Alles, was Sie über einen blauen Fleck wissen sollten, der nicht verschwindet

Überblick

Eine Prellung oder Quetschung ist eine Verletzung der Haut oder des Gewebes direkt unter Ihrer Haut. Jeder hat gelegentlich blaue Flecken. Es gibt normalerweise keinen Grund zur Besorgnis.

Lesen Sie weiter, um mehr über die Ursachen von Blutergüssen, den farbkodierten Heilungsprozess und die Warnsignale zu erfahren, die Sie benötigen, um einen Arzt aufzusuchen.

Was verursacht einen blauen Fleck?

Sie bekommen einen blauen Fleck, wenn ein kleines Blutgefäß direkt unter der Hautoberfläche bricht. Die Haut ist nicht gebrochen, so dass Blut in die Gewebe gelangt. Blutplättchen bilden dann ein Gerinnsel, um das Leck zu verstopfen.

Hier sind die verschiedenen Arten von blauen Flecken:

  • Ecchymosis ist eine flache Prellung.
  • Hämatom ist ein Bluterguss mit Schwellung.
  • Petechien sind winzige violette oder rote Flecken, die zusammen wie ein blauer Fleck aussehen.
  • Purpura tritt ohne Verletzung auf, wahrscheinlich aufgrund einer Blutgerinnungsstörung.

Alltägliche Dinge, die zu Blutergüssen führen, sind:

  • fallen
  • gegen etwas stoßen
  • Lassen Sie etwas auf Ihre Hand oder Ihren Fuß fallen
  • Muskelzerrung, Verstauchung oder Knochenbruch

Mit zunehmendem Alter neigen Sie dazu, dünnere Haut und weniger Fett unter der Haut zu haben. Dadurch können Sie leichter blaue Flecken bekommen.

Bestimmte Medikamente können auch Blutergüsse erleichtern, z. B .:

  • Antibiotika
  • Thrombozytenaggregationshemmer
  • Aspirin (Bayer, Bufferin)
  • Blutverdünner (Antikoagulantien)
  • bestimmte Nahrungsergänzungsmittel wie Ginkgo
  • topische und systemische Kortikosteroide

Einige Bedingungen, die zu Blutergüssen führen können, sind:

  • Mangel an Vitaminen B-12, C, K oder Folsäure
  • Hämophilie
  • Leukämie
  • Leber erkrankung
  • Sepsis oder andere Infektionen
  • Thrombozytopenie
  • Vaskulitis
  • von Willebrand-Krankheit

Typische Heilungszeit und Farbzyklus

Es dauert einige Wochen, bis ein Bluterguss vollständig verschwunden ist. Der Farbübergang sieht ungefähr so ​​aus:

  • Rot. Unmittelbar nach einem Trauma werden Sie wahrscheinlich eine rote Markierung bemerken, die deutlicher wird, wenn Blut ausläuft.
  • Schwarz, Blau oder Lila. Innerhalb von etwa 24 Stunden verfärbt sich der blaue Fleck schwarz, blau oder dunkelviolett, wenn sich mehr Blut in der Umgebung ansammelt.
  • Gelb oder grün Innerhalb von 2 bis 3 Tagen beginnt Ihr Körper, das Blut wieder aufzunehmen. Es gibt eine größere Konzentration von Gelb oder Grün.
  • Hellbraun. Am 10. bis 14. Tag färbt sich der blaue Fleck hellbraun, bevor er vollständig verschwindet.

In der Mitte vor den Außenkanten kann sich ein blauer Fleck bilden. Der Färbe- und Heilungsprozess ist von Person zu Person unterschiedlich. Wenn Sie eine dunklere Haut haben, können Sie auch dunklere Blutergüsse haben.

Wenn sich nach 2 Wochen keine Besserung abzeichnet, kann dies ein Hinweis auf einen zugrunde liegenden Gesundheitszustand sein. Der Ort der Blutergüsse und andere Symptome können Ihrem Arzt diagnostische Hinweise geben.

Wenn ein Bluterguss nicht verschwindet

Ein Bluterguss ändert seine Farbe und schrumpft, wenn er verheilt. Geschieht dies nicht innerhalb von zwei Wochen, ist möglicherweise etwas anderes im Gange.

Häufige Blutergüsse

Leichte oder häufige Blutergüsse können auf niedrige oder abnormale Blutplättchen oder Blutgerinnungsprobleme zurückzuführen sein. Dies könnte auf eine Grundbedingung zurückzuführen sein.

Es könnte auch eine Nebenwirkung von Medikamenten sein. Zum Beispiel beeinträchtigen Antikoagulanzien, Thrombozytenaggregationshemmer und Aspirin die Blutgerinnung. Kortikosteroide können die Haut verdünnen. Sogar Nahrungsergänzungsmittel wie Gingko können Ihr Blut verdünnen.

Wenn Sie vermuten, dass ein verschriebenes Medikament die Ursache ist, brechen Sie die Einnahme nicht ab. Fragen Sie stattdessen Ihren Arzt, ob es ein alternatives Medikament gibt.

Ihr Arzt kann auch Blutuntersuchungen anordnen, um die Thrombozytenwerte zu überprüfen oder Ihre Blutgerinnungszeit zu messen.

Bluterguss, der nicht auf dem Bein verschwindet

Wenn Sie Petechien oder Blutergüsse an den Beinen oder Waden haben, die nicht heilen, kann dies an einem Mangel an Blutplättchen liegen. Einige Bedingungen, die dies verursachen können, sind:

  • Schwangerschaft
  • bestimmte Arten von Anämie
  • Vergrößerte Milz
  • starker Alkoholkonsum
  • Bakterien im Blut
  • hämolytisch-urämisches Syndrom
  • Hepatitis C, HIV oder andere Viren
  • Leukämie
  • Lupus
  • myelodysplastische Syndrome

Bestimmte Medikamente können auch die Thrombozytenzahl beeinflussen, wie z.

  • Antikonvulsiva
  • Chemotherapeutika
  • Heparin
  • Chinin
  • sulfahaltige Antibiotika

Bluterguss, der nicht auf der Brust verschwindet

Ein Druck auf der Brust, der nicht verschwindet, kann folgende Ursachen haben:

  • gebrochene oder gebrochene Rippen
  • gebrochenes Brustbein
  • Verletzung der Brustwand

Blutergüsse in der Brust können bis zu 6 Wochen dauern. Sie können auch einige Schmerzen und Beschwerden haben.

Gehen Sie nach einer Brustverletzung immer zu Ihrem Arzt. Komplikationen können Infektionen und Atembeschwerden sein.

Ist es Krebs?

Häufige Blutergüsse oder Blutergüsse, die nicht heilen, können ein Zeichen von Leukämie sein. Andere Symptome einer Leukämie sind:

  • ermüden
  • blasse Haut
  • häufige Blutungen

Entzündlicher Brustkrebs kann wie ein Bluterguss auf der Brust aussehen. Ihre Brust kann sich auch zart und warm anfühlen. Entzündlicher Brustkrebs kann keine Klumpen wie andere Arten von Brustkrebs beinhalten.

Wenn Sie Anzeichen und Symptome von Leukämie oder entzündlichem Brustkrebs haben, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

Sie können auch Blutergüsse und Blutungen während der Krebsbehandlung bekommen, weil:

  • Antibiotika
  • Chemotherapeutika
  • schlechte Ernährung
  • Bestrahlung blutbildender Knochen

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Sie müssen wahrscheinlich keinen Arzt aufsuchen, um einen alltäglichen blauen Fleck zu bekommen. Suchen Sie natürlich sofort nach einer Behandlung, wenn Sie sich möglicherweise einen Knochen gebrochen haben. Eine Röntgenaufnahme kann dies bestätigen oder ausschließen.

Fragen Sie Ihren Arzt auch nach diesen Symptomen:

  • schmerzhafte Schwellung um den blauen Fleck
  • anhaltende Schmerzen 3 Tage nach einer leichten Verletzung
  • Neigung zu Blutergüssen ohne ersichtlichen Grund
  • Anamnese signifikanter Blutungen
  • abnorme Blutungen aus dem Zahnfleisch oder der Nase
  • Müdigkeit, blasse Haut, Appetitlosigkeit oder unerklärlicher Gewichtsverlust

Seien Sie bereit, Ihre persönliche und familiäre Krankengeschichte sowie eine Liste von Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln zur Verfügung zu stellen.

Blutuntersuchungen können Thrombozytenwerte überprüfen und die Blutgerinnungszeit messen. Abhängig von Ihren Symptomen benötigen Sie möglicherweise auch Röntgen- oder andere bildgebende Untersuchungen, um Knochenbrüche festzustellen. Erste Tests sowie eine körperliche Untersuchung informieren über die nächsten Schritte.

Wie behandelt man einen blauen Fleck?

Wenn Sie während des Heilungsprozesses Schwellungen oder Schmerzen haben, können Sie die RICE-Methode ausprobieren:

  • Ruhen Sie den verletzten Bereich aus.
  • Eis den blauen Fleck für 10 bis 20 Minuten. Wiederholen Sie dies einige Male pro Tag für bis zu 48 Stunden. Legen Sie das Eis nicht direkt auf Ihre Haut. Wickeln Sie es zuerst in ein Handtuch.
  • Komprimieren Sie den Bereich bei Schwellungen, aber achten Sie darauf, den Kreislauf nicht zu unterbrechen.
  • Erhöhen Sie die Verletzung, um Schmerzen und Schwellungen zu lindern.

Aspirin kann zu weiteren Blutungen führen. Wählen Sie daher Paracetamol (Tylenol) als Schmerzmittel. Sie können auch ein paar Hausmittel ausprobieren:

  • Aloe Vera. Es hat sich gezeigt, dass reine Aloe Vera, die direkt auf die Haut aufgetragen wird, bei Schmerzen und Entzündungen hilft.
  • Arnika-Salbe oder Gel. Eine Studie aus dem Jahr 2010 ergab, dass dieses Kraut bei mehrmaliger täglicher Anwendung Entzündungen und Schwellungen lindern kann.
  • Vitamin K-Creme. Eine kleine Studie aus dem Jahr 2002 ergab, dass diese Creme die Schwere von Blutergüssen mindern kann, wenn sie mindestens zweimal täglich angewendet wird.

Wenn Ihre Verletzung nicht schwerwiegend ist oder keine Grunderkrankung vorliegt, ist keine medizinische Behandlung erforderlich.

Wegbringen

Prellungen sind in der Regel nicht schwerwiegend und klären sich oft ohne Behandlung. Wenn Sie einen blauen Fleck haben, der nach 2 Wochen nicht verschwindet, Sie ohne ersichtlichen Grund einen blauen Fleck haben oder zusätzliche Symptome haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um eine Diagnose zu erhalten. Je schneller Sie sich behandeln lassen, desto schneller werden Sie sich besser fühlen.