18 Mögliche Ursachen für Halsblutungen und wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Blut in Ihrem Mund ist häufig das Ergebnis eines Traumas in Ihrem Mund oder Rachen, z. B. durch Kauen oder Schlucken von etwas Scharfem. Es kann auch durch Mundschmerzen, Zahnfleischerkrankungen oder sogar durch heftiges Zahnseiden und Zähneputzen verursacht werden.

Wenn Sie Blut husten, kann es sein, dass Ihr Hals blutet. Es ist jedoch weitaus wahrscheinlicher, dass das Blut anderswo in Ihren Atemwegen oder in Ihrem Verdauungstrakt entsteht.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, warum Sie möglicherweise Blut in Ihrem Hals finden und wann Sie einen Arzt aufsuchen müssen.

Mögliche Ursachen für Blut im Hals

Blut in Ihrem Hals kann durch eine Infektion, gerinnungshemmende Medikamente, bestimmte Gesundheitszustände oder ein Trauma im Mund-, Rachen- oder Brustbereich verursacht werden. Hier ist eine Zusammenfassung der möglichen Ursachen:

Trauma (zu Mund, Rachen oder Brust) Infektionen Antikoagulanzien Gesundheitsbedingungen
Zahnfleischerkrankungen Mandelentzündung Apixaban (Eliquis) chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)
wunde Stellen im Mund Bronchiektasie Edoxaban (Savaysa) Mukoviszidose
Schlag zur Brust Bronchitis Rivaroxaban (Xarelto) Granulomatose mit Polyangiitis
Verletzung des Mund- / Rachengewebes schwerer oder anhaltender Husten Warfarin (Coumadin) Lungenkrebs
Tuberkulose Dabigatran (Pradaxa) Mitralklappenstenose
Lungenentzündung Lungenödem
Lungenembolie

Trauma in Mund, Rachen oder Brust

Verletzungen oder Verletzungen an Mund, Rachen oder Brust können zu Blut im Mund oder Auswurf führen.

Verletzung von Mund oder Rachen

Eine Verletzung Ihres Mundes oder Halses kann auftreten, wenn Sie auf etwas Hartes beißen oder wenn Sie einen harten Schlag in den Mund- oder Rachenbereich ausführen (z. B. beim Sport, bei einem Autounfall, bei einer Körperverletzung oder bei einem Sturz).

Blut in Ihrem Mund kann auch durch Wunden im Mund, Geschwüre im Mund, Zahnfleischerkrankungen, Zahnfleischbluten oder aggressives Zähneputzen / Zahnseide verursacht werden.

Brustverletzung

Ein Schlag in die Brust kann zu Lungenblutungen (Lungenkontusionen) führen. Eines der Symptome eines schweren Schlages in den Brustbereich kann das Abhusten von Blut oder blutigem Schleim sein.

Infektionen

Infektionen treten auf, wenn ein fremder Organismus - wie Bakterien oder Viren - in Ihren Körper eindringt und Schaden anrichtet. Einige Infektionen können dazu führen, dass Sie blutigen Speichel oder Schleim abhusten. Dazu gehören:

  • Bronchiektasie. Wenn chronische Infektionen oder Entzündungen dazu führen, dass sich die Wände Ihrer Bronchien (Atemwege) verdicken und Schleim ansammeln, liegt Bronchiektasie vor. Ein Symptom der Bronchiektasie ist das Abhusten von Blut oder mit Blut gemischtem Schleim.
  • Bronchitis. Ihre Bronchien transportieren Luft zu und von Ihrer Lunge. Bronchitis ist eine Entzündung der Auskleidung Ihrer Bronchien. Wenn Ihre Bronchitis chronisch ist (eine ständige Entzündung oder Reizung), können Sie einen Husten entwickeln, der mit Blut bestrichenen Auswurf erzeugt.
  • Lungenentzündung. Zu den Symptomen einer Lungenentzündung, einer Lungenentzündung, gehört ein Husten, der zu gelbem, grünem oder blutigem Auswurf, schneller und flacher Atmung, Fieber, Schüttelfrost, Atemnot, Schmerzen in der Brust, Müdigkeit und Übelkeit führt.
  • Starker oder anhaltender Husten . Wenn ein Husten länger als 8 Wochen dauert, wird er als chronischer Husten angesehen. Ein chronischer Husten kann die oberen Atemwege reizen und die Blutgefäße reißen, was zum Husten von Blut oder blutigem Schleim führt. Ein chronischer Husten kann ein Symptom für eine zugrunde liegende Erkrankung sein, wie Asthma, postnasale Tropfinfektion oder gastroösophageale Refluxkrankheit.
  • Mandelentzündung. Obwohl Mandelentzündung, eine Entzündung Ihrer Mandeln, eine bakterielle Infektion sein kann, sind Viren die häufigste Ursache. In seltenen Fällen kann Mandelentzündung Blutungen verursachen. Wenn Ihr Arzt eine Tonsillektomie (Entfernung Ihrer Mandeln) empfiehlt, kann es zu postoperativen Blutungen kommen.
  • Tuberkulose. Tuberkulose, die durch Bakterien verursacht wird, kann Symptome wie starken und anhaltenden Husten, Blut- oder Auswurfhusten, Schwäche, Brustschmerzen, Appetitverlust, Schüttelfrost und Fieber hervorrufen.

Antikoagulanzien

Verschreibungspflichtige Medikamente, die die Blutgerinnung verhindern (so genannte Antikoagulanzien), können Nebenwirkungen haben, z. B. das Abhusten von Blut.

Andere Nebenwirkungen von Antikoagulanzien können Blut im Urin, Nasenbluten, die nicht schnell aufhören, und Erbrechen von Blut sein. Diese Medikamente umfassen:

  • Apixaban (Eliquis)
  • Edoxaban (Savaysa)
  • Dabigatran (Pradaxa)
  • Rivaroxaban (Xarelto)
  • Warfarin (Coumadin)

Nach Angaben der Mayo-Klinik kann der Konsum von Kokain auch zum Abhusten von Blut führen.

Gesundheitsbedingungen

Bestimmte Zustände sind gekennzeichnet durch Husten und manchmal Blut im Hals oder im Auswurf, einschließlich:

  • Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) . COPD ist eine Gruppe von Lungenerkrankungen, einschließlich chronischer Bronchitis und Emphysem. Zu den Symptomen zählen Atemnot, Engegefühl in der Brust, häufige Infektionen der Atemwege, Keuchen und ein anhaltender Husten, der viel gelblichen Schleim hervorruft.
  • Mukoviszidose . Mukoviszidose ist eine Erbkrankheit, die die Atemwege stark beeinträchtigt. Zu den Symptomen zählen Atembeschwerden, Keuchen, häufige Erkältungskrankheiten in der Brust, häufige Infektionen der Nasennebenhöhlen und ein anhaltender Husten mit dickem Schleim.
  • Granulomatose mit Polyangiitis . Diese seltene Erkrankung, die früher als Wegener-Granulomatose bezeichnet wurde, kann ohne Behandlung tödlich sein. Zu den Symptomen zählen Husten (manchmal mit blutigem Auswurf), eiterartiger Abfluss aus der Nase, Infektionen der Nasennebenhöhlen, Nasenbluten, Atemnot, Müdigkeit, Gelenkschmerzen und Fieber.
  • Lungenkrebs. Häufige Symptome von Lungenkrebs sind anhaltender Husten, Brustschmerzen, Abhusten von Blut oder blutigem Auswurf, Atemnot, Müdigkeit, Heiserkeit, Appetitlosigkeit und anhaltende Infektionen.
  • Mitralklappenstenose . Mitralklappenstenose ist eine Verengung der Mitralklappe des Herzens. Zu den Symptomen gehören Atemnot, Beschwerden in der Brust, Müdigkeit, Schwindel, Herzklopfen und Bluthusten.
  • Lungenödem . Lungenödem ist ein medizinischer Notfall, der typischerweise durch Herzprobleme verursacht wird und durch überschüssige Flüssigkeit in der Lunge verursacht wird. Zu den Symptomen gehören schaumiger Auswurf mit Blut, schwere Atemnot, Herzklopfen und Angstzustände.
  • Lungenembolie . Typischerweise verursacht durch ein Blutgerinnsel ist eine Lungenembolie eine Blockade in einer Lungenarterie in Ihrer Lunge. Zu den Symptomen gehören Brustschmerzen, Atemnot und ein Husten, der Blut oder blutigen Schleim produziert.

Bestimmen, woher das Blut kommt

Wenn Sie Blut husten, muss Ihr Arzt schnell feststellen, woher das Blut kommt und warum. Zuerst identifizieren sie den Ort der Blutung und stellen dann fest, warum Sie Blut abhusten.

Wenn sich beim Husten Blut in Ihrem Schleim oder Sputum befindet, kommt das Blut wahrscheinlich aus Ihren Atemwegen. Der medizinische Begriff dafür ist Hämoptyse. Wenn das Blut aus Ihrem Verdauungstrakt kommt, spricht man von Hämatemesis.

Ärzte können den Ort der Blutung häufig anhand der Farbe und Textur des Blutes bestimmen:

  • Hämoptyse . Das Blut ist normalerweise hellrot und schaumig. Manchmal ist es mit Schleim vermischt.
  • Hämatemesis . Das Blut ist normalerweise dunkel. Manchmal ist es mit Spuren von Lebensmitteln vermischt.

Behandlung gegen Bluthusten

Wenn Sie Blut abhusten, hängt Ihre Behandlung von der zugrunde liegenden Erkrankung ab, die es verursacht, wie zum Beispiel:

  • Hustenstillungsmittel für einen längeren Husten
  • Operation zur Behandlung eines Blutgerinnsels oder Tumors
  • Antibiotika für Infektionen wie bakterielle Lungenentzündung oder Tuberkulose
  • Steroide zur Behandlung einer entzündlichen Erkrankung hinter der Blutung
  • Virostatika, um den Schweregrad oder die Dauer einer Virusinfektion zu verringern
  • Chemotherapie oder Strahlentherapie zur Behandlung von Lungenkrebs

Wenn Sie große Mengen Blut abhusten, bevor Sie die zugrunde liegende Ursache beheben, konzentriert sich die Behandlung darauf, die Blutung zu stoppen und zu verhindern, dass Blut und anderes Material in Ihre Lunge gelangt (Aspiration).

Sobald sich diese Symptome stabilisiert haben, wird die Ursache für das Abhusten des Blutes behandelt.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Unerklärtes Abhusten von Blut sollte nicht leicht genommen werden. Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Arzt für eine Diagnose und Behandlungsempfehlung.

Es ist besonders wichtig, einen Arzt aufzusuchen, wenn das Blut in Ihrem Sputum begleitet ist von:

  • Appetitlosigkeit
  • unerklärlicher Gewichtsverlust
  • Blut in Ihrem Urin oder Stuhl

Das wegnehmen

Wenn Sie Blut husten, könnte Ihr erster Gedanke sein, dass Ihr Hals blutet. Es besteht jedoch eine große Wahrscheinlichkeit, dass das Blut an anderer Stelle in Ihren Atemwegen oder im Verdauungstrakt entsteht.

Gelegentliche kleine Blutmengen in Ihrem Speichel sind normalerweise kein Grund zur Sorge. Wenn Sie an Atemwegserkrankungen leiden, wenn Sie rauchen oder wenn die Häufigkeit oder Menge von Blut zunimmt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.