Neue Medikamente, die uns helfen könnten, länger zu leben

Wir leben heutzutage länger, aber das hat neuere medizinische Zweige nicht davon abgehalten, unsere Lebenserwartung zu verbessern und weiter zu verlängern.

Forscher der Langlebigkeitsmedizin und der Biogerontologie untersuchen Medikamente und Wirkstoffe, die das Altern auf Zellebene verhindern und umkehren können.

„In den letzten Jahren hat das öffentliche Interesse an Langlebigkeitsproblemen zugenommen, aber dieses Interesse gilt hauptsächlich gesundheitsfördernden Therapien, nicht nur lebensverlängernden Therapien. Die meisten Menschen sind daran interessiert, länger zu leben, aber nur, wenn sie auch länger gesünder sein können “, so Sonia Arrison, Autorin von„ 100 Plus: Wie das kommende Zeitalter der Langlebigkeit alles verändert, von Karrieren und Beziehungen zu Familie und Glauben “und Gründerin der Singularity University in Kalifornien, sagte Healthline.

Während sich viele Menschen auf Änderungen des Lebensstils konzentrieren, bieten die von Arrison erwähnten Arzneimittelzusätze - Rapamycin und Metformin - den Menschen mehr Möglichkeiten, ihr Leben und ihre Lebensqualität zu verlängern.

Verglichen mit vorbeugenden Medikamenten wie Statinen, um einen Herzinfarkt zu vermeiden, bekämpfen Anti-Aging-Medikamente mehrere Krankheiten gleichzeitig, anstatt sich auf eine Krankheit zu konzentrieren, fügte Arrison hinzu.

Eine Person mit dem Namen Reason, ein Technologe und Autor auf FightAging.org, der die gesundheits- und langlebigkeitsfördernden medizinischen Technologien hervorhebt, erklärte gegenüber Healthline, dass die Medikamente auf eine breite Palette von altersbedingten Krankheiten abzielen.

"Alle altersbedingten Krankheiten sind altersbedingt, weil sie durch Alterungsprozesse verursacht werden, dh durch eine Anhäufung von Schäden in Zellen und Geweben", schrieb Reason in einer E-Mail.

Langlebigkeit verstehen

Das Gebiet der Geroprotektion beinhaltet das Verständnis der Zellalterung, dh wenn die Zellen aufhören, sich zu teilen.

Wenn sich seneszierende Zellen nicht mehr teilen, funktionieren sie nicht mehr und die Gesundheit der Organe verschlechtert sich. Zellalterung verursacht auch die Freisetzung von entzündungsfördernden Zytokinen, die das Gewebe schädigen.

In diesem Bereich kommen Geroprotektoren zum Einsatz, bei denen es sich um Verbindungen handelt, die die Zellalterung stoppen oder umkehren können, und Senolytika, bei denen es sich um Verbindungen handelt, die seneszierende Zellen lokalisieren und zerstören können.

Aus diesem Grund beschäftigen sich Forscher mit Geroprotektoren und Senolytika, für deren Verständnis lange Zeit benötigt wird.

Im Grunde können die heutigen Forscher die Ergebnisse der von ihnen begonnenen Forschung möglicherweise nie sehen, da das Studium Jahrzehnte dauern kann. Trotzdem versuchen Wissenschaftler weiterhin, diese Verbindungen zu verstehen und wie sie unsere Zellen verändern können.

Die Forscher untersuchen auch die Telomere unserer Zellen, kurze DNA-Abschnitte in unseren Chromosomen, die die Zellen vor dem Verschleiß schützen, der mit dem Altern einhergeht. Wenn sich Zellen teilen, können sie das Chromosom oder die Zelle verkürzen und nicht länger schützen.

Ihre Verlängerung steht im Mittelpunkt der jüngsten Forschung. Im vergangenen Jahr konnte eine BGRF-Studie menschliche Telomere verlängern.

Ein kürzlich in der Zeitschrift Cell veröffentlichter Bericht beschrieb, wie Peptide die Lebensdauer von Mäusen verlängern konnten. Die Studie untersuchte, wie die Zelltherapie eine schlechte altersbedingte Nierenfunktion, Fellverlust und Gebrechlichkeit bei Mäusen aufheben kann.

Wissenschaftler prüfen, ob der Ansatz auch die Lebensdauer von Mäusen verlängern kann. Studien zur Sicherheit des Menschen sind in Arbeit.

Die Vernunft sagte, dass es zwei Denkschulen gibt, wenn es darum geht, das Leben durch genetische Pfade zu verlängern.

Ein Ansatz besteht darin, den Zellstoffwechsel zu verändern und die Zellen langsamer altern zu lassen, aber die Arbeit ist schwierig und teuer. Das andere ist, altes Gewebe zu reparieren, weil wir verstehen, wie es mit jungem Gewebe verglichen wird.

„Noch versteht niemand genau, was diese [älteren] Zellen mit uns machen, aber der schnellste Weg, das herauszufinden, ist, sie loszuwerden. Wir wissen, dass dies bei Mäusen das Leben verlängert und Aspekte des Alterns rückgängig macht“, erklärte Reason.

„Entweder du verlangsamst den Schaden oder du reparierst den Schaden. Altern ist Schaden. Beim Erreichen eines dieser Ziele beginnt die ganze Komplexität “, fügte Reason hinzu.

Anti-Aging-Verbindungen dokumentieren

Auf der HAGR-Website (Human Ageing Genomic Resources) wurde kürzlich DrugAge veröffentlicht, eine Datenbank mit Arzneimitteln und Wirkstoffen, die die Lebensdauer verlängern.

Es enthält 418 Verbindungen, die aus Studien an 27 verschiedenen Modellorganismen gewonnen wurden.

HAGR betreibt bereits die GenAge-Datenbank für alters- und langlebigkeitsrelevante Gene in Menschen und Modellorganismen. Sie betreiben auch AnAge, dessen Alterungs- und Lebenserwartungsnachweise mehr als 4.000 Arten umfassen, die GenDR-Datenbank mit Genen, die mit den lebensverlängernden Auswirkungen von Ernährungseinschränkungen in Verbindung stehen, und LongevityMap, die mehr als 2.000 menschliche Gene und genetische Variationen in Verbindung mit der Lebenserwartung enthält.

DrugAge enthält frühere Bemühungen von Wissenschaftlern der Biogerontology Research Foundation (BGRF), die Geroprotectors.org produziert haben. Momentan ist es die größte Datenbank ihrer Art.

Nach Angaben der Forschungsteams der BGRF und der University of Liverpool zielen Arzneimittel nicht auf die meisten altersbedingten Signalwege ab. Die Forschung konzentriert sich nur auf eine kleine Anzahl von Wegen, die derzeit bekannt sind.

Ziel der Datenbank ist es, den Weg für die Entdeckung neuer Wirkstoffe zu ebnen, die die Lebensspanne und den Gesundheitszustand verlängern.

"Ich bin zuversichtlich, dass es [DrugAge] in der Community der Alternsforscher breite Anwendung finden wird, und es ist ein bedeutender Meilenstein auf dem Weg zum bevorstehenden Paradigmenwechsel in der modernen Gesundheitsfürsorge weg von der Behandlung einzelner Krankheiten hin zur geroprotektiven Vorbeugung mehrerer Krankheiten", so Dmitry Kaminskiy, geschäftsführender Treuhänder der BGRF, sagte in einer Erklärung.

Franco Cortese, stellvertretender Direktor und Treuhänder der BGRF, sagte in einer Erklärung, die Datenbank werde für Biogerontologen "äußerst wertvoll" sein. Der BGRF antwortete nicht auf die Bitte von Healthline um Stellungnahme.

Die Forscher verwenden die Daten bereits, um Trends zu identifizieren und ein besseres Verständnis für die vergleichenden Wirkungen von Geroprotektoren auf Organismen zu entwickeln.

Arrison ist aufgeregt, als sie sieht, wie sich Menschen weltweit zusammenschließen, um Krankheiten und Niederlagen des Menschen zu bekämpfen - etwas, das das DrugAge-Team mit seiner Datenbank zu tun hofft.

„Je mehr Wissen die Gesundheitsgemeinschaft bekommen kann, desto besser. Das Wunderbare am Internet ist, dass das Wissen schneller verbreitet wird und die Suche nach Heilmitteln so viel schneller vonstatten geht “, fügte Arrison hinzu.