Warum Sie möglicherweise nachts schwanger werden - und was Sie dagegen tun sollten

Tagsüber bist du Super Prego. Sie stechen durch die Übelkeit, brechen aus dem Hirnnebel heraus und behalten die Ultraschallbilder Ihres Babys im Auge, um sich auf der ganzen Welt zu fühlen.

Das heißt, bis Ihr Kopf für eine Nacht dringend benötigten Schlafes auf das Kissen trifft. Während Sie das Sodbrennen besiegen und häufige Ausflüge unternehmen, um wie ein Held zu bimmeln, schwitzt die Nacht? Sie sind deine Kryptoniten und haben dich besiegt gefühlt.

Was sind Nachtschweiß und was können sie während der Schwangerschaft bedeuten? Sind sie normal Verbreitet? Wir wissen, dass Sie viele Fragen haben.

Schwitzen Sie nicht - wir sind hier, um Sie zu den Antworten zu führen, die Sie benötigen.

Nachtschweiß, erklärte

In der wissenschaftlichen Literatur kann Nachtschweiß als durchnässter Schweiß während des Schlafs definiert werden, bei dem Sie sich umziehen müssen. Sie können sich aber auch auf die weniger drastischen nächtlichen Hitzewallungen beziehen, bei denen Sie sich erstickt fühlen.

Im Allgemeinen kommt es häufig zu Nachtschweiß. Wir haben keine Daten zur Prävalenz von Nachtschweiß bei schwangeren Frauen, aber eine 2013 durchgeführte Studie von Frauen ergab, dass 35 Prozent angaben, Hitzewallungen während der Schwangerschaft zu haben. Aber wieso?

Probleme mit Nachtschweiß und Temperaturregulierung können durch eine Reihe von Bedingungen und Umständen verursacht werden, einschließlich einer Schilddrüsenerkrankung, Infektionen und ja - normale physiologische Veränderungen, die mit der Schwangerschaft einhergehen. Lass es uns abkochen.

Ursachen von Nachtschweiß während der Schwangerschaft

Veränderungen der Hormone

Es ist wahr: Diese wichtigen (aber manchmal Augenrollen verursachenden) Regulatoren können Ihren Körper in die heiße Zone drängen. Es kann von Östrogen- und Progesteron-Übergängen während der Schwangerschaft herrühren, die scheinbar über Nacht von einer Karussellfahrt zu einer Achterbahn katapultieren.

Diese Studie über die Auswirkungen von Sexualhormonen auf die Thermoregulation im Jahr 2016 erklärt, dass Östrogene die Körpertemperatur senken, indem sie die Fähigkeit des Körpers zur Wärmeableitung steigern. Aber wie? Schweiß! Darüber hinaus kann Progesteron die Körpertemperatur erhöhen.

Das ganze Nachtschweißgeschäft könnte also darauf zurückzuführen sein, dass Ihr Körper einfach versucht, sich auf eine plötzliche oder drastische hormonelle oder metabolische Veränderung einzustellen.

Erhöhte Durchblutung

Das Blutplasmavolumen einer schwangeren Frau steigt im Vergleich zur Schwangerschaft um bis zu 40 Prozent. Und es steigt bis zum Ende des dritten Trimesters weiter auf 60 Prozent (oder mehr).

Ihre Blutgefäße weiten sich dann, um der Hautoberfläche mehr Blut zuzuführen. Und voila! Es ist Ihr Gefühl, sich immer "wärmer" zu fühlen.

Es gibt Hinweise darauf, dass Ihre Temperaturregelung im Schlaf noch komplizierter ist. Während eines natürlichen menschlichen Tagesrhythmus sinken die Körpertemperaturen während der Schlafzyklen stetig, aber raten Sie mal, was diesen Prozess reguliert. Laut einer Studie aus dem Jahr 2012 kann die Außentemperatur Ihrer Haut die Durchblutung der Haut regulieren, um die Körpertemperatur zu regulieren.

Es ist plausibel, dass der natürliche Anstieg der peripheren Hauttemperatur während der Schwangerschaft den normalen Mechanismus des Körpers zur Senkung der Körpertemperaturen im Schlaf stören könnte. Dies kann sogar zu einem plötzlichen Aufwachen führen, wenn Sie sich durchnässt fühlen.

Schilddrüsenprobleme

Gerade als Sie dachten, Sie hätten genug von Hormonen gehört, sind wir hier, um Ihnen mehr zu erzählen - diesmal dank Ihrer Schilddrüse.

Schilddrüsenhormone regulieren den Stoffwechsel und die Körpertemperatur. Zu viel Schilddrüsenhormon kann dazu führen, dass Sie sich im Allgemeinen oder im Schlaf überhitzt fühlen.

Diese Überprüfung der physiologischen Veränderungen während der Schwangerschaft im Jahr 2016 zeigt, dass die Schilddrüsenhormone Thyroxin (T4) und Trijodthyronin (T3) während des ersten Trimesters zunehmen und beim Eintritt in das zweite und dritte Trimester wieder leicht abnehmen.

TSH (thyroid stimulating hormone) hingegen nimmt zu Beginn des ersten Trimesters ab und wieder ab, bevor das zweite Trimester beginnt.

Eine Schwangerschaft kann auch einen Jodmangel verursachen, der Ihre Schilddrüsenhormonfunktion noch weiter verändern kann.

Diese normalen Schilddrüsenhormonschwankungen während der Schwangerschaft können zusätzlich zu den Schwankungen, die durch schwerwiegendere Schilddrüsenerkrankungen und -störungen verursacht werden, Probleme bei der Temperaturregulierung verursachen und daher zu Nachtschweiß führen.

Wenn Sie chronischen Nachtschweiß haben, der nicht verschwindet, oder wenn Schilddrüsenprobleme in der Vergangenheit aufgetreten sind, bitten wir Sie, mit Ihrem Frauenarzt zu sprechen, um weitere Untersuchungen durchzuführen.

Infektionen

Nachtschweiß kann ein Signal für eine schwerwiegendere Infektion oder Erkrankung sein. Es ist ein klassisches Symptom der Tuberkulose und des Lymphoms, das ein äußerst seltener Grund für Nachtschweiß während der Schwangerschaft sein würde.

Eine Schwangerschaft kann jedoch das Risiko einer Frau für bestimmte Infektionen erhöhen, die neben anderen physiologischen Anpassungen zu Nachtschweiß aufgrund normaler Veränderungen des Immunsystems führen können.

In einem 2014 veröffentlichten Artikel wird erklärt, dass schwangere Frauen anfälliger für bestimmte Organismen sind und von diesen stärker betroffen sind. Einige davon sind:

  • Influenzavirus (Grippe)
  • Hepatitis-E-Virus
  • Herpes-Virus
  • Malariaparasiten

Während der Schwangerschaft besteht zudem eine erhöhte Anfälligkeit für lebensmittelbedingte Infektionen durch das Bakterium Listeria monocytogenes.

Wenn Ihre nächtlichen Schweißausbrüche von anderen Symptomen begleitet werden, wie Muskelschmerzen, Fieber, grippeähnlichen Symptomen, Übelkeit und Durchfall, ist es wichtig, dass Sie Ihren OB sofort anrufen.

Nebenwirkungen von Medikamenten

Von Antidepressiva bis zu rezeptfreien Medikamenten gegen Erkältung, saurem Reflux und abschwellenden Substanzen tragen viele Medikamente die Nebenwirkung von übermäßigem Schwitzen oder Nachtschweiß. Wenn Sie während der Schwangerschaft Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, erkundigen Sie sich bei Ihrem Apotheker oder OB nach Ihrem nächtlichen Schweißrisiko.

Ein Medikament, das Sie beachten sollten, ist Ondansetron (Zofran), das üblicherweise während der Schwangerschaft verschrieben wird, um Übelkeit zu lindern. Wenn Sie Zofran einnehmen und anhaltende Nachtschweißgefühle haben, wenden Sie sich an Ihren OB.

Niedriger Blutzucker

Während der Schwangerschaft ist Ihr Stoffwechsel auf Hochtouren, damit Ihre Kleinen alle Nährstoffe erhalten, die sie benötigen, um von der Größe eines Samenkorns zu einer Wassermelone zu wachsen. Das bedeutet, dass Sie ein wenig aufgebraucht sein können, wenn Sie den ganzen Tag über nicht genug Kalorien oder gleich ausgewogene Kalorien zu sich nehmen.

In diesem Fall kann es zu einer Hypoglykämie oder einem niedrigen Blutzuckerspiegel kommen. Und Nachtschweiß oder nächtliche Hypoglykämie können ein verräterisches Zeichen sein.

Während diese Studie besagt, dass Hypoglykämie bei schwangeren Frauen, die nicht zuckerkrank sind, selten ist, sollten Frauen, die irgendeine Form von Diabetes oder dessen Risikofaktoren haben, den möglichen Zusammenhang mit Nachtschweiß kennen.

Wenn Nachtschweiß während der Schwangerschaft am häufigsten auftritt

Könnten sie ein frühes Anzeichen für eine Schwangerschaft sein?

In den frühen Stadien der Schwangerschaft haben Sie vielleicht das Gerücht gehört, dass Nachtschweiß oder Hitzewallungen ein Zeichen dafür sein könnten, dass Sie ein Brötchen im Ofen haben.

Es ist wahr, dass Ihre Basaltemperatur während bestimmter Zeiten Ihres Menstruationszyklus ansteigt. Diese Spitze tritt normalerweise auf, wenn Ihr Körper Ihren Eierstöcken signalisiert, ein Ei freizusetzen, das als Ihr fruchtbares Fenster betrachtet wird - die Zeitspanne, in der Sie schwanger werden könnten.

Es ist auch durchaus möglich, dass Hormonschwankungen in der Frühschwangerschaft dazu führen, dass Sie heiß oder völlig durchnässt aufwachen. Es wird jedoch immer empfohlen, sich auf Ihren vertrauenswürdigen Schwangerschaftstest und den OB zu stützen, um „positiv“ zu sein.

Erstes Trimester nach der Geburt

Eine Langzeitstudie aus dem Jahr 2010 ergab, dass die Körpertemperatur einer schwangeren Frau im ersten Trimester am höchsten ist und dann in jedem Trimester und bis zu 3 Monate nach der Geburt abnimmt.

Eine Studie aus dem Jahr 2013 ergab jedoch, dass 29 Prozent der Frauen nach der Entbindung von Hitzewallungen berichteten. All dies bedeutet, dass die Höhen und Tiefen der Schwangerschaft und Entbindung auch zu unerwarteten Höhen und Tiefen Ihrer Temperatur führen können.

Und wenn Sie während der „Flitterwochen“ -Phase der Schwangerschaft durchnässt aufwachen, wird dies wahrscheinlich bald enden, zusammen mit den quälenden Strapazen des ersten Trimesters.

Erleichterung bekommen

Wir wissen, dass diese Sorgen der Prego-Mama in Sekunden zum Worst-Case-Szenario springen können. Aber die Antwort darauf, cool zu bleiben, ist oft eine einfache Lösung.

Das Management von Nachtschweiß beginnt damit, herauszufinden, was sie verursacht. Für die meisten schwangeren Frauen ist der gelegentliche Nachtschweiß eine normale Folge der körperlichen Übergänge in dieser aufregenden Zeit.

Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie keine Erleichterung finden können. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über neue Symptome, einschließlich nächtlicher Schweißausbrüche, um mögliche Ursachen und Abhilfemaßnahmen zu ermitteln.

Ziehen Sie in der Zwischenzeit in Betracht, Ihre Schlafumgebung zu ändern. Studien zeigen, dass Ihre Raumtemperatur und sogar Ihre Pyjama-Auswahl die Fähigkeit Ihres Körpers beeinflussen können, sich selbst zu kühlen, während Sie Ihre Zzz's erhalten.

Reduzieren Sie die Klimaanlage um einige Grad, verwenden Sie leichtere Bettwäsche und wählen Sie weiche Baumwolle oder atmungsaktives Material für Ihre Nachtwäsche.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass eine schwerwiegendere Erkrankung oder ein Medikament Ihre nächtlichen Schweißausbrüche verursacht oder wenn Ihre nächtlichen Schweißausbrüche mit Fieber, Hautausschlag oder anderen Symptomen einhergehen, ist es besonders wichtig, dass Sie sich sofort an Ihren Frauenarzt wenden.

Das wegnehmen

In den meisten Fällen wird ein nächtlicher Schweiß hier oder dort als Routine während der Schwangerschaft angesehen - aber wir wissen, dass er sich nicht normal anfühlt. Tief durchatmen. Nimm deinen Eisbeutel. Und wirst du durch diese wilde (und manchmal verschwitzte) Zeit reiten, um Mutter zu werden?

Wenn Sie chronischen Nachtschweiß oder Nachtschweiß haben, der von anderen ernsten Symptomen begleitet wird, rufen Sie Ihren OB an, um Hilfe zu erhalten.