Ist ein Gefühl des bevorstehenden Schicksals ein Zeichen für irgendetwas Ernstes?

Ein Gefühl des bevorstehenden Untergangs ist die Empfindung oder der Eindruck, dass sich etwas Tragisches ereignen wird.

Es ist nicht ungewöhnlich, ein Gefühl des bevorstehenden Untergangs zu verspüren, wenn Sie sich in einer lebensbedrohlichen Situation wie einer Naturkatastrophe oder einem Unfall befinden. Es ist jedoch weniger typisch, dass Sie das Gefühl haben, Ihr Leben sei in Gefahr, während Sie arbeiten oder zu Hause ausruhen.

Das Gefühl des bevorstehenden Untergangs kann tatsächlich ein frühes Anzeichen für einen medizinischen Notfall sein. Ärzte und Mediziner nehmen einen Patienten ernst, wenn sie sagen, dass „etwas Schlimmes passieren wird“.

Um zu verstehen, ob dieser Sinn der Vorbote eines möglichen medizinischen Ereignisses ist oder ob er durch Angstzustände oder Depressionen verursacht wird, müssen Sie mehrere Faktoren berücksichtigen. Schließlich kann ein Gefühl des bevorstehenden Untergangs auch während einer Panikattacke auftreten. Das ist eine ernste, aber nicht lebensbedrohliche Situation.

Lesen Sie weiter, um zu verstehen, wie sich ein drohendes Schicksal anfühlt, wie es diagnostiziert werden kann und was passiert, wenn Ihr Arzt den Verdacht hat, dass es ein Hinweis auf etwas Ernsthafteres ist.

Warum Menschen das Gefühl haben, bald unterzugehen

In vielen Fällen kommt ein Gefühl des bevorstehenden Schicksals vor ernsthaften medizinischen Ereignissen wie Herzinfarkt, Blutgerinnsel, Anfall oder Vergiftung. Das Gefühl des bevorstehenden Untergangs kann oft ein Zeichen für ein bevorstehendes medizinisches Ereignis oder eine Krise sein.

Deshalb nehmen Ärzte das Symptom ernst. Wenn ein Patient das Gefühl hat, dass „etwas Schlimmes passieren wird“, lehnen Ärzte dies nicht ab.

Ein Gefühl des Untergangs kann das allererste Symptom sein. Es kommt oft vor anderen offensichtlichen Symptomen. Brustschmerzen sind beispielsweise ein bekanntes Symptom für einen möglichen Herzinfarkt. Aber bevor diese Schmerzen überhaupt auftreten, werden einige Menschen das Gefühl haben, dass etwas Schlimmes passieren wird.

Diese Empfindung kann und tritt außerhalb schwerwiegender medizinischer Ereignisse auf. Zum Beispiel kann es das Ergebnis eines medizinischen Zustands sein. Menschen mit bipolarer Störung, Depression und Panikstörung können das Gefühl eines bevorstehenden Schicksals verspüren oder sich verärgert fühlen und nicht in der Lage sein, das Gefühl mit einer offensichtlichen Erklärung zu korrigieren.

Darüber hinaus verspüren manche Menschen nach einem medizinischen Ereignis das Gefühl eines bevorstehenden Schicksals. Personen mit einem Hirntrauma oder einer Hirnverletzung haben möglicherweise das Gefühl, dass nach diesen Ereignissen etwas Verheerendes passieren wird. Dies ist eine Folge des Traumas und wahrscheinlich kein Signal für eine bevorstehende Krise.

Bedingungen, die dieses Gefühl verursachen

Es wurde nur sehr wenig untersucht, warum diese Empfindung kurz vor einem medizinischen Notfall auftritt. Die Forschung, die es untersucht hat, deutet darauf hin, dass es im Zusammenhang mit Freisetzungen von Hormonen und Chemikalien stehen kann.

Diese Veränderungen sind möglicherweise nicht so erkennbar wie Brustschmerzen oder Muskelschwäche, aber plötzliche Veränderungen der Hormone und Chemikalien können offensichtliche Auswirkungen haben. Einer von ihnen könnte das Gefühl haben, dass etwas Traumatisches passieren wird.

Ein Gefühl des Untergangs kann den folgenden Bedingungen vorausgehen:

  • Herzinfarkt
  • Schlaganfall
  • Anfälle
  • Anaphylaxie
  • Zyanidvergiftung
  • Bluttransfusionsreaktionen

Einige Menschen mit bestimmten psychischen Erkrankungen können dieses Gefühl spüren. Diese Bedingungen umfassen:

  • Angst
  • Panikstörung
  • Depression
  • Zwangsstörung

Ein Gefühl des bevorstehenden Untergangs kann auch verursacht werden durch:

  • Nebennierentumor
  • Herz Tamponade oder die Ansammlung von Flüssigkeit in den Sack rund um das Herz

Andere Symptome, die dieses Gefühl begleiten können

Häufig geht das Gefühl des bevorstehenden Untergangs mit anderen offensichtlichen Symptomen einher, darunter:

  • plötzlich schwitzen
  • Zittern oder Zittern
  • Herzklopfen
  • Übelkeit
  • Hitzewallungen
  • Kurzatmigkeit
  • Depersonalisierung oder das Gefühl, als ob Sie sich von außerhalb Ihres Körpers beobachten

Diagnose oder Symptom?

Ärzte nehmen dieses Symptom ernst. Um es richtig zu diagnostizieren, wiegen sie mehrere Faktoren. Dazu gehören alle bestehenden psychischen und physischen Gesundheitsprobleme.

Zum Beispiel kann die Empfindung das Ergebnis von Angst oder Besorgnis über Lebensereignisse sein. Dies kann durch extremen Stress oder eine Panikattacke verursacht werden. Ein Arzt wird versuchen, zu beurteilen, ob diese Probleme vorliegen, bevor eine Diagnose gestellt wird.

Wenn psychische Probleme wie Angstzustände oder Stress keine Rolle zu spielen scheinen, kann Ihr Arzt physische Probleme wie einen Herzinfarkt in Betracht ziehen. Sie überwachen Sie möglicherweise auf zusätzliche Anzeichen oder Symptome eines bevorstehenden Gesundheitsereignisses. Wenn dieses erwartete Gesundheitsereignis nicht eintritt, kann der Arzt davon ausgehen, dass das Gefühl auf ein psychisches Problem oder ein Trauma zurückzuführen ist.

Wenn Sie sich unwohl fühlen und dieses Gefühl haben, sollten Sie es einem Arzt melden. Patienten, die berichten, dass etwas Schlimmes bevorsteht oder sich extrem unsicher und unbehaglich fühlen, geben ihren Ärzten möglicherweise den Kopf ab.

wann Sie Ihren Arzt aufsuchen sollten

Wenn Sie keinen Gesundheitszustand haben, der Angst- oder Panikgefühle hervorruft, könnte das Gefühl, dass etwas Schlimmes passieren wird, ein Warnsignal sein. Kurz gesagt, ein Gefühl des bevorstehenden Untergangs sollte ernst genommen werden.

Sie müssen einen Arzt aufsuchen, wenn:

  • Sie spüren, dass etwas Schlimmes passiert
  • Sie haben das Gefühl, nicht still sitzen zu können
  • Sie fühlen sich sehr unsicher und unsicher, können aber nicht genau sagen, warum
  • Sie haben ein unbekanntes Gefühl der Dringlichkeit oder Angst
  • Sie zeigen andere Symptome möglicher medizinischer Notfälle wie Hitzewallungen, Übelkeit, plötzliches Schwitzen, Atemnot, Zittern oder Herzklopfen

Was ist die Behandlung für das Gefühl des bevorstehenden Untergangs?

Du behandelst das Gefühl des bevorstehenden Untergangs nicht. Sie behandeln das Problem, das es höchstwahrscheinlich verursacht.

Wenn die Empfindung beispielsweise eine Warnung für ein medizinisches Ereignis ist, ist es wahrscheinlich, dass das Gefühl vergeht, sobald das Ereignis beendet ist. Wenn es das Ergebnis einer andauernden Erkrankung ist, wie beispielsweise einer Hirnverletzung, kann die Behandlung dieser Verletzung dazu beitragen, sie zu beseitigen.

Wenn das Gefühl durch einen psychischen Zustand wie Angstzustände oder Panikstörungen verursacht wird, kann die Behandlung dieses Zustands das Gefühl erheblich beseitigen. Psychische Gesundheitsbehandlungen können Ihnen auch dabei helfen, zu verstehen, wann dieses Gefühl auftritt und wie Sie es reduzieren können.

Ihr Arzt wird diesem Gefühl große Aufmerksamkeit schenken. Zum Teil könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass ein ernstes Ereignis bevorsteht. Es könnte aber auch auf eine andere Erkrankung hinweisen, beispielsweise eine Hirnverletzung oder eine Panikstörung, die eine weitere Behandlung erfordert.

Die Quintessenz

Das Gefühl des bevorstehenden Untergangs ist ein sehr ernstes Symptom. Es sollte nicht leicht genommen werden. In der Tat wissen Ärzte und Rettungskräfte, dass die Empfindung ihnen etwas Wichtiges sagt - dass eine Krise gleich um die Ecke sein könnte.

Wenn Sie dieses Gefühl jetzt spüren, suchen Sie eine medizinische Notfallbehandlung auf.

Nicht alle Menschen, die das Gefühl haben, dass etwas Schlimmes passieren wird, haben ein ernstes Ereignis. Menschen mit einer Vorgeschichte von Panikattacken oder Angstzuständen können dies von Zeit zu Zeit erleben.

Wenn Ihnen dies schon einmal passiert ist, können Sie mit einem Psychologen oder lizenzierten Therapeuten sprechen. Diese Experten können Ihnen helfen, zu verstehen, was die Ursache sein könnte und was Sie tun können, um sie zu reduzieren.