Was Sie wissen müssen, wenn Sie Klärgas riechen

Kanalgas ist ein Nebenprodukt des Abbaus natürlicher menschlicher Abfälle. Es umfasst eine Mischung von Gasen, einschließlich Schwefelwasserstoff, Ammoniak und mehr.

Der Schwefelwasserstoff im Klärgas verleiht ihm seinen charakteristischen Geruch nach faulem Ei.

Abwassergas ist in geringen Mengen nicht unbedingt giftig. Eine chronische Exposition oder eine höhere Exposition kann jedoch Symptome einer Kanalgasvergiftung hervorrufen.

In diesem Artikel werden die Ursachen für Kanalgaslecks bei Ihnen zu Hause sowie die Symptome, die Diagnose und die Behandlung der Exposition gegenüber giftigen Kanalgasen untersucht.

Ursachen eines Kanalgasgeruchs in Ihrem Haus

Moderne Sanitärsysteme verfügen über Maßnahmen zum Schutz der Häuser vor dem Austreten von Kanalgas. Es gibt eine Handvoll möglicher Ursachen für einen Kanalgasgeruch in Ihrem Haus, die zum größten Teil auf Installationsfehler zurückzuführen sind.

Leckagen

Wenn Ihr Rohrleitungssystem aufgrund von nicht ordnungsgemäß verlegten Rohren oder Lüftungsöffnungen undicht ist, können Sie dem Abwassergas ausgesetzt werden.

Kanalisationsgas kann auch in Ihr Haus eindringen, wenn die Lüftungsöffnungen zu nahe an einem Fenster oder einem Lufteinlass installiert sind.

In einigen Fällen können Leckagen aus nahegelegenen Klärgruben durch Risse im Fundament in Ihr Haus gelangen.

Gerissene Rohre

Kanalisationsrohre sind verstärkt, um das Innere Ihres Hauses vor den Nebenprodukten des menschlichen Abfalls zu schützen. Wenn Ihre Rohre beschädigt, gerissen oder zerbrochen sind, kann Abwassergas durch sie in Ihr Haus gelangen.

Blockierte Lüftungsschlitze

Lüftungsschlitze sind dafür verantwortlich, giftige Gase von Ihrem Zuhause weg zu leiten. Wenn Ihre Lüftungsöffnungen blockiert sind, z. B. durch Schmutz, Ablagerungen oder andere Gegenstände, können sie Ihr Zuhause möglicherweise nicht richtig lüften. Dies kann dazu führen, dass sich Kanalgas in den Rohren ansammelt und in das Haus gelangt.

Verstopfte Abflüsse

Abflüsse sind wie Lüftungsöffnungen für den Transport von Giftmüll durch das Abwassersystem verantwortlich. Wenn Ihre Abflüsse von Gegenständen verstopft sind, die nicht gegossen oder gespült werden sollten, kann dies zu einem Abwasserschutz führen.

Wenn dieses Backup nicht behandelt wird, kann sich der Clog weiter zersetzen und Kanalgas in Ihr Haus zurückleiten.

Trockene Klempnerarbeiten

Die Bewegung von Wasser durch Abwassersysteme trägt dazu bei, eine Barriere gegen potenziell schädliche Gase zu bilden.

Wenn Sanitärsysteme wie Toiletten und Abflüsse nicht verwendet werden, können sie austrocknen und ihre Wasserbarriere verlieren. Dies kann dazu führen, dass der Bereich trocken wird und Abwassergas in das Haus gelangt.

Lose Toiletten

Toiletten sind ein wichtiger Bestandteil des Abwassersystems in Ihrem Zuhause. Um sich vor einem Austreten von Gas aus den Rohren zu schützen, sollten die Toiletten immer dicht an den Abwasserleitungen angebracht sein.

Eine lose Toilette kann einen Spalt in den Rohren verursachen und zu einem Austreten von Kanalgas in Ihr Haus führen.

Ist das Abwassergas bei Ihnen zu Hause gefährlich?

Kanalgas ist ein komplexes Gemisch aus verschiedenen Gasen und Verbindungen, von denen einige für den Menschen giftig sind.

Die Hauptbestandteile von Klärgas sind:

  • Schwefelwasserstoff
  • Methan
  • Ammoniak
  • Kohlendioxid

Während Kanalgas in geringen Mengen nicht gefährlich ist, tragen diese Verbindungen bei hohen Konzentrationen zur Toxizität des Kanalgases bei.

Schwefelwasserstoff ist das Primärgas im Abwasserkanal. Untersuchungen zufolge hat sich Schwefelwasserstoff als giftig für die Sauerstoffsysteme des Körpers erwiesen. In hohen Mengen kann es zu unerwünschten Symptomen, Organschäden oder sogar zum Tod führen.

Ammoniak ist eine bekannte Verbindung, die häufig in Reinigungschemikalien wie Windex verwendet wird. Es hat einen charakteristischen Geruch.

Der Kontakt mit Ammoniak kann Augen-, Nasen- und Rachenreizungen verursachen. In höheren Konzentrationen ist Ammoniak für den Menschen giftig. Es kann zu Organschäden oder zum Tod führen.

Methan und Kohlendioxid sind beide relativ ungiftige Treibhausgase. Methangas ist jedoch in großen Mengen hochentzündlich.

Zusammen mit der Entflammbarkeit von Ammoniak macht dieses Gemisch einen hohen Anteil an Abwassergas zu einer Brandgefahr.

Was sind die Symptome einer Exposition gegenüber Kanalgas?

Wenn in Ihrem Haus Kanalgas vorhanden ist, ist das erste Anzeichen, das Sie möglicherweise bemerken, der Geruch von faulen Eiern. Es können auch verschiedene Expositionssymptome auftreten, z. B .:

  • ermüden
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Schwindel oder Benommenheit
  • schlechtes Gedächtnis und Konzentration

Es ist ungewöhnlich, zu Hause einem hohen Anteil an Abwassergas ausgesetzt zu sein. An industriellen Arbeitsplätzen kann es jedoch zu einer hohen Belastung durch Kanalgase kommen. Die Symptome umfassen:

  • Geruchsverlust (Sie können den faulen Eigeruch von Klärgas nicht mehr riechen)
  • Reizung von Mund, Rachen und Lunge
  • Augenreizung und rosa Auge
  • Anfälle
  • Koma
  • möglicherweise Tod

Wie wird eine Krankheit durch Kanalgas diagnostiziert?

Nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten gibt es keinen Bluttest oder Erkennungstest, um festzustellen, ob jemand Kanalisationsgas ausgesetzt war.

Stattdessen kann eine Kanalgastoxizität diagnostiziert werden, wenn:

  • Sie haben den Geruch von Klärgas bemerkt.
  • Sie spüren die Symptome einer Exposition gegenüber dem Abwasserkanal.
  • Es wurde gezeigt, dass Ihr Zuhause oder Ihr Arbeitsplatz einem Leck an Abwassergas ausgesetzt ist.

Wie wird die Exposition gegenüber Kanalgas behandelt?

Wenn es nur ein mildes Leck gibt, ist der erste Schritt für die Behandlung, das Haus zu lüften und einen Klempner zu rufen, der das Leck inspiziert und repariert. Etwas frische Luft zu schnappen kann auch helfen, Ihre Symptome zu lindern.

Höhere Belastungen mit Kanalgas erfordern sofortige ärztliche Hilfe. Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Sie eines der folgenden Symptome bemerken:

  • Atembeschwerden
  • Schwindel
  • Übelkeit
  • andere Symptome einer Exposition bei hohen Konzentrationen
Was tun, wenn Sie Kanalgas riechen?

Wenn Sie vermuten, dass in Ihrem Haus ein Kanalisationsgasleck vorliegt, suchen Sie zunächst, woher das Leck stammt. Stellen Sie sicher, dass alle Bodenabläufe, Toiletten und Lüftungsöffnungen auf Risse, Verstopfungen, Verstopfungen oder lose Stellen überprüft werden.


Nachdem Sie die Ursache des Lecks ausfindig gemacht haben, vereinbaren Sie einen Besichtigungstermin mit einem Klempner. Während Sie auf die Inspektion warten, entlüften oder lüften Sie Ihr Zuhause. Achten Sie darauf, die Abflüsse und Lüftungsschlitze sauber zu halten.

Wann sollte man einen Klempner anrufen?

Wenn Sie glauben, dass in Ihrem Haus ein Kanalisationsgasleck ist, setzen Sie sich sofort mit einem Klempner in Verbindung.

Ein Klempner kann Ihr Haus auf potenzielle Leckstellen untersuchen. Sie können das Leck beheben und Ihnen die bestmögliche Vorgehensweise empfehlen, damit Ihr Sanitärsystem ordnungsgemäß funktioniert.

Die Quintessenz

Klärgas ist ein häufiges Nebenprodukt unserer modernen Abwassersysteme. Leckagen, Risse oder Verstopfungen in den Leitungen können dazu führen, dass Abwassergas in Ihr Haus gelangt.

Die beste Abhilfe für ein geringfügiges Leck im Abwasserkanal ist der Anruf bei einem örtlichen Installateur, damit dieser das Leck finden und beheben kann.

Die Symptome der Exposition gegenüber Kanalgas sind mild und verschwinden nach dem Ende der Exposition.

Wenn Sie jedoch einen Verdacht auf ein Leck von Kanalisationsgas haben und auch Symptome einer starken Exposition auftreten, suchen Sie sofort einen Notarzt und einen Notinstallateur auf.