Die 5 Gesundheitsprobleme, um die sich Männer sorgen - und wie man sie verhindert

Worüber machst du dir Sorgen?

Es gibt eine Reihe von Erkrankungen, die Männer betreffen - wie Prostatakrebs und niedriger Testosteronspiegel - und einige weitere, die Männer stärker betreffen als Frauen. Vor diesem Hintergrund wollten wir herausfinden, welche gesundheitlichen Probleme Männer am meisten befürchten.

Wann immer Sie sich Fragen nähern wie: „Worüber machen Sie sich Sorgen?“ „Was möchten Sie anders machen?“ Oder sogar „Was sehen Sie auf Netflix?“ - die Methodik ist wichtig. Sie erhalten beispielsweise ganz andere Antworten, wenn Sie einem Klassenzimmer der High School diese letzte Frage stellen, als wenn Sie das Repräsentantenhaus fragen.

Um diese Liste zusammenzustellen, haben wir 2 Methoden verwendet:

  1. Eine Online-Übersicht über Artikel und Umfragen in Männergesundheitszeitschriften, auf Websites und in Veröffentlichungen darüber, was Männer als ihre größten Gesundheitsprobleme ansehen.
  2. Eine informelle Social-Media-Umfrage, an der rund 2.000 Männer teilnahmen.

Zwischen diesen konnten wir Trends erkennen, die auf 5 gesundheitliche Probleme hinweisen, über die sich Männer Sorgen machen, wenn sie älter werden, sowie auf 2 weitere Kategorien, die möglicherweise zu diesen Erkrankungen beitragen. Hier ist, was die beteiligten Männer zu sagen hatten:

Probleme mit der Prostata

"Ich würde Prostatagesundheit sagen."

"Prostatakrebs, obwohl er langsam wächst und Sie wahrscheinlich nicht töten wird."

Sie sind nicht falsch. Aktuelle Schätzungen gehen davon aus, dass einer von neun Männern im Laufe seines Lebens an Prostatakrebs erkrankt sein wird, und viele weitere Männer - etwa 50 Prozent der Männer im Alter von 51 bis 60 Jahren - leiden an einer gutartigen Prostatahyperplasie (BPH), einer nicht krebsbedingten Vergrößerung desselben Organs.

Die Behandlung von Prostatakrebs kann variieren. Einige Gesundheitsdienstleister empfehlen möglicherweise einen aufmerksamen Warteansatz, da dieser tendenziell sehr langsam wächst. Viele Männer, die an Prostatakrebs erkranken, überleben ihn.

Was du tun kannst

Es gibt eine Reihe von Screening-Tests für Prostatakrebs. Viele Gesundheitsdienstleister raten, dass eine der besten Maßnahmen, die Sie ergreifen können, regelmäßige Blutuntersuchungen auf prostataspezifisches Antigen (PSA) ist, beginnend zwischen Ihrem 45. und 50. Geburtstag.

Dieser Test kann die Früherkennung ermöglichen, die erforderlich ist, um zu verhindern, dass Prostatakrebs lebensbedrohlich wird.

Wenn bei Ihnen in der Familie Prostatakrebs oder ein oder mehrere Risikofaktoren für die Erkrankung aufgetreten sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Screening-Optionen.

Arthritis und Gelenkprobleme

"Basierend auf dem, womit ich mich gerade beschäftige, muss ich sagen, dass die Mobilität aufgrund von Arthritis eingeschränkt ist."

"Für die Lebensqualität mache ich mir Sorgen über Arthritis in den Händen oder über Schulter- und Knieverletzungen."

Diese Probleme betreffen Männer, die ihre Mobilität und Unabhängigkeit bewahren möchten - und insbesondere diejenigen, die Sportler sind oder einen sehr aktiven Lebensstil haben.

Ironischerweise tragen einige der extremen sportlichen Anstrengungen, die manche Männer im Teenageralter und im Alter von 20 Jahren unternehmen, in späteren Jahrzehnten zu Gelenkschmerzen bei. Männer, die mit ihren Händen oder Körpern arbeiten, können in den Jahrzehnten vor Erreichen des Renteneintrittsalters ebenfalls eine Gefahr für ihren Lebensunterhalt erkennen.

Was du tun kannst

Obwohl eine altersbedingte Gelenkverschlechterung unvermeidbar ist, können Sie durch Lebensweise und Ernährung viel zur Verbesserung der Gelenkgesundheit beitragen.

Suchen Sie frühzeitig einen Arzt auf, damit Sie die Behandlung beginnen können, bevor die Erkrankung chronisch wird.

Wenn Sie sich dem 40. Lebensjahr nähern, können Sie auch eine Abschwächung zu moderater, regelmäßiger Bewegung in Erwägung ziehen. Dies ist besser für Ihre Gelenke als einige der strengeren Aktivitäten, an die Sie möglicherweise gewöhnt sind.

Sexuelle Funktion

"Mir ist aufgefallen, dass mein Sexualtrieb nicht mehr so ​​ist wie früher."

"Nicht etwas, worüber sich Männer in meinem Alter wirklich Sorgen machen ... sondern über Testosteron."

Wir geben mehr Geld für die Behandlung von erektiler Dysfunktion aus als für jedes andere Problem, obwohl es sich nicht um eine lebensbedrohliche Erkrankung handelt.

Viele Männer mögen Sex und möchten ihn so lange wie möglich haben. Ein altersbedingter Testosteronverlust ist jedoch ein natürlicher Bestandteil des Älterwerdens, der nicht nur den Sexualtrieb, sondern auch die Motivation und das allgemeine Wohlbefinden beeinträchtigen kann.

Was du tun kannst

Sie können den Testosteronverlust bekämpfen, indem Sie ihn ohne Medikamente steigern. Ernährungsumstellungen wie der Verzehr von protein- und zinkreichen Lebensmitteln können Ihrem Körper dabei helfen, mehr Testosteron zu produzieren, indem sie die Grundbausteine ​​liefern.

Änderungen des Lebensstils können ebenfalls hilfreich sein, insbesondere mehr Bewegung, Zeit im Freien verbringen und Anstrengungen unternehmen, um Stress abzubauen.

Wenn Sie über Ihren Testosteronspiegel besorgt sind, suchen Sie einen Arzt auf.

Demenz und verwandte kognitive Störungen

"Alzheimer ist meine große Angst, nachts wach zu bleiben."

„Schlaganfälle und Alzheimer. F * & $ all das. "

"Meine größte Angst ist Demenz und ich lande auf der Gedächtnisstation."

Für viele Männer ist die Vorstellung, die kognitive Funktion zu verlieren, beängstigend. Sie entwickeln diese Sorge oft, indem sie ihre eigenen Ältesten oder die Eltern enger Freunde sehen, die mit Demenz, Schlaganfall, Alzheimer oder anderen Problemen leben, die Gedächtnisverlust oder kognitiven Verlust verursachen.

Was du tun kannst

Die Mechanismen dieser Probleme sind - mit Ausnahme des Schlaganfalls - noch nicht gut verstanden, aber die Forschung legt nahe, dass das Prinzip „Verwenden oder Verlieren“ für die Gehirnfunktion gilt.

Sie können Ihren Geist aktiv halten, indem Sie Spiele spielen, Rätsel lösen und sozial verbunden bleiben. Es sorgt dafür, dass die Bahnen Ihres neuronalen Systems jahrelang reibungsloser funktionieren.

Kreislaufgesundheit

"Im Allgemeinen ist es mein Blutdruck, über den ich normalerweise nachdenke."

"Blutdruck. Meins ist natürlich sehr hoch. “

"Ich mache mir Sorgen um Herzinfarkt und Blutdruck."

Kreislaufprobleme umfassen 2 der 10 häufigsten Todesursachen bei Männern in den Vereinigten Staaten nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention (CDC). Das bedeutet, dass die meisten von uns aufgrund dieser Probleme einen Elternteil oder Großelternteil verloren haben. Sie können früh mit Blutdruck oder hohem Cholesterin beginnen und sich dann zu ernsteren Problemen entwickeln.

Was du tun kannst

Zwei Dinge können zur Verbesserung Ihrer Kreislaufgesundheit beitragen: regelmäßige kardiovaskuläre Bewegung und häufiges Überwachen.

Dies bedeutet, dass Sie jährlich zum Arzt gehen, um Ihr Cholesterin, Ihren Blutdruck und andere Vitalfunktionen zu überprüfen und mit Ihren vorherigen Messwerten zu vergleichen. Es beinhaltet auch 3 bis 4 moderate Cardio-Workouts pro Woche, jeweils 20 bis 40 Minuten.

Alter und Gene

Abgesehen von diesen 5 spezifischen Gesundheitsproblemen geben viele Männer an, sich Sorgen über zwei Dinge zu machen, die ihre Gesundheit erheblich beeinträchtigen, aber nichts dagegen tun können: Alter und Vererbung.

"Wenn ich älter werde, mache ich mir Sorgen um mein Gewicht ..."

"Mein Vater starb im Alter von 45 Jahren an Darmkrebs."

"Je älter du als Mann wirst, desto mehr stört dich deine Prostata."

"Mein Blutdruck ist wegen meiner Vererbung sehr hoch."

"Es gibt Herz- und Blutdruckprobleme auf beiden Seiten meiner Familie, das ist also immer ein Problem."

Alter und Vererbung scheinen viele Männer zu beschäftigen, weil sie nichts dagegen tun können. Angesichts des unerbittlichen Ansatzes der Zukunft und des genetischen Erbes aus der unveränderlichen Vergangenheit ist es verständlich, wie sich Männer um solche Dinge sorgen könnten.

Die schlechte Nachricht ist, dass Sie Recht haben. Sie können nicht aufhören zu altern und Sie können Ihre Gene nicht ändern.

Das heißt aber nicht, dass Sie gegen eine dieser beiden Kräfte machtlos sind.

Denken Sie an 2 Personen im Fitnessstudio. Der eine ist 24 Jahre alt und der Sohn eines professionellen Linebackers mit dem passenden Rahmen. Der andere drückt 50 und hat einen wesentlich kleineren Rahmen. Wenn beide dasselbe Training absolvieren, ist es fast sicher, dass der jüngere, größere nach einem Jahr stärker ist. Aber wenn der ältere, kleinere viel effektiver trainiert, hat er gute Chancen, der Stärkste zu sein.

Und genau das passiert im Fitnessstudio. Was beide für die anderen 23 Stunden des Tages tun, wirkt sich noch stärker auf ihre Ergebnisse aus.

Wenn Sie einen gesunden Lebensstil führen, der insbesondere darauf abzielt, einige der Fehler zu vermeiden, die Ihre Ältesten mit ihrer Gesundheit gemacht haben, können Sie viele der Herausforderungen bewältigen, die mit Alter und Vererbung verbunden sind.

Sie können nicht ewig leben, aber Sie können die Zeit, die Sie haben, besser genießen.