Was ist der beste Potty-Trainingsplan?

Der Moment ist gekommen. Sie haben beschlossen, das Windelabo zu beenden, sich mit Leckereien einzudecken (holen Sie sich welche!) Und ein paar große Kinderwäsche zu kaufen. Es ist potty Trainingszeit.

Aber warte, ist dein Kind wirklich bereit? Hast du einen Plan? Müssen Sie alle 20 Minuten ein hartnäckiges Kleinkind zur Mitarbeit überreden?

Bevor Sie sich dazu entschließen, alle Windeln wegzugeben und Ihren Wickelbeutel zu recyceln, lesen Sie weiter, um sicherzustellen, dass Sie die Vorbereitungen getroffen haben, um sich auf ein (meistens) schmerzloses Töpfchentraining vorzubereiten.

Ist es der richtige Zeitpunkt für ein Töpfchentraining?

Bevor Sie mit der Planung Ihres Töpfchentrainingsplans beginnen, sollten Sie sich eine Sekunde Zeit nehmen, um zu prüfen, ob Ihr Kind wirklich bereit ist, Töpfchen zu trainieren. Zu den Indikatoren, die möglicherweise bereit sind, Windeln aufzugeben, gehören:

  • Interesse an der Benutzung der Toilette. (Spricht Ihr Kind davon, auf die Toilette zu gehen und mit Ihnen auf die Toilette gehen zu wollen?)
  • Ich möchte eine saubere Windel, wenn sie verschmutzt ist. (Benachrichtigt Sie Ihr Kind, wenn es in seiner Windel auf die Toilette gegangen ist?)
  • Fähigkeit, die Blase länger zu halten. (Bleibt die Windel Ihres Kindes längere Zeit trocken und wird sie in einem kurzen Fenster von trocken zu voll?)
  • Möglichkeit, die Hosen ohne fremde Hilfe hoch- und runterzuziehen.
  • Befolgen Sie die Anweisungen in mehreren Schritten.

Die meisten Kinder sind im Alter von 18 bis 24 Monaten bereit, mit dem Töpfchentraining zu beginnen, während andere erst im Alter von 3 Jahren bereit sind. Das Durchschnittsalter für das Töpfchentraining beträgt 27 Monate.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihr Kind eher früher als später mit dem Töpfchen zu trainieren, ist es wichtig, dass Sie einige Bereitschaftszeichen sehen. Sie werden viel Frust sparen, wenn Sie sicher sind, dass es für alle die richtige Zeit ist - auch für Ihre Kleinen.

Wie können Sie einen Zeitplan erstellen?

Sobald Sie sicher sind, dass Sie und Ihr Kind physisch und emotional bereit sind, mit dem Töpfchentraining zu beginnen, ist es Zeit, eine Methode auszuwählen.

Einige der gebräuchlichsten Methoden umfassen die Drei-Tage-Methode, eine zeitbasierte Methode oder eine zeitplanbasierte Methode. Es gibt keine Hinweise darauf, dass eine Methode besser ist als eine andere. Wählen Sie daher am besten den Stil, der zu Ihrem Kind und Ihrem Lebensstil passt.

Die dreitägige Methode

Obwohl es verschiedene Möglichkeiten gibt, dies zu tun, erfordert die dreitägige Methode, dass Sie Ihren normalen Zeitplan für drei Tage verlassen, um sich ganz auf das Töpfchentraining Ihres Kindes zu konzentrieren.

Sie verbringen die drei Tage direkt neben Ihrem Kind, während Sie lernen, auf alle Hinweise zu achten, die es möglicherweise benötigt, um auf die Toilette zu gehen. Sie müssen Ihr Kind sofort auf eine Toilette bringen, wenn es nicht schon beim Pinkeln darum gebeten hat, dass es geht, damit Sie nie weit weg sind.

Windeln werden zu Beginn der drei Tage gegen Unterwäsche getauscht, so dass bei dieser schnellen Töpfchentrainingsmethode mit einem fairen Anteil an Unfällen während der Trainingszeit zu rechnen ist.

Zeitbasierte Methode

Einige Eltern entscheiden sich für ein etwas längeres Töpfchentraining als die dreitägige Methode. Auf diese Weise kann die Familie beim Töpfchentraining einen regelmäßigeren Zeitplan für Aktivitäten einhalten.

Lassen Sie Ihr Kind vom Aufwachen bis zum Einschlafen alle ein oder zwei Stunden mindestens ein paar Minuten auf der Toilette sitzen, um ein auf Zeitintervallen basierendes Töpfchentraining durchzuführen. Stellen Sie einen Timer für regelmäßige Erinnerungen ein.

Sie können auf Windeln verzichten oder eine Option für zwischendurch wählen, beispielsweise eine hochziehbare Trainingshose.

Zeitplanbasierte Methode

Eine dritte Alternative, die einige Eltern wählen, ist ein zeitplanbasierter Ansatz für das Töpfchentraining. Anstatt Toilettenpausen nach einem Zeitgeber zu planen, richten sich die Toilettenbesuche eines Kindes nach dem üblichen Tagesablauf.

Dies kann einen Versuch beinhalten, das Badezimmer beim Aufwachen, vor / nach den Mahlzeiten, vor / nach dem Aufenthalt im Freien und zwischen verschiedenen Spielaktivitäten zu benutzen. Eltern können auch Ausflüge ins Badezimmer arrangieren, wenn ihr Kind zu bestimmten Zeiten häufig in die Windel pinkelt oder kackt.

Da es das Ziel ist, dass ein Kind lernt, die Signale seines Körpers zu erkennen, sollte es immer gelobt und auf die Toilette gebracht werden, wenn es nach einer dieser Übungsmethoden dazu aufgefordert wird.

Loslegen

Sobald Sie entschieden haben, dass Ihr Kind bereit ist, mit dem Töpfchentraining zu beginnen, und Sie eine Vorstellung von dem Prozess haben, der für Sie und Ihr Kind am sinnvollsten ist, ist es Zeit, loszulegen. Um Ihr Kind zu ermutigen und das Töpfchentraining mit einer positiven Note zu beginnen:

  • Schauen Sie in der örtlichen Bibliothek oder im Buchladen vorbei und lesen Sie gemeinsam ein paar Bücher über Töpfchentraining.
  • Machen Sie mit Ihrem Kind einen Ausflug in den Laden, um ein Kindertöpfchen oder eine Unterwäsche zu kaufen, die es gerne trägt.
  • Wenn Sie vorhaben, Belohnungen zu verwenden, sprechen Sie mit Ihrem Kind über Dinge, die es möglicherweise im Töpfchentraining verdienen möchte.

Lieferungen

Stellen Sie sicher, dass Sie über die gesamte Ausrüstung verfügen, die Sie benötigen, damit es Ihnen und Ihrem Auszubildenden leichter fällt. Überlegen Sie, ob Sie für Ihr Kind einen Toilettenring oder ein Minitöpfchen verwenden möchten und ob die Verwendung eines Tritthockers oder einer Zeitschaltuhr sinnvoll ist. Bevorraten Sie sich mit viel Unterwäsche, damit Sie genug für Unfälle haben.

Wenn Sie ein Belohnungssystem verwenden möchten, möchten Sie möglicherweise auch in ein Diagramm und einige Aufkleber / kleine Preise investieren.

Wenn Sie eine der Langzeitmethoden verwenden, kann es hilfreich sein, eine visuelle Erinnerung an ihren Zeitplan zu haben. Erfolgreiche Töpfchenbesuche können ihnen dabei helfen, ihre Ziele zu erkennen und ihre Siege zu feiern. Sie können einige Vorschläge zur Erstellung eines Verhaltensplans nachlesen.

Erste tage

Unabhängig davon, für welche Töpfchen-Trainingsmethode Sie sich entscheiden, können Sie zu Beginn mit häufigen Toilettenpausen rechnen.

Obwohl Sie die Bereitschaft zum Töpfchentraining anhand der Hinweise Ihres Kindes beurteilt haben, kann es zu einem Widerstand gegen das Aufgeben von Windeln kommen. Wenn der Pushback großartig ist und einer von Ihnen frustriert ist, ziehen Sie sich zurück und versuchen Sie es einige Wochen - oder sogar Monate - später erneut.

Es ist wichtig, ruhig zu bleiben und das Töpfchentraining für Ihr Kind zu einem angenehmen Erlebnis zu machen. Zuerst sollte jedes Lob oder jede Belohnung dafür sein, auf dem Töpfchen zu sitzen, anstatt tatsächlich in die Töpfchen-Baby-Stufen zu gehen!

Wenn Ihr Kind einen Unfall hat, sollten Sie es ermutigen, es weiter zu versuchen und nicht zu bestrafen. Positiv und optimistisch zu bleiben, ist der Schlüssel.

Unterwegs

Wenn Sie während des Töpfchentrainings durch die Stadt fahren möchten, versuchen Sie, mit kurzen Ausflügen zu beginnen (mit bekannten Bädern entlang Ihrer Route!). Denken Sie daran, dass sich Ihr Kind in öffentlichen Toiletten möglicherweise nicht besonders wohl fühlt .

Stellen Sie sicher, dass Sie immer noch eine Wickeltasche dabei haben, die nach Möglichkeit mit mehreren Sätzen Ersatzkleidung, Tüchern, Windeln und sogar Ersatzschuhen bestückt ist.

Andere Überlegungen

Nun, da Sie einen Plan für das Töpfchen haben, ist es wichtig, ein paar andere Dinge zu berücksichtigen.

Erstens möchten Sie diese Windeln über Nacht vielleicht noch nicht loswerden. Viele Kinder müssen nachts noch lange eine Windel tragen, nachdem sie tagsüber keine Unfälle mehr hatten.

Wenn Sie weiterhin eine Nachtwindel verwenden, können Sie die Anzahl der nassen Bettlaken, die Sie am Ende gewaschen haben, verringern und Ihrem Kind einen erholsamen Schlaf ermöglichen, ohne sich Sorgen machen zu müssen, rechtzeitig ins Badezimmer zu kommen.

Mehrere Nächte in einer Reihe trockener Windeln in der Nacht sind ein guter Indikator dafür, dass Ihr Kind möglicherweise für diesen letzten Schritt bereit ist. Ihr Kind hat die besten Erfolgschancen, wenn Sie es ermutigen, kurz vor dem Schlafengehen auf die Toilette zu gehen und die Flüssigkeitsmenge kurz vor dem Schlafengehen zu minimieren.

Es kommt nicht selten vor, dass es zu Rückschritten oder Ablehnungen kommt, wenn Sie auf die Toilette gehen, auch wenn Sie glauben, das Töpfchentraining abgeschlossen zu haben. In diesem Fall ist es wichtig, ruhig zu bleiben.

Töpfchentraining sollte kein strafender Prozess sein, also vermeiden Sie es, Ihr Kind zu schelten oder zu disziplinieren. Ermutigen Sie stattdessen Ihr Kind und bieten Sie ihm konsequent die Möglichkeit, auf die Toilette zu gehen.

Vergessen Sie nicht, dass das Töpfchentraining auch eine großartige Gelegenheit bietet, die richtigen Hygienekenntnisse zu vermitteln. Sobald sie bereit sind, auf dem Töpfchen zu sitzen, hilft das Einbeziehen von Händewaschen in die unterrichteten Schritte und als Voraussetzung für eventuelle Belohnungen für das Töpfchentraining sicherzustellen, dass Ihr Kind mit gesunden Gewohnheiten aufwächst.

Wegbringen

Sie haben überlegt, wie bereit Ihr Kind für das Töpfchentraining ist, eine Töpfchentraining-Methode gewählt und das Haus mit den entsprechenden Vorräten ausgestattet. Sie sind auf Erfolg eingestellt und bereit, Ihrem Kind dabei zu helfen, diese wichtige Lebenskompetenz zu meistern. Jetzt ist der Moment wirklich gekommen. Du hast das!