An alle Mütter von Neugeborenen: Vergessen Sie nicht, dass Sie auch neu geboren wurden

Ich saß draußen auf unserem Deck und nippte langsam an dem Tee, den mir jemand empfohlen hatte, um meine Muttermilch abzutrocknen. Es war lange, harte Wochen her, seit wir unsere jüngste Tochter nach ihrem Aufenthalt auf der Intensivstation aus dem Krankenhaus nach Hause gebracht hatten. Ich fühlte mich auf fast jeder Ebene besiegt.

Dies war mein fünftes Baby, und in meinen Gedanken hätte ich diese ganze Erziehungssache jetzt schon aufgeben sollen, oder? Aber stattdessen kämpfte ich so viel.

Ich war bis auf die Knochen erschöpft. Meine älteren Kinder fühlten sich vernachlässigt. Und anstatt des glückseligen Neugeborenenstadiums, das ich mir all die Monate meiner elenden Schwangerschaft vorgestellt hatte, hatte ich wieder eine Mastitis und mein Baby würde nicht stillen. Ich wollte nicht aufgeben, mich um das Stillen zu bemühen, aber nach drei Anfällen von Antibiotika und Konsultationen mit zwei verschiedenen Laktationsberatern sah es so aus, als müsste ich es tun.

Also versuchte ich all die verschiedenen Mittel, die ich in den tiefsten Nischen des Internets gefunden hatte, um mein Angebot zu reduzieren. Ich habe alles getan - die Abschwellmittel, das verminderte Pumpen, die Kohlblätter, die ätherischen Öle und der No More Milk Tea von Earth Mama.

Ich war fast gekommen, um meine nächtliche Tasse Tee zu genießen (wahrscheinlich, weil ich auch eine Schiffsladung Honig eingegossen habe, aber hey, wer zählt, richtig?) Und in dieser Nacht drehte ich den Teebeutel um, um ihn mir anzusehen, als ich einen bemerkte Nachricht darauf gedruckt.

"Zur Mutter eines Neugeborenen: Vergiss nicht, dass du auch neu geboren bist."

Und so weinte ich.

Denn wie habe ich das nie so gesehen? Und ist es nicht so sehr wahr, ob es dein erstes Baby oder dein fünftes ist?

Es ist nie die gleiche Erfahrung. Jeder Neuzugang in Ihrer Familie bringt seine eigenen Herausforderungen, seine eigenen Rückschläge und seine eigenen Kämpfe mit sich. Ich habe vielleicht vier weitere Male ein Kind zur Welt gebracht und ich habe vielleicht einige Erfahrungen mit Mutterschaft gemacht, aber ich war unter diesen Umständen noch nie eine Mutter mit diesen Kindern in diesem Alter mit diesem Baby.

Mit anderen Worten, ich bin wieder eine neue Mutter.

Es mag albern klingen, aber als ich mir die Botschaft auf dem Teebeutel ansah, wurde mir klar, wie furchtbar falsch ich mich bei meiner Herangehensweise an die Mutterschaft verhalten hatte. Ich hatte mir gesagt, dass ich das besser machen sollte, weil ich es vorher getan habe. dass ich irgendwie mehr zusammen sein sollte, meine Enten in einer Reihe haben oder das Geheimnis herausgefunden haben, mich für den Tag anzuziehen, bevor mein Baby aufwacht. (Im Ernst, wie? Egal wann ich meinen Wecker stelle, sie wacht auf ...)

Ich war selbst härter, als die Lektionen zu nehmen, die ich zuvor viermal gelernt hatte, und mir Zeit zu geben, mich anzupassen - hatte ich etwas gelernt? Scheinbar nicht.

Aber mir wurde klar, dass es nicht zu spät war. Ich konnte sofort anfangen, als ich merkte, dass ich als Mutter eines Neugeborenen gerade wieder als Mutter geboren worden war. Ich war vielleicht nicht das erste Mal eine neue Mutter, aber ich war eine neue Mutter dieses Babys und eine neue Mutter für alle meine anderen Kinder mit einem Baby.

Ich war zu diesem Zeitpunkt meines Lebens eine neugeborene Mutter, und das hatte es auch verdient, anerkannt zu werden. Hier ist meine Botschaft an alle Mütter, die gerade ein Baby bekommen haben:

Für die Mutter, die gerade ihr erstes Baby begrüßt hat,

Für die Mutter, die gerade ihr fünftes Baby begrüßt hat,

Für die Mutter, die gerade ein Baby begrüßt hat, nachdem sie gedacht hatte, dass es „erledigt“ ist, ein Baby zu haben,

An die Mutter, die gerade den Anruf von der Adoptionsagentur erhalten hat,

Für die Mutter, die gerade herausgefunden hat, dass ihr Baby besondere Bedürfnisse hat,

Für die Mutter, deren Baby gerade auf die Intensivstation ging,

Für die Mutter, die gerade mehrere hatte,

Für die Mutter, die gerade herausgefunden hat, dass sie schwanger ist,

Zu der Mutter, die gerade wieder zur Arbeit ging,

Für die Mutter, die gerade beschlossen hat, zu Hause zu bleiben,

An die Mutter, die Formel verwendet,

Für die stillende Mutter

Denken Sie daran: Wir werden auf unsere eigene Weise neu geboren. Wir werden im Laufe der Zeit an Weisheit, Erfahrung und Wissen gewinnen, aber die Wahrheit ist, dass es in der Mutterschaft keinen Punkt gibt, an dem wir genau wissen, was wir tun, denn jeder Tag bringt etwas Neues. In gewisser Weise sind wir als Mütter immer selbst Neugeborene.

Und genauso wie wir unsere Neugeborenen mit Sanftmut, Zärtlichkeit, Liebe und Fürsorge (und viel Ruhe und Essen!) Behandeln, müssen wir uns daran erinnern, dasselbe für uns selbst zu tun.

Denn Ihr Baby ist nicht das Einzige, das von jetzt an seinen Weg in die Welt lernen muss - und Sie müssen den Weg weisen.

Chaunie Brusie ist eine Krankenschwester, die zur Schriftstellerin geworden ist und eine frischgebackene Mutter von 5 Jahren. Sie schreibt über alles, von Finanzen über Gesundheit bis hin zu dem, wie man die frühen Tage der Elternschaft überlebt, wenn man nur an den Schlaf denkt, den man nicht hat bekommen. Folge ihr hierher.