Steigern Sie das Tempo: Schnelleres Gehen kann Ihre Gesundheit verbessern

  • Forscher sagen, dass die langsamere Gehgeschwindigkeit einer Person ein Zeichen für eine geringere allgemeine Gesundheit und kognitive Funktion sein kann.
  • Experten sagen, dass sie untersuchen müssen, ob die Verlangsamung des Gehens zu einer Verschlechterung der Gesundheit führt oder ob der Gesundheitszustand zu einer Verlangsamung der Gehgeschwindigkeit führt.
  • Experten sagen, dass Mediziner in der Lage sein könnten, die Gehgeschwindigkeit als Diagnosewerkzeug zu verwenden.
  • Einzelpersonen können diese Informationen auch verwenden, um ihr Schritttempo zu beschleunigen und ihre Gesundheit zu verbessern.

Wenn es um die langfristige Gesundheit des Körpers und des Gehirns geht, hat diese alte Stups-Oma möglicherweise nur starke Auswirkungen: „Geben Sie Ihrem Schritt einen kleinen Schwung.“

Eine 40-jährige Forschungsstudie, die in der Zeitschrift JAMA Network Open veröffentlicht wurde, stellt fest, dass die lebenslange Gehgeschwindigkeit einen direkten Zusammenhang mit der allgemeinen Gesundheit und der kognitiven Funktion haben kann.

In der Studie wurde gezeigt, dass langsamere Wanderer in einer von Forschern entwickelten 19-Takt-Skala das Altern beschleunigen.

Darüber hinaus waren ihre Lungen, Zähne und ihr Immunsystem in der Regel in einer schlechteren Verfassung als die Menschen, die schneller gingen.

Kognitive Funktion und Verschlechterung waren auch mit langsamerem Gehen verbunden.

Die Daten stammen aus einer Studie mit fast 1.000 Personen, die in einem einzigen Jahr in Dunedin, Neuseeland, geboren wurden.

Die Forschungsteilnehmer wurden ihr ganzes Leben lang getestet, befragt und gemessen, meistens in der Zeit von April 2017 bis April 2019 im Alter von 45 Jahren.

Laut Line JH Rasmussen, PhD, Postdoktorand am Institut für Psychologie und Neurowissenschaften der Duke University und am Klinischen Forschungszentrum des Kopenhagener Universitätsklinikums Amager und Hvidovre in Kopenhagen, Dänemark, und einem leitenden Forscher an der Studie, hat das Team am meisten fasziniert war, dass langfristige kognitive Ergebnisse direkt mit der Ganggeschwindigkeit bei Kindern im Alter von 3 Jahren in Verbindung zu stehen scheinen.

"Da die Gesundheit des Gehirns in der Kindheit bereits im Alter von 3 Jahren mit der Gehgeschwindigkeit in der Lebensmitte in Verbindung gebracht wurde, scheint es, dass die Funktion des Gehirns im frühen Leben die Langzeitfunktion des Körpers und damit die Gehgeschwindigkeit beeinträchtigen könnte", sagte Rasmussen gegenüber Healthline .

„Eine bemerkenswerte Erkenntnis war, dass wir durch eine Einschätzung der neurokognitiven Funktionen im Alter von 3 Jahren in der Kindheit vorhersagen konnten, wie schnell sie in der Lebensmitte gingen. Es gab einen Unterschied von durchschnittlich 12 IQ-Punkten zwischen Kindern, die am langsamsten aufwuchsen (mittlerer Gang) Geschwindigkeit 1,21 Meter pro Sekunde) und die schnellsten (mittlere Ganggeschwindigkeit 1,75 Meter pro Sekunde) Wanderer 4 Jahrzehnte später. Die Ganggeschwindigkeit ist nicht nur ein Indikator für das Altern, sondern auch ein Indikator für die lebenslange Gesundheit des Gehirns “, sagte sie.

Die Bedeutung der Forschung

Was bedeutet das?

Für die Forschungsgemeinschaft und diejenigen, die sowohl die alternde Bevölkerung als auch das Alter von neurologischen Patienten untersuchen und behandeln, ist es ein bisschen „das wussten wir“ und einiges „schauen wir uns das genauer an“.

Für Rasmussen und ihre Co-Forscher besteht der nächste Schritt darin, tiefer zu graben und sich dabei speziell mit dem Henne-oder-Ei-Aspekt zu befassen.

Hat ein weniger gesundes Gehirn zu einem langsameren Gang im Leben geführt oder hat ein langsamerer Gang zu einer verminderten Gesundheit geführt?

"[Wir wollen] herausfinden, ob eine schlechte kognitive Funktion die langsame Gehgeschwindigkeit und das beschleunigte Altern verursacht", sagte sie.

Sie möchten sich auch mit anderen Forschern verbinden, um Wege zu finden, dieses Wissen auf aktuelle Praktiken anzuwenden.

"Wir möchten sehen, ob Gang als einfache Methode zum Testen der Wirkung von Anti-Aging-Behandlungen verwendet werden kann", sagte sie.

Rasmussen merkt an, dass es randomisierte Studien mit vorbeugenden Behandlungen für Menschen mittleren Alters gibt, denen es noch gut geht.

"Diese Studien könnten Gang als Test verwenden, um zu sehen, ob die experimentellen Behandlungen helfen", sagte sie.

Wie können Sie diese Informationen verwenden?

Was macht eine Person mit diesen Informationen?

"Es ist keine große Überraschung, dass Ihre Lebensgewohnheiten Ihre lebenslange körperliche Funktion beeinflussen", sagte Michael J. Ormsbee, PhD, FACSM, FISSN, CSCS, außerordentlicher Professor in der Abteilung für Ernährung, Ernährung und Bewegungswissenschaften und stellvertretender Direktor des Instituts für Sportwissenschaften und Medizin an der Florida State University, sagte Healthline.

„Für mich ist das Fazit eins, sei aktiv; zwei, fang früh an; und drei, hör nie auf. Lassen Sie uns daran arbeiten, Bewegung als Medizin zu verwenden und dies eher in den frühen Jahren als später im Leben anzuwenden “, sagte er.

Ormsbee sieht auch in dieser Studie einen möglichen sofort umsetzbaren Gegenstand.

"Es ist auch interessant, dass die Ganggeschwindigkeit möglicherweise als sehr einfacher Test (auch zu Hause) zur Messung der Gesundheit verwendet werden kann", sagte er.

Die Gehgeschwindigkeit wurde lange Zeit als Maß für die Gesundheit und das Altern älterer Patienten herangezogen. Neu in dieser Studie ist jedoch die relative Jugend dieser Studienteilnehmer und die Fähigkeit zu sehen, wie die Gehgeschwindigkeit mit den in der Studie gesammelten Gesundheitsmaßstäben übereinstimmt Leben.

Die Anwendung dieser Methode auf Tests zu Hause und in Arztpraxen könnte dazu beitragen, mögliche Probleme zu lokalisieren und die Intervention früher einzuleiten.

"Die Vorhersage der zukünftigen Gesundheit wäre für die allgemeine Gesundheit und die wirtschaftliche Belastung enorm", sagte Ormsbee.

Während die Autoren der Studie sich intensiv mit Themen wie dem sozioökonomischen Hintergrund, den Lebensgewohnheiten und anderen Themen befassen, kann die breite Öffentlichkeit nach Ansicht von Ormsbee leicht handeln.

Er sagt, es sei nie eine schlechte Idee, sich in jedem Alter schneller und schneller zu bewegen.

"Es ist nie zu spät (oder zu früh), um mehr zu bewegen", sagte er.

Er fügt aber auch hinzu, dass die Menschen immer noch daran denken sollten, „anzuhalten und die Rosen zu riechen“.

Mit anderen Worten, bewegen Sie sich in einem gesunden Tempo - aber denken Sie daran, auch dieses Leben zu genießen.