Schwangerschaftsultraschall

Was ist ein Schwangerschaftsultraschall?

Ein Schwangerschaftsultraschall ist ein Test, bei dem hochfrequente Schallwellen verwendet werden, um das sich entwickelnde Baby sowie die Fortpflanzungsorgane der Mutter abzubilden. Die durchschnittliche Anzahl der Ultraschalluntersuchungen variiert mit jeder Schwangerschaft.

Ein Ultraschall, auch Sonogramm genannt, kann dabei helfen, die normale Entwicklung des Fötus zu überwachen und mögliche Probleme zu erkennen. Neben einem Standardultraschall gibt es eine Reihe fortschrittlicherer Ultraschallverfahren, darunter einen 3D-Ultraschall, einen 4-D-Ultraschall und eine Echokardiographie des Fötus, bei der es sich um einen Ultraschall handelt, der das Herz des Fötus im Detail untersucht.

Gründe für einen Schwangerschaftsultraschall

Ein Ultraschall kann aus verschiedenen Gründen während der Schwangerschaft eingesetzt werden. Ihr Arzt kann auch mehr Ultraschall bestellen, wenn er bei einem früheren Ultraschall- oder Bluttest ein Problem festgestellt hat. Ultraschall kann auch aus nichtmedizinischen Gründen durchgeführt werden, um beispielsweise Bilder für die Eltern zu erstellen oder das Geschlecht des Babys zu bestimmen. Während die Ultraschalltechnologie sowohl für Mutter als auch für Kind sicher ist, raten Ärzte von der Verwendung von Ultraschall ab, wenn es keinen medizinischen Grund oder Nutzen gibt.

Während des ersten Schwangerschaftstrimesters

Im ersten Trimenon der Schwangerschaft (1. bis 12. Schwangerschaftswoche) können Ultraschalluntersuchungen durchgeführt werden, um:

  • Schwangerschaft bestätigen
  • Überprüfen Sie den Herzschlag des Fötus
  • Bestimmen Sie das Gestationsalter des Babys und schätzen Sie ein Fälligkeitsdatum
  • Auf Mehrlingsschwangerschaften prüfen
  • Plazenta, Gebärmutter, Eierstöcke und Gebärmutterhals untersuchen
  • Diagnose einer Eileiterschwangerschaft (wenn der Fötus nicht an der Gebärmutter anhaftet) oder einer Fehlgeburt
  • Achten Sie auf abnormales Wachstum des Fötus

Während des zweiten und dritten Schwangerschaftstrimesters

Im zweiten Trimester (12 bis 24 Wochen) und im dritten Trimester (24 bis 40 Wochen oder Geburt) kann eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt werden, um:

  • das Wachstum und die Position des Fötus überwachen (Verschluss, quer, kephal oder optimal)
  • Bestimmen Sie das Geschlecht des Babys
  • Mehrlingsschwangerschaften bestätigen
  • Untersuchen Sie die Plazenta auf Probleme wie Placenta previa (wenn die Plazenta den Gebärmutterhals bedeckt) und Plazentaabbruch (wenn sich die Plazenta vor der Entbindung von der Gebärmutter löst).
  • Überprüfung auf Merkmale des Down-Syndroms (normalerweise zwischen 13 und 14 Wochen durchgeführt)
  • auf angeborene Anomalien oder Geburtsfehler prüfen
  • Untersuchen Sie den Fötus auf strukturelle Auffälligkeiten oder Durchblutungsstörungen
  • Überwachen Sie die Fruchtwasserstände
  • Stellen Sie fest, ob der Fötus genug Sauerstoff bekommt
  • diagnostizieren Probleme mit den Eierstöcken oder der Gebärmutter, wie Schwangerschaftstumoren
  • Messen Sie die Länge des Gebärmutterhalses
  • leiten andere Tests, wie Amniozentese
  • bestätigen einen intrauterinen Tod

So bereiten Sie sich auf einen Ultraschall vor

Während einer Ultraschalluntersuchung zu einem früheren Zeitpunkt in der Schwangerschaft müssen Sie möglicherweise eine volle Blase haben, damit der Techniker ein klares Bild des Fötus und Ihrer Fortpflanzungsorgane erhält. Sie sollten eine Stunde vor dem geplanten Ultraschall zwei bis drei Liter Wasser trinken. Sie sollten nicht vor Ihrem Ultraschall urinieren, damit Sie mit einer vollen Blase zu Ihrem Termin kommen.

Was passiert während eines Ultraschalls?

Während eines Ultraschalls legen Sie sich auf einen Untersuchungstisch oder ein Bett. Ein Ultraschalltechniker trägt ein spezielles Gel auf Ihren Bauch- und Beckenbereich auf. Das Gel basiert auf Wasser und sollte daher keine Spuren auf Ihrer Kleidung oder Haut hinterlassen. Das Gel hilft dabei, die Schallwellen richtig zu transportieren.

Als nächstes legt der Techniker einen kleinen Stab, einen sogenannten Schallkopf, auf Ihren Bauch. Sie bewegen den Schallkopf, um Schwarzweißbilder auf dem Ultraschallbildschirm aufzunehmen. Der Techniker kann auch das Bild auf dem Bildschirm messen. Sie können Sie auffordern, sich zu bewegen oder den Atem anzuhalten, während sie Bilder aufnehmen.

Der Techniker prüft dann, ob die erforderlichen Bilder aufgenommen wurden und ob sie klar sind. Dann wischt der Techniker das Gel ab und Sie können Ihre Blase entleeren.

Arten von Schwangerschaftsultraschall

Fortgeschrittenere Ultraschalltechniken können verwendet werden, wenn ein detaillierteres Bild erforderlich ist. Diese können dem Arzt die Informationen geben, die für eine Diagnose erforderlich sind, wenn Probleme während Ihres herkömmlichen Ultraschalls festgestellt werden.

Transvaginaler Ultraschall

Ein transvaginaler Ultraschall kann durchgeführt werden, um ein klareres Bild zu erzeugen. Es ist wahrscheinlicher, dass dieser Ultraschall in den frühen Stadien der Schwangerschaft verwendet wird, wenn die Aufnahme eines klaren Bildes schwieriger sein kann. Für diesen Test wird eine kleine Ultraschallsonde in die Vagina eingeführt. Die Sonde liegt an der Rückseite Ihrer Vagina an, während die Bilder aufgenommen werden.

3-D Ultraschall

Im Gegensatz zu einem herkömmlichen 2D-Ultraschall kann Ihr Arzt mit einem 3D-Ultraschall die Breite, Höhe und Tiefe des Fötus und Ihrer Organe erkennen. Dieser Ultraschall kann besonders bei der Diagnose von vermuteten Problemen während der Schwangerschaft hilfreich sein.

Ein 3D-Ultraschall folgt dem gleichen Verfahren wie ein Standard-Ultraschall, verwendet jedoch eine spezielle Sonde und Software, um das 3D-Bild zu erstellen. Es erfordert auch spezielle Schulungen für den Techniker, so dass es möglicherweise nicht so weit verbreitet ist.

4-D Ultraschall

Ein 4-D-Ultraschall kann auch als dynamischer 3-D-Ultraschall bezeichnet werden. Im Gegensatz zu anderen Ultraschallgeräten erzeugt ein 4-D-Ultraschall eine Bewegung des Fötus. Es schafft ein besseres Bild des Gesichts und der Bewegungen des Babys. Außerdem werden Lichter und Schatten besser erfasst. Dieser Ultraschall wird ähnlich wie andere Ultraschallgeräte durchgeführt, jedoch mit speziellen Geräten.

Fetale Echokardiographie

Eine fetale Echokardiographie wird durchgeführt, wenn Ihr Arzt den Verdacht hat, dass Ihr Baby angeborene Herzfehler hat. Dieser Test kann ähnlich wie ein herkömmlicher Schwangerschaftsultraschall durchgeführt werden, die Durchführung kann jedoch länger dauern. Es erfasst ein detailliertes Bild des Herzens des Fötus - eines, das die Größe, Form und Struktur des Herzens zeigt.

Dieser Ultraschall gibt Ihrem Arzt auch einen Einblick in die Funktionsweise des Herzens Ihres Babys, was bei der Diagnose von Herzproblemen hilfreich sein kann.