Könnte ein leichtes Fieber Ihre MS-Müdigkeit verschlimmern?

Die Erfahrung von Müdigkeitspatienten mit Multipler Sklerose (MS) unterscheidet sich stark von der bei gesunden Menschen. Nach Angaben der National Multiple Sclerosis Society tritt Müdigkeit bei etwa 80 Prozent der MS-Patienten auf und kann die Fähigkeit einer Person, zu Hause und am Arbeitsplatz zu arbeiten, erheblich beeinträchtigen.

„Wenn ich Kollegen oder Freunden von meinen Forschungen über Müdigkeit bei MS erzähle“, sagte Victoria M. Leavitt, eine Neuropsychologin und Mitbegründerin des Manhattan Memory Centers in New York, gegenüber Healthline, „wissen sie, was es ist wie, aber die Wahrheit ist, dass sie es nicht tun. "

MS-Müdigkeit tritt normalerweise jeden Tag auf, wobei der Energiemangel am Nachmittag seinen Höhepunkt erreicht. Der Beginn kann plötzlich eintreten und wird durch Hitze verschlimmert.

In ihrer früheren Arbeit stellte Leavitt fest, dass die Außentemperatur einen Einfluss auf die Wahrnehmung bei MS-Patienten hat. Die Ergebnisse dieser Studie ließen das Team fragen, ob die Innentemperatur auch eine Rolle im Krankheitsverlauf spielen könnte.

In ihrer neuen Studie stellte Leavitt zusammen mit James F. Sumowski, Ph.D., einem leitenden Wissenschaftler für Neuropsychologie und Neurowissenschaften an der Kessler-Stiftung, fest, dass Patienten mit rezidivierender MS, die sich über Müdigkeit beschwerten, auch über ein niedriges Fieber verfügten.

Sie untersuchten 50 Patienten mit schubförmig remittierender MS (RRMS), 40 gesunde Kontrollpersonen und 22 Patienten mit sekundär progressiver MS (SPMS). Sie stellten fest, dass wärmere Körpertemperaturen bei Patienten mit RRMS mit extremer Müdigkeit verbunden waren. Die Freiwilligen mit SPMS hatten kein Fieber. Dies ist die erste Demonstration, die zeigt, dass die Körpertemperatur bei RRMS-Patienten erhöht ist und sich direkt auf deren Ermüdungsgrad auswirkt.

Erfahren Sie, wie sich warmes Wetter auf die Kognition bei MS auswirkt »

Im Detail mit dem Forschungsteam

Healthline fragte Leavitt und Sumowski nach weiteren Einzelheiten zu ihren Ergebnissen.

Was ist die Ursache für das leichte Fieber?

"Wir glauben, dass es sich um krankheitsbedingte entzündliche Prozesse handelt", erklärte Sumowski. "Wir wissen, dass eine erhöhte Körpertemperatur mit einer Entzündung verbunden ist, wenn ansonsten gesunde Menschen Fieber haben, sowie mit anderen Krankheiten (dh der Temperatur der Gelenke bei Menschen) mit rheumatoider Arthritis, Hirntemperatur bei akuten Schlaganfallpatienten). “

"Anstatt einer chronischen Entzündung glauben wir jedoch, dass die Körpertemperatur mit den täglichen Schwankungen der Entzündung bei RRMS-Patienten schwanken kann, obwohl dies noch direkt untersucht werden muss", fügte er hinzu. Müdigkeitsschwankungen heute. “

Warum keine sekundärprogressive MS?

"Dies ist eine großartige Frage", sagte Leavitt, "und sie bezieht sich auf unsere Hypothese, dass die Körpertemperatur mit einer Entzündung zusammenhängt." Wir wissen, dass RRMS mit entzündlichen Prozessen verbunden ist, die zu [Rückfällen] führen können. Im Gegensatz dazu sind entzündliche Prozesse bei fortschreitenden Formen der Krankheit weniger ausgeprägt. “

"In der Tat gibt es eine Verlagerung weg von entzündlichen Läsionen und klinischen Exazerbationen, nachdem Personen von RRMS zu sekundär-progressiver MS (SPMS) übergegangen sind", fügte sie hinzu Die Temperatur wäre in RRMS höher als in SPMS. “

Erfahren Sie, wie MS-Patienten besonders hitzeempfindlich sind »

Verlangsamt Hitze die Gehirnsignale?

Ebenso wie elektronische Geräte bei Überhitzung versagen, kann ein Fieber die Signale des Gehirns an den Rest des Körpers stören. Aber laut Leavitt gibt es überraschend wenig, um dies zu dokumentieren.

"Für uns ist unklar, ob die Körpertemperatur eine direkte Beziehung zur neuralen Übertragung hat oder ob eine Entzündung alternativ die neurale Übertragung verlangsamt und die Körpertemperatur erhöht", sagte sie. "Dies ist eine wichtige Frage für die zukünftige Forschung."

Während ihrer Studie machten Leavitt und Sumowski eine unerwartete Beobachtung: Oralthermometer für Krankenhäuser waren überraschend ungenau. "Sobald wir auf In-Ear-Thermometer umgestiegen sind, haben wir viel genauere Ergebnisse erzielt", sagte Leavitt.

Sie vermuteten, dass, wenn die Körpertemperatur im Ohr genauer gemessen wird und der Kontaktpunkt näher am Gehirn selbst liegt, das Fieber möglicherweise von der Krankheitsaktivität im Gehirn herrührt. Leavitt verwies auf eine im letzten Jahr veröffentlichte Studie, in der festgestellt wurde, dass Menschen mit RRMS, die eine erhöhte Gehirntemperatur hatten, ein höheres Maß an Behinderung aufwiesen.

"Wir sind daran interessiert, diese Arbeit zu erweitern", sagte Leavitt, "da wir der Meinung sind, dass die Gehirntemperatur uns der Quelle der erhöhten Temperatur noch näher bringen und uns helfen kann, zu verstehen, ob sie mit entzündlichen Prozessen, Müdigkeit und anderen klinischen Symptomen zusammenhängt." . "

Was können Sie tun, wenn Sie an RRMS leiden und an täglicher Müdigkeit leiden? Neben dem offensichtlichen Ziel, Ihren Körper kühl zu halten, möchten Menschen mit MS möglicherweise "Situationen vermeiden, die zu zusätzlichen Entzündungen führen können, einschließlich Rauchen, Übergewicht und Kontakt mit Allergenen."

Erfahren Sie, wie das Rauchen die MS-Progression beschleunigen kann »