Was ist Unschooling und warum denken Eltern darüber nach?

Mehr als 2 Millionen Schüler werden in den USA zu Hause unterrichtet. Es gibt mehrere Ansätze, die ein Elternteil für den Homeschooling-Unterricht wählen kann, einschließlich einer Philosophie namens „Unschooling“.

Unschooling ist eine pädagogische Methode, die formalen Unterricht durch individuelles Lernen durch neugierige Erfahrungen ersetzt. Schätzungen zufolge lernen bis zu 13 Prozent der Kinder in der Schule ohne Schule.

In diesem Artikel werden wir die Philosophie hinter dem Unschooling untersuchen, sowie die positiven und negativen Aspekte und wie Sie diese Methode mit Ihrem Kind anwenden können.

Was ist Unschooling?

Unschooling ist die Idee, dass Kinder ihr eigenes Lernen in ihrem eigenen Tempo steuern können, ohne die starren Strukturen der formalen Bildung. Anstatt den Lehrplänen zu folgen, erhalten die Schüler einen unterstützenden Rahmen, der ihre natürliche Neugier für die Welt fördert.

Es wird angenommen, dass diese Neugierde auch ohne formale Schulbildung zum formalen Lernen werden kann - daher der Begriff „nicht schulisch“.

Die Idee hinter dem Thema „Entschulung“ wurde erstmals 1977 vom amerikanischen Pädagogen John Holt mit der Veröffentlichung seines Magazins „Growing Without Schooling“ (GWS) geprägt. Diese Publikation befasste sich mit der Frage, wie Kinder außerhalb eines Schulumfelds durch Schulbesuch und -entzug effektiv lernen können.

Holt produzierte viele andere professionelle Werke zur nicht-traditionellen Erziehung und seine Stimme wird in der Homeschooling-Community weithin verehrt.

Wie es gemacht wird

Die Art und Weise, wie ein Kind lernt, wird maßgeblich von seinem Persönlichkeitstyp und seinem Lernstil bestimmt. In einem traditionellen Klassenzimmer werden Persönlichkeit und Lerntyp nicht immer berücksichtigt, wenn der Lehrer unterrichtet. Beispielsweise kann ein visueller Lernender im Nachteil sein, wenn der Lehrer einen auditiven Unterrichtsstil verwendet.

Das Unschooling fördert das individualisierte Lernen, indem es dem Lernenden ermöglicht, selbst zu entscheiden, was und wie er lernt. Die Aufgabe der Eltern ist es, den Lernenden ein Umfeld zu bieten, das ihre natürliche Neugier fördert. Dies kann Aktivitäten und Unterstützung beinhalten, die dazu beitragen, diese Neugierde zum Erlernen neuer Dinge zu entwickeln.

Im Allgemeinen gehen Eltern, die sich für die Deaktivierung der Schule entscheiden, weitaus unkomplizierter vor. Das Deaktivieren der Schulung hängt beispielsweise nicht von Arbeitsmappen oder Lehrbüchern ab. Stattdessen können die Lernenden eine der folgenden Methoden verwenden, um neue Informationen zu finden:

  • Bücher, die sie lesen und erforschen möchten
  • Menschen, mit denen sie sprechen, wie Eltern, Freunde oder Mentoren
  • Orte, die sie besuchen, wie Museen oder formelle Arbeitsumgebungen
  • Wechselwirkungen mit der Natur und der Welt um sie herum

Es gibt keine Tests oder Noten, um die Kompetenz zu messen. Es gibt keine vom Lehrer festgelegten Fristen oder Ziele. Alle persönlichen Ziele werden vom Lernenden festgelegt und in ihrem eigenen Tempo bearbeitet. Beim Unschulen lernt der Lernende weiterhin auf natürliche Weise durch Interaktionen in seinem täglichen Leben.

Ist es legal, die Schule zu verlassen?

Homeschooling ist in allen 50 Bundesstaaten legal. Allerdings hat jeder Staat unterschiedliche Gesetze, welche Art von Struktur erforderlich ist, wenn Sie Ihr Kind zu Hause unterrichten. Wenn diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind, werden Sie möglicherweise wegen Vernachlässigung des Bildungswesens dem Staat gemeldet.

Im Zweifelsfall gibt es Angehörige der Rechtsberufe, die Ihnen bei der Beantwortung von Fragen zu den Homeschooling-Gesetzen in Ihrem Bundesstaat behilflich sind und sicherstellen, dass Sie die Gesetze befolgen.

Finden Sie die Homeschool-Gesetze für Ihren Staat

Wenn Sie erwägen, Ihr Kind von der Schule zu trennen, ist es wichtig, dass Sie die in Ihrem Bundesstaat geltenden Gesetze zum Schulbesuch kennen. So finden Sie die Regeln für das Homeschooling in Ihrem Heimatstaat heraus:

  • Besuchen Sie die Website der Home School Legal Defense Association, um eine detaillierte Übersicht über mögliche staatliche Gesetze zu erhalten.
  • Auf der Website der Coalition for Responsible Home Education finden Sie eine ausführliche Anleitung für den Einstieg in den Schulunterricht.
  • Besuchen Sie die Website oder das Büro des Bildungsministeriums Ihres Staates, nachdem Sie die grundlegenden Informationen für den Schulbesuch Ihres Kindes gelesen haben. Sie können Ihnen einen tieferen Einblick in das geben, was von einem Homeschool-Lehrplan in Ihrem Bundesstaat erwartet wird.
  • Wenden Sie sich bei Bedarf an einen Anwalt in Ihrem Bundesstaat, um festzustellen, ob der Schulabbruch den Bildungsanforderungen Ihres Wohnortes entspricht.

Die meisten Staaten verlangen von den Eltern, dass sie bestimmte staatlich vorgeschriebene Fächer unterrichten, schriftliche Lehrpläne verwenden und detaillierte Aufzeichnungen führen. Unschulbildung ist zwar nicht unbedingt illegal, aber der lockere Ansatz kann es schwierig machen, gesetzliche Auflagen zu erfüllen.

Was sind die Vorteile von Unooling?

Es gibt viele Gründe, warum Sie Ihr Kind aus der Schule entlassen möchten. Zu den Vorteilen von Unooling gehören:

  • Bereitstellung einer sichereren Lernumgebung
  • Verbesserung der Lernergebnisse durch effektivere Lehrmethoden
  • Unterrichten Sie Ihr Kind auf eine Weise, die den Werten Ihrer Familie besser entspricht
  • Bereitstellung eines maßgeschneiderten Ansatzes für Ihr Kind

Es gibt noch andere Vorteile beim Entkoppeln. Untersuchungen haben beispielsweise ergeben, dass bis zu 40 Prozent der Kinder unter Prüfungsangst leiden. Akademischer Stress kann zu Depressionen, Schlafstörungen und Substanzkonsum führen. Ohne Einstufung oder Prüfung beim Schulabbau ist es weniger wahrscheinlich, dass Ihr Kind diese negativen Auswirkungen hat.

In einer Studie aus dem Jahr 2013 wurden 232 Familien zu den Vorteilen und Herausforderungen befragt, die sie beim Schulabbau erlebten. Die Forscher fanden heraus, dass viele Eltern glaubten, ihre Kinder seien leidenschaftlicher und lernbegieriger.

Als weiterer Vorteil wurde die Verbesserung der familiären Nähe angeführt. Ein weiterer Vorteil von Unooling sei ein flexibler Zeitplan, der einen familienorientierten Lebensstil fördere.

Gibt es Gründe, ein Kind nicht zu unterrichten?

Es wurden einige Bedenken hinsichtlich des Schulabbruchs geäußert. Ein möglicher Nachteil besteht darin, dass wichtige Informationen fehlen, weil ein Bildungsrahmen fehlt. Ein weiterer Nachteil ist die Möglichkeit eines Mangels an Geselligkeit, wenn Kinder keinen einfachen Zugang zu Gleichaltrigen haben.

In der oben erwähnten Studie aus dem Jahr 2013 stellten einige Eltern zusätzliche Herausforderungen beim Schulabbau fest. Die Forscher stellten fest, dass viele dieser Eltern Schwierigkeiten hatten, ihren Glauben an die formale Bildung in den Griff zu bekommen.

Diese Eltern stellten fest, dass die Entscheidung, ihr Kind von der Schule abzubringen, sie einer erhöhten sozialen Kritik aussetzen würde. Die Eltern bemerkten auch Probleme mit Geselligkeit, Zeit- und Einkommensmanagement und staatlichen Gesetzen in Bezug auf die Erziehung zu Hause.

Das wegnehmen

Unschooling ist eine Form des Homeschooling, die auf einem Hands-off-Ansatz beruht, damit Kinder durch ihre eigene natürliche Neugier lernen können. Beim Unschooling gibt es keine formalen Lehrpläne, Lernmaterialien, Noten oder Tests.

Es gibt eine Handvoll Vor- und Nachteile, wenn Sie Ihr Kind aus der Schule nehmen. Es mangelt jedoch an formalen Untersuchungen zu positiven oder negativen Ergebnissen bei der Schulung.

Wenn Sie daran interessiert sind, Ihr Kind abzubilden, ist es wichtig, dass Sie sich über die Anforderungen Ihres Staates an den Hausunterricht im Klaren sind, bevor Sie fortfahren.