Plötzliches verschwommenes Sehen: 16 Gründe, warum Sie es haben könnten

Verschwommenes Sehen ist sehr verbreitet. Ein Problem mit einer der Komponenten Ihres Auges wie der Hornhaut, der Netzhaut oder dem Sehnerv kann zu plötzlichen Sehstörungen führen.

Langsam fortschreitende Sehstörungen werden normalerweise durch langfristige Erkrankungen verursacht. Plötzliches Verwischen wird meistens durch ein einzelnes Ereignis verursacht.

Hier sind 16 Ursachen für plötzliche Sehstörungen.

Zustände, bei denen eine sofortige Beurteilung und Behandlung erforderlich ist

Einige Ursachen für plötzliches verschwommenes Sehen sind medizinische Notfälle, die so schnell wie möglich behandelt werden müssen, um dauerhafte Schäden und Sehverlust zu vermeiden.

1. Abgelöste Netzhaut

Eine abgelöste Netzhaut entsteht, wenn Ihre Netzhaut vom Augenhintergrund abreißt und die Blut- und Nervenversorgung verliert. In diesem Fall sehen Sie schwarze Flecken, gefolgt von einem Bereich mit verschwommener oder fehlender Sicht. Ohne Notfallbehandlung kann die Sicht in diesem Bereich dauerhaft verloren gehen.

2-Takt

Verschwommenes oder verlorenes Sehen in beiden Augen kann auftreten, wenn Sie einen Schlaganfall haben, der den Teil Ihres Gehirns betrifft, der das Sehen steuert. Ein Schlaganfall, an dem Ihr Auge beteiligt ist, führt nur bei einem Auge zu Sehstörungen oder Sehverlust.

Möglicherweise haben Sie andere Symptome eines Schlaganfalls, z. B. eine Schwäche auf einer Körperseite oder die Unfähigkeit zu sprechen.

3. Vorübergehende ischämische Attacke

Ein vorübergehender ischämischer Anfall (TIA) ist ein Schlaganfall, der weniger als 24 Stunden dauert. Eines der Symptome kann verschwommenes Sehen in einem oder beiden Augen sein.

4. Nasse Makuladegeneration

Das Zentrum Ihrer Netzhaut wird Makula genannt. Wenn Blut und andere Flüssigkeiten in die Makula gelangen, spricht man von einer feuchten Makuladegeneration. Es verursacht Unschärfe und Sehverlust im mittleren Teil Ihres Gesichtsfeldes. Im Gegensatz zur trockenen Makuladegeneration kann dieser Typ plötzlich beginnen und schnell fortschreiten.

Andere Ursachen für plötzliche Sehstörungen

5. Belastung der Augen

Nach längerem Betrachten und Fokussieren ohne Unterbrechung kann es zu einer Augenbelastung kommen.

Wenn es das Ergebnis der Konzentration auf ein elektronisches Gerät wie einen Computer, einen Monitor oder ein Mobiltelefon ist, wird es manchmal als digitale Augenbelastung bezeichnet. Andere Ursachen sind Lesen und Fahren, insbesondere nachts und bei schlechtem Wetter.

6. Bindehautentzündung

Bindehautentzündung, auch als rosa Auge bezeichnet, ist eine Infektion der äußeren Augenpartie. Es wird normalerweise von einem Virus verursacht, kann aber auch von Bakterien verursacht werden.

7. Hornhautabrieb

Ihre Hornhaut ist die klare Abdeckung auf der Vorderseite Ihres Auges. Wenn es zerkratzt oder verletzt wird, kann es zu Hornhautabrieb kommen. Zusätzlich zum verschwommenen Sehen haben Sie möglicherweise das Gefühl, etwas in Ihrem Auge zu haben.

8. Hoher Blutzucker

Sehr hohe Blutzuckerwerte lassen die Linse Ihres Auges anschwellen, was zu Sehstörungen führt.

9. Hyphema

Dunkelrotes Blut, das sich auf der Vorderseite Ihres Augapfels sammelt, wird als Hyphema bezeichnet. Es wird durch Blutungen verursacht, die auftreten, nachdem Ihr Auge ein Trauma erlitten hat. Es kann schmerzhaft werden, wenn es den Druck in Ihrem Auge erhöht.

10. Iritis

Die Iris ist der farbige Teil Ihres Auges. Eine Iritis tritt auf, wenn eine Autoimmunreaktion eine Entzündung der Iris hervorruft. Es kann alleine oder als Teil einer Autoimmunerkrankung wie rheumatoider Arthritis oder Sarkoidose auftreten. Es kann auch durch Infektionen wie Herpes verursacht werden und ist oft sehr schmerzhaft.

11. Keratitis

Eine Entzündung der Hornhaut wird als Keratitis bezeichnet. Es wird normalerweise durch eine Infektion verursacht. Wenn Sie ein Kontaktpaar zu lange verwenden oder verschmutzte Kontakte wiederverwenden, besteht ein erhöhtes Risiko.

12. Makulaloch

Die Makula ist das Zentrum Ihrer Netzhaut, das Ihre Sicht schärft. Es kann zu Rissen oder Brüchen kommen, die zu verschwommenem Sehen führen. Es betrifft normalerweise nur ein Auge.

13. Migräne mit Aura

Oft geht Migräneattacken eine Aura voraus, die zu Sehstörungen führen kann. Möglicherweise sehen Sie auch Wellenlinien oder blinkende Lichter und haben andere sensorische Störungen. Manchmal haben Sie eine Aura ohne Kopfschmerzen.

14. Optikusneuritis

Der Sehnerv verbindet Ihr Auge und Ihr Gehirn. Die Entzündung des Sehnervs wird Optikusneuritis genannt. Es wird normalerweise durch eine Autoimmunreaktion oder frühe Multiple Sklerose verursacht. Andere Ursachen sind Autoimmunerkrankungen wie Lupus oder eine Infektion. Meistens betrifft es nur ein Auge.

15. Arteriitis temporalis

Eine Entzündung in den Arterien um die Schläfen wird als temporale Arteritis bezeichnet. Das Hauptsymptom ist ein pochender Kopfschmerz in der Stirn, aber es kann auch dazu führen, dass Ihre Sicht verschwommen ist und schließlich verloren geht.

16. Uveitis

Die Uvea ist der Bereich in der Mitte Ihres Auges, der die Iris enthält. Eine Infektion oder Autoimmunreaktion kann zu Entzündungen und Schmerzen führen, die als Uveitis bezeichnet werden.

Andere Symptome, die mit plötzlichen Sehstörungen einhergehen können

Neben dem plötzlichen verschwommenen Sehen können andere Augensymptome auftreten, die von leicht bis schwerwiegend reichen können, wie z.

  • Lichtempfindlichkeit oder Photophobie
  • Schmerzen
  • Rötung
  • doppeltes Sehen
  • Schwimmende Stellen vor Ihren Augen, sogenannte Floater

Einige Symptome treten häufiger bei bestimmten Augenerkrankungen auf, beispielsweise:

  • Augenausfluss, der eine Infektion anzeigen kann
  • Kopfschmerzen und Übelkeit, die bei Migräne häufig sind
  • Juckreiz, der auf eine Bindehautentzündung hindeuten kann
  • Sprachschwierigkeiten oder einseitige Schwäche, die Schlaganfall oder TIA begleiten können
Wann ist es ein Notfall?

Die folgenden Warnzeichen können bedeuten, dass Sie unter einer schweren Augenerkrankung leiden, die dauerhafte Augenschäden und Sehverlust verursachen kann. Wenn Sie eine davon haben, wenden Sie sich sofort zur Untersuchung und Behandlung an die Notaufnahme.

  • plötzliche unerklärliche Veränderung Ihres Sehvermögens
  • Augenschmerzen
  • Augenverletzung
  • Anzeichen eines Schlaganfalls wie ein Gesichtsabfall, einseitige Schwäche oder
  • Schwierigkeiten beim Sprechen
  • Deutlich eingeschränktes Sehvermögen, insbesondere nur auf einem Auge
  • Verlust eines Bereichs Ihrer Sicht, der als Gesichtsfelddefekt bezeichnet wird
  • plötzliches verschwommenes Sehen, wenn Ihr Immunsystem aufgrund von Erkrankungen wie HIV oder Chemotherapie geschwächt ist

Was ist die Behandlung für plötzliche Sehstörungen?

Die Behandlung hängt von der Erkrankung ab, die Ihr Sehvermögen beeinträchtigt.

  • Abgelöste / gerissene Netzhaut. Dies erfordert eine chirurgische Notfallreparatur, um einen irreversiblen Sehverlust zu vermeiden.
  • Schlaganfall. Eine schnelle und angemessene Behandlung der Art Ihres Schlaganfalls ist entscheidend, um den Tod Ihrer Gehirnzellen zu verhindern.
  • Transitorische ischämische Attacke. Die Symptome klingen innerhalb von 24 Stunden von selbst ab. Möglicherweise erhalten Sie Blutverdünner, um das Risiko eines Schlaganfalls in Zukunft zu verringern.
  • Nasse Makuladegeneration. Ins Auge gespritzte Medikamente können das Sehvermögen verbessern. Die Behandlung mit Laser-Photokoagulation kann den Sehverlust verlangsamen, aber Ihre Sehkraft nicht wiederherstellen. Manchmal werden spezielle Geräte zur Verbesserung der Sehkraft verwendet, damit Sie besser sehen können.
  • Überanstrengung der Augen. Wenn Sie eine Überanstrengung der Augen haben, machen Sie eine Pause und ruhen Sie Ihre Augen aus. Eine Sache, die Sie tun können, um dies zu verhindern, ist die Befolgung der 20-20-20-Regel. Fokussieren Sie dazu alle 20 Minuten 20 Sekunden lang auf etwas, das 20 Fuß entfernt ist, wenn Sie längere Zeit auf einen Bildschirm oder etwas anderes schauen.
  • Bindehautentzündung. Dies verschwindet normalerweise von alleine, aber oft können Antibiotika oder antivirale Medikamente die Genesung beschleunigen und die Wahrscheinlichkeit einer Ausbreitung verringern.
  • Hornhautabrieb. Dies heilt in der Regel von selbst in wenigen Tagen. Antibiotika können eine Infektion behandeln oder verhindern.
  • Hoher Blutzucker. Blutzuckersenkung löst das Problem.
  • Hyphema. Wenn es keine anderen Verletzungen gibt und Ihr Augendruck nicht erhöht wird, sollten Bettruhe und eine Augenklappe helfen. Wenn es schwerer ist und der Druck sehr hoch ist, kann Ihr Augenarzt das Blut chirurgisch entfernen.
  • Iritis. Dieses heilt normalerweise vollständig alleine oder mit Steroiden. Es tritt jedoch häufig wieder auf. Wenn es chronisch und therapieresistent wird, können Sie Ihr Sehvermögen verlieren.
  • Keratitis. Bei einer Infektion wird die Keratitis mit antibiotischen Tropfen behandelt. Bei einer schweren Infektion können orale Antibiotika und steroidale Augentropfen verwendet werden.
  • Makulaloch. Wenn es nicht von selbst heilt, wird normalerweise eine chirurgische Reparatur des Lochs durchgeführt.
  • Migräne mit Aura. Eine Aura braucht keine Behandlung, aber es ist ein Signal, dass Sie Ihre üblichen Medikamente gegen Ihre Migräne einnehmen sollten.
  • Optikusneuritis. Dies wird durch die Behandlung der zugrunde liegenden Bedingung verwaltet.
  • Arteriitis temporalis. Dies wird mit Langzeitsteroiden behandelt. Die Behandlung ist wichtig, um dauerhafte Sehstörungen zu vermeiden.
  • Uveitis. Wie die Iritis verschwindet sie spontan oder mit Steroiden. Wiederholtes Wiederauftreten kann zu Therapieresistenz und möglicherweise Blindheit führen.

Wie sieht es aus, wenn Sie plötzlich verschwommen sehen?

Wenn die Behandlung verzögert wird, können einige Ursachen für plötzliches verschwommenes Sehen zu einem Verlust des Sehvermögens führen. Eine schnelle und angemessene Behandlung führt jedoch zu einem guten Ergebnis ohne Komplikationen bei den meisten Ursachen für plötzliches verschwommenes Sehen.

Die Quintessenz

Viele Dinge können dazu führen, dass Ihre Sicht plötzlich unscharf wird. Sie sollten Ihren Arzt aufsuchen, um eine plötzliche, ungeklärte Veränderung Ihres Sehvermögens zu erfahren.

Wenn Sie glauben, eine Netzhautablösung oder eine feuchte Makuladegeneration zu haben oder eine TIA oder einen Schlaganfall zu haben, wenden Sie sich an die Notaufnahme, um eine sofortige Behandlung zu erhalten, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.