15 Praktische Tipps, die das Verlassen des Hauses weniger zu einem olympischen Sport machen

Von all den gutgemeinten Ratschlägen, die Sie erhalten haben, als Sie damit gerechnet haben (Schlafen, wenn das Baby schläft! Wählen Sie einen großartigen Kinderarzt! Vergessen Sie nicht die Bauchzeit!), Haben Sie wahrscheinlich noch nie von einem wichtigen Aspekt der neuen Elternschaft gehört: Wie Geh mit einem Neugeborenen aus dem Haus.

Bei all den Ausrüstungsgegenständen, die Babys benötigen - ganz zu schweigen von der zeitlichen Planung Ihres Ausscheidens -, scheint es manchmal so zu sein, als würden Sie länger damit verbringen, sich auf den Abflug vorzubereiten, als tatsächlich außerhalb des Hauses.

Wenn sich Baby-Wrangling wie eine olympische Sportart anfühlt, ärgern Sie sich nicht. Es gibt Möglichkeiten, den Prozess zu rationalisieren.

Wir sprachen mit neuen (und erfahrenen) Eltern, um die besten Tipps zu erhalten, wie sie das Haus mit einem Kleinkind verlassen können, ohne dass dies ein Marathon wäre. Hier ist ihr Top-Rat:

1. Lager das Auto

In Anbetracht der Zeit, die die meisten Amerikaner im Auto verbringen, ist es praktisch ein zweites Zuhause. Warum lagern Sie es nicht als Mini-Reiseversion Ihres Babysitzes?

„Ich habe mein Baby Björn, meine Wickeltasche und meinen Kinderwagen im Auto“, sagt Sarah Doerneman, Mutter von vier Jahren.

Die erfahrene Mutter Lauren Woertz stimmt zu. "Halten Sie immer ein Backup-Set von Kleidung im Auto", sagt sie. "Ich habe auch immer Windeln, Tücher, Papiertücher und ein zusätzliches Paar Schuhe im Auto."

Mit einem gut vorbereiteten Fahrzeug müssen Sie bei jeder Fahrt weniger Zeit für das Sammeln von Dingen aufwenden.

Natürlich ist es wichtig, dass Sie das Auto verriegelt haben, wenn Sie dort die Ausrüstung aufbewahren, und dass Sie nicht riskieren, etwas in Ihrem Fahrzeug zu lassen, das nicht ersetzt werden kann.

2. Verdoppeln

Sie haben wahrscheinlich einen Ersatzschlüssel für die Zeiten, in denen Sie das Original nicht finden können. Das gleiche Prinzip gilt für Babyartikel.

Verdoppeln Sie das Nötigste wie Wischtücher, Windeln, Wickelunterlagen und Windelcreme, damit Sie schnell und einfach zugreifen können. (Vielleicht können Sie sie sogar im Auto aufbewahren.) Dies ist eine großartige Möglichkeit, kostenlose Muster zu verwenden, die Sie möglicherweise aus Laden- oder Markenaktionen erhalten.

Oder machen Sie sich bereit, indem Sie in eine zweite Wickeltasche investieren, wenn dies machbar ist. (Alternativ können Sie auch eine handgefertigte oder einfach wiederverwendbare Einkaufstasche als Extra verwenden.)

Wenn Sie eine Alternative haben, können Sie sich den Stress ersparen, in letzter Minute hektisch herumzulaufen.

3. Grenzen Sie es ein

Wenn das Verdoppeln von Babyausstattung überflüssig klingt oder Ihr Budget übersteigt, versuchen Sie es mit einem anderen Ansatz.

Für eine minimalistischere Methode sollten Sie überlegen, was Sie für einen bestimmten Ausflug tatsächlich benötigen. Einfach mal einen Spaziergang machen oder zum Supermarkt? Der Flaschenwärmer und die zusätzlichen Lätzchen können wahrscheinlich zu Hause bleiben.

Viele erfahrene Eltern haben festgestellt, dass dieser weniger-ist-mehr-Stil befreiend ist. "Mit meinem letzten Baby hatte ich eigentlich überhaupt keine Wickeltasche dabei", sagt Holly Scudero. „Ich habe mich nur darum gekümmert, ihn sofort zu wechseln, bevor ich ging. Wenn nötig, packe ich eine Windel, einen Waschlappen und einen Beutel mit Reißverschluss in meine Handtasche. “

4. Wählen Sie den richtigen Wickel

Der Markt für Babyartikel ist mit einer schwindelerregenden Auswahl an Trägern und Wickeln gesättigt, die jeweils ihre eigenen Vor- und Nachteile haben.

Die gute Nachricht ist, dass diese Geräte das Leben unterwegs wirklich vereinfachen, Ihre Hände befreien und Ihr Baby auf der Haut halten können.

Die schlechten Nachrichten? Einige von ihnen nehmen eine Menge Platz ein.

Um Ihre Ladung zu erleichtern, legen Sie großen Wert darauf, eine für Sie geeignete Hülle zu finden, für die kein eigener Gepäckträger in Autositzgröße erforderlich ist. "Ich finde es sehr hilfreich, eine Ringschlinge zu verwenden", sagt Erin Charles, Mutter von sieben Kindern. "Es ist wirklich einfach, Babys hinein- und herauszuziehen - nicht viele Riemen und komplizierte Dinge."

Andere empfehlen kompakte Wraps wie K'tan oder BityBean, die fest zusammengelegt werden, um sie in einer Wickeltasche zu verstauen.

5. Füttere bevor du gehst

Unabhängig davon, ob Sie stillen oder in der Flasche stillen, kann das Stillen von Babys unterwegs nicht nur stressig sein, sondern Sie auch mit Geräten wie Flaschen, Fläschchen und Pflegebezügen festfressen.

Beseitigen Sie, wann immer möglich, die Notwendigkeit, diese Geräte zu schleppen, indem Sie Ihr Baby direkt vor dem Verlassen des Hauses füttern. Es wird dich und Baby glücklicher machen, wenn du unterwegs bist.

6. Halten Sie eine Routine

Wie jeder neue Elternteil weiß, können sich die Zeitpläne bei einem Neugeborenen von Tag zu Tag ändern. Aber eine Routine kann Ihnen dabei helfen, einen guten Zeitpunkt für den Ausstieg zu finden.

„Wenn Ihr Baby alt genug ist, sollten Sie einen festgelegten Zeitplan für den Schlaf festlegen“, sagt Mutter Cheryl Ramirez. „Es ist viel einfacher, weil du weißt, wann du das Haus verlassen kannst und wie viel Zeit du hast, bevor sie den Verstand verlieren.“ (Oder bevor du es tust.)

7. Ein Ort für alles

Dies ist ein Grundprinzip, das für jede Art der Organisation gilt, insbesondere für die Organisation von Babyausstattung: Legen Sie für jeden Artikel einen Platz fest. Der Kinderwagen geht zum Beispiel immer in den Flurschrank, oder zusätzliche Tücher gehören in eine bestimmte Schublade.

"Ich gehe methodisch vor, wenn es darum geht, Dinge an bestimmten Orten unterzubringen", sagt Bree Shirvell, die kleine Mutter. "Ich halte die Hundeleine und meine Schlüssel beim Kinderwagen."

Selbst wenn Sie aus zu wenig Schlaf auf dem Autopiloten sitzen, wissen Sie, wo Sie das Nötigste finden.

8. Rufen Sie vorher an

Es gibt so viele Unbekannte auf einem Ausflug mit Ihrem Kind. Wird er unerwartet pingelig? Wird sie einen Blowout haben und sich umziehen müssen? Glücklicherweise gibt es bestimmte Informationen, die Sie im Voraus herausfinden können.

Rufen Sie sie an, wenn Sie einen unbekannten Ort besuchen, um zu sehen, ob es einen Raum gibt, den Sie ruhig pflegen können, oder um Einzelheiten über die Umkleidekabine zu erfahren. Es hilft Ihnen bei der Entscheidung, was Sie tun und was nicht, und ermöglicht es Ihnen, sich mental auf alles vorzubereiten, was nicht ideal ist.

9. Seien Sie ein Elternteil mit Eigensinn

Kleine Widrigkeiten haben die Tendenz, MIA genau dann einzusetzen, wenn Sie sie am dringendsten benötigen. Holen Sie sich Pro-Aktivität, indem Sie kleinere Must-Haves mit Gummibändern oder Karabinerhaken an Ihren Kinderwagen oder Ihre Wickeltasche befestigen.

"Ich hänge alles an", sagt Mama, Ciarra Lustre Johnson. "Trinkbecher und Spielzeug sind beide immer auf einem Haltegurt im Autositz, Hochstuhl oder Kinderwagen."

10. Verpacken Sie es neu, wenn Sie nach Hause kommen

Es mag problematisch sein, aber wenn Sie nach einem Ausflug alle verbrauchten Dinge nachfüllen, ersparen Sie sich die größten Kopfschmerzen, wenn Sie das nächste Mal fliegen müssen.

„Ich packe meine Wickeltasche immer wieder ein, wenn ich nach Hause komme, damit ich nicht ohne Windeln, Tücher, Kleidung usw. auskomme“, sagt Kim Douglas. Denn eine Unze Vorbeugung ist ein Pfund Heilung wert - auch bei Wickeltaschen.

11. Halte es kurz

Es gibt einen klassischen Ratschlag für Babys, der sich tatsächlich als wahr herausstellt: Versuchen Sie, nicht mehr als eine Besorgung gleichzeitig mit Ihrem Kind zu erledigen.

Weder Sie noch Ihr Baby brauchen den Stress, mehrmals in das Auto (oder in die öffentlichen Verkehrsmittel) ein- und auszusteigen oder zu lange zu fahren, ohne zu schlafen oder zu füttern. Wenn Sie Ihre Ausflüge kurz halten, können Sie auch die Babyausstattung auf ein Minimum beschränken.

12. Pad deine Zeit

Wenn Sie zum ersten Mal anfangen, gibt es eine ernsthafte Lernkurve für alles, was mit Neugeborenen zu tun hat. Das Haus zu verlassen ist keine Ausnahme.

Schlagen Sie sich nicht zusammen, wenn Sie nicht mehr so ​​aufspringen und gehen können, wie Sie es früher getan haben. Bauen Sie einfach ein zusätzliches Zeitpolster ein, wann immer Sie können.

„Geben Sie sich 20 Minuten mehr Zeit, als Sie brauchen“, rät Mutter Cindy Marie Jenkins.

13. Machen Sie ein Datum

Ein bisschen Rechenschaftspflicht kann die Motivation sein, die Sie brauchen, um die dringend benötigte Zeit aus dem Haus zu bekommen, auch wenn ein Baby im Schlepptau ist. "Legen Sie Zeiten fest, um sich mit Freunden zu treffen, damit es schwieriger ist, auf Kaution zu gehen", sagt Jenkins.

Mutterkollegin Risa McDonnell erinnert sich: „Ich hatte das Glück, ein paar Freunde mit gleichaltrigen Babys in der Nachbarschaft zu haben. Ich habe mich nie gut organisiert, aber ich habe dafür gesorgt, dass ich Termine für Spaziergänge vereinbare, um mich dafür zur Rechenschaft zu ziehen, dass ich tatsächlich aus der Tür gehe. “

14. Stress nicht, atme ein

Als neuer Elternteil ist es wahrscheinlich, dass Ihre Emotionen hoch sind, wenn Sie sich der mentalen und emotionalen Anpassung an die Elternschaft stellen. Versuchen Sie bei all dem Stress auf Ihrem Teller nicht zuzulassen, dass die Vorbereitung für einen Ausflug Sie überfordert.

Wenn die Aufgabe entmutigend erscheint, machen Sie eine Verschnaufpause.

Rufen Sie einen Freund an, um ein kurzes Gespräch zu führen, oder atmen Sie ein paar Minuten lang tief durch. Die meisten Menschen werden es verstehen, wenn Sie mit einem Säugling etwas zu spät auftauchen.

15. Geh einfach, auch wenn es nicht perfekt ist

Seien Sie versichert, Sie werden den Dreh raus haben, wenn die Zeit vergeht. In der Zwischenzeit haben Sie keine Angst davor, auf die Straße zu gehen, auch wenn Sie sich nicht perfekt vorbereitet fühlen.

"Bestätige, dass du wahrscheinlich etwas vergessen hast", ermutigt Mutter Shana Westlake. „Wir bringen so viel Zeug mit, das wir nicht brauchen, wenn wir ausgehen. Manchmal muss man einfach gehen! “

Sarah Garone, NDTR, ist Ernährungswissenschaftlerin, freiberufliche Gesundheitsautorin und Food-Bloggerin. Sie lebt mit ihrem Ehemann und drei Kindern in Mesa, Arizona. Unter A Love Letter to Food finden Sie Informationen zu bodenständiger Gesundheit und Ernährung sowie (meistens) gesunde Rezepte.