Getrennte Nähte

Was sind getrennte Nähte?

Getrennte Nähte sind große, atypische Lücken im Schädel eines Säuglings. Der Kopf eines kleinen Kindes besteht aus sechs Knochenplatten, die im Alter des Kindes miteinander verschmelzen. Die Ränder der Platten sind verbunden und bilden eine sogenannte Naht.

Nähte sind starke, flexible Gewebe, die die Schädelknochen zusammenhalten. Zwei Nähte bilden eine Membran, die als weiche Stelle oder Fontanelle bezeichnet wird, an der sie sich treffen . Nähte schützen das Gehirn eines Kindes und ermöglichen gleichzeitig Wachstum. Wenn sich Nähte trennen, stellen Sie möglicherweise eine offensichtliche Plattentrennung fest, zusammen mit einem eingedrückten oder gewölbten Raum, der oben auf dem Kopf des Kindes am bemerkenswertesten ist.

Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Sie bei Ihrem Säugling eine Nahttrennung feststellen. Dies kann ein Zeichen für eine lebensbedrohliche Erkrankung sein.

Häufige Ursachen für die Nahttrennung

Die Nahttrennung kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden. Eine häufige, nicht bedrohliche Ursache ist die Geburt. Die Platten des Schädels eines Neugeborenen können sich überlappen und einen Kamm bilden. In solchen Fällen verschwindet der Kamm in der Regel innerhalb weniger Tage und der Schädel nimmt eine normale Form an. Andere Ursachen der Nahttrennung sind schwerwiegender und verdienen sofortige Aufmerksamkeit. Einige Hauptursachen für die Nahttrennung sind nachstehend beschrieben.

Mangelernährung

Einige Vitamin- und Mineralstoffmängel können zu einer Nahttrennung führen. Ihr Kind kann unterernährt werden, wenn es nicht die richtigen Nährstoffe erhält, um das Bindegewebe und die Knochenplatten gesund zu halten. Dehydration (ein Mangel an Flüssigkeit) kann auch versunkene Fontanellen verursachen, die einer Nahttrennung ähneln.

Trauma

Traumata, wie nicht-versehentlicher Kindesmissbrauch, können zu einer Trennung der Nähte sowie zu einer hervorquellenden Schwachstelle führen. Ein Schlag auf den Kopf kann zu inneren Blutungen im Gehirn oder zu einer Blutansammlung auf der Gehirnoberfläche führen, die als subdurales Hämatom bezeichnet wird . Ein Kopftrauma bei einem Säugling ist ein Notfall und erfordert sofortige medizinische Hilfe.

Krankheiten und Bedingungen

Krankheiten und Zustände, die einen erhöhten Druck im Schädel verursachen, können das Risiko einer Nahttrennung für ein Kind erhöhen. Einige Zustände und Krankheiten, die mit einem erhöhten Hirndruck verbunden sind, umfassen:

  • Meningitis
  • Hydrozephalus
  • Hirntumoren
  • Infektionen bei der Geburt vorhanden
  • Down-Syndrom
  • Dandy-Walker-Missbildung

Notfälle

Wenden Sie sich sofort an den Arzt Ihres Kindes, wenn Sie eine Trennung der Gehirnplatten oder eine hervorquellende Schwachstelle bei Ihrem Kind bemerken. Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Sie eine Schwellung, Entzündung oder Freisetzung von Flüssigkeit aus den Nahtbereichen bemerken. Viele Ursachen für die Nahttrennung sind lebensbedrohlich, und eine rasche Behandlung ist wichtig für ein erfolgreiches Ergebnis.

Symptome bekämpfen und lindern

Nur wenige Optionen für die häusliche Gesundheit können einem Säugling mit getrennten Nähten helfen. Es ist eine schwerwiegende Erkrankung, die von einem Arzt behoben werden muss.

Optionen für die häusliche Gesundheit

Weiche Stellen können sich ausbeulen, wenn Ihr Kind sich übergibt, auf dem Rücken liegt oder weint. Die Schwachstelle sollte in eine normale Position zurückkehren - eine leichte Krümmung nach innen -, sobald Ihr Kind ruhig wird, aufrecht sitzt oder mit dem Erbrechen aufhört. Suchen Sie ärztliche Hilfe auf, wenn die Schwachstelle weiterhin hervorsteht.

Führen Sie detaillierte Aufzeichnungen über die Entwicklungsmeilensteine ​​und die Krankengeschichte Ihres Kindes. Dies kann medizinischen Fachkräften helfen, den Zustand und die Symptome Ihres Kindes zu verstehen. Dies ist wichtig, wenn die zugrunde liegende Ursache als chronisch eingestuft wird.

Arztbesuch und Diagnose

Der Arzt Ihres Kindes wird sie wahrscheinlich durch eine körperliche Untersuchung beurteilen. Die Untersuchung beinhaltet typischerweise das Betrachten der Kopfhaut und das Erkennen von Lücken zwischen den Platten, um den Abstand zwischen den Nähten zu bestimmen. Der Arzt kann auch die Schwachstellen Ihres Kindes und die Venen in seinem Kopf untersuchen.

Eine Anamnese kann durchgeführt werden, um die Symptome zu bewerten. Der Arzt fragt Sie möglicherweise nach dem Appetit Ihres Kindes, dem Aktivitätsniveau, der Dauer und dem Fortschreiten des vorliegenden Symptoms und anderen Faktoren, die mit der körperlichen Entwicklung Ihres Kindes zusammenhängen.

Möglicherweise möchte Ihr Arzt die Knochenstruktur und das Innere des Kopfes Ihres Kindes untersuchen, indem er verschiedene diagnostische Tests durchführt, z. B. Computertomographie (CT), Magnetresonanztomographie (MRT) oder Ultraschall. Andere Tests, die erforderlich sein können, sind Blutuntersuchungen und ein Rückenmarkstipp. Eine Augenuntersuchung kann durchgeführt werden, um festzustellen, ob Ihr Kind Sehstörungen hat, und um den Sehnerv zu untersuchen.

Die meisten Grunderkrankungen, die eine Nahttrennung verursachen, sind sehr schwerwiegend und möglicherweise lebensbedrohlich. Die Suche nach sofortiger medizinischer Hilfe ist für eine erfolgreiche Prognose von entscheidender Bedeutung.

Verhinderung einer Nahttrennung

Es gibt keine eindeutige Methode zur Verhinderung der Nahttrennung. Sie können jedoch Maßnahmen ergreifen, um das Risiko dieses Ereignisses zu verringern:

  • Bleiben Sie über die Impfstoffe Ihres Kindes auf dem Laufenden, einschließlich derer, die gegen bestimmte Meningitis-Stränge schützen.
  • Vermeiden Sie es, Ihr Kind Menschen auszusetzen, die an einer Meningitis leiden oder diese kürzlich hatten.
  • Schützen Sie Ihr Kind vor einem Unfall mit dem Kopf, indem Sie Stoßstangenpolster in das Kinderbett legen, die Autositze ordnungsgemäß einbauen und instabile Gegenstände aus der Umgebung des Kindes entfernen.
  • Geben Sie Ihrem Kind täglich die von Ihrem Arzt empfohlenen Nährstoffe und Flüssigkeiten.
  • Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn ungewöhnliche Symptome bei Ihrem Kind auftreten.