Wie Sie Ihr Gehirn "ausfrittieren"

Geistig erschöpft, ausgebrannt, hirngebraten - wie auch immer Sie es nennen wollen, irgendwann passiert es uns allen. Es neigt dazu, sich nach Stressphasen oder schwerem Nachdenken an Sie heranzuschleichen.

Sie haben wahrscheinlich keine Probleme zu erkennen, wenn Sie körperlich erschöpft sind. Ihre Gliedmaßen könnten sich schwer anfühlen, Ihre Augen hängen, Ihre Energie ist erschöpft. Es kann jedoch schwieriger sein, zu wissen, wann Sie geistig erschöpft sind.

"Es ist leicht, so beschäftigt zu werden, dass man alles, was man auf dem Teller hat, nicht erkennt, wenn man sich einer mentalen Erschöpfung oder einem Burnout nähert", sagt Megan MacCutcheon, LPC.

Wie können Sie feststellen, ob Sie mit geistiger Müdigkeit zu tun haben? MacCutcheon empfiehlt, auf Folgendes zu achten:

  • sich überfordert oder heruntergekommen fühlen
  • sich mit deinen Gefühlen und Emotionen nicht in Kontakt zu fühlen
  • mangelnde Begeisterung für Dinge, die normalerweise Freude bereiten
  • Magenschmerzen und Verdauungsprobleme
  • Kopfschmerzen
  • Veränderungen im Appetit
  • Schlafstörungen, einschließlich Schlafstörungen oder Müdigkeit

Möglicherweise treten auch andere Stimmungs- oder Gefühlsveränderungen auf. Zynismus, Apathie, mangelnde Motivation und Konzentrationsschwierigkeiten können Anzeichen für ein überarbeitetes Gehirn sein.

Wenn Ihnen das alles ein bisschen bekannt vorkommt, finden Sie hier einige Tipps, die Ihnen beim Aufladen helfen und ein zukünftiges Burnout vermeiden.

Informieren Sie sich über Ihre körperlichen Bedürfnisse

Dein Geist und Körper existieren nicht unabhängig voneinander. Es gibt viel zu sagen über die Wichtigkeit der Verbindung zwischen Geist und Körper, aber hier ist ein Schlüssel, den man im Hinterkopf behalten sollte: Was für das eine gut ist, ist oft gut für das andere.

Sparen Sie nicht beim Schlafen

Wenn Sie unter viel Stress stehen, kann der Schlaf alles andere in den Hintergrund rücken. Aber Ihr Körper braucht noch mehr Schlaf als sonst, wenn Sie viel zu tun haben.

Wenn Sie den Schlaf einschränken, scheint dies ein guter Weg zu sein, um mehr Dinge zu erledigen. Wahrscheinlicher ist jedoch, dass Sie sich erschöpft fühlen und länger brauchen, um die Dinge zu erledigen.

Die Schlafmenge, die jede Person benötigt, kann variieren, aber es werden 7 bis 8 Stunden Schlaf pro Nacht angestrebt.

Gut essen

Unabhängig davon, ob Sie mit geistiger oder körperlicher Müdigkeit zu tun haben, kann Erschöpfung dazu führen, dass Sie sich beruhigenden oder beruhigenden Nahrungsmitteln zuwenden, insbesondere solchen, die schnell und einfach sind.

Abhängig von Ihren Vorlieben können diese Lebensmittel viel Zucker oder leere Kalorien enthalten. Es ist nichts Falsches daran, eine Leckerei zu haben, und jede Art von Essen ist besser als kein Essen. Für einen zusätzlichen kognitiven Schub sollten Sie jedoch sicherstellen, dass Sie hilfreiche Nährstoffe erhalten.

Achten Sie auch darauf, hydratisiert zu bleiben und regelmäßig zu essen. Vielleicht haben Sie das Gefühl, zu beschäftigt zu sein, um etwas zu essen, aber wenn Sie hungern, kann dies Ihren Blutzucker senken und Sie der kognitiven Energie berauben.

Wenn Sie sich tagsüber zu gestresst oder beschäftigt fühlen, um eine richtige Mahlzeit zu sich zu nehmen, haben Sie nahrhafte Snacks wie Obst, Joghurt, rohes Gemüse und Nüsse in der Nähe.

Übung

Ein müdes Gehirn kann manchmal von einer schnellen Erfrischung profitieren. Wenn die Arbeit oder die Schule Ihre Konzentrationsfähigkeit beeinträchtigt hat, machen Sie eine Pause von Ihrem Schreibtisch und gehen Sie nach draußen, wenn Sie können.

Je mehr Sie trainieren, desto besser. Wenden Sie mindestens 2,5 Stunden auf, um die Bewegung pro Woche zu moderieren. Versuchen Sie jedoch, wenn möglich, mehr zu tun.

Davon abgesehen kann jede Übung helfen. Wenn Sie in Ihrer Mittagspause nur 15 Minuten laufen können, profitieren Sie dennoch davon, indem Sie Ihrem Gehirn eine Pause gönnen, Ihre geistige Klarheit verbessern und möglicherweise sogar etwas Stress abbauen.

Sicher, Sie könnten diese 15 Minuten damit verbringen, mehr Dinge zu erledigen, aber Sie werden wahrscheinlich effizienter arbeiten können, wenn Sie sich eine Pause gönnen.

Sei körperlich liebevoll

Sex und andere intime Kontakte können viele Vorteile bieten.

Es kann helfen, Stress abzubauen, Ihre Stimmung zu verbessern und Ihnen zu einem besseren Schlaf zu verhelfen. Eine enge Verbindung mit einem romantischen Partner kann Sie auch daran erinnern, dass Sie Unterstützung haben, was dazu beitragen kann, die Belastung emotional anstrengender Dinge, mit denen Sie zu tun haben, zu verringern.

Körperliche Zuneigung muss jedoch nicht immer mit Sex einhergehen. Eine Umarmung durch einen Freund oder ein Familienmitglied oder eine Kuschelsitzung mit Ihrem Haustier kann Ihnen immer noch einen mentalen Schub geben.

Überdenken Sie Ihren Ansatz

Wenn Sie Ihre physischen Bedürfnisse erfüllt haben, schauen Sie sich an, wie Sie Ihre Aufgaben erledigen. Vielleicht befinden Sie sich in einer Situation, in der unbedingt etwas getan werden muss, aber Sie haben einfach nicht die Zeit oder Energie, dies zu tun.

Machen Sie einen Schritt zurück, um Klarheit zu schaffen, anstatt sich über alles zu ärgern, was Sie zu tun haben.

Mach es kaputt

Wenn Sie bereits voll ausgelastet sind und über eine große Aufgabe nachdenken, die Sie erledigen müssen, können Sie das Gefühl haben, dass Ihr Gehirn bereit ist, den Betrieb einzustellen. Sie sind bereits geistig erschöpft, sodass ein neues Projekt möglicherweise zu entmutigend erscheint, um überhaupt einen Anfang zu machen.

Versuchen Sie, die Aufgabe in kleinere Teile zu unterteilen, anstatt sich von den Gedanken des gesamten Projekts überwältigen zu lassen.

Zum Beispiel:

  • Zuerst drucken Sie Ihre Recherche aus
  • Anschließend erstellen Sie eine Tabelle
  • Anschließend erstellen Sie eine Datenanalyse
  • Anschließend erstellen Sie einen endgültigen Entwurf

Jede Aufgabe kann für sich betrachtet einfacher zu handhaben sein. Versuchen Sie, während der Arbeit nicht an den nächsten Schritt zu denken. Konzentrieren Sie sich einfach auf das, was Sie gerade tun. Dies kann helfen, Panik zu vermeiden und den reibungslosen Übergang von Aufgabe zu Aufgabe zu erleichtern.

Bitte um Hilfe

Dies ist eine große. Und es kann schwer sein - wirklich schwer. Versuchen Sie, sich daran zu gewöhnen, um Hilfe zu bitten, wenn Sie diese brauchen.

Wenden Sie sich an einen Kollegen, Freund, ein Familienmitglied oder einen Partner, um herauszufinden, wer Ihnen weiterhelfen kann. Denken Sie daran, dass sie Ihnen nicht unbedingt bei dem helfen müssen, was Sie tun möchten. Wenn jemand Lebensmittel abholt, einen Anruf tätigt oder einfach nur zuhört, kann dies Erleichterung bringen.

Tu, was du kannst

Manchmal, selbst wenn Sie alle Ihre geistigen Ressourcen für ein Projekt einsetzen, wird das, was Sie für Ihr Bestes halten, oder sogar eine gute Arbeit, immer noch verfehlt. Das kann ziemlich entmutigend wirken.

Anstatt darüber nachzudenken, was Sie getan haben könnten, sollten Sie darüber nachdenken, was Sie mit dem tun konnten, was Sie hatten. Es ist nicht immer möglich, eine Aufgabe genau so zu erledigen, wie Sie es sich vorgestellt haben. Es gibt Zeiten, in denen das Beste, was Sie tun können, darin besteht, die Arbeit so schnell wie möglich zu erledigen.

Wenn Sie das Gefühl haben, sich selbst im Stich gelassen zu haben, kann es hilfreich sein, sich daran zu erinnern, dass Sie der Arbeit Ihr Bestes gegeben und sie erledigt haben. Es ist etwas, worauf Sie stolz sein können, wenn Sie es schaffen, ein Projekt zu realisieren, während Sie mit Stress, Überforderung oder kognitiver Müdigkeit umgehen.

Klüger lernen, nicht schwerer

Während geistige Erschöpfung bei jedem Menschen auftreten kann, besteht für die Schüler ein besonders hohes Risiko. Wenn Ihr Gehirn frittiert ist, ist es schwieriger, all die Informationen zu speichern und abzurufen, die Sie stundenlang studiert haben.

Versuchen Sie diese Lerngewohnheiten, um effizienter zu arbeiten, anstatt sich in den Boden zu stürzen.

Mach dir gute Notizen

Wir alle standen vor der Herausforderung, im Unterricht aufmerksam zu sein. Vielleicht haben Sie eine frühe Klasse, eine Klasse direkt nach dem Mittagessen oder eine Abendklasse am Ende eines langen Arbeitstages.

Das Aufschreiben von Dingen kann dabei helfen, dass sie im Kopf bleiben. Wenn Sie sich Notizen machen, können Sie auch wachsam und konzentriert bleiben, und gute Notizen machen später gutes Lernmaterial.

Professoren erwähnen häufig Schlüsselbegriffe, die in Vorlesungen auf Prüfungen erscheinen, sodass Sie durch Notizen im Studium einen Schritt voraus sein können.

Wenn es Zeit zum Lernen ist, fühlen Sie sich vielleicht besser vorbereitet und weniger überfordert von dem, was vor Ihnen liegt.

Ändern Sie Ihre Lerngewohnheiten

Wie lernst du normalerweise? Lesen Sie die zugewiesenen Kapitel erneut? Kapitelhighlights überprüfen? Gehen Sie Ihre Notizen durch und konzentrieren Sie sich auf die Dinge, die Sie beim ersten Mal nicht verstanden haben?

Das bloße Lesen der Kapitel oder Ihrer Notizen hilft möglicherweise nicht weiter, insbesondere wenn Sie beim Lesen dazu neigen, die Zone zu verlassen. Der Versuch, einen neuen Lernansatz zu wählen, kann sich auf Ihr Niveau der kognitiven Energie und Ihre Noten auswirken.

Studieren Sie umweltfreundlicher

Die Natur kann sich positiv auf die geistige und körperliche Gesundheit auswirken, und diese Vorteile können sich auch auf Ihr Studium auswirken.

Ältere Untersuchungen an der Washington State University ergaben Hinweise darauf, dass das Hinzufügen von Pflanzen zu Untersuchungsgebieten dazu beitragen könnte, dass Sie sich aufmerksamer und weniger gestresst fühlen, was möglicherweise zu einer Steigerung der Produktivität führt.

Die Studie war klein und die Autoren sind sich einig, dass mehr Forschung notwendig ist, um ihre Ergebnisse zu untermauern. Wenn Sie jedoch nicht allergisch sind, ist das Risiko, dass Sie Ihrem Zimmer oder Büro eine Pflanze hinzufügen, gering. Probieren Sie es einfach aus.

Erfahren Sie mehr über die potenziellen Vorteile der Zimmerpflanzenhaltung.

Betrachten Sie einen neuen Lernort

Wenn Sie sich in dem Moment, in dem Sie mit dem Lernen beginnen, erschöpft fühlen, können Sie Ihre Sitzung an einen anderen Ort verschieben. Ihr Schlafzimmer ist möglicherweise nicht der beste Ort zum Lernen, besonders wenn Sie es hauptsächlich zum Schlafen verwenden. Eine Änderung der Umgebung kann dazu beitragen, Ihren Fokus zurückzusetzen.

Probieren Sie die Bibliothek, Ihr Lieblingscafé oder sogar einen anderen Raum in Ihrem Haus. Wenn das Wetter es zulässt, probieren Sie einen neuen Studienplatz im Freien.

Passen Sie Ihren Zeitplan an

Das Lernen am Ende eines anstrengenden Tages ist rau und Ihr Gehirn ist dann wahrscheinlich sowieso nicht am schärfsten. Versuchen Sie, die Lernzeit so anzupassen, dass Sie etwas Zeit einplanen können, wenn Sie sich wacher fühlen, beispielsweise beim Frühstück.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Stressbewältigung ist leichter gesagt als getan, aber es kann eine große Hilfe sein, die zugrunde liegenden Ursachen Ihres Stresses klar zu verstehen.

„Wenn Sie sich jeden Punkt auf Ihrer To-Do-Liste ansehen und jeden Stressor durchdenken, der Sie beschäftigt, können Sie oft besser erkennen, wie viele Dinge Ihr Gehirn überfüllen und zur geistigen Erschöpfung beitragen“, sagt MacCutcheon.

Sie bittet Kunden, die mit geistiger Erschöpfung zu tun haben, alles auf ihrem Teller zu erkennen - auch Kleinigkeiten wie einen Arzttermin zu vereinbaren oder ein Geburtstagsgeschenk zu kaufen.

Sie können nicht immer alle stressigen Dinge aus Ihrem Leben entfernen, aber diese Tipps können Ihnen helfen, Ihren Stress davon abzuhalten, Sie völlig auszulöschen.

Zeit zum Entspannen finden

Selbstpflege spielt eine wichtige Rolle bei Wellness und Stressabbau. Dies beinhaltet Dinge wie aktiv zu bleiben, genug Schlaf zu bekommen und gut zu essen. Selbstpflege bedeutet aber auch, sich Zeit für Dinge zu nehmen, die Ihnen Spaß machen.

"Es ist auch wichtig, dass Sie Zeit zum Entspannen finden", sagt MacCutcheon. "Stellen Sie sicher, dass Sie sich nicht selbst auf die Nerven legen."

Sie empfiehlt, sich jeden Tag Zeit zu nehmen, um sich an Aktivitäten zu beteiligen, die Ihnen Freude bereiten und Ihnen Energie geben. Auf diese Weise können Sie sich aufladen, Überlastung verhindern und das Risiko verringern, dass Sie zu gestresst sind, um zu funktionieren.

Nehmen Sie also das Buch, das Sie gelesen haben, genießen Sie Ihren Lieblingsfilm oder verbringen Sie einen Abend damit, etwas Kreatives oder gar nichts zu tun. Ihr Gehirn wird die Gelegenheit zur Entspannung zu schätzen wissen.

Übe Achtsamkeit

MacCutcheon empfiehlt auch Achtsamkeitspraktiken, um Stress abzubauen.

Dieser evidenzbasierte Ansatz beinhaltet:

  • Achten Sie darauf, was um Sie herum passiert
  • Bleiben Sie im gegenwärtigen Moment involviert, anstatt über andere Sorgen oder Herausforderungen nachzudenken
  • offen bleiben
  • Akzeptanz üben

Rede darüber

Wenn Sie gestresst und überfordert sind, kann es schwierig sein, sich zu öffnen, besonders wenn Sie das Gefühl haben, dass auch Ihre Lieben gestresst sind. Denken Sie daran, dass die Menschen, die sich um Sie kümmern, wahrscheinlich auf jede erdenkliche Weise helfen möchten, auch wenn sie nur zuhören.

Wenn Sie einem geliebten Menschen einfach die Dinge erzählen, die Sie belasten, können Sie sich weniger allein fühlen. Außerdem können sie möglicherweise einige Ratschläge geben, mit denen die anstehende Aufgabe leichter bewältigt werden kann.

Alternativ können Sie mit einem Kollegen, Lehrer, Mentor oder Vorgesetzten oder einem Berater sprechen. An einigen Arbeitsplätzen sind auch Fachkräfte für die Unterstützung der Mitarbeiter und den Umgang mit Stress innerhalb und außerhalb des Büros vorgesehen.

Ergreifen Sie Maßnahmen, um dies zu verhindern

In Zukunft gibt es Dinge, die Sie tun können, um zu verhindern, dass Sie das nächste Mal überfordert werden, wenn das Leben geschäftig wird.

Gleichgewicht halten

Ihre Arbeit ist wichtig, aber auch Ihr Privatleben. Wenn Sie sich auf das eine konzentrieren und das andere ausschließen, leiden möglicherweise beide.

"Wenn Sie alles erkennen können, was Sie vor sich haben, und die Wichtigkeit der Aufrechterhaltung des Gleichgewichts schätzen können, sind Sie in einer besseren Position, um mentales Burnout zu vermeiden", sagt MacCutcheon. Es kann hilfreich sein, einen Schritt zurückzutreten und einige Möglichkeiten zu erkunden, wie Sie Zeit für alle Aspekte Ihres Lebens einplanen können.

Einige Herausforderungen, wie eine Abschlussarbeit, eine große Frist oder eine Umstrukturierung bei der Arbeit, sind vorübergehend, und Sie müssen ihnen möglicherweise eine Weile mehr Zeit widmen.

Wenn Ihre Arbeit oder Ihr Studienfach ständig so hohe Anforderungen an Sie stellt, dass sich dies negativ auf Ihre persönlichen Beziehungen oder Ihre Selbsthilfe auswirkt, sollten Sie sich überlegen, ob dies wirklich der richtige Beruf für Sie ist.

Machen Sie Wellness zur Priorität

Denken Sie daran, dass Ihr Geist und Ihr Körper auf vielfältige Weise miteinander verbunden sind. Achten Sie also darauf, dass Sie stets auf dem Laufenden sind.

Zum Beispiel:

  • Trinke genug.
  • Entscheiden Sie sich häufiger für nährstoffreiche Lebensmittel
  • Halten Sie sich an einen regelmäßigen Schlafplan.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über anhaltende gesundheitliche Probleme, auch wenn diese geringfügig erscheinen.
  • Nehmen Sie sich Zeit, um sich zu erholen, wenn Sie krank werden.
  • Machen Sie regelmäßig Sport, auch wenn Sie in der Mittagspause nur 15 Minuten zu Fuß unterwegs sind.

Hab keine Angst nein zu sagen

Wir alle haben bestimmte Aufgaben in der Arbeit, in der Schule oder zu Hause, die wir nicht vermeiden können, zusätzlich zu unseren Verpflichtungen gegenüber Freunden und Familie. Der Versuch, alles zu tun oder alle glücklich zu machen, kann Sie austrocknen lassen.

Nein zu sagen kann schwierig sein. Vielleicht möchten Sie sogar zusätzliche Aufgaben bei der Arbeit übernehmen, um Ihren Wert zu beweisen, insbesondere, wenn Sie eine Gehaltserhöhung oder Beförderung anstreben. Und wer fühlt sich nicht schlecht, wenn er einen geliebten Menschen ablehnen muss, der um Hilfe bittet?

Aber denk dran: Du bist nur eine Person. Es ist einfach nicht möglich, jeden in Ihrem Leben ständig zu unterstützen. Unterstützen Sie Ihre eigenen Bedürfnisse und üben Sie, Nein zu sagen, wenn Sie nicht bereit sind zu helfen oder wenn Sie bereits mit anderen Projekten oder Aufgaben belastet sind.

Wenn Sie es bedauern, nicht helfen zu können, können Sie Ihre Ablehnung jederzeit mildern, indem Sie sagen: „Ich wünschte, ich könnte helfen, aber ich habe gerade viel zu tun. Bitte denken Sie daran, wenn Sie in Zukunft Hilfe benötigen. “

Wissen, wann Sie Hilfe bekommen

Mentale Müdigkeit kann manchmal ein Anzeichen für ein zugrunde liegendes Problem sein, einschließlich:

  • Depression
  • Angst
  • Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung
  • bipolare Störung
  • chronische gesundheitliche Beschwerden
  • Essstörungen

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn:

  • geistige Müdigkeit wirkt sich auf Ihr persönliches Leben oder Ihre Leistung bei der Arbeit oder in der Schule aus
  • Geistesermüdung tritt mit bedeutenden Änderungen in der Stimmung oder im Verhalten auf
  • Ihre Müdigkeit hindert Sie daran, sich um die täglichen Aufgaben zu kümmern
  • Sie hatten kürzlich eine Kopfverletzung
  • Sie haben Fieber, das nicht verschwindet, unerklärliche Blutergüsse bemerkt oder sich häufig unwohl fühlt
  • Sie werden leicht frustriert oder gereizt
  • Sie haben Probleme, Ihre Zeit zu verwalten
  • Sie haben anhaltend schlechte Laune oder denken an Selbstmord
  • Sie fühlen sich die meiste Zeit nervös, besorgt oder ängstlich, mit oder ohne klaren Grund
  • Stimmungsschwankungen treten schnell und ohne eindeutigen Grund auf

Wenn Ihre Symptome eher physischer als emotionaler Natur sind, kann es hilfreich sein, zunächst mit Ihrem primären Gesundheitsdienstleister zu sprechen, der Ihnen dabei helfen kann, eine mögliche Ursache einzugrenzen.

Wenn Sie hauptsächlich mit psychischen Symptomen zu tun haben, sollten Sie mit einem Therapeuten sprechen oder Ihren Arzt um eine Überweisung bitten. Selbst ein paar Sitzungen mit einem Psychologen können Ihnen helfen, Ihre geistige Erschöpfung besser zu verstehen und Wege zu finden, um sie zu bekämpfen.

Die Quintessenz

Jeder fühlt sich von Zeit zu Zeit gebraten, normalerweise während einer Zeit hohen Stresses. Sobald der Stress abgeklungen ist, ist auch die Erschöpfung verschwunden.

Wenn Sie sich chronisch erschöpft fühlen und Probleme haben, Ihren Stress selbst zu reduzieren, sollten Sie in Betracht ziehen, Hilfe von Ihrem Arzt zu erhalten.