Was ist Eliminierungskommunikation?

Windeln sind auf fast jeder Liste von Babyartikeln, die Sie finden werden. Tatsächlich werden nach Schätzungen in den Vereinigten Staaten jedes Jahr satte 27,4 Milliarden Wegwerfwindeln verwendet.

Einige Eltern entscheiden sich jedoch dafür, Windeln zugunsten einer Säuglingstoilettenpraxis namens Eliminierungskommunikation abzulegen.

Das ist richtig - Eliminierung, wie beim Pinkeln und Kotzen, und Kommunikation, bei der Sie den Hinweisen Ihres Babys zuhören, um herauszufinden, wann es gehen muss.

Verwandte: Stoffwindeln vs. Einweg: Was ist besser?

Was ist Eliminierungskommunikation?

Stellen Sie sich dieses bekannte Szenario vor: Sie füttern Ihr Neugeborenes. Ein paar Minuten später bemerken Sie ein Knurren und Überanstrengen. Es dauert nicht lange, bis neue Eltern diese Anzeichen bemerken. Eine schmutzige Windel ist in Arbeit.

Sie warten. Das Baby geht. Dann wechselst du die Windel zu einer frischen. Und der Prozess passiert immer wieder (und immer wieder), bis Ihr Kind ein Kleinkind ist und Sie sich dafür entscheiden, Töpfchen zu trainieren.

Eltern, die Elimination Communication (EC) praktizieren, haben den Mittelsmann ausgeschaltet. Sie beobachten die Zeichen und handeln sofort und bringen ihr Kind zu einem Töpfchen oder einem anderen dafür vorgesehenen Abfallbehälter.

Die Idee ist, dass sich das Baby im Laufe der Zeit an diesen Prozess gewöhnt und dadurch mehr Macht und Unabhängigkeit beim Toilettengang von einem sehr jungen Alter an hat.

Trotzdem gibt es einen wichtigen Unterschied zwischen dem EC und dem tatsächlichen Töpfchentraining.

Mit EC teilt das Baby einfach mit, dass es urinieren oder sich entleeren muss, und zwar sofort mit Unterstützung der Eltern. Es gibt kein Halten ihres Mülls wie beim herkömmlichen Töpfchentraining.

Abhängig von der Quelle können Sie diese Methode auch als Kindertöpfchentraining oder natürliche Säuglingshygiene bezeichnen.

Einige Experten, wie die Autorin Laurie Boucke von Infant Potty Training: Eine sanfte und urzeitliche Methode, die an das moderne Leben angepasst ist, betrachten EC als Teil der Erziehung zu Bindungen.

Warum? Es geht um eine intime Verbindung und Kommunikation mit dem Baby.

Verwandte: Anhang Elternschaft: Ist es gesund?

Woher kommt das?

Wenn diese Idee für Sie überwältigend oder sogar lächerlich klingt, ist es wichtig zu beachten, dass es sich nicht um einen neuen Trend oder eine Modeerscheinung handelt.

Tatsächlich prägte Ingrid Bauer bereits 2001 den Begriff „Eliminierungskommunikation“. Sie schrieb ein Buch mit dem Titel „Windelfrei: Die sanfte Weisheit der natürlichen Säuglingshygiene“.

Auch damals war die Idee des Töpfchens nicht neu.

Weltweit gibt es Zivilisationen, die bereits im Alter von 1 bis 3 Monaten natürliche Säuglingshygiene praktizieren.

Dies sind Orte, an denen Windeln nicht die Norm sind, weil sie entweder nicht leicht erhältlich sind oder einfach nicht Teil der Kultur sind.

Es mag Sie auch überraschen, zu erfahren, dass Babys in den USA vor drei oder vier Generationen das Töpfchen oft als Kleinkind benutzten. Was ist passiert? Die Wegwerfwindel wurde 1955 erfunden.

Einige Jahre später veröffentlichte ein Experte für Kinderentwicklung namens Dr. T. Berry Brazelton Richtlinien zum Toilettentraining, die die Eltern ermutigten, mit dem Training zu warten, bis die Kinder zwischen 2 und 3 Jahren alt sind.

Wie sieht die Methode aus?

In der einfachsten Form geht es bei EC darum, zu lernen, wann das Baby gehen wird, und es dabei zu unterstützen, einen geeigneten Ort zu finden. Dies bedeutet, genau auf das Baby zu achten.

Wenn Sie ein Signal sehen, wie z. B. Anspannung, entfernen Sie die Kleidung des Babys und halten Sie sie sicher über einer Toilette oder einem anderen Abfallbehälter. Der Container kann sich an einem zentralen Ort wie einem Badezimmer befinden oder in mehreren Räumen Ihres Hauses aufgestellt werden.

Die Position, in der Sie Ihr Baby festhalten, hängt vom Behälter ab, aber Lisa Bobrow von der gemeinnützigen EU-Website DiaperFreeBaby.org beschreibt es als eine „tiefe Hocke“ mit dem Rücken Ihres Babys am Bauch.

Aufgeschlüsselt beinhaltet EC:

  • Timing . Einige Babys können beim Aufwachen aus dem Nickerchen oder nachts schlafen pinkeln. Andere müssen möglicherweise 5, 10, 15 oder 20 Minuten nach dem Essen loslassen. Es kann hilfreich sein, ein Protokoll darüber zu führen, wann Ihr Baby das Töpfchen benutzt, um seine einzigartigen Muster zu entdecken. Sie können auch vormittags und nachmittags in regelmäßigen Abständen auf die Toilette gehen.
  • Signale . Andere Babys können sehr gut zeigen, dass sie andere Wege gehen müssen. Sei es durch Weinen oder Aufregung, Stillwerden oder Pause von Aktivitäten, Winden oder Aufwachen aus dem Schlaf. Auch hier sind die Signale Ihres Babys einzigartig, aber hoffentlich konsistent. Bobrow erklärt, dass Ihr Baby eventuell sogar nach der vorgesehenen Stelle zum Töpfchen suchen kann, wenn es gehen muss.
  • Intuition. Achte auf deine innere Stimme. Möglicherweise stellen Sie sich auf Ihr Baby ein und wissen, wann es gehen muss. Bauer sagte, sie könne sogar „fühlen“, wenn ihr Sohn töpfchen müsse, selbst wenn sie ihm den Rücken zuwenden würde.
  • Hinweise. Eine andere Möglichkeit, mit dem Baby zu kommunizieren, ist das Ansprechen. Als Elternteil können Sie jedes Mal, wenn Ihr Baby uriniert, einen Laut wie „shhh“ oder „sss“ verwenden. Nach einer Weile wird dieses Geräusch möglicherweise mit dem Gehen auf die Toilette in Verbindung gebracht, und Sie können es verwenden, um Ihr Kind zum Pinkeln zu ermutigen. Sie können auch versuchen, eine bestimmte Position einzunehmen oder Ihr Baby auf eine bestimmte Weise festzuhalten, wenn Sie möchten, dass es versucht, auf die Toilette zu gehen. Handlungen und Geräusche sind eine Sprache, die das Baby verstehen und dann mit dem Toilettengang in Verbindung bringen kann. Sie könnten sogar anfangen, etwas von dieser Sprache zu verwenden, um zu signalisieren, dass es Zeit für den Start ist.

Wann und wie soll ich anfangen?

Sobald Sie die Grundlagen verstanden haben, müssen Sie entscheiden, wie und wann Sie beginnen. Einige Eltern entscheiden sich kurz nach der Geburt für eine Vollzeitbeschäftigung. Andere gehen es mit mehr Kompromissen an. Dies gilt als Teilzeit.

Es kann alles Mögliche bedeuten, von nur eine Toilette nach dem Füttern zu benutzen und Windeln während des Nickerchens und Nachts zu machen, bis immer eine Toilette zu Hause zu benutzen und Windeln unterwegs.

Alternativ können einige Familien die Toilette nur einmal pro Nacht vor dem Schlafengehen benutzen.

Und wenn Sie die EK nicht mit Ihrem Neugeborenen begonnen haben, ist es noch nicht zu spät. Sie können diese Methode wirklich anwenden, wann immer Sie möchten oder wann immer Sie das Gefühl haben, dass Ihr Baby dafür empfänglich ist.

Verwandte: Durchschnittsalter für Töpfchen Jungen und Mädchen?

Lieferungen

Während die Idee ist, dass Sie mit EC keine Windeln (zumindest nicht viele) benötigen, gibt es bestimmte Verbrauchsmaterialien, die das Leben einfacher und sauberer machen können.

Die Dinge, die Sie benötigen, können sich von denen unterscheiden, die jemand anderes verwendet.

Bevor Sie sich auf den Weg machen und alles kaufen, halten Sie inne und überlegen Sie:

  • dein Lebensstil
  • Tore
  • Budget
  • Töpfchen. Genevieve Howland von MamaNatural empfiehlt das Baby-Björn-Töpfchen ausdrücklich, da es klein ist und einen Einsatz enthält, der allein (für kleine Babys) oder im Töpfchen (für ältere Babys) verwendet werden kann. Wenn Sie ein begrenztes Budget haben oder in jedem Zimmer ein Töpfchen haben möchten, können Sie auch nur ein Waschbecken oder einen kleinen Plastikbehälter verwenden.
  • Kleidung. Wählen Sie Kleidungsstücke, die entweder ouvert oder leicht zu entfernen sind. Dies kann dazu beitragen, den Übergang vom Anziehen zum Töpfchen zu erleichtern. Versuchen Sie, sich mit Artikeln einzudecken. Kaufen Sie online Artikel wie Baby-Beinlinge und Nachthemden, die sich unten öffnen.
  • Ersatzwindeln. Sie können alles verwenden, was Sie möchten oder was mit dem Po Ihres Babys übereinstimmt. Das heißt, stöbern Sie online nach Stoffwindeln, die dazu beitragen können, dass Ihr Baby besser mit Nässe zurechtkommt. Andere Eltern entscheiden sich für Stoffunterwäsche, die speziell für Babys entwickelt wurde.
  • Bücher. Es gibt mehrere Bücher über Eliminierungskommunikation, die Sie möglicherweise lesen möchten. Sie können diese Bücher online kaufen, darunter: Das windelfreie Baby: Die natürliche Toilettenschulungsalternative von Christine Gross-Loh; Go Diaper Free: Ein einfaches Handbuch zur Eliminierungskommunikation von Andrea Olson; Töpfchentraining: Eine sanfte und urzeitliche Methode, angepasst an das moderne Leben von Laurie Boucke; und windelfrei: Die sanfte Weisheit der natürlichen Säuglingshygiene von Ingrid Bauer.
  • Notizbuch. Notieren Sie sich alle Notizen, die Sie über die Hinweise oder Toilettengewohnheiten Ihres Babys haben.
  • Andere Lieferungen. Einige Eltern, die viel unterwegs sind, möchten möglicherweise eine spezielle Tasche mitnehmen, mit der sie unterwegs ihre Vorräte mitnehmen können. Andere mögen es hilfreich finden, einen guten Vorrat an wasserdichten Bettpolstern aufzubewahren, besonders nachts.

Was sind die Vorteile?

Befürworter der Eliminierungskommunikation sind der Ansicht, dass Eltern und Babys aufgrund ihrer anekdotischen Beweise eine Reihe von Vorteilen haben.

  • Fröhliche Haut. Möglicherweise treten weniger Windelausschläge und andere Infektionen auf, z. B. Harnwegsinfektionen. Dies ist nicht speziell im Zusammenhang mit EC untersucht, aber wenn das Baby nicht in seinen eigenen Abfallprodukten sitzt, kann die Haut trocken bleiben und besser atmen.
  • Reduzierter Abfall . Unabhängig davon, ob Sie Vollzeit- oder Teilzeit-EC bevorzugen, werden Sie wahrscheinlich weniger Windeln verwenden und im Gegenzug weniger Abfall produzieren, den Sie auf den Bordstein (und später auf die Mülldeponie) schleppen. Selbst wenn Sie ein Tuch verwenden, müssen Sie wahrscheinlich weniger Windeln waschen und verbrauchen daher weniger Wasser und Energie.
  • Fetter Geldbeutel. Jep. Und wenn Sie weniger Windeln verwenden, sparen Sie bares Geld für Verbrauchsmaterialien und Zubehör.
  • Stärkere Bindung. Das Eingehen auf Ihr gefährdetes Baby und dessen Bedürfnisse kann dazu beitragen, die Verbindung zu stärken, die Sie untereinander haben. Dies geht zurück auf die Elternschaft für Anhänge.
  • Besseres Verstehen. Babys weinen aus allen möglichen Gründen, aber auf die Toilette zu gehen ist einer der großen Gründe, warum sie so viel Aufhebens machen. Sobald Sie sich darauf eingestellt haben, warum sie weinen, können Sie ein besseres Verständnis und Einfühlungsvermögen für diese Schreie entwickeln.
  • Einfacherer Übergang zum Toilettentraining . Auch hier ist EC kein vollständiges Töpfchentraining, da das Baby nicht aktiv Urin oder Kot hält. Mit all der Übung und dem Wissen, wohin Sie gehen müssen, kann Ihr Kind diesen Prozess viel schneller als seine Altersgenossen verfolgen.

Verwandte: Wie man verschiedene Arten von Windeldermatitis erkennt und behandelt

Was sind die Nachteile?

Natürlich gibt es auch einige Dinge, die Sie berücksichtigen sollten, bevor Sie sich mit dieser Methode beschäftigen.

  • Zeit. Wie Sie sich vorstellen können, dauert es viel länger, die Signale Ihres Babys zu beobachten, als sie einfach in eine Windel werfen zu lassen. Es mag sich sogar überwältigend anfühlen, wenn brandneue Eltern sich erst daran gewöhnen, sich um ein anderes Lebewesen zu kümmern.
  • Logistik. Andere Eltern haben möglicherweise nicht die Möglichkeit, regelmäßig lange genug mit ihrem Kind zusammen zu sein, um die Vollzeit-EK zu üben. Und Betreuungspersonen, wie Kindermädchen oder Tagesstättenanbieter, sind möglicherweise nicht mit der Idee vertraut oder auf andere Weise davon überzeugt.
  • Isolierung. Elimina-whaaaa? Sie können einige Augenbrauen von Ihren Freunden und von Familie anheben. Die Leute sagen dir vielleicht, dass du verrückt bist, was verletzend sein kann, wenn das etwas ist, das dir wichtig ist. Oder es könnte dir das Gefühl geben, auf einem fremden Planeten zu leben, weil es sonst niemand zu tun scheint.
  • Bequemlichkeit. Wenn Sie nicht zu Hause sein möchten, können Sie es schwierig finden - zumindest zuerst. Immerhin, wann hast du das letzte Mal gesehen, dass eine neue Mutter ihr Neugeborenes zu einer Toilette in Target stürzt?
  • Chaos. Und das, worüber Sie sich wahrscheinlich am meisten Sorgen machen, sind chaotische Unfälle. Sie werden wahrscheinlich eine gute Anzahl davon erleben, besonders am Anfang. Aber sobald Sie ein System in Betrieb genommen haben, ist es möglicherweise nicht mehr so ​​schlimm.

Wegbringen

Als neuer Elternteil hast du im ersten Jahr viel zu überlegen. Wenn Ihnen die Idee gefällt, sich mit Ihrem Kind zu verbinden (und weniger Windeln zu verwenden), sollten Sie die Eliminierungskommunikation ausprobieren.

Denken Sie daran, dass es nicht alles oder nichts sein muss. Einige Familien finden, dass Teilzeit gut passt, während andere es von Anfang an voll und ganz akzeptieren.

Wie bei den meisten Eltern gibt es auch hier keinen richtigen oder falschen Weg. Sie können sich manchmal frustriert fühlen, und es kann einige Zeit dauern, bis Sie vollständig verstehen, wie Ihr Baby kommuniziert und was ihre Kommunikation bedeutet.

Denken Sie daran, dass die beste Methode für die Ziele, Umstände und Ressourcen Ihrer Familie geeignet ist.