Starke Schmerzen an einer Seite des Halses beim Schlucken: Ursachen und Behandlung

Haben Sie jemals geschluckt und starke Schmerzen an einer Seite Ihres Rachens verspürt? Dies kann aus vielen Gründen auftreten.

Etwas könnte eine Seite Ihres Körpers betreffen, wie ein Abszess oder ein geschwollenes Körperteil.

Oder Schmerzen auf einer Seite Ihres Rachens können auf Ihre Körperhaltung zurückzuführen sein. Wenn Sie auf einer Seite Ihres Körpers schlafen, spüren Sie möglicherweise beim Aufwachen verstärkt Symptome auf dieser Seite.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, was beim Schlucken zu den starken Schmerzen auf einer Seite Ihres Rachens führen kann, und um zu erfahren, wann Sie einen Arzt aufsuchen müssen.

Mögliche Ursachen für Schmerzen an einer Seite des Rachens beim Schlucken

Ihre Kehle umfasst mehrere Teile Ihres Körpers von Ihren Mandeln bis zu Ihrer Speiseröhre. Das Schlucken erfolgt in drei verschiedenen Stadien:

  1. Mund
  2. Kehlkopf und Kehldeckel
  3. Speiseröhre

Einseitige Schmerzen beim Schlucken können in oder in der Nähe eines dieser Körperteile auftreten. Hier sind einige Bedingungen (häufig und gelegentlich), die Ihr Unbehagen verursachen können:

Mögliche Ursachen für Schmerzen an einer Seite des Rachens beim Schlucken Häufig oder ungewöhnlich
saurer Rückfluss oder laryngopharyngealer Rückfluss verbreitet
postnasaler Tropf verbreitet
geschwollene Lymphknoten verbreitet
Laryngitis verbreitet
Mandelentzündung verbreitet
Krebs wund verbreitet
abszessiver oder betroffener Zahn ungewöhnlich
Epiglottitis ungewöhnlich
Glossopharyngeale Neuralgie ungewöhnlich
Mundkrebs, Halskrebs, Speiseröhrenkrebs ungewöhnlich

Saurer Reflux bei gastrointestinaler Refluxkrankheit (GERD) oder laryngopharyngealem Reflux (Atemwegsreflux)

Reflux kann mehr als nur Verdauungsstörungen verursachen. Es kann ein brennendes oder schmerzhaftes Gefühl in Ihrem Hals und sogar einen irritierenden Tropf nach der Nasenoperation verursachen. Ohrenschmerzen können auch durch Reflux auftreten.

Reflux ist eine häufige Erkrankung, die in Abhängigkeit von verschiedenen Faktoren selten oder häufiger auftritt.

  • deine Anatomie
  • Lebensstil
  • Diät

Postnasaler Tropf

Unser Körper verarbeitet Schleim und Speichel wie ein Uhrwerk, aber es kann Gründe dafür geben, dass der Tropf nach der Entnahme zunimmt oder spürbar wird, was zu schmerzhaftem Schlucken führt.

Reflux, Viren, Allergien und sogar bestimmte Lebensmittel können Schmerzen oder Schwellungen im Hals verursachen und möglicherweise die Produktion von Schleim und Speichel erhöhen. Dies kann zu Schmerzen beim Schlucken führen.

Geschwollene Lymphknoten

Sie haben viele Lymphknoten in Kopf und Nacken. Wenn sie angeschwollen sind, kann es zu Schluckbeschwerden kommen.

Geschwollene Lymphknoten können auftreten, wenn Sie ein Virus oder eine bakterielle Infektion haben oder sogar einen Zahnabszeß oder einen anderen Gesundheitszustand, der Ihr Immunsystem beeinträchtigt.

Laryngitis

Belastungen der Stimmbänder werden als Kehlkopfentzündung bezeichnet. Es kann sein, dass Sie heiser klingen und Beschwerden im Hals haben.

Sie sind möglicherweise anfällig für Kehlkopfentzündungen, wenn Sie ein Virus oder eine bakterielle Infektion haben oder Ihre Stimme unter anderem häufig verwenden.

Mandelentzündung

Ihre Mandeln können infiziert sein und beim Schlucken Schmerzen verursachen. Kinder und Jugendliche leiden häufig an Mandelentzündung. Geschwollene Lymphknoten können auch bei Mandelentzündung auftreten.

Sie können aufgrund eines Virus oder einer bakteriellen Infektion eine Mandelentzündung bekommen.

Krebs wund

Schmerzen beim Schlucken können durch Reizungen im Mund verursacht werden, die durch eine wundgeschlagene Krebsbehandlung verursacht werden. Dies sind Geschwüre, die eine Woche oder länger irgendwo in Ihrem Mund auftreten.

Dies kann unter anderem auf Ihre Ernährung, Ihr Mundtrauma, Ihren Stress oder Ihre Bakterien zurückzuführen sein.

Abszessierter oder betroffener Zahn

Schlechte Zahngesundheit kann zu Schluckschmerzen führen.

Das Ignorieren von Hohlräumen kann zu Abszessen führen. Abszesse können zu Schmerzen in Nacken, Kiefer und Ohr führen und zu Schluckbeschwerden führen. Möglicherweise spüren Sie diese Symptome nur auf der Seite des infizierten Zahns.

Betroffene Weisheitszähne können sich auf Ihren Kiefer auswirken. Sie können auch zu einer Zyste führen, die sich auf einer Seite Ihres Mundes entwickelt. Dies könnte das Schlucken beeinträchtigen.

Weisheitszähne werden beeinträchtigt, wenn sie nicht wie normale Backenzähne wachsen können. Stattdessen bleiben sie unter der Oberfläche des Zahnfleisches.

Wenn Sie keine Zahnversicherung haben, klicken Sie hier, um Ressourcen für kostengünstige Zahnpflege in Ihrer Nähe zu finden.

Epiglottitis

Epiglottitis kann Halsschmerzen und Schluckbeschwerden verursachen. Es erfordert sofortige ärztliche Behandlung.

Dieser Zustand tritt auf, wenn der Rachenlappen durch ein Trauma, eine Verbrennung oder eine Infektion beschädigt wird und die Luft in Ihre Lunge gelangt.

Möglicherweise haben Sie auch Symptome wie:

  • ein Fieber
  • hohe Geräusche beim Atmen
  • Stimmveränderungen

Glossopharyngeale Neuralgie

Schmerzen auf einer Seite Ihres Rachens nach dem Schlucken können das Ergebnis von Nervenschmerzen aufgrund von Glossopharynxneuralgie sein. Dieser Zustand kann einseitig in den Ohren, im Zungenrücken, in der Mandel oder im Kiefer auftreten.

Dies ist eine seltene Erkrankung, die plötzliche und starke Schmerzen verursachen kann. Sie können mehrere dieser Anfälle über Tage und Wochen hinweg haben. Verschlucken kann den Schmerz auslösen.

Mund, Rachen oder Speiseröhrenkrebs

Diese Krebsarten können beim Schlucken Schmerzen verursachen. Sie haben möglicherweise Ohrenschmerzen oder einen Knoten im Nacken, wenn Sie Kehlkopfkrebs haben, der einseitige Schmerzen verursacht.

Mundkrebs kann schmerzhaftes Schlucken sowie Schmerzen im Kiefer und Wunden oder Klumpen im Mund verursachen.

Speiseröhrenkrebs kann zu schmerzhaften Schlucken sowie Reflux führen.

Behandlungsmöglichkeiten

Dieses Symptom kann durch verschiedene Zustände verursacht werden, die alle unterschiedliche Behandlungen erfordern:

  • Reflux. Reflux-bedingte Beschwerden können mit rezeptfreien Medikamenten behandelt werden, um den Säuregehalt Ihres Magens sowie Veränderungen in der Ernährung und in anderen Lebensstilen zu verringern.
  • Postnasaler Tropf. Postnasaler Tropf kann je nach Ursache unterschiedliche Behandlungen erfordern. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr kann ebenso hilfreich sein wie die Einnahme von Allergie-Medikamenten oder Entstauungsmitteln.
  • Geschwollene Lymphknoten. Geschwollene Lymphknoten verschwinden möglicherweise, wenn Ihr Körper Viren und Infektionen abwehrt, oder Sie benötigen möglicherweise verschreibungspflichtige Medikamente. Wenden Sie eine warme Kompresse an oder nehmen Sie ein rezeptfreies Schmerzmittel, um schmerzhafte Symptome zu lindern.
  • Laryngitis. Laryngitis kann von selbst verschwinden, erfordert jedoch möglicherweise Medikamente wie Antibiotika oder Steroide. Es kann hilfreich sein, den Hals mit einem Luftbefeuchter oder Trinkwasser feucht zu halten.
  • Mandelentzündung. Eine Mandelentzündung kann durch Gurgeln von Salzwasser, Verwendung eines Luftbefeuchters und Einnahme von rezeptfreien Schmerzmitteln gelindert werden. Möglicherweise benötigen Sie Antibiotika, wenn die Ursache bakteriell ist.
  • Abszessierter oder betroffener Zahn. Abszessive Zähne müssen von einem Zahnarzt behandelt werden und können zu einem Wurzelkanal führen. Ihr Zahnarzt kann empfehlen, die betroffenen Weisheitszähne chirurgisch zu entfernen.
  • Krebs wund. Krebsgeschwüre verschwinden normalerweise von selbst, aber Sie können Erleichterung mit Mundspülungen sowie topischen oder oralen Medikamenten finden.
  • Epiglottitis. Bei der Behandlung der Epiglottitis geht es vor allem darum, die Atemwege zu öffnen und etwaige Infektionen mit Antibiotika zu behandeln.
  • Glossopharyngeale Neuralgie. Glossopharyngeale Neuralgie kann mit verschreibungspflichtigen Medikamenten, einer Nervenblockade oder sogar einer Operation behandelt werden.
  • Mund, Rachen oder Speiseröhrenkrebs. Die Krebsbehandlung kann Operationen, Medikamente, Chemotherapie und Bestrahlung umfassen.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Sie sollten immer einen Arzt aufsuchen, wenn Sie lebensbedrohliche Symptome haben wie:

  • Schwierigkeiten beim Atmen
  • Schluckbeschwerden
  • Ohnmacht
  • hohes Fieber, wenn ein Kind oder ein Erwachsener eine Temperatur von mehr als 38 ° C hat

Bei weniger schweren Symptomen einen Arzt aufsuchen, wenn sie nicht in der erwarteten Zeit verschwinden oder sich verschlimmern. Das Ignorieren von Symptomen kann zu schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen führen. Verzögern Sie daher nicht eine Diagnose.

Ein Arzt wird:

  • Besprechen Sie Ihre Symptome
  • Führen Sie eine körperliche Untersuchung durch
  • Bestellen Sie alle erforderlichen Tests, um den Zustand zu diagnostizieren

Das wegnehmen

Beim Schlucken können verschiedene Erkrankungen zu Schmerzen auf einer Seite Ihres Rachens führen.

Betrachten Sie Ihre anderen Symptome, um festzustellen, was die Schluckbeschwerden verursachen kann. Einige Erkrankungen erfordern möglicherweise eine sofortige medizinische Versorgung, während andere mit Hausmitteln behandelt werden und sich ausruhen können.

Sprechen Sie mit einem Arzt, wenn Sie Bedenken hinsichtlich Ihrer Symptome haben.