Alles, was Sie über Diabetes Insipidus wissen sollten

Was ist Diabetes insipidus?

Diabetes insipidus (DI) ist eine seltene Erkrankung, bei der Ihre Nieren nicht in der Lage sind, Wasser zu sparen. DI ist nicht mit Diabetes mellitus verwandt, der oft einfach als Diabetes bezeichnet wird. Das heißt, Sie können DI haben, ohne Diabetes zu haben. In der Tat kann der Zustand bei jedem auftreten.

DI führt zu extremem Durst und häufigem Wasserlassen von verdünntem und geruchlosem Urin. Es gibt verschiedene Arten von DI, die häufig erfolgreich behandelt werden können. Lesen Sie weiter, um mehr über diesen Zustand zu erfahren.

Was sind die Symptome von Diabetes insipidus?

Die Hauptsymptome von DI sind übermäßiger Durst, der ein unkontrollierbares Verlangen nach Wasser verursachen kann, und übermäßiges Urinvolumen. Ein gesunder Erwachsener wird in der Regel weniger als 3 Liter Urin pro Tag urinieren. Menschen mit DI können bis zu 16 Liter Urin pro Tag eliminieren.

Möglicherweise müssen Sie nachts aufstehen, um häufig zu urinieren, oder es kann zu Bettnässen kommen.

Mögliche Symptome bei kleinen Kindern und Säuglingen sind:

  • Aufregung und Gereiztheit
  • ungewöhnlich nasse Windeln oder Bettnässen oder übermäßige Urinausscheidung
  • übermäßiger Durst
  • Austrocknung
  • hohes Fieber
  • trockene Haut
  • verzögertes Wachstum

Bei Erwachsenen können einige der oben genannten Symptome sowie Verwirrtheit, Schwindel oder Trägheit auftreten. DI kann auch zu starker Dehydration führen, die zu Anfällen, Hirnschäden und sogar zum Tod führen kann, wenn sie nicht behandelt wird.

Wenden Sie sich unverzüglich an Ihren Arzt, wenn bei Ihnen oder Ihrem Kind diese Symptome auftreten.

Normale Flüssigkeitsregulierung

Um Diabetes insipidus zu verstehen, ist es hilfreich zu verstehen, wie Ihr Körper normalerweise Flüssigkeiten verwendet und reguliert.

Flüssigkeiten machen bis zu 60 Prozent Ihrer gesamten Körpermasse aus. Die Aufrechterhaltung der richtigen Menge an Flüssigkeit in Ihrem Körper ist der Schlüssel zu Ihrer allgemeinen Gesundheit. Wenn Sie den ganzen Tag über Wasser und Nahrung zu sich nehmen, wird Ihr Körper mit Flüssigkeit versorgt. Wasserlassen, Atmen und Schwitzen helfen dabei, Flüssigkeit aus Ihrem Körper zu entfernen.

Ihr Körper verwendet ein System von Organen und Hormonsignalen, um Körperflüssigkeiten zu regulieren. Die Nieren spielen eine wichtige Rolle bei dieser Flüssigkeitsregulierung, indem sie zusätzliche Flüssigkeit aus Ihrem Blutkreislauf entfernen. Die Blase speichert diesen flüssigen Abfall, bis Sie ihn heraus urinieren. Ihr Körper reguliert den Flüssigkeitsspiegel, indem er weniger Urin produziert, wenn Sie durch Schwitzen verloren gegangene Flüssigkeit ersetzen müssen, oder indem er mehr Urin produziert, wenn sich zu viel Flüssigkeit in Ihrem Körper befindet.

Ihr Gehirn reguliert diesen Prozess auf verschiedene Arten. Der Hypothalamus, ein Teil des Gehirns, reguliert Ihr Durstgefühl und die Notwendigkeit, Wasser zu trinken. Das Gehirn produziert auch ein Antidiuretikum (ADH), auch Vasopressin genannt, das nach der Produktion in der Hypophyse gespeichert wird.

Wenn Ihr Körper Wasser zurückhalten muss, gibt die Hypophyse das Vasopressin an die Blutbahn ab. Wenn Sie Wasser loswerden müssen, wird das Hormon entweder in geringeren Mengen oder gar nicht freigesetzt, und Sie werden häufiger urinieren.

Wenn ein Teil dieses Regulationssystems ausfällt, kann dies zu Diabetes insipidus führen.

Die vier Arten von Diabetes insipidus

Es gibt vier Arten von DI:

Zentraler Diabetes insipidus

Dies ist die häufigste Form von DI und wird durch eine Schädigung der Hypophyse oder des Hypothalamus verursacht. Dieser Schaden bedeutet, dass ADH nicht normal hergestellt, gelagert oder freigegeben werden kann. Ohne ADH werden große Mengen an Flüssigkeit in den Urin freigesetzt.

Diese Art von DI ist oft das Ergebnis von:

  • Schädeltrauma
  • Krankheiten, die eine Schwellung des Gehirns verursachen
  • Chirurgie
  • Tumoren
  • Verlust der Blutversorgung der Hypophyse
  • seltene genetische Bedingungen

Nephrogener Diabetes insipidus

Bestimmte genetische Defekte können die Nieren schädigen und sie unfähig machen, auf die ADH zu reagieren.

Nephrogener Diabetes insipidus kann auch verursacht werden durch:

  • Medikamente wie Lithium oder Tetracyclin
  • hoher Kalziumspiegel im Körper
  • niedrige Kaliumspiegel im Körper
  • chronisches Nierenleiden
  • Blockade der Harnwege

Dipsogener Diabetes insipidus

Diese Form der Krankheit wird durch eine Störung des Durstmechanismus im Hypothalamus verursacht. Das kann dazu führen, dass Sie sich übermäßig durstig fühlen und zu viel Flüssigkeit trinken. Die gleichen Dinge, die zu einer zentralen DI führen, können zu dipsogenem Diabetes insipidus führen, und es wurde auch mit bestimmten psychischen Erkrankungen und anderen Medikamenten in Verbindung gebracht.

Schwangerschaftsdiabetes insipidus

Diese Art von DI tritt nur während der Schwangerschaft auf, wenn ein von der Plazenta gebildetes Enzym die ADH einer Mutter zerstört. Es kann auch durch einen erhöhten Spiegel einer hormonähnlichen Chemikalie verursacht werden, die die Nieren unempfindlicher gegenüber ADH macht. Die Plazenta spielt eine wichtige Rolle beim Austausch von Nährstoffen und Abfallprodukten zwischen dem Fötus und der Mutter. Der Zustand sollte nach der Schwangerschaft verschwinden.

Wie wird Diabetes insipidus diagnostiziert?

Ihr Arzt wird mit Ihnen über Ihre Symptome sprechen und feststellen, welche Tests erforderlich sind. Ihr Arzt kann verschiedene Diagnosetests durchführen, darunter:

Urinanalyse

Ihr Arzt wird eine Probe Ihres Urins entnehmen, um ihn auf Salz und andere Abfallkonzentrationen zu untersuchen. Wenn Sie an DI leiden, enthält Ihre Urinanalyse eine hohe Wasserkonzentration und eine geringe Konzentration anderer Abfälle.

Wasserentzugstest

Sie werden aufgefordert, das Trinkwasser vor dem Test für einen bestimmten Zeitraum zu stoppen. Anschließend geben Sie Blut- und Urinproben ab und Ihr Arzt misst Änderungen an:

  • Natrium- und Osmolalitätswerte im Blut
  • Körpergewicht
  • Urinausscheidung
  • Urin-Zusammensetzung
  • ADH-Blutspiegel

Der Test wird unter strenger Aufsicht durchgeführt und erfordert möglicherweise einen Krankenhausaufenthalt bei bestimmten Personen, um sicherzustellen, dass er sicher durchgeführt wird.

Magnetresonanztomographie (MRT)

Bei diesem Test wird eine Maschine verwendet, die mithilfe von Magneten und Radiowellen ein Bild Ihres Gehirngewebes erstellt. Ihr Arzt wird diese Bilder dann untersuchen, um festzustellen, ob das Hirngewebe, das Ihre Symptome verursacht, beschädigt ist.

Ihr Arzt wird sich auch die Bilder Ihres Hypothalamus oder Ihrer Hypophyse genau ansehen, um eventuelle Schäden oder Anomalien festzustellen.

Genetische Vorsorgeuntersuchung

Dieses Screening kann durchgeführt werden, um basierend auf Ihrer Familiengeschichte nach einer vererbten Form von DI zu suchen.

Wie wird Diabetes insipidus behandelt?

Die Behandlung hängt davon ab, welche Art von DI bei Ihnen diagnostiziert wird und wie schwer Ihre Erkrankung ist. In milden Fällen von DI kann Ihr Arzt Ihnen empfehlen, Ihre Wasseraufnahme auf eine bestimmte Menge pro Tag zu beschränken.

Hormonbehandlung

Die häufigste Behandlungsform für alle DI-Typen ist Desmopressin (DDAVP). Dies ist ein künstliches Hormon, das durch Pille, Nasenspray oder Injektion eingenommen werden kann. Es ist eine synthetische Form des Hormons Vasopressin. Während der Einnahme dieses Medikaments ist es wichtig, die Wasseraufnahme zu regulieren und nur dann zu trinken, wenn Sie durstig sind.

Desmopressin wird zur Behandlung der zentralen Schwangerschaftsdiagnostik angewendet und kann bei schwerer Schwangerschaftsdiagnostik verschrieben werden.

Drogen und Medikamente

Bei nephrogener DI kann die Behandlung der Ursache das Problem heilen. Andere Behandlungen umfassen die Einnahme hoher Dosen von Desmopressin zusammen mit anderen Arzneimitteln wie Diuretika, entweder allein oder zusammen mit Aspirin oder Ibuprofen, oder anderen Arten dieser Medikamentenklasse wie Indomethacin (TIVORBEX). Wenn Sie diese Medikamente einnehmen, ist es wichtig, nur Wasser zu trinken, wenn Sie durstig sind.

Wenn der Zustand auf Medikamente zurückzuführen ist, die Sie einnehmen, wird Ihr Arzt mit Ihnen zusammenarbeiten, um diese Medikamente zu ersetzen oder abzusetzen. Aber hören Sie nicht auf, Medikamente einzunehmen, ohne vorher mit Ihrem Arzt zu sprechen.

Behandlung von Grunderkrankungen

Wenn Ihre DI durch eine andere Erkrankung wie einen Tumor oder ein Problem mit der Hypophyse verursacht wird, wird Ihr Arzt diese Erkrankung zuerst behandeln und dann feststellen, ob die DI noch behandelt werden muss.

Es gibt keine spezifische Behandlung für dipsogene DI, aber die Behandlung von Symptomen oder primären psychischen Erkrankungen kann die Symptome lindern.

Änderungen des Lebensstils und Ernährungsgewohnheiten

Modifikationen des Lebensstils sind bei der Behandlung von DI wichtig. Das wichtigste ist die Vorbeugung von Austrocknung. Sie können dies tun, indem Sie überall Wasser mitnehmen oder Ihrem Kind alle paar Stunden Wasser anbieten, wenn es an DI leidet. Ihr Arzt wird Ihnen dabei helfen, festzustellen, wie viel Flüssigkeit Sie täglich trinken sollten.

Tragen Sie eine medizinische Warnkarte in Ihrer Brieftasche oder ein medizinisches Armband, damit andere im Notfall über Ihren DI Bescheid wissen. Dehydration kann schnell passieren, daher sollten die Menschen in Ihrer Umgebung über Ihren Zustand Bescheid wissen.

Ausblick

Der Ausblick hängt von der zugrunde liegenden Ursache des DI ab. Wenn es richtig behandelt wird, verursacht dieser Zustand normalerweise keine schweren oder langfristigen Komplikationen.