Morbus Crohn vs. Laktoseintoleranz: Wie man den Unterschied erkennt

Was sind Morbus Crohn und Laktoseintoleranz?

Morbus Crohn ist eine chronisch entzündliche Darmerkrankung (CED), die durch eine Entzündung des Darms gekennzeichnet ist. Wenn es unbehandelt bleibt, kann es schwere Krankheiten oder Behinderungen verursachen. Die Symptome von Morbus Crohn werden manchmal mit denen von Laktoseintoleranz verwechselt, einer Erkrankung, die weniger schwerwiegend, aber weitaus häufiger ist.

Eine Laktoseintoleranz wird dadurch verursacht, dass eine Person nicht in der Lage ist, das Enzym Laktase ausreichend oder überhaupt nicht zu produzieren. Dieses Enzym kommt typischerweise im Dünndarm vor und verdaut Laktose, einen Zucker, der in Milchprodukten vorkommt. Laktoseintoleranz, auch als Laktasemangel bekannt, verursacht Verdauungsbeschwerden bei Menschen, die empfindlich auf Laktose reagieren. Zu den Symptomen zählen Durchfall, Blähungen und Blähungen, einige der gleichen Symptome, die mit Morbus Crohn verbunden sind.

Da diese beiden Zustände viele der gleichen Symptome aufweisen, ist es möglich zu glauben, dass Sie eines haben, wenn Sie wirklich das andere haben. Erschwerend kommt hinzu, dass Menschen mit Morbus Crohn mit höherer Wahrscheinlichkeit an Laktoseintoleranz leiden als die Allgemeinbevölkerung.

Was sind die Hauptunterschiede zwischen Morbus Crohn und Laktoseintoleranz?

Krämpfe und anhaltender Durchfall gehen in der Regel mit Morbus Crohn und Laktoseintoleranz einher. Eine Person mit Morbus Crohn kann jedoch auch Blut oder Schleim im Stuhl finden.

Andere Symptome von Morbus Crohn, die normalerweise bei Menschen mit Laktoseintoleranz nicht auftreten, sind:

  • Appetitlosigkeit
  • ungewollter Gewichtsverlust
  • Fieber
  • ermüden
  • Anämie

Morbus Crohn kann wochen- oder monatelang mit wenigen oder keinen Symptomen in Remission gehen. Bei einer Person mit Laktoseintoleranz treten bei jedem Verzehr von Milchprodukten Symptome auf.

Wer ist gefährdet für Morbus Crohn?

Es gibt mehrere Risikofaktoren für Morbus Crohn. Sie beinhalten:

  • Zigaretten rauchen
  • Familiengeschichte der Krankheit
  • eine fettreiche oder eine fettreiche Ernährung zu sich nehmen
  • in einem städtischen Gebiet leben
  • Alter
  • ethnische Zugehörigkeit

Alter

Die Mayo-Klinik gibt an, dass Morbus Crohn am wahrscheinlichsten bei Menschen unter 30 Jahren auftritt, obwohl es in jedem Alter auftreten kann.

Ethnizität

Morbus Crohn kommt häufiger bei osteuropäischen oder aschkenasischen Juden vor als bei nichtjüdischen Europäern. Insgesamt haben Kaukasier eher Morbus Crohn als Schwarze. Nach Angaben der Mayo-Klinik steigen die Morbus Crohn-Raten bei Schwarzen in Nordamerika und im Vereinigten Königreich.

Wer ist gefährdet für Laktoseintoleranz?

Laktoseintoleranz tritt bei fast allen Menschen asiatischer und indianischer Abstammung auf. Es ist auch bei Personen mit südindischer, afrikanischer und aschkenasischer jüdischer Abstammung üblich.

Außerdem verlieren manche Menschen mit zunehmendem Alter einen Teil ihrer Laktaseenzyme. Dadurch sind sie weniger in der Lage, laktosehaltige Lebensmittel zu verdauen.

Mehrere Studien zeigen auch, dass Laktoseintoleranz bei Patienten mit Morbus Crohn häufiger auftritt als bei Patienten ohne Morbus Crohn. Trotz dieser Befunde bedeutet eine Diagnose von Morbus Crohn nicht, dass Sie definitiv eine Laktoseintoleranz entwickeln.

Es ist wichtig zu beachten, dass Laktoseintoleranz keine Art von Nahrungsmittelallergie ist und auch für Menschen mit Morbus Crohn nicht schädlich ist. Dies kann jedoch das Unbehagen einer Person verstärken.

Die meisten Menschen mit Laktoseintoleranz können zumindest etwas Laktose verdauen, aber wie viel davon abhängt, wie viel Laktase in ihrem Körper vorhanden ist. Bei einigen kann das Lactaseenzym induzierbar sein. Dies bedeutet, dass wenn eine Person regelmäßig die Laktosemenge überschreitet, die sie normalerweise verträgt, ihr Körper möglicherweise mit einer Erhöhung der von ihm produzierten Laktasemenge reagiert.

Was sind die Symptome von Morbus Crohn?

Morbus Crohn verursacht Entzündungen in verschiedenen Bereichen des Verdauungstrakts. Die Symptome können leicht bis schwer sein. Im Moment gibt es keine Heilung für diesen Zustand. Die Symptome können jedoch in der Regel effektiv behandelt werden.

Die Symptome von Morbus Crohn können sein:

  • Bauchschmerzen und Krämpfe
  • Durchfall, der oft schwerwiegend ist
  • Blut im Stuhl
  • Gewichtsverlust
  • verminderter Appetit
  • Unterernährung
  • Wunden im Mund
  • ermüden
  • Rektalschmerzen, auch als Tenesmus bekannt

Wenn Morbus Crohn unbehandelt bleibt, können zusätzliche Symptome auftreten. Diese schließen ein:

  • Entzündung der Gelenke
  • Entzündung der Augen und der Haut
  • Entzündung der Leber und der Gallenwege
  • verzögerte Pubertät oder Wachstum bei Kindern

Was sind die Symptome einer Laktoseintoleranz?

Wenn eine Person ohne Laktoseintoleranz Laktose isst, zerlegt das Enzym Laktase diese in ein Paar einfacherer Zucker. Beide Zuckerarten, Glukose und Galaktose, werden schnell über den Dünndarm aufgenommen und in den Blutkreislauf abgegeben.

Wenn jedoch jemand nicht genug Laktase hat, kann der Dünndarm nur einen Teil der Laktose verdauen. Während die unverdaute Laktose durch den Dünndarm in den Dickdarm wandert, zieht sie durch Osmose Wasser an. Dieses überschüssige Wasser ist für die Krämpfe und Durchfälle verantwortlich, die manchmal mit einer Laktoseintoleranz einhergehen.

Andere Symptome der Erkrankung sind:

  • Aufblähung
  • Übelkeit
  • Bauchschmerzen
  • übermäßige Blähungen oder Gase

Diese Symptome treten während des Fermentationsprozesses auf, der auftritt, wenn Bakterien im Dickdarm daran arbeiten, Laktose abzubauen. Wenn die Bakterien auf die Laktose einwirken, wird sie zu einer Säure, die dann Gas erzeugt.

Zusätzlich zu den anderen Symptomen kann die Säure auch Analbrennen verursachen.

Wie wird Morbus Crohn diagnostiziert?

Es gibt keinen spezifischen Test, der Morbus Crohn diagnostizieren kann. Ihr Arzt führt möglicherweise verschiedene Tests durch, um andere mögliche Ursachen für Ihre Symptome auszuschließen.

Es werden verschiedene Tests verwendet, um die Krankheit genau zu bestimmen. Diese können Folgendes umfassen:

  • Bluttests. Blutuntersuchungen können verwendet werden, um zugrunde liegende Infektionen oder Anämie auszuschließen.
  • Test auf okkultes Blut im Stuhl. Dieser Test wird verwendet, um nach verstecktem Blut im Stuhl zu suchen.
  • CT-Scan. Ein CT-Scan ermöglicht es Ihrem Arzt, den Dünndarm zu sehen.
  • MRT. Mit einem MRT kann Ihr Arzt nach Fisteln oder Öffnungen im Dünndarm suchen.
  • Ösophagogastroduodenoskopie. Mit diesem Verfahren kann Ihr Arzt mithilfe einer kleinen Kamera die Speiseröhre, den Magen und den Dünndarm beobachten. Es kann mit oder ohne Biopsie durchgeführt werden.
  • Darmspiegelung. Eine Koloskopie kann durchgeführt werden, um nach entzündlichen Zellen zu suchen, die als Granulome bekannt sind. Es kann mit oder ohne Biopsie auftreten.
  • Ballonunterstützte Enteroskopie. Durch eine Enteroskopie kann Ihr Arzt tief in den Dünndarm schauen. Dieser Test wird oft verwendet, um eine Diagnose zu bestätigen.

Wie wird eine Laktoseintoleranz diagnostiziert?

Der einfachste Weg, eine Laktoseintoleranz zu diagnostizieren, besteht darin, Milchprodukte wie Milch, Käse und Eiscreme zu meiden und zu überprüfen, ob die Symptome verschwinden. Wenn Sie nach einer Woche ein Glas Milch trinken und die Krämpfe und Durchfälle erneut auftreten, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie eine Laktoseintoleranz haben.

Ein weiterer objektiverer Weg, um auf Laktoseintoleranz zu testen, besteht darin, dass ein Arzt einen Laktoseatmetest anordnet. Wenn Laktose im Dickdarm im Gegensatz zum Dünndarm verstoffwechselt wird, setzen die Bakterien Wasserstoff in den Blutkreislauf frei. Dieser Wasserstoff kann dann im Atem gemessen werden. Menschen mit Laktoseintoleranz haben höhere Mengen an Wasserstoff im Atem.

Was sind die Behandlungen für Morbus Crohn?

Die Behandlungen für Morbus Crohn konzentrieren sich auf die Verringerung von Entzündungen und die Beseitigung von Komplikationen, die im Laufe der Zeit auftreten können. Während es derzeit keine Heilung für diesen Zustand gibt, ist eine langfristige Remission möglich. Die Wirksamkeit von Behandlungen kann von Person zu Person variieren. Behandlungen umfassen:

  • entzündungshemmende Medikamente
  • Unterdrücker des Immunsystems
  • Antibiotika
  • Anti-Durchfall
  • eine spezielle Diät, die über eine Magensonde verabreicht wird, auch als Ernährungstherapie oder parenterale Ernährung bekannt
  • Chirurgie

Änderungen des Lebensstils können sich auch positiv auf die Lebensqualität und die Wirksamkeit medizinischer Behandlungen auswirken. Das Wichtigste, was Sie tun können, ist, das Rauchen von Zigaretten oder die Verwendung einer anderen Form von Nikotin oder Tabak zu beenden. Die Identifizierung Ihrer Lebensmittelauslöser wie Milchprodukte oder Ballaststoffe hilft ebenfalls.

Menschen mit Morbus Crohn leiden möglicherweise auch unter mehr Symptomen einer Laktoseintoleranz, wenn sie fettreiche Milchprodukte zu sich nehmen als fettarme. Das Experimentieren mit dem Verzehr verschiedener Arten von Lebensmitteln kann Ihnen dabei helfen, Ihre spezifischen Auslöser zu identifizieren.

Was sind die Behandlungen für Laktoseintoleranz?

Derzeit gibt es nur zwei Möglichkeiten, um Laktoseintoleranz zu behandeln. Sie können auf Milchprodukte vollständig verzichten oder zusätzliche Lactaseenzyme in Form eines rezeptfreien Supplements (OTC) wie Lactaid konsumieren. Darüber hinaus müssen Menschen, die auf Milchprodukte verzichten, möglicherweise ihre Ernährung mit Vitamin D und Kalziumtabletten ergänzen. Sie können Ihre Ernährung auch mit Nichtmilchquellen von Vitamin D und Kalzium ergänzen.

Das meiste Vitamin D wird durch Sonneneinstrahlung aufgenommen. Lebensmittel, die diesen Nährstoff auf natürliche Weise enthalten, sind Eigelb und Leber. Viele andere Lebensmittel sind ebenfalls mit Vitamin D angereichert, darunter Milch und einige Frühstückszerealien.

Nichtmilchkalziumquellen umfassen:

  • Samen, wie Mohn und Chia
  • Sardinen
  • Mandeln
  • Linsen
  • Bohnen
  • dunkle, grüne Blätter wie Spinat und Grünkohl

Kaufen Sie Lactase-Enzyme wie Lactaid. Kaufen Sie auch Vitamin D-Präparate und Kalziumpräparate ein.

Wegbringen

Da beide den Verdauungstrakt betreffen, haben Morbus Crohn und Laktoseintoleranz viele der gleichen Symptome gemeinsam. Es ist wichtig, Ihren Zustand genau zu bestimmen, da Morbus Crohn schwerwiegend ist und gefährlich werden kann, wenn er nicht behandelt wird. Ihr Arzt kann Ihnen helfen, herauszufinden, welcher Zustand Ihre Symptome verursacht. Sie können Ihnen auch bei der Auswahl der am besten geeigneten Behandlung helfen.