Vergiss tot und begraben. Jetzt können Sie an Ihrer letzten Ruhestätte kompostiert werden

  • Washington ist der erste Staat, der die menschliche Kompostierung als Alternative zur Einäscherung oder Bestattung nach dem Tod legalisiert .
  • Diese Methode verwandelt menschliche Überreste in 4 bis 7 Wochen in nährstoffreichen Mutterboden .
  • Das Gesetz soll den Bewohnern zahlreiche Optionen bieten, die sich an ihren unterschiedlichen Werten orientieren, und die Einäscherung von Wasser legalisieren .

Wenn jemand stirbt, werden seine sterblichen Überreste normalerweise auf zwei Arten verarbeitet: durch Begräbnis in einem Sarg oder durch Einäscherung durch starke Hitze.

Der US-Bundesstaat Washington war kürzlich der erste Bundesstaat, der eine „natürliche organische Reduktion“, auch als „menschliche Kompostierung“ oder „Neuzusammensetzung“ bekannt, in seine Liste der gesetzlichen Optionen aufgenommen hat.

Die menschliche Kompostierung ist eine beschleunigte Methode, um menschliche Überreste in 1 Kubikmeter nährstoffreichen Bodens umzuwandeln. Das sind ungefähr drei bis vier Schubkarren voller Erde.

Wenn der Gedanke, Erde von Omas Überresten auf Ihre Gemüsebeete zu legen, Sie zimperlich machen könnte, weisen Befürworter darauf hin, dass die Erde an Orten belassen werden kann, die denen ähneln, an denen jemand die Asche eines geliebten Menschen an einem bedeutungsvollen Ort verteilen könnte.

Der Boden kann von Naturschutzgruppen genutzt werden, um einem nahe gelegenen Park oder Wald zu helfen, der von Verstorbenen bevorzugt wird.

Menschliche Kompostierung ist nach Ansicht der Befürworter auch eine natürlichere und nachhaltigere Option als Beerdigung oder Einäscherung.

Mit dieser Option wächst der Trend, traditionelle Bestattungen oder Einäscherungen zugunsten innovativer Möglichkeiten zur Beseitigung der Verstorbenen zu vermeiden. In mehreren Bundesstaaten, einschließlich Washington, wurde eine weitere Option, die als alkalische Hydrolyse oder Wasserverbrennung bezeichnet wird und bei der die Überreste durch eine Mischung von Chemikalien aufgelöst werden, ebenfalls gesetzlich festgelegt.

Wie die menschliche Kompostierung funktioniert

Die Designerin und Unternehmerin Katrina Spade ist die Erfinderin der menschlichen Kompostierung. Spade gründete Recompose, ein Unternehmen für Humankompostierung, und hat die Technik über 5 Jahre lang entwickelt und getestet.

Die menschliche Kompostierung findet in dafür vorgesehenen Einrichtungen statt, beispielsweise am zukünftigen Standort Seattle von Recompose.

Dort wird ein Körper in ein Gefäß gelegt, das mit Holzspänen und Stroh gefüllt ist. In Kombination mit einem ausgewogenen Verhältnis von Sauerstoff, Kohlenstoff, Stickstoff und Feuchtigkeit beschleunigen und unterstützen diese Materialien die mikrobielle Aktivität, die die Überreste auf molekularer Ebene abbaut.

"Beim Belüftungsprozess spielt Sauerstoff eine wichtige Rolle, denn wir schaffen im Wesentlichen die richtige Umgebung für Mikroben, um ihre Arbeit zu erledigen", sagte Spade gegenüber CityLab.

Das Material wird während der Zersetzung auch mehrmals gemischt, um sicherzustellen, dass es gründlich ist.

Dieser beschleunigte Kompostierungsprozess verwandelt einen Körper in 4 bis 7 Wochen in sicheren, brauchbaren und geruchlosen Boden. Dieser Boden kann dann von geliebten Menschen mit nach Hause genommen werden oder dazu verwendet werden, öffentliches Land zu nähren.

Im Jahr 2018 führte Recompose in Zusammenarbeit mit der Washington State University eine Pilotstudie zur menschlichen Kompostierung durch, bei der die sterblichen Überreste von sechs Personen verwendet wurden, die ihre sterblichen Überreste für diese spezifische Forschung gespendet hatten.

Unter Verwendung der Recompose-Methode ergab die Studie, dass die menschliche Kompostierung effektiv war. Der resultierende Boden war nährstoffreich und erfüllte alle Sicherheitsrichtlinien des Bundes und der Länder für Krankheitserreger und Schadstoffe wie Metalle.

Während das Konzept neuartig oder schockierend erscheinen mag, sagen einige Leute, es sei eine der ältesten Methoden, die der Mensch kennt.

"Recompose kommt dem natürlichen Zersetzungsprozess so nahe, wie man annehmen würde, bevor wir eine industrialisierte Gesellschaft hätten", sagte Troy Hottle, Postdoktorand bei der US Environmental Protection Agency und Berater von Recompose Seattle Times.

Ist die menschliche Kompostierung besser für die Umwelt?

Laut Barbara Kemmis, Executive Director der Cremation Association of North America, steigt die Feuerbestattungsrate stetig und liegt derzeit auf nationaler Ebene bei 53,8 Prozent. Sie sagt Healthline, dass Familien sich wegen des niedrigeren Preises als Bestattungen der Einäscherung zuwenden, der sich auf die Gesamtkosten, aber auch auf den wahrgenommenen Wert bezieht.

"In vielen Fällen entscheiden sich Familien für die Einäscherung und geben ihr Budget für die Trauerfeier oder die Feier des Lebens aus", sagte Kemmis.

Letztendlich erwägen die Amerikaner Alternativen, die außerhalb der Norm liegen, um ihre Werte und die ihrer Angehörigen am besten darzustellen.

Eine dieser Überlegungen betrifft die Umwelt.

Laut einer Studie des Funeral and Memorial Information Council aus dem Jahr 2015 stieg das Interesse der 40-Jährigen an grünen Beerdigungen von 43 Prozent im Jahr 2010 auf 64 Prozent im Jahr 2015.

Menschliche Kompostierung könnte die Mehrheit der Amerikaner aus diesen Gründen ansprechen.

Es verbraucht ein Achtel der Verbrennungsenergie und spart laut Recompose über eine Tonne Kohlendioxid pro Person.

In greifbare Worte gefasst von Recompose: Wenn jeder Einwohner Washingtons innerhalb von 10 Jahren eine Neuzusammenstellung als Präferenz nach dem Tod wählen würde, würde dieselbe Menge an Energie eingespart, die für die Versorgung von 54.000 Haushalten pro Jahr benötigt wird.

Abgeordnete Nicole Macri, D-Seattle, die sich für die Legalisierung der menschlichen Kompostierung einsetzte, wurde von umweltbewussten Bewohnern in das Konzept eingeführt.

„[Mitgliedsgruppen in meinem Distrikt] haben mich um eine umweltfreundlichere und weniger kohlenstoffintensive Möglichkeit gebeten, ihre Überreste und die ihrer Angehörigen zu pflegen“, teilte Macri Healthline mit.

Ein umweltfreundlicher Tod

Die Gesetzgebung war mehr als nur darauf ausgerichtet, nach dem Tod grün zu werden. Sie eröffnete den Einwohnern Washingtons zwei zusätzliche Möglichkeiten, persönliche Entscheidungen nach dem Tod zu treffen, die für sie richtig sind.

„Die Öffentlichkeit sucht nach neuen Traditionen. Optionen sind gut und zum Nutzen der Öffentlichkeit. Diese Trends werden vom öffentlichen Interesse im Vergleich zum geschäftlichen Interesse bestimmt “, erklärte Kemmis.

Macri wiederholte die Aufregung über neue Optionen für das Lebensende, die die Wahlmöglichkeiten ihrer Wähler erweitern.

"Die Tatsache, dass die menschliche Kompostierung viel umweltfreundlicher ist als die Verbrennung und Bestattung, ist ein zusätzlicher Bonus", fügte sie hinzu.