Alkohol trinken, bevor man merkt, dass man schwanger ist: Wie gefährlich ist es wirklich?

Es passiert. Vielleicht haben Sie vor ein paar Monaten die Empfängnisverhütung aufgegeben, um ein Baby zu bekommen, aber Sie hatten nicht damit gerechnet, so schnell schwanger zu werden. Sie haben Alkohol gekürzt, um besser schwanger zu werden, aber hier und da haben Sie immer noch ein Glas Wein getrunken.

Oder vielleicht haben Sie gar nicht versucht, schwanger zu werden, und es war eine Überraschung, als Sie merkten, dass Ihre Periode über eine Woche zu spät war. Jetzt siehst du zwei rosarote Linien bei einem Schwangerschaftstest zu Hause und flippst mit deinen Freundinnen über die Nacht aus, die du vor ein paar Tagen genossen hast.

Vielleicht wissen Sie schon seit ein paar Wochen, dass Sie schwanger sind, aber Sie haben Braut und Bräutigam kürzlich bei einer Hochzeit angeröstet, weil Ihre Freundin Ihnen gesagt hat, dass kleine Mengen Alkohol in der frühen Schwangerschaft keinen Schaden anrichten.

Wie auch immer, Sie sind jetzt besorgt und möchten wissen, welchen Schaden das Trinken in einer sehr frühen Schwangerschaft anrichten kann.

Atmen Sie zuerst tief ein und lassen Sie alle Schuldgefühle und Scham los, die Sie über die Vergangenheit empfinden. Du bist hier in einer Zone ohne Urteilsvermögen. Lesen Sie als Nächstes weiter, um zu erfahren, was die Nebenwirkungen sein können - und vor allem, was Sie tun können, um eine gute Gesundheit für Sie und Ihr Baby zu gewährleisten.

Offizielle Richtlinien zum Trinken - auch in sehr frühen Schwangerschaften

Ganz oben auf dem Informationsblatt zu Alkohol und Schwangerschaft - und nicht zuletzt in Fettdruck - weisen die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) darauf hin, dass Frauen, die schwanger werden möchten oder schwanger sein könnten, nicht trinken sollten.

Warum? Es geht nicht wirklich um den Schaden, den das, was Sie trinken, verursacht, bevor Sie schwanger sind (obwohl dies Ihre Fähigkeit zur Empfängnis beeinträchtigen kann). Es ist so, dass sich zu keinem Zeitpunkt in der Schwangerschaft Alkohol als absolut sicher erwiesen hat.

Da Sie schwanger sein können, ohne es zu wissen, deckt die CDC die Möglichkeit ab, dass Sie sich in den frühesten Stadien der Schwangerschaft befinden - 3 oder 4 Wochen, oft sogar noch vor Ihrer versäumten Periode. (Viele Menschen wissen nicht, dass sie schwanger sind, bis sie 4 bis 6 Wochen alt sind.)

Wie die CDC in den USA sagt der NHS in Großbritannien, dass Sie Alkohol meiden sollten, wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen.

Was sagt die Forschung?

Wirklich spezifische Untersuchungen zum Alkoholkonsum in sehr frühen Schwangerschaften sind ziemlich schwierig. Das liegt daran, dass es unethisch wäre, eine Studie zusammenzustellen und tatsächlich zu verlangen, dass ein Teil der schwangeren Bevölkerung etwas tut (Alkohol trinkt), von dem bekannt ist, dass es manchmal sogar Schaden verursacht.

Was wir tun: Untersuchungen, die sich mit Personen befassen, die selbst über den Alkoholkonsum während der Schwangerschaft berichten, sowie einige Tierstudien. Wir haben auch viele wissenschaftliche Erkenntnisse, die unser Verständnis der menschlichen Entwicklung im Mutterleib stützen, einschließlich der Entwicklung des Gehirns und des Zentralnervensystems ab der dritten Schwangerschaftswoche (direkt nach der Implantation).

In einer 2015 durchgeführten Studie an Mäusen gaben die Forscher den Tieren 8-tägig Alkohol, was in etwa der vierten Schwangerschaftswoche beim Menschen entspricht. Sie fanden heraus, dass die Nachkommen dieser Mäuse Veränderungen in ihrer Gehirnstruktur aufwiesen.

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass eine frühe Alkoholexposition die chemischen Prozesse der DNA verändern kann. Embryonale Stammzellen, die sich aufgrund des Alkoholkonsums der Mutter zu Beginn der Schwangerschaft verändern, können sich später sogar auf das Gewebe des Erwachsenen auswirken.

Ein kleiner Kapitän zu sein. Hier sind Menschen keine Mäuse. Derzeit ist nicht abzusehen, ob dieser Effekt beim Menschen auf die gleiche Weise auftritt. Es lohnt sich auf jeden Fall, weiter zu studieren.

Andererseits wurden in einer 2013 veröffentlichten Studie 5.628 Frauen untersucht, die verschiedene Mengen an Alkoholkonsum während der frühen Schwangerschaft selbst angegeben haben. (Für die Zwecke dieser Studie bedeutete „früh“ jedoch den gesamten Zeitraum bis zu 15 Wochen.)

Die Forscher suchten nach häufigen Auswirkungen von Alkohol auf die Schwangerschaft:

  • niedriges Geburtsgewicht
  • hoher mütterlicher Blutdruck
  • Präeklampsie
  • kleiner als erwartete Größe für das Gestationsalter
  • Frühgeburt

Sie fanden keine starke Korrelation zwischen frühem Alkoholkonsum in der Schwangerschaft und einer erhöhten Wahrscheinlichkeit für diese Komplikationen. Einige Leute nehmen dies daher als A-OK an. In dieser Studie wurden jedoch nur die kurzfristigen Ergebnisse (keine Langzeiteffekte, die möglicherweise erst in der Kindheit auftreten) und keine Störungen des fetalen Alkoholsyndroms (FASDs) untersucht.

Diese Studien stellen zwei Enden des Spektrums dar - eine zeigt beängstigende Möglichkeiten für veränderte DNA und die andere weist auf keine negativen Auswirkungen hin. Die meisten Studien fallen jedoch eher in die trübe Mitte.

In dieser Studie aus dem Jahr 2014 wurden beispielsweise 1.303 schwangere Frauen im Vereinigten Königreich und ihr Alkoholkonsum vor der Schwangerschaft und während aller drei Trimester untersucht. Die Ergebnisse legen nahe, dass das Trinken - sogar weniger als zwei Getränke pro Woche - im ersten Trimester das Risiko für Komplikationen wie ein geringeres Geburtsgewicht und eine Frühgeburt erhöht.

Und diese im Jahr 2012 veröffentlichte Studie deutet darauf hin, dass bereits leichtes Trinken in den ersten Wochen das Risiko einer Fehlgeburt erhöhen kann, obwohl das Risiko mit stärkerem Trinken steigt.

Es könnte zutreffend sein, alle Informationen zu lesen und zu sagen, dass sehr leichtes Trinken in einer sehr frühen Schwangerschaft nicht immer (oder oft) Probleme verursacht - aber es könnte sein. Und verschiedene Leute definieren „Licht“ unterschiedlich und tragen zur Verwirrung bei. Das Befolgen der CDC- und NHS-Richtlinien, die zu keinem Zeitpunkt Alkohol enthalten, ist daher die sicherste und von uns empfohlene Option.

Mögliche Nebenwirkungen beim Trinken in der 3. bis 4. Schwangerschaftswoche

Es gibt ein paar große Probleme mit dem Trinken zu Beginn der Schwangerschaft: Fehlgeburten und Störungen des fetalen Alkoholsyndroms.

Es ist eine unglaublich schwierige Realität, dass Fehlgeburten so häufig sind, wie sie sind. Und selbst wenn Sie alles nach dem Buch machen, liegt das höchste Risiko für eine Fehlgeburt im ersten Trimester - und dies geschieht häufig aufgrund von Problemen, die außerhalb Ihrer Kontrolle liegen (z. B. Chromosomenstörungen).

Zahlreiche zuverlässige Quellen und Studien (wie die oben erwähnte) erwähnen, dass Alkoholkonsum im ersten Trimester das Risiko für Fehlgeburten erhöhen kann. Warum dies geschieht, ist nicht ganz klar.

Das andere große Risiko sind FASDs. Die Symptome umfassen:

  • Frühgeburt
  • niedriges Geburtsgewicht
  • neurologische Probleme
  • Verhaltensprobleme, die sich später in der Kindheit zeigen
  • bestimmte abnormale Gesichtszüge (dünne Oberlippe, kleine Augen, fehlende vertikale Falte zwischen Nase und Lippen)
  • kognitive Schwierigkeiten

Was tun, wenn Sie in der 3. bis 4. Schwangerschaftswoche Alkohol hatten?

Folgendes ist zu beachten: Die Entwicklung des Menschen in der Gebärmutter geschieht nicht auf einmal. Es passiert über einen Zeitraum von 40 Wochen (mehr oder weniger, aber Sie wissen, was wir meinen) und es gibt viele Faktoren, die dazu beitragen.

Und während Sie in jedem Stadium der Schwangerschaft trinken, sollten Sie vermeiden, dass sowohl das American College of Geburtshelfer und Gynäkologen als auch das Royal College of Geburtshelfer und Gynäkologen der Meinung sind, dass es unwahrscheinlich ist, Schaden zu nehmen, wenn Sie ein wenig Alkohol trinken, bevor Sie wissen, dass Sie schwanger sind.

Wenn Sie also Alkohol getrunken haben, bevor Sie festgestellt haben, dass Sie schwanger sind, ist es wichtig, dass Sie jetzt aufhören. Das Gehirn Ihres kleinen Menschen hat noch viel zu tun.

Nehmen Sie Ihr tägliches vorgeburtliches Vitamin zu sich, ernähren Sie sich gesund, vermeiden Sie zu wenig gekochtes Fleisch und rohen oder quecksilberhaltigen Fisch und halten Sie Ihre vorgeburtlichen Termine ein - all dies sind wunderbare Dinge, die Sie tun können, um die Gesundheit Ihres Babys zu fördern.

Und während wir uns mit diesen vorgeburtlichen Terminen befassen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt offen über Ihre Bedenken und lassen Sie ihn wissen, dass Sie frühzeitig Alkohol hatten.

Wenn es Ihnen unangenehm ist, mit ihnen über Dinge zu plaudern, die sich auf Ihre Schwangerschaft auswirken können, suchen Sie einen neuen Arzt auf. Es ist entscheidend, dass Sie in der Lage sind, ehrlich über Ihre Gesundheit und die Gesundheit Ihres Babys während der Schwangerschaft zu sprechen, um gesunde, glückliche neun Monate zu haben.