monate lang ausschließlich gestillt.

Stillen ist harte Arbeit und erfordert Übung und Ausdauer. Vielleicht haben Sie es mit Nippelherausforderungen (flach, invertiert oder ausgeprägt kann besonders schwierig sein), Latch-Problemen oder einem geringen Angebot zu tun - insbesondere, wenn Sie Komplikationen hatten, eine Frühgeburt haben oder mit dem Stress einer vorzeitigen Rückkehr zu tun haben arbeiten.

  • Die American Academy of Pediatrics bietet umfassende Fragen und Antworten zu häufigen Fragen zum Stillen.
  • Stanford Medicine hat eine kleine, aber mächtige Sammlung von Stillen, die nützlich sind, um zu beobachten, wenn Sie schwanger sind oder gerade nach der Geburt sind und versuchen, den Überblick zu behalten.
  • Wenn Sie mehr persönliche Unterstützung benötigen, ist die La Leche League, wie oben erwähnt, weit verbreitet - und kostenlos!

Ich bin von ganzem Herzen davon überzeugt, dass jede postpartale Person in einen Stillberater investieren sollte, wenn a) dies finanziell möglich ist und / oder b) Ihr Herz auf Stillen eingestellt ist. Sie sind ihr Gewicht in (flüssigem) Gold wert.

Ich empfehle immer, zuerst Ihren Kinderarzt zu konsultieren, um lokale, vertrauenswürdige Experten zu finden. Als Ersatz können Sie einen lokalen IBCLC-Laktationsberater aufsuchen. IBCLCs haben das höchstmögliche Ausbildungsniveau.

Das heißt, es gibt mehrere andere Zertifizierungsstufen, und in Kombination mit (buchstäblicher) praktischer Erfahrung gibt es keinen Grund, warum sie Ihnen nicht gleichermaßen hilfreich sein können. Hier ist ein kurzer Überblick über das Alphabet mit den Laktationsbezeichnungen, auf die Sie möglicherweise stoßen:

  • CLE: Certified Lactation Educator
  • CLS: Zertifizierter Laktationsspezialist
  • CLC: Zertifizierter Stillberater

Jede der oben genannten Bezeichnungen steht für mindestens 45 Stunden Stillzeit, gefolgt von einer Prüfung.

  • IBCLC: International Board Certified Lactation Consultant

Dieses Niveau bedeutet mindestens 90 Stunden Stillzeitunterricht zusammen mit einer umfassenden Prüfung.

Gesundheit des Beckenbodens

Wie ich in einer früheren Kolumne über die Gesundheit des Beckenbodens nach der Geburt geschrieben habe, führt die Geburt nicht automatisch zu lebenslangen pinkelnden Unfällen, wenn Sie niesen, lachen oder husten.

Vorbehaltlich mildernder Umstände sollten Sie nach 6 Wochen für eine unkomplizierte Entbindung oder nach 3 Monaten, wenn Sie ein schwerwiegendes reißendes oder geburtsbedingtes Trauma hatten, keine Undichtigkeiten haben. Wenn Sie dies tun, ist es Zeit, einen Physiotherapeuten für den Beckenboden aufzusuchen.

  • Sie können zwei Verzeichnisse verwenden, um einen Spezialisten in Ihrer Nähe zu finden: Erstens die American Physical Therapy Association (APTA). Filtern Sie nach „Frauengesundheit“ und suchen Sie jemanden mit DPT und WCS nach seinem Namen.
  • Dann gibt es das Herman & Wallace Pelvic Rehabilitation Institute-Verzeichnis. Diese Anbieter haben eine unglaubliche Ausbildung. Sie sehen auch eine zusätzliche Bezeichnung von PRPC für die Zertifizierung als Becken-Rehabilitationspraktiker, die spezifisch für Herman & Wallace ist.

Obwohl es buchstäblich Tausende von Online-Tutorials und nützliche Übungen über YouTube- und Instagram-Influencer gibt, sollten sie nicht dort sein, wo Sie anfangen.

Sie müssen wissen, was genau mit Ihrem Körper los ist, bevor Sie irgendwelche Bewegungen versuchen. (Kegels eignen sich beispielsweise nicht für alle!) Lassen Sie sich zuerst von Fachleuten einschätzen und erkunden Sie sie dann nach Bedarf.

Postpartum doula

Als postpartale Doula bin ich natürlich voreingenommen, wenn ich Folgendes sage, aber ich glaube, dass dies zu 100 Prozent zutrifft: Jede Familie kann von einer postpartalen Doula profitieren.

Studien haben gezeigt, dass die Unterstützung von Doula dazu beitragen kann, die Rate von postpartalen Stimmungsstörungen zu senken, den Stillerfolg zu verbessern und signifikante positive Ergebnisse für die gesamte Familie zu erzielen.

Um eine zertifizierte postpartale Doula in Ihrer Nähe zu finden, sehen Sie sich die landesweiten Auflistungen von DONA International an. Vollständige Offenlegung: Ich bin zertifiziert durch und Mitglied von DONA International. Es gibt viele andere Postpartum-Doula-Organisationen und -Kollektive, die gleichermaßen glaubwürdig sind. Unabhängig davon, welche Organisation und wen Sie auswählen, ich empfehle Ihnen, sich für eine zertifizierte Person zu entscheiden und sich nach deren Schulung zu erkundigen. Außerdem sollten Sie nach Referenzen fragen.

Und ein Moment der Eigenwerbung: Ich erstelle wöchentlich einen Newsletter mit evidenzbasierten Informationen und Anleitungen für das vierte Trimester. Es ist kurz, bissig und enthält interessante Lesungen aus der Woche. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Zusätzliche Dienste

  • Haushaltswaren und Umweltsicherheit. Wenn Sie über die Hautpflege- und Haushaltsprodukte besorgt sind, die Sie während der Schwangerschaft und nach der Geburt verwenden, verfügt die Environmental Working Group über eine äußerst hilfreiche Datenbank mit bewerteten Produkten. Navigieren Sie zum Dropdown-Menü auf der Registerkarte Babies & Moms. Hier finden Sie viele beliebte Lotionen, Seifen, Shampoos und Windelcremes, die nach Toxizität sortiert sind.
  • Ernährung. Das spezielle Ergänzungsnahrungsprogramm für Frauen, Säuglinge und Kinder (WIC) bietet nicht nur gesunde Ernährung für Mütter und Babys, sondern auch Ressourcen für neue Eltern, wie z. B. Vorsorgeuntersuchungen und Stillberatung. Erfahren Sie hier mehr.
  • Opioidkonsumstörung. Der Opioidkonsum während der Schwangerschaft hat sich vervierfacht, und Substanzmissbrauch ist ein Faktor, der zu perinatalen Todesfällen beiträgt. Wenn Sie Hilfe benötigen - um eine Behandlungseinrichtung, eine Selbsthilfegruppe, eine Gemeinschaftsorganisation oder eine andere Ressource zu finden - wenden Sie sich an die National Helpline der Behörde für Drogenmissbrauch und psychische Gesundheit (SAMHSA) unter 1-800-662-HELP (4357). Es ist vertraulich, kostenlos und rund um die Uhr verfügbar.

Mandy Major ist eine Mutter, Journalistin, zertifizierte Postpartum Doula PCD (DONA) und Gründerin von Motherbaby Network, einer Online-Community für die Unterstützung nach der Geburt. Folgen Sie ihr auf @ motherbabynetwork.com.