Die Zeiten, in denen ein Ventilator benötigt wird

Ein Beatmungsgerät kann lebensrettend sein, wenn eine Person nicht richtig atmen kann oder wenn sie überhaupt nicht alleine atmen kann.

Erfahren Sie, wann ein Beatmungsgerät zur Unterstützung der Atmung eingesetzt wird, wie es diese Aufgabe erfüllt und welche Risiken bestehen.

Was ist ein Beatmungsgerät?

Ein Beatmungsgerät ist eine Maschine, mit der die Lunge arbeiten kann. Es behandelt keine Art von Zustand oder Krankheit. Es kann vielmehr während der Behandlung von einem verwendet werden.

Andere Namen für ein Beatmungsgerät sind:

  • Respirator
  • Atemgerät
  • mechanische Lüftung

Wenn ein Beatmungsgerät verwendet wird

Babys, Kinder und Erwachsene benötigen möglicherweise für kurze Zeit ein Beatmungsgerät, um sich von einer Krankheit oder einem anderen Problem zu erholen. Hier sind einige Beispiele:

  • Während der Operation. Ein Beatmungsgerät kann vorübergehend für Sie atmen, während Sie unter Vollnarkose sind.
  • Genesung von der Operation. Manchmal brauchen Menschen ein Beatmungsgerät, um nach der Operation stunden- oder tagelang atmen zu können.
  • Wenn das Atmen alleine sehr schwierig ist. Ein Beatmungsgerät kann Ihnen beim Atmen helfen, wenn Sie an einer Lungenerkrankung oder einer anderen Erkrankung leiden, die das Atmen erschwert oder unmöglich macht.

Einige Bedingungen, die möglicherweise die Verwendung eines Beatmungsgeräts erfordern, umfassen:

  • ALS
  • bewusstlos oder im Koma
  • Gehirnverletzung
  • kollabierte Lunge
  • COPD
  • Drogenüberdosis
  • Guillain Barre-Syndrom
  • Lungenentzündung
  • Myasthenia gravis
  • Lungenentzündung
  • Polio
  • vorzeitige Lungenentwicklung (bei Säuglingen)
  • Schlaganfall
  • Verletzungen des oberen Rückenmarks

Wie ein Beatmungsgerät funktioniert

Ein Beatmungsgerät dient zur:

  • Holen Sie sich Sauerstoff in Ihre Lunge
  • entfernen Sie Kohlendioxid aus Ihrem Körper

Ein Atemschlauch verbindet das Beatmungsgerät mit Ihrem Körper. Ein Ende des Schlauchs wird durch den Mund oder die Nase in die Atemwege der Lunge eingeführt. Dies nennt man Intubation.

In einigen schwerwiegenden oder langfristigen Fällen ist der Atemschlauch durch ein Loch direkt mit der Luftröhre verbunden. Eine Operation ist erforderlich, um ein kleines Loch in den Hals zu machen. Dies nennt man eine Tracheotomie.

Das Beatmungsgerät bläst mit Druck sauerstoffhaltige Luft in Ihre Lunge.

Ventilatoren benötigen normalerweise Elektrizität, um zu laufen. Einige Typen können mit Batteriestrom betrieben werden.

Risiken eines Beatmungsgeräts

Ein Beatmungsgerät kann Ihr Leben retten. Wie bei anderen Behandlungen kann es jedoch manchmal zu Nebenwirkungen kommen. Dies ist häufiger der Fall, wenn Sie ein Beatmungsgerät längere Zeit verwenden.

Infektion

Das Hauptrisiko bei der Verwendung eines Beatmungsgeräts ist eine Infektion. Der Atemschlauch kann Keime in die Lunge gelangen lassen. Dies kann das Risiko einer Lungenentzündung erhöhen. Sinusinfektionen sind auch häufig, wenn Sie einen Mund- oder Nasenatmungsschlauch haben.

Möglicherweise benötigen Sie Antibiotika zur Behandlung von Lungenentzündungen oder Infektionen der Nasennebenhöhlen.

Reizung

Der Atemschlauch kann an Hals oder Lunge reiben und diese reizen. Es kann auch das Husten erschweren. Husten hilft, Staub und Reizstoffe in der Lunge loszuwerden.

Stimmbandprobleme

Beide Arten von Atemschläuchen verlaufen durch Ihre Voice Box (Kehlkopf), die Ihre Stimmbänder enthält. Aus diesem Grund ist es schwierig zu sprechen, wenn Sie ein Beatmungsgerät verwenden.

Der Atemschlauch kann Ihre Voice Box beschädigen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie nach der Verwendung eines Beatmungsgeräts Schwierigkeiten beim Atmen oder Sprechen haben.

Lungenverletzung

Ein Beatmungsgerät kann Lungenschäden verursachen. Dies kann verschiedene Gründe haben:

  • zu viel Druck in der Lunge
  • Pneumothorax (Luft tritt zwischen Lunge und Brustwand in den Raum aus)
  • Sauerstofftoxizität (zu viel Sauerstoff in der Lunge)

Weitere Risiken für Beatmungsgeräte sind:

  • Hautinfektionen
  • Blutgerinnsel

Was erwartet Sie an einem Beatmungsgerät?

Die Verwendung eines Beatmungsgeräts ist nicht schmerzhaft. Dies kann jedoch unangenehm sein, da Sie nicht sprechen, essen oder sich bewegen können, während Sie mit dem Beatmungsgerät verbunden sind.

Medikation

Ihr Arzt wird Ihnen möglicherweise Medikamente geben, mit denen Sie sich entspannter und wohler fühlen. Dies erleichtert Ihnen das Atmen, wenn Sie ein Beatmungsgerät verwenden. Sie können gegeben werden:

  • Schmerzmittel
  • Beruhigungsmittel
  • Muskelrelaxantien
  • Muskelblocker
  • Schlafmittel

Diese Medikamente können Schläfrigkeit und Verwirrung verursachen. Dies lässt nach, sobald Sie die Einnahme beenden. Sie brauchen keine Medikamente mehr, wenn Sie mit dem Beatmungsgerät fertig sind.

Wie Sie überwacht werden

Wenn Sie ein Beatmungsgerät verwenden, benötigen Sie möglicherweise andere medizinische Geräte, die den Ärzten zeigen, wie es Ihnen geht. Diese Monitore sind auch schmerzlos.

Möglicherweise benötigen Sie Monitore für:

  • Pulsschlag
  • Blutdruck
  • Atemfrequenz (Atmung)
  • Sauerstoffsättigung

Möglicherweise benötigen Sie auch eine Röntgenaufnahme der Brust oder einen Scan.

Zusätzlich kann Ihr Arzt eine Blutuntersuchung durchführen, um festzustellen, wie viel Sauerstoff und Kohlendioxid in Ihrem Blut enthalten sind.

Wie vorzubereiten

Wenn eine Beatmung geplant ist, können Sie im Folgenden einige Dinge besprechen, für die Sie sich vom medizinischen Betreuungsteam, der Familie oder Freunden einsetzen können:

  • Wenn Sie wissen, dass Sie ein Beatmungsgerät benötigen, lassen Sie sich das Gerät zeigen. Lassen Sie es einschalten, damit Sie sich an den Sound gewöhnen und sehen können, wie er funktioniert.
  • Sie können das Risiko für Lungenentzündung und andere durch ein Beatmungsgerät verursachte Infektionen senken. Waschen Sie Ihre Hände und bitten Sie alle Ärzte, frische Handschuhe zu tragen.
  • Bitten Sie alle Besucher, sich die Hände richtig zu waschen und Gesichtsmasken zu tragen.
  • Vermeiden Sie Besuche von kleinen Kindern oder Menschen, die krank sein könnten.

Was ist zu erwarten, wenn ein Beatmungsgerät abgenommen wird?

Wenn Sie seit langer Zeit ein Beatmungsgerät verwenden, haben Sie möglicherweise selbst Atembeschwerden. Möglicherweise haben Sie Halsschmerzen oder Schmerzen in der Brust, wenn Sie das Beatmungsgerät abnehmen.

Dies kann passieren, weil die Muskeln um Ihre Brust schwächer werden, während das Beatmungsgerät die Arbeit des Atmens für Sie erledigt. Dies kann auch daran liegen, dass die Medikamente, die Sie bei der Verwendung des Beatmungsgeräts erhalten haben, Ihre Muskeln geschwächt haben.

Manchmal kann es Tage oder Wochen dauern, bis sich Ihre Lungen und Brustmuskeln wieder normalisieren. Möglicherweise empfiehlt Ihr Arzt, Sie von einem Beatmungsgerät abzusetzen. Dies bedeutet, dass Sie nicht vollständig aus dem Beatmungsgerät genommen werden (kalter Truthahn).

Stattdessen kann sich der Umfang der Unterstützung, die das Beatmungsgerät Ihnen gewährt, und / oder der Zeitraum, in dem Sie Beatmungsgeräteunterstützung erhalten, zunächst verringern. Dies erhöht sich auf weniger Unterstützung und längere Zeiträume, bevor Sie das Beatmungsgerät vollständig verlassen, normalerweise nach einigen Tagen oder Wochen.

Wenn Sie eine Lungenentzündung oder eine andere Infektion durch ein Beatmungsgerät haben, können Sie sich nach dem Ausschalten des Beatmungsgeräts immer noch unwohl fühlen. Informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie sich schlechter fühlen oder neue Symptome wie Fieber haben.

Das wegnehmen

Beatmungsgeräte sind Atemgeräte, die Ihre Lunge am Laufen halten. Sie können ein Gesundheitsproblem nicht behandeln oder beheben. Aber sie können die Atemarbeit für Sie erledigen, während Sie behandelt werden oder sich von einer Krankheit oder einem Gesundheitszustand erholen.

Beatmungsgeräte können lebensrettend sein und einen wichtigen Teil der Behandlungsunterstützung für Babys, Kinder und Erwachsene darstellen.

Wie lange Sie ein Beatmungsgerät verwenden, hängt davon ab, wie lange Sie Hilfe beim Atmen benötigen oder wie lange es dauert, bis Ihre Grunderkrankung behandelt wird.

Manche Menschen brauchen ein Beatmungsgerät für die Kurzzeitpflege. Andere brauchen es vielleicht langfristig. Sie, Ihr Arzt und Ihre Familie können entscheiden, ob die Verwendung eines Beatmungsgeräts für Sie und Ihre Gesundheit am besten ist.