Wie sich Stress auf schwarze Frauen auswirkt und 10 Tipps zur Kontrolle

Aus dem Imperativ der Gesundheit der schwarzen Frauen

Es ist keine Überraschung, dass die großen und kleinen Belastungen des Lebens einen erheblichen Einfluss auf Ihre allgemeine Gesundheit und Ihr Wohlbefinden haben können - egal wer Sie sind. Aber für schwarze Frauen können Stress und seine gesundheitlichen Auswirkungen verstärkt werden.

Während alle Frauen mit Stress konfrontiert sind, kann Linda Goler Blount, Präsidentin und CEO des Black Women's Health Imperative (BWHI), sagen, dass „die Ungleichheiten in Bezug auf die Auswirkung von Stress auf die Gesundheit und das Wohlbefinden von schwarzen Frauen nicht ignoriert werden können. Die gelebten Erfahrungen von schwarzen Frauen sprechen für den überwältigenden Stress in ihrem Leben. “

Eine in der Zeitschrift Human Nature veröffentlichte Studie ergab, dass schwarze Frauen Stress auch anders verarbeiten und verinnerlichen können als ihre weißen Kollegen.

Die Studie deutet darauf hin, dass Stressoren für ein erhöhtes biologisches Altern bei schwarzen Frauen verantwortlich sein könnten.

Laut den Centers for Disease Control (CDC) haben schwarze Frauen eine Lebenserwartung, die im Durchschnitt 3 Jahre kürzer ist als bei weißen Frauen, und einige der Hauptursachen können mit Stress zusammenhängen.

„Wir wissen, dass 1 von 2 schwarzen Frauen an einer Herzkrankheit leidet, die in gewisser Weise durch Stress verursacht wird“, sagt Blount. "Stress bringt uns um."

Blount weist auch auf ein hohes Stressniveau als möglichen Grund für eine höhere Müttersterblichkeit bei schwarzen Frauen hin.

"Es gibt einfach nicht genug Forschung über die tatsächlichen physischen und psychischen Auswirkungen von Stress auf schwarze Frauen über den gesamten Lebenszyklus", sagt Blount.

Sie fügt hinzu: „Ein Teil dessen, was wir durch das Hören von über 60.000 schwarzen Frauen gelernt haben, wurde in unserem Bericht IndexUS: Was gesunde schwarze Frauen uns über Gesundheit beibringen können, aufgezeichnet.“

Was verursacht Stress?

Unser Körper produziert natürlich ein Stresshormon namens Cortisol. Es ist dasselbe Hormon, das die Kampf- oder Fluchtreaktion auslöst, die wir fühlen, wenn wir auf Gefahr reagieren.

Jeder hat Zeiten, in denen er unter Stress leidet, aber oft hängt dies von einer aktuellen Situation ab.

Der Stress, der die meisten negativen Auswirkungen auf schwarze Frauen hat, ist chronischer Stress, was bedeutet, dass er anhält. Infolgedessen kann der Körper von schwarzen Frauen mehr Cortisol produzieren.

Langfristige Cortisol-Exposition kann den gesamten Körper betreffen, einschließlich der Erhöhung des Risikos einer Person, Folgendes zu entwickeln:

  • Herzkrankheit
  • Angst
  • Depression
  • Fettleibigkeit

Und wenn Sie bereits mit einem chronischen Gesundheitszustand leben, kann es durch unkontrollierten Stress noch schlimmer werden.

Die aus den IndexUs des BWHI gesammelten Daten zeigen, dass schwarze Frauen 85 Prozent häufiger wegen Bluthochdrucks zu Ärzten gehen als ihre weißen Kollegen.

„Schwarze Frauen sterben aufgrund von Bluthochdruck häufiger an Schlaganfällen als weiße Frauen. Und wir wissen, dass es starke Zusammenhänge zwischen Stress und hohem Blutdruck gibt “, sagt Blount.

Tipps zum Umgang mit dem Stresszyklus

Es ist unmöglich vollständig zu verhindern, dass Stress in unser Leben kommt.

Das Jonglieren von Rechnungen und Einkommen, Beziehungen zu Ehepartnern, Eltern und Kindern sowie unseren Arbeitgebern und Mitarbeitern kann Stress auslösen.

Die Abendnachrichten und die sozialen Medien bringen auch Weltstress und Weltangst in unsere Häuser.

Die gute Nachricht ist, dass es Dinge gibt, die Sie tun können, um den täglichen Stress abzubauen. Selbstsorge zur Priorität zu machen ist nicht egoistisch; es kann lebensrettend sein.

Messen Sie Ihren Stresslevel mit dem BWHI-Stresstest.

Dann probieren Sie diese 10 Tipps aus, um gut auf sich selbst aufzupassen und mit Ihrem Stress umzugehen.

1. Werden Sie spirituell

Tippe auf deinen spirituellen Kern, sei es Gebet, Meditation oder nimm dir Zeit, um zu Atem zu kommen.

Die Ergebnisse der Black Women's Health Study (BWHS) legen nahe, dass religiöses oder spirituelles Engagement Ihnen helfen kann, mit Stress umzugehen und Ihre Gesundheit zu verbessern.

2. Machen Sie Social Media-Pausen

Social Media hilft uns, Verbindungen aufzubauen, aber es kann auch giftig sein. Ziehen Sie den Netzstecker, wenn Sie sich überfordert fühlen.

Die Studie des BWHI legt nahe, dass so viel von den rassistisch aufgeladenen sozialen Medien und gewalttätigen s bei schwarzen Frauen eine Stressreaktion hervorrufen kann, die einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) ähnelt.

3. Planen Sie regelmäßige Übungen

Nur 30 Minuten mäßiger Bewegung pro Tag können Ihnen dabei helfen, den Stress in Ihrem Körper zu verarbeiten. Egal, ob Sie laufen, gehen, an einem Yoga oder Pilates Kurs teilnehmen oder leichte Gewichte heben, finden Sie etwas Ruhe, wenn Sie sich bewegen.

Die in den IndexUs hervorgehobenen BWHS-Umfragen zeigten, dass schwarze Frauen, die sich als geistig gesund sahen, auch an ihrer körperlichen Gesundheit arbeiteten, indem sie ihr Gewicht kontrollierten und aktiv blieben.

4. Haben Sie eine Go-To-Playlist

Erstellen Sie eine Musikwiedergabeliste, die Ihnen hilft, sich ruhig zu fühlen, und eine, die Sie zum Tanzen bringt.

Musik kann genau der Balsam sein, den Sie brauchen. Laut Blount zeigen Studien, dass Musik ein wichtiges Instrument im Stressmanagement sein kann.

5. Ruhen Sie sich aus

Wenn Sie Probleme haben, einzuschlafen, sollten Sie einige Entspannungstechniken wie Atemübungen in Ihre nächtliche Routine einbauen.

Laut der National Sleep Foundation kann ein Mangel an Schlaf die Reaktion des Körpers auf Stress negativ beeinflussen. Es wurde gezeigt, dass 7 bis 8 Stunden Schlaf dem Körper helfen, sich zurückzusetzen.

6. Achten Sie darauf, was Sie essen

Viele der Frauen, die an der Black Women's Health Study teilnahmen, gaben an, zu beobachten, was sie aßen, und keine Lebensmittel zu verwenden, um mit Stress umzugehen.

Es kann verlockend sein, Stress mit ungesunden Lebensmitteln und übermäßigem Essen selbst zu behandeln, aber zuckerhaltige und verarbeitete Lebensmittel und Getränke verbessern den Stress nicht. Denken Sie daran, auch hydratisiert zu bleiben.

7. Verlangsamen

Beschäftigt zu sein ist nicht immer gut oder gesund oder sogar notwendig. Wenn Sie alles mit einer Geschwindigkeit von 90 Meilen pro Stunde in Angriff nehmen, steigt nur der Adrenalinspiegel. Entscheide, was wirklich ein Notfall ist und was nicht. Halte Dich zurück.

8. Sag nein

Laut Blount sind Grenzen beim Umgang mit Stress unerlässlich. Wir werden mit kleinen und großen Anfragen bombardiert, und die Tendenz ist, den Menschen gefallen zu wollen. Es ist leicht, überwältigt zu werden.

Manchmal sollte die Antwort auf Anfragen nein sein. Und denken Sie daran, dass "nein" ein vollständiger Satz ist. Grenzen setzen ist ein wichtiger Bestandteil des Gesundheitsschutzes.

9. Haben Sie keine Angst, um Hilfe zu bitten

Schwarze Frauen haben oft das Gefühl, dass wir alles alleine angehen müssen - auch wenn wir unter Stress ertrinken. Rufen Sie einen Freund oder ein Familienmitglied an und bitten Sie um Hilfe, wenn Sie diese benötigen.

Manchmal besteht die Hilfe darin, nur jemanden zum Reden zu haben. Und manchmal entstehen Lösungen, wenn man nach etwas greift.

10. Holen Sie sich ein Support-System

Geh es nicht alleine. Die BWHI-Beiträge von Frauen in IndexUs sprechen darüber, wie wichtig es ist, Familie und Freunde in ihrer Ecke zu haben. Eine Person oder Gruppe zu haben, an die Sie sich wenden können, ist eine großartige Möglichkeit, Stress in die richtige Perspektive zu rücken.

Der Black Women's Health Imperative (BWHI) ist die erste gemeinnützige Organisation, die von schwarzen Frauen gegründet wurde, um die Gesundheit und das Wohlergehen von schwarzen Frauen und Mädchen zu schützen und zu fördern. Weitere Informationen zum BWHI finden Sie unter www.bwhi.org.