Ist Yerba Mate mit Krebs verbunden?

Yerba Mate, manchmal auch als Mate bezeichnet, ist ein in Südamerika beheimateter Kräutertee. Das Getränk, heiß oder kalt serviert, wird von der natürlichen Gesundheitsgemeinschaft mit zahlreichen gesundheitlichen Vorteilen beworben.

Trotz der vielen behaupteten Vorteile haben einige Forscher Yerba Mate mit bestimmten Krebsarten in Verbindung gebracht.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, was die Studie über die Vorteile und Risiken von yerba mate aussagt.

Was ist Yerba Mate?

Yerba Mate ist ein Kräutertee, der durch Einweichen der Zweige und getrockneten Blätter der Pflanze Ilex paraguariensis in heißes Wasser hergestellt wird. Der Tee wird traditionell in einem Kürbis serviert und durch einen gefilterten Metallstrohhalm getrunken, um die restlichen Fragmente abzusieben.

Ist Yerba Mate gut für dich?

Mate-Tee wird oft wegen seiner vielen angeblichen gesundheitlichen Vorteile konsumiert. Es enthält Nährstoffe, die für ihre entzündungshemmende und stimulierende Wirkung bekannt sind.

Einige der primären Antioxidantien und Nährstoffe, die in Yerba Mate vorkommen, sind:

  • Xanthine
  • Saponine
  • Polyphenole
  • Caffeoyl-Derivate

Es wurde gezeigt, dass das in Yerba Mate enthaltene Koffein den mentalen Fokus und das Energieniveau erhöht. Während es die Wachsamkeit steigert, schlagen die Verfechter von Freunden vor, dass es nicht die gleichen nervösen Effekte hat, die beim Trinken einer Tasse Kaffee auftreten können.

Yerba Kumpel wird auch vorgeworfen:

  • Sportliche Leistung verbessern
  • Schutz vor häufigen Infektionen
  • stärkt das Immunsystem
  • senken Sie das Risiko für Herzerkrankungen

Verursacht Yerba Mate Krebs?

Obwohl dies für den Körper möglicherweise von Vorteil ist, zeigen Untersuchungen, dass eine übermäßige Verwendung von Yerba Mate über einen längeren Zeitraum hinweg mit einer Reihe von Krebserkrankungen verbunden ist. Einige häufig erwähnte sind:

  • Lunge
  • Mund
  • Bauch
  • Speiseröhre
  • Kehlkopf-
  • Blase

Polycyclischer aromatischer Kohlenwasserstoff (PAK) ist ein bekanntes Karzinogen

Yerba Mate Tee enthält PAK, ein bekanntes Karzinogen, das auch in gegrilltem Fleisch und Tabakrauch vorkommt.

Studien zeigen, dass eine erhöhte PAK-Exposition das Immunsystem, das Fortpflanzungssystem und das neurologische System beeinflussen kann. Sie können auch Auswirkungen auf die Entwicklung haben und das Krebsrisiko erhöhen.

Sehr heißer Mate-Tee birgt ein höheres Risiko

Laut Untersuchungen von 2009 ist das Trinken von sehr heißem Yerba Mate-Tee - bei Temperaturen von mindestens 64 ° C - mit einem höheren Krebsrisiko verbunden als das Trinken von Mate-Tee bei einer niedrigeren Temperatur.

Das Trinken von Flüssigkeiten bei höheren Temperaturen kann die Atemwege und die Verdauung schädigen. Es kann auch die Schleimhaut schädigen. Wenn auch Tabak und Alkohol konsumiert werden, kann dies wiederum Stoffwechselreaktionen auslösen und das Risiko einer Krebsentstehung weiter erhöhen.

Nebenwirkungen von Yerba Mate

Es wurde vorgeschlagen, dass Yerba Mate eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen bietet, doch kann es darüber hinaus eine Reihe von Nebenwirkungen verursachen.

Ähnlich wie Kaffee und andere Koffeinprodukte kann Yerba Mate Tee Folgendes verursachen:

  • Kopfschmerzen
  • Angst
  • Nervosität
  • Magenprobleme
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Klingeln in den Ohren
  • unregelmäßiger Herzschlag

Die richtigen Vorsichtsmaßnahmen sollten auch getroffen werden, wenn Sie Yerba Mate-Tee trinken und in eine der folgenden Kategorien fallen:

  • Du bist schwanger und stillst. Da Yerba Mate eine hohe Konzentration an Koffein enthält, kann das Trinken von Mate-Tee während der Schwangerschaft das Risiko der Übertragung von Koffein auf den Fötus erhöhen. Hohe Dosen von Koffein bei schwangeren Frauen wurden mit Fehlgeburten, niedrigem Geburtsgewicht und Frühgeburten in Verbindung gebracht.
  • Du rauchst Tabak. Yerba Mate zusammen mit Tabak kann das Krebsrisiko erhöhen.
  • Du trinkst Alkohol. Yerba Mate, der von Alkoholkonsumenten konsumiert wird, ist mit einem höheren Krebsrisiko verbunden.
  • Sie haben eine Angststörung. Angst und Nervosität sind ein Nebeneffekt des übermäßigen Konsums von Yerba Mate-Tee. Der hohe Koffeingehalt von Mate kann zuvor diagnostizierte Angststörungen verschlimmern.
  • Sie haben Reizdarmsyndrom (IBS). Koffein aus Yerba Mate Tee kann Durchfall auslösen und möglicherweise die IBS-Symptome verschlimmern.

Das wegnehmen

Yerba Mate ist ein Tee, der für seine entzündungshemmenden Eigenschaften, die Steigerung der Energie und den reichhaltigen Gehalt an Antioxidantien bekannt ist.

Der Konsum großer Mengen Mate-Tee war mit Krebs verbunden, es sind jedoch weitere Untersuchungen erforderlich, um alle bekannten Nebenwirkungen zu bestätigen.

Bevor Sie Yerba Mate oder ein anderes pflanzliches Produkt in Ihre Ernährung aufnehmen, sollten Sie unbedingt einen Arzt konsultieren, um sicherzustellen, dass es keine negativen Wechselwirkungen mit Ihren aktuellen Medikamenten oder Ihrem Gesundheitszustand gibt.