Coulrophobia verstehen: Angst vor Clowns

Wenn Sie Leute fragen, wovor sie Angst haben, tauchen einige häufig gestellte Fragen auf: Reden in der Öffentlichkeit, Nadeln, globale Erwärmung, Verlust eines geliebten Menschen. Wenn Sie sich jedoch die populären Medien ansehen, denken Sie, wir alle hätten Angst vor Haien, Puppen und Clowns.

Laut einer Umfrage der Chapman University können 7,8 Prozent der Amerikaner mit dem letzten Punkt ein paar Leute innehalten.

Eine Angst vor Clowns, genannt Coulrophobie (ausgesprochen „Kohle-ruh-fow-bee-äh“), kann eine schwächende Angst sein.

Eine Phobie ist eine intensive Angst vor einem bestimmten Objekt oder Szenario, die sich auf das Verhalten und manchmal auch auf das tägliche Leben auswirkt. Phobien sind oft eine tief verwurzelte psychologische Reaktion, die an ein traumatisches Ereignis in der Vergangenheit eines Menschen gebunden ist.

Für Menschen, die Clowns fürchten, kann es schwierig sein, in der Nähe von Ereignissen ruhig zu bleiben, die andere mit Freude sehen - Zirkusse, Karneval oder andere Festivals. Die gute Nachricht ist, dass Sie nicht alleine sind und es gibt Dinge, die Sie tun können, um Ihre Ängste zu lindern.

Symptome einer Coulrophobie

Unter Coulrophobie zu leiden und Angst zu bekommen, während man sich einen Film mit einem Killerclown ansieht, sind sehr verschiedene Dinge. Einer ist ein Auslöser für tiefsitzende Panik und intensive Emotionen, während der andere flüchtig und auf einen 120-minütigen Film beschränkt ist.

Forscher haben herausgefunden, dass die Darstellung von Clowns als furchterregende und negative Charaktere in der populären Unterhaltung direkt zu verstärkten Fällen intensiver Angst und Phobie von Clowns beigetragen hat.

Während Coulrophobie keine offizielle Diagnose im diagnostischen und statistischen Handbuch für psychische Störungen, Fifth Edition (DSM-5), ist, gibt es eine Kategorie für "spezifische Phobien".

SYMPTOME EINER PHOBIE

Es ist wichtig zu erkennen, dass die Angst vor Clowns wie jede andere Phobie mit spezifischen körperlichen und geistigen Symptomen einhergeht, wie zum Beispiel:

  • Übelkeit
  • Panik
  • Angst
  • Schwitzen oder verschwitzte Handflächen
  • zitternd
  • trockener Mund
  • Gefühle der Angst
  • Schwierigkeiten beim Atmen
  • erhöhter Herzschlag
  • intensive Emotionen wie Schreien, Weinen oder Ärger beim Anblick des Gegenstands der Angst, zum Beispiel eines Clowns

Was verursacht eine Angst vor Clowns?

Phobien kommen oft aus verschiedenen Quellen - in der Regel ein zutiefst traumatisches und beängstigendes Ereignis. Gelegentlich stößt du jedoch auf eine Angst mit Wurzeln, die du nicht identifizieren kannst, was bedeutet, dass du nicht weißt, warum du vor der betreffenden Sache so große Angst hast. Du bist es einfach.

Im Fall von Coulrophobie gibt es einige wahrscheinliche Ursachen:

  • Horrorfilme. Es gibt eine Verbindung zwischen beängstigenden Clowns in den Medien und Menschen, die große Angst vor ihnen haben. Das Anschauen von zu vielen Gruselfilmen mit Clowns in einem beeinflussbaren Alter kann einen bleibenden Eindruck hinterlassen - selbst wenn es nur ein einziges Mal beim Sleepover eines Freundes war.
  • Traumatische Erlebnisse. Eine Erfahrung mit einem Clown, bei dem Sie vor Terror gelähmt waren oder der Situation nicht entkommen konnten, kann als traumatische Erfahrung eingestuft werden. Ihr Gehirn und Ihr Körper würden von diesem Punkt an verdrahtet sein, um jeder Situation mit Clowns zu entfliehen. Dies ist zwar nicht immer der Fall, es ist jedoch möglich, dass Ihre Phobie mit Traumata in Ihrem Leben zusammenhängt, und es ist wichtig, dass Sie dies als mögliche Ursache mit einem vertrauenswürdigen Therapeuten oder Familienmitglied besprechen.
  • Gelernte Phobie. Dies ist etwas seltener, aber es ist auch möglich, dass Sie Ihre Angst vor Clowns von einem geliebten Menschen oder einer vertrauenswürdigen Autoritätsperson gelernt haben. Wir lernen Regeln über die Welt von unseren Eltern und anderen Erwachsenen. Wenn Sie also sehen, dass Ihre Mutter oder ältere Geschwister Angst vor Clowns haben, haben Sie vielleicht gelernt, dass Clowns etwas sind, das Sie fürchten müssen.

Wie werden Phobien diagnostiziert?

Die meisten Phobien werden diagnostiziert, indem Sie mit einem Therapeuten oder Psychologen sprechen, der dann die diagnostischen Richtlinien für diese bestimmte Phobie konsultiert, um zu entscheiden, welche Behandlung für Sie die beste ist. Bei Coulrophobie sind die Dinge etwas kniffliger.

Da Coulrophobie im DSM-5 nicht als offizielle Phobie aufgeführt ist, müssen Sie sich möglicherweise mit einem Therapeuten treffen, um Ihre Angst vor Clowns und die Auswirkungen der Angst auf Ihr Leben zu besprechen. Sprechen Sie darüber, was in Ihrem Geist und Ihrem Körper passiert, wenn Sie einen Clown sehen - Atemnot, Schwindel, Panik oder Angst zum Beispiel.

Sobald Ihr Therapeut Ihre Erfahrung kennt, kann er mit Ihnen zusammenarbeiten, um einen Weg zu finden, um Ihre Phobie zu behandeln und zu behandeln.

Behandlung von Coulrophobie

Die meisten Phobien werden mit einer Kombination aus Psychotherapie, Medikamenten und Hausmitteln oder -techniken behandelt.

Zu den Behandlungen, die Sie mit Ihrem Therapeuten besprechen können, gehören unter anderem:

Psychotherapie

Psychotherapie ist im Wesentlichen Gesprächstherapie. Sie treffen sich mit einem Therapeuten, um über Ängste, Phobien oder andere psychische Probleme zu sprechen, mit denen Sie möglicherweise konfrontiert sind. Bei Phobien wie Coulrophobie werden Sie höchstwahrscheinlich eine von zwei Arten der Psychotherapie anwenden:

  • Reha. Diese Art der Therapie ist fast genau das, wonach es klingt. Sie sind dem, was Sie befürchten, in einer ungefährlichen und sicheren Umgebung ausgesetzt. In diesem Fall zeigt Ihnen Ihr Therapeut möglicherweise ein Bild eines Clowns, und Sie können die Gefühle und Emotionen besprechen, die im Moment auftreten, und Wege finden, um ihre Intensität zu verringern und zu steuern.
  • Kognitive Verhaltenstherapie. CBT konzentriert sich auf das Ändern von Denkweisen und Mustern in Bezug auf bestimmte Verhaltensweisen. Sie können beispielsweise mit Ihrem Therapeuten zusammenarbeiten, um Ihre Einstellung zu Clowns zu ändern, bis sie positiver oder neutraler ist.

Medikation

Medikamente werden am besten in Verbindung mit einer regelmäßigen Gesprächstherapie während der Behandlung Ihrer Phobie angewendet. Einige Arten von Medikamenten, die Sie in Ihrer Behandlung verwenden können, sind:

  • Betablocker. Beta-Blocker werden auch manchmal bei Bluthochdruck angewendet und bewirken, dass Ihr Herzschlag etwas langsamer pumpt. In Fällen, in denen Sie eine Panik- oder Angstreaktion haben, können Sie sich dadurch ruhiger und entspannter fühlen.
  • Beruhigungsmittel. Dies ist eine weitere Art von verschreibungspflichtigem Medikament, mit dem Sie sich entspannter fühlen können. Beruhigungsmittel sind etwas intensiver und können zu Abhängigkeit führen. Daher sind sie in der Regel keine Erstbehandlung bei Angstzuständen oder Phobien.

Hausmittel

Das Üben einiger hilfreicher Entspannungsgewohnheiten und -techniken zu Hause kann hilfreich sein. Zum Beispiel:

  • Achtsamkeit. Dies ist eine einfache Meditationstechnik, die hilft, Sie im gegenwärtigen Moment zu zentrieren, im Gegensatz zu irgendwelchen traumatischen Erfahrungen aus der Vergangenheit. Denken Sie daran, dass Phobien manchmal von einem Trauma herrühren. Wenn Sie lernen, sich dort zu verankern, wo Sie gerade sind, können Sie Ihre Angstreaktion reduzieren.
  • Entspannungstechniken. Andere Arten von Entspannungstechniken können geleitete Meditation für ein paar Minuten am Tag, Yoga oder selbstständiges Journaling sein.
Unterstützung finden

Einige wichtige Möglichkeiten, um Hilfe bei Ihrer Coulrophobie zu suchen, sind:

  • Eine Selbsthilfegruppe finden. Sie können die Anxiety and Depression Association of America überprüfen, um eine Phobiegruppe in Ihrer Nähe zu finden.
  • Kontaktaufnahme mit einem Psychiater. Die American Psychiatric Association verfügt über ein Verzeichnis, das Ihnen den Einstieg erleichtert.
  • Ich suche einen Therapeuten oder Berater. Die Behörde für Drogenmissbrauch und psychische Gesundheit verfügt über ein Verzeichnis, in dem Sie ein Therapiezentrum in Ihrer Nähe finden können.
  • Mit einem vertrauenswürdigen Freund oder Familienmitglied sprechen. Das Verringern von Scham und Stigma in Bezug auf Ihre Angst kann dazu beitragen, dass sie sich weniger isolierend und intensiv fühlt.

Wenn Ihre Phobie zu einer starken Isolation führt oder Sie sich hoffnungslos fühlen, können Sie jederzeit mit jemandem sprechen, indem Sie die National Suicide Prevention Lifeline anrufen.

Die Quintessenz

Manchmal haben Menschen Angst vor Dingen, die anderen Menschen harmlos erscheinen, wie Schmetterlingen, Heliumballons oder Clowns. Die Angst vor Clowns kann eine Phobie sein und mit Therapie, Medikamenten oder beidem wirksam behandelt werden.