Was verursacht einen wunden Vaginalbereich nach dem Sex?

Ist das Anlass zur Sorge?

Wenn Sie nach dem Geschlechtsverkehr Schmerzen in Ihrem Vaginalbereich haben, ist es wichtig zu verstehen, woher die Schmerzen kommen, damit Sie die mögliche Ursache und die beste Behandlung herausfinden können.

Die Vagina ist ein langer, muskulöser Kanal, der von der Scheidenöffnung zum Gebärmutterhals verläuft.

Die Vulva umfasst die Schamlippen, die Klitoris, die Scheidenöffnung und die Harnröhrenöffnung. Die Schamlippen sind die Lippen oder Falten der Haut um die Vaginalöffnung.

Viele Leute sagen "Vagina", wenn sie wirklich "Vulva" meinen. Wir werden diese Unterschiede klarstellen, wenn Sie über Gründe lesen, warum Ihr Vaginalbereich nach sexueller Aktivität weh tun kann.

Wenn Sie nach dem sexuellen Eindringen Schmerzen in Ihrer Vagina oder Vulva verspüren, kann dies verschiedene Gründe haben. Sie können die meisten Ursachen behandeln oder verhindern. In seltenen Fällen kann der Schmerz ein Zeichen für einen Notfall sein.

Lassen Sie uns die vielen Gründe für einen schmerzenden Vaginalbereich nach sexueller Aktivität untersuchen, wie Sie Schmerzen vorbeugen und was Sie tun können, um sie zu behandeln.

Ursachen einer wunden Vagina nach dem Sex

Nach dem sexuellen Eindringen können mehrere Probleme hinter einem wunden Vaginalbereich liegen. Diese Ursachen sind:

Mangel an Schmierung

Wenn Sie erregt sind, gibt Ihr Körper natürliche Schmierung frei. Aber manchmal reicht diese Schmierung nicht aus. Wenn Ihre sexuelle Erregung gering ist oder Sie in Dinge stürzen, ohne sich Zeit zum Aufwärmen zu geben, können Sie etwas mehr Reibung als normal erleben.

Diese Reibung kann zu winzigen mikroskopischen Rissen in der Vagina führen, die Schmerzen und Beschwerden verursachen können. In einigen Fällen kann es sogar zu einer Infektion kommen.

Längerer oder heftiger Sex

Wenn die sexuelle Penetration etwas rau wurde, können Sie Schmerzen oder Beschwerden sowohl in Ihrer Vagina als auch in der Umgebung der Vulva verspüren. Die Reibung und der zusätzliche Druck können das empfindliche Gewebe entzünden.

Wenn Sie oder Ihr Partner während der sexuellen Aktivität Finger, ein Sexspielzeug oder einen anderen Gegenstand verwendet haben, kann dies zu zusätzlichen Schmerzen führen.

Abhängig vom Material des Sexspielzeugs benötigen einige Spielzeuge möglicherweise eine zusätzliche Schmierung, um die Reibung zu verringern. Wenn Sexspielzeug nicht richtig verwendet wird, kann es auch nach sexuellen Aktivitäten zu Schmerzen kommen.

Allergische Reaktion auf Kondome, Gleitmittel oder andere Produkte

Eine allergische Reaktion auf ein Latexkondom, Gleitmittel oder ein anderes Produkt, das Sie ins Schlafzimmer bringen, kann zu Schmerzen führen. Es kann auch Genitalreizungen in der Vulva verursachen. Wenn etwas in die Vagina eingeführt wurde, kann sich der Schmerz bis in den Kanal erstrecken.

Sexuell übertragbare Infektionen (STIs)

Vaginalschmerzen während des Geschlechtsverkehrs können das erste Symptom eines Geschlechtskrankheits-Syndroms wie Chlamydien, Gonorrhö oder Herpes genitalis sein.

Wenn Sie nicht getestet wurden, ziehen Sie ein STI-Screening in Betracht, um Infektionen auszuschließen. Wenn Ihr Partner nicht getestet wurde, bitten Sie ihn, sich ebenfalls untersuchen zu lassen. Eine Behandlung für Sie beide ist von entscheidender Bedeutung, um zukünftige Neuinfektionen zu verhindern.

Hefe-Infektion

Schmerzen nach sexueller Aktivität in der Vulva oder Vagina sind eines der häufigsten Symptome einer Hefeinfektion. Andere Symptome sind:

  • vaginaler Juckreiz
  • Schwellung
  • Schmerzen beim Wasserlassen

Harnwegsinfektion (HWI)

Eine Harnwegsinfektion kann beim Wasserlassen mehr als nur Schmerzen verursachen. Es kann auch Schmerzen in der Scheide und im Becken verursachen.

Wenn Sie beim Geschlechtsverkehr eine Harnwegsinfektion haben, kann dies zu zusätzlichen Reizungen und Entzündungen führen.

Bartholin-Zyste

Zwei Bartholin-Drüsen sitzen zu beiden Seiten der Scheidenöffnung. Sie versorgen die Vagina mit natürlicher Schmierung.

Manchmal können diese Zysten oder die Kanäle, die die Flüssigkeit bewegen, verstopfen. Dies führt zu empfindlichen, mit Flüssigkeit gefüllten Beulen auf einer Seite der Vaginalöffnung.

Sexuelle Aktivität kann Bartholin-Zysten und das Gewebe um sie herum reizen, was zu unerwarteten Schmerzen führen kann.

Menopause

Vor und während der Wechseljahre ändern sich die Hormonspiegel im Körper dramatisch. Mit weniger Östrogen produziert der Körper weniger von seinem eigenen natürlichen Schmiermittel.

Außerdem wird das Gewebe in der Vagina trockener und dünner. Das kann penetrativen Sex unangenehmer und sogar schmerzhafter machen.

Vaginitis

Eine Veränderung des natürlichen Bakteriengleichgewichts der Vagina kann zu Entzündungen führen. Dieser Zustand, Vaginitis genannt, kann auch Juckreiz und Ausfluss verursachen.

Auch ohne sexuelle Berührung können Schmerzen in der Vagina oder den Schamlippen auftreten. Sexuelle Aktivität kann es verstärken oder auffälliger machen.

Vulva Schmerzen

Sexuelle Berührungen können durch Reibung und Druck Schmerzen in der Vulva verursachen. Wenn der Schmerz vorhanden ist, bevor Sie mit der sexuellen Aktivität beginnen, kann er ein Symptom für eine zugrunde liegende Erkrankung sein, wie Vulva-Geschwüre.

Wenden Sie sich an einen Arzt, wenn die Reizung der Vulva länger als ein paar Stunden oder Tage dauert. Möglicherweise liegt ein schwerwiegenderes Problem vor, beispielsweise eine Vulvodynie.

Vulvodynia

Vulvodynie ist ein Vulvaschmerz, der mindestens 3 Monate anhält. Es ist nicht klar, was diesen Zustand verursacht, aber es ist nicht ungewöhnlich.

Zusätzlich zu den Schmerzen nach sexuellen Aktivitäten kann es im Vaginalbereich zu Pochen, Brennen oder Stechen kommen. In schweren Fällen ist die Empfindlichkeit so hoch, dass es fast unmöglich ist, Kleidung zu tragen oder tägliche Aufgaben zu erledigen.

Endometriose

Endometriose tritt auf, wenn die Gebärmutterschleimhaut an anderer Stelle im Becken wächst. Es kann an Eierstöcken oder Eileitern wachsen. Es könnte sogar auf dem Gewebe wachsen, das das Becken auskleidet.

Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und Schmerzperioden sind häufige Symptome der Endometriose. Dieser Schmerz kann tiefer im Körper spürbar sein, wie im Becken oder in der oberen Vagina.

Uterusmyome

Uterusmyome sind nicht krebsartige Wucherungen, die sich an oder in der Gebärmutter entwickeln können. Wenn sie groß werden, können sie ziemlich schmerzhaft sein. Wenn Sie Uterusmyome haben, können nach sexueller Aktivität Schmerzen im Becken auftreten.

Entzündliche Beckenerkrankung (PID)

PID ist eine bakterielle Infektion. Einige der Bakterien, die STIs verursachen, wie Gonorrhö und Chlamydien, können PID verursachen. Sobald die Infektion festgestellt wurde, kann sie sich ausbreiten auf:

  • Uterus
  • Eileiter
  • Gebärmutterhals
  • Eierstöcke

PID kann verursachen:

  • Schmerzen im Becken
  • schmerzhafter Geschlechtsverkehr
  • schmerzhaftes Urinieren
  • Blutung
  • entladen

Vaginismus

Durch Vaginismus ziehen sich die Muskeln in und um die Vagina und die Vaginalöffnung von selbst fest zusammen. Dies verschließt die Vagina und kann das Eindringen beim Sex unangenehm, wenn nicht sogar unmöglich machen.

Wenn Sie in der Lage sind, Geschlechtsverkehr zu haben, kann dies nach sexueller Aktivität zu Schmerzen in der Vagina und um die Scheidenöffnung führen.

Medikation

Geburtenkontrolle unterdrückt den natürlichen Hormonspiegel. Es kann das Gewebe in der Vagina dünner und trockener machen.

Wenn Sie keine ausreichende natürliche Schmierung zulassen (mehr Vorspiel ist die Antwort) oder wenn Sie kein anderes Gleitmittel verwenden, können nach sexuellen Aktivitäten Reibungsschmerzen auftreten.

Enge Beckenbodenmuskulatur

Enge Beckenbodenmuskeln können zu unangenehmem Geschlechtsverkehr führen. Die Beckenbodenmuskulatur kann sich verspannen aufgrund von:

  • schlechte Haltung
  • bestimmte Arten von körperlicher Aktivität, wie Radfahren
  • Eine natürlich straffere Muskelstruktur im und um das Becken

Reverse Kegels können helfen. Anstatt die Muskeln zusammenzuziehen und zu halten, um Kraft aufzubauen, sollten Sie daran arbeiten, sie zu entspannen.

Geschwollene Schamlippen nach dem Sex

Schwellung und Reizung der Schamlippen nach sexueller Aktivität sind nicht immer von Belang. Schließlich schwellen diese Gewebe auf natürliche Weise unter Erregung an, da Blut und Flüssigkeiten in die Region strömen.

Wenn Sie jedoch zusätzlich zu einer Entzündung Schmerzen verspüren, kann dies zu leichten Reizungen durch Reibung und Druck führen. Dies sollte in ein paar Stunden oder am nächsten Tag verschwinden.

Vereinbaren Sie einen Termin bei einem Arzt, wenn die geschwollenen Schamlippen bestehen bleiben oder andere Symptome auftreten, z.

  • schmerzhaftes Urinieren
  • pochend
  • Verbrennung

Dies können Symptome einer Infektion sein, die verschreibungspflichtig ist.

So finden Sie Erleichterung

Sie können einige dieser Erkrankungen zu Hause behandeln. Andere benötigen möglicherweise die Aufmerksamkeit eines Gesundheitsdienstleisters.

Eisbeutel

Reibungs- oder Druckschmerzen sollten innerhalb weniger Stunden von selbst aufhören. In der Zwischenzeit kann ein Eisbeutel die Beschwerden der Vulva lindern.

Halten Sie den Eisbeutel jeweils 5 bis 10 Minuten in Position. Stellen Sie den Eisbeutel nicht direkt auf die Vulva. dazwischen Unterwäsche oder Waschlappen. Führen Sie den Eisbeutel auch nicht in Ihre Vagina ein.

Wenn die Verwendung einer Eispackung unangenehm oder schmerzhaft ist, halten Sie an und wenden Sie sich an einen Arzt.

Antibiotika

Verschreibungspflichtige Antibiotika können Infektionen wie Harnwegsinfektionen, PIDs und einige sexuell übertragbare Krankheiten behandeln. Einige Over-the-Counter-Behandlungen sind auch für Hefe-Infektionen erhältlich. Es ist jedoch ratsam, vor der Selbstbehandlung eine Diagnose und eine empfohlene Behandlung von einem Gesundheitsdienstleister einzuholen.

Hormonelle Behandlung

Eine Hormonersatztherapie kann einigen Menschen zugute kommen. So kann sich der Körper beispielsweise allmählich an die durch die Wechseljahre verursachten Hormonveränderungen anpassen. Es kann auch helfen, eine natürliche Schmierung wiederherzustellen und schmerzhafte sexuelle Penetration zu reduzieren.

Gesundheitsdienstleister können Menschen mit Endometriose hormonelle Empfängnisverhütung verschreiben. Dies kann schmerzhafte Episoden stoppen.

Chirurgie

Wenn Sie eine Bartholin-Zyste oder ein Uterusmyom haben, kann ein Arzt eine Operation empfehlen, um diese zu entfernen. Im Falle einer Zyste kann eine Drainage versucht werden, bevor die Drüse entfernt wird.

Schmierstoffe

Wenn Sie bei der Reibungsreduzierung helfen möchten, laden Sie Schmiermittel auf. Entscheiden Sie sich für Gleitmittel auf Wasserbasis, da diese die empfindliche Haut von Vagina und Vulva weniger reizen.

Schmiermittel auf Ölbasis können das Material eines Kondoms zersetzen und Risse verursachen.

Haben Sie keine Angst, erneut anzuwenden, wenn Sie anfangen, zu ziehen oder zu reißen. Wenn es um das Schmieren geht, ist mehr fast immer eine gute Sache.

Allergiefreie Produkte

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie allergisch gegen Materialien in den von Ihnen verwendeten Kondomen oder Sexspielzeugen sind, probieren Sie neue aus. Polyurethan-Kondome sind erhältlich. Denken Sie nur daran, dass sie nicht so stark sind wie Latex.

Wenn das Schmiermittel Ihre Vulva empfindlich macht, überspringen Sie es. Entscheiden Sie sich für synthetische Materialien, die mit geringerer Wahrscheinlichkeit zu Reizungen und Schmerzen führen.

Beckenbodenmuskelübung

Reverse Kegels können Ihnen dabei helfen, Ihre Beckenbodenmuskulatur zu entspannen. Dies könnte nicht nur die Schmerzen nach dem Geschlechtsverkehr lindern, sondern auch die sexuelle Penetration von Anfang an angenehmer machen.

Therapie

Manche Menschen mit einer Vagina können nach einem schmerzhaften sexuellen Eindringen Angst bekommen. Dies kann sie daran hindern, sexuelles Vergnügen zu empfinden oder sich beim Geschlechtsverkehr zu entspannen.

In diesem Fall kann die Sexualtherapie helfen, die Angst zu überwinden und zu bewältigen. Eine Liste der zertifizierten Sexualtherapeuten in Ihrer Nähe finden Sie im Verzeichnis der American Association of Sexuality Educators, Counselors and Therapists (AASECT).

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Wenn die Schmerzen länger als ein oder zwei Tage anhalten oder Sie Blutungen oder ungewöhnliche Entladungen verspüren, wenden Sie sich an einen Arzt.

Sie können eine Diagnose stellen und die richtige Behandlung für Sie bereitstellen. Eine frühere Behandlung kann weitere Komplikationen verhindern.

Wegbringen

Sexuelles Eindringen sollte niemals schmerzhaft sein. Sprechen Sie mit einem Arzt über die Schmerzen, die Sie haben, auch wenn sie innerhalb von ein oder zwei Tagen abklingen.

Zusammen können Sie das Problem behandeln, das den Schmerz verursacht, und verhindern, dass er überhaupt auftritt.