OTC-Asthma-Behandlungsoptionen

Over-the-Counter-Asthma-Medikamente

Da es kein bekanntes Heilmittel für Asthma gibt, können die Behandlungsoptionen nur die Symptome behandeln. Es gibt eine Vielzahl von verschreibungspflichtigen Medikamenten, die Symptome lindern können: Einige lindern Entzündungen und Schwellungen in den Atemwegen, während andere das Atmen erleichtern, indem sie die Atemwege entspannen.

Einige verschreibungspflichtige Inhalatoren sind teuer, was viele Menschen mit Asthma dazu veranlasst hat, die Umstellung auf rezeptfreie Asthmabehandlungsoptionen wie Epinephrin, Ephedrin und Rennpinephrin in Betracht zu ziehen.

Wenn Sie überlegen, auf eine OTC-Option umzusteigen, besprechen Sie den möglichen Wechsel mit Ihrem Arzt. Dies ist nicht nur im Allgemeinen ein guter Rat, sondern auch, wenn Sie die Verpackung eines OTC-Inhalators lesen, wird eindeutig angegeben, dass Sie vor der Verwendung von einem Arzt diagnostiziert werden sollten.

OTC-Asthmabehandlung

OTC-Asthma-Inhalatoren werden in der Regel nicht als Ersatz für die verschreibungspflichtige Asthmabehandlung empfohlen. Sie gelten zum größten Teil nur zur Behandlung von leichtem, intermittierendem Asthma als lebensfähig und sind nur bei bestimmungsgemäßer Anwendung sicher.

Rennpinephrine

Racepinephrine (Asthmanefrin) ist ein Bronchodilatator, der die Atmung verbessert, indem er die Muskeln in den Atemwegen entspannt. Informieren Sie sich vor der Einnahme von Racepinephrine bei Ihrem Arzt, da mögliche Nebenwirkungen die Sicherheit des Arzneimittels beeinträchtigen können, wenn Sie unter folgenden Erkrankungen leiden:

  • Bluthochdruck
  • Herzkrankheit
  • Diabetes
  • Schilddrüsenerkrankung
  • Zittern, Krampfanfälle oder Epilepsie
  • vergrößerte Prostata mit Problemen beim Wasserlassen
  • Schwangerschaft

Im Jahr 2014 wies die American Academy of Allergy, Asthma & Immunology darauf hin, dass zum Schutz vor Bronchospasmus Racepinephrin weniger wirksam ist als Albuterol (Ventolin HFA), ein verschreibungspflichtiges Medikament zur Behandlung von Asthma.

Adrenalin

Adrenalin (EpiMist) ist ein Bronchodilatator, der die Atemwege öffnen kann, um die Atmung zu erleichtern. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Epinephrin einnehmen, da er möglicherweise vorschlägt, dies zu vermeiden, wenn bei Ihnen Folgendes diagnostiziert wurde:

  • Herzkrankheit
  • unregelmäßiger Herzschlag
  • Bluthochdruck
  • Schilddrüsenerkrankung
  • Diabetes
  • vergrößerte Prostata mit Problemen beim Wasserlassen

Möglicherweise rät Ihr Arzt auch von der Anwendung von Adrenalin ab, wenn Sie Antidepressiva einnehmen. Die fortgesetzte häufige Anwendung von Adrenalin kann zu Toleranz führen.

Ephedrin

Ephedrin ist ein Bronchodilatator, der als orales Medikament in Kombination mit dem Expektorans Guaifenesin OTC erhältlich ist. Diese Kombination wird als Tabletten, Caplets oder Sirup angeboten. Markennamen umfassen Bronkaid und Primatene.

Bevor Sie Ephedrin anwenden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um festzustellen, ob es für Sie und Ihre spezifischen Bedürfnisse geeignet ist. OTC-Ephedrin lindert normalerweise drei bis fünf Stunden. Fortgesetzte häufige Anwendung kann zu Toleranz führen. Häufige Nebenwirkungen sind:

  • schneller Herzschlag
  • Nervosität
  • Angst
  • Schlaflosigkeit
  • Übelkeit
  • Schwindel
  • Harnverhaltung
  • Zittern

Nach Angaben der US National Library of Medicine fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie Ephedrin einnehmen und:

  • Keine Erleichterung nach 60 Minuten
  • habe mehr als zwei Asthmaanfälle in einer Woche
  • Verwenden Sie mehr als acht Dosen pro Tag für mehr als drei Tage pro Woche
  • brauche 12 Dosen an einem Tag

Wegbringen

Während die große Mehrheit der Fälle von Asthma mit verschreibungspflichtigen oder nicht verschreibungspflichtigen Mitteln behandelt werden kann, kann die Erkrankung lebensbedrohlich sein, so dass ein Wechsel der Medikamente nicht leichtfertig erfolgen sollte. Jedes Jahr sterben mehr als 3.500 Menschen an Asthma. Bevor Sie zu einer OTC-Asthmabehandlung wechseln, besprechen Sie mit Ihrem Arzt, ob sie für Sie geeignet ist oder nicht.

Asthmamedikamente können Asthma nicht heilen, aber sie können Ihre Symptome lindern und lindern. Ihr Arzt wird Ihnen höchstwahrscheinlich empfehlen, bestimmte Medikamente (und Dosierungen) zu verwenden, die auf einer Reihe von Faktoren beruhen, darunter:

  • die Schwere Ihrer Symptome
  • Ihre Auslöser
  • dein Alter
  • dein Lebensstil

Es ist wichtig, dass Sie Ihr Asthma-Arzneimittel genau nach Anweisung Ihres Arztes einnehmen: zum richtigen Zeitpunkt das richtige Arzneimittel (mit der richtigen Technik).