Metastasierte Brustkrebsbehandlungen und Durchbrüche von 2019

Überblick

Brustkrebsbehandlungen entwickeln sich ständig weiter und verbessern sich. Im Jahr 2019 führten neue Perspektiven für die Krebstherapie zu aufregenden Durchbrüchen für die Behandlung in der Forschung.

Die heutigen Behandlungen sind gezielter und können den Verlauf der Brustkrebserkrankung verändern und gleichzeitig Ihre Lebensqualität erhalten. In den letzten Jahren haben sich viele therapeutische Möglichkeiten für die Behandlung von Brustkrebs im Stadium 4 oder metastasiertem Brustkrebs herausgebildet, wodurch die Überlebensraten erheblich verbessert wurden.

Hier finden Sie eine Liste der neuesten Brustkrebstherapien und der in Aussicht stehenden Maßnahmen.

Neue Behandlungen für Brustkrebs

Alpelisib

Alpelisib (Piqray) wurde im Mai 2019 von der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA zugelassen. Es kann in Kombination mit Fulvestrant (Faslodex) zur Behandlung von postmenopausalen Frauen - wie auch Männern - mit einer bestimmten Art von metastasiertem Brustkrebs angewendet werden . Die spezifische Krebsart wird als hormonrezeptor (HR) -positiver, humaner epidermaler Wachstumsfaktor-Rezeptor 2 (HER2) -negativer fortgeschrittener oder metastasierter Brustkrebs bezeichnet.

Alpelisib ist ein Phosphatidylinositol-3-Kinase (PI3K) -Hemmer, der das Wachstum von Tumorzellen hemmt. Diese Behandlung wirkt nur bei Personen mit PIK3CA-Mutationen. Daher müssen Sie zuerst einen von der FDA zugelassenen Test durchführen, um herauszufinden, ob Sie über diese spezifische Mutation verfügen.

Talazoparib

Talazoparib (Talzenna) wurde im Oktober 2018 von der FDA zugelassen. Talazoparib ist zur Behandlung von lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem HER2-negativem Brustkrebs bei Frauen mit einer BRCA1- oder BRCA2-Mutation zugelassen.

Talazoparib gehört zu einer Klasse von Arzneimitteln, die als PARP-Hemmer bezeichnet werden. PARP steht für Poly-ADP-Ribose-Polymerase. PARP-Inhibitoren wirken, indem sie Krebszellen das Überleben von DNA-Schäden erschweren. Talazoparib wird oral als Pille eingenommen.

Trastuzumab mit Hyaluronidase

Trastuzumab (Herceptin) wird seit vielen Jahren zur Behandlung von Brustkrebs eingesetzt. Die FDA hat kürzlich eine neue Formulierung von Trastuzumab zugelassen, die das Medikament mit Hyaluronidase kombiniert. Hyaluronidase ist ein Enzym, das Ihrem Körper hilft, Trastuzumab zu verwenden.

Die neue Formulierung, bekannt als Herceptin Hylecta, wird mit einer Injektionsnadel unter die Haut gespritzt. Der Vorgang dauert nur wenige Minuten. Herceptin Hylecta ist zur Behandlung von nicht metastasiertem und metastasiertem Brustkrebs zugelassen.

Atezolizumab

Im März 2019 genehmigte die FDA Atezolizumab (Tecentriq), einen neuen Arzneimitteltyp, der als PD-L1-Hemmer bekannt ist. Atezolizumab ist für Menschen mit nicht resezierbarem lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem dreifach negativem Brustkrebs (TNBC) zugelassen, deren Tumoren ein Protein namens PD-L1 exprimieren. Es hilft dem Immunsystem, Krebszellen anzugreifen. Es wird oft als Immuntherapie bezeichnet.

Biosimilars

Biosimilars sind nicht unbedingt „neue“ Medikamente, aber sie verändern die Landschaft der Brustkrebsbehandlung erheblich. Ein Biosimilar ist wie ein Generikum - eine Kopie eines Rezepts, das seit einiger Zeit auf dem Markt ist und dessen Patent abgelaufen ist. Im Gegensatz zu Generika handelt es sich bei Biosimilars jedoch um Kopien von biologischen Arzneimitteln, bei denen es sich um große, komplexe Moleküle handelt, die möglicherweise lebendes Material enthalten.

Biosimilars durchlaufen ein strenges FDA-Überprüfungsverfahren und dürfen keine klinisch bedeutsamen Unterschiede zu ihrem Referenzprodukt aufweisen. Biosimilars kosten weniger als Markenprodukte. Hier sind einige der kürzlich zugelassenen Biosimilars für Herceptin bei Brustkrebs:

  • Ontruzant (trastuzumab-dttb)
  • Herzuma (trastuzumab-pkrb)
  • Kanjinti (Trastuzumab-Anns)
  • Trazimera (Trastuzumab-Qyyp)
  • Ogivri (trastuzumab-dkst)

Neue und bahnbrechende Therapien

Inhibitoren der Histondeacetylase (HDAC)

HDAC-Hemmer blockieren Enzyme, sogenannte HDAC-Enzyme, auf dem Weg des Krebswachstums. Ein Beispiel ist Tucidinostat, das derzeit in Phase III auf fortgeschrittenen hormonrezeptorpositiven Brustkrebs getestet wird. Tucidinostat hat bisher vielversprechende Ergebnisse gezeigt.

CAR-T-Zelltherapien

CAR-T ist eine revolutionäre Immuntherapie, die laut Forschern bestimmte Krebsarten heilen könnte.

CAR-T, das für chimäre Antigenrezeptor-T-Zelltherapie steht, verwendet T-Zellen aus Ihrem Blut und verändert sie genetisch, um Krebs anzugreifen. Die modifizierten Zellen werden Ihnen durch Infusion zurückgegeben.

CAR-T-Therapien bergen Risiken. Das größte Risiko ist ein Zustand, der als Zytokinfreisetzungssyndrom bezeichnet wird und eine systemische Entzündungsreaktion darstellt, die durch die infundierten CAR-T-Zellen verursacht wird. Einige Menschen leiden unter schweren Reaktionen, die zum Tod führen können, wenn sie nicht schnell behandelt werden.

Das City of Hope-Krebszentrum nimmt derzeit an der allerersten CAR-T-Zelltherapie-Studie teil, die sich auf HER2-positiven Brustkrebs mit Hirnmetastasen konzentriert.

Krebsimpfstoffe

Impfstoffe können eingesetzt werden, um das Immunsystem bei der Bekämpfung von Krebszellen zu unterstützen. Ein Krebsimpfstoff enthält spezifische Moleküle, die häufig in Tumorzellen vorhanden sind und dem Immunsystem helfen können, Krebszellen besser zu erkennen und zu zerstören.

In einer kleinen Studie zeigte ein Impfstoff gegen HER2-Krebs einen klinischen Nutzen bei Menschen mit metastasierendem HER2-positivem Krebs.

Die Mayo-Klinik untersucht derzeit einen Impfstoff gegen Krebs, der gegen HER2-positiven Brustkrebs gerichtet ist. Der Impfstoff soll nach einer Operation in Kombination mit Trastuzumab angewendet werden.

Kombinationstherapien

Derzeit werden Hunderte klinischer Studien zum Thema Brustkrebs durchgeführt. In vielen dieser Studien werden Kombinationstherapien mehrerer bereits zugelassener Behandlungen bewertet. Die Forscher hoffen, dass durch die Verwendung einer Kombination aus einer oder mehreren zielgerichteten Therapien die Ergebnisse verbessert werden können.

Aktuelle Behandlungen

Die Behandlung von Brustkrebs hängt vom Stadium des Krebses sowie von verschiedenen Faktoren wie Alter, genetischem Mutationsstatus sowie familiärer und persönlicher Vorgeschichte ab. Die meisten Menschen benötigen eine Kombination aus zwei oder mehr Behandlungen. Hier sind einige der verfügbaren Behandlungen:

  • Operation zur Entfernung der Krebszellen in Ihrer Brust (Lumpektomie) oder zur Entfernung der gesamten Brust (Mastektomie)
  • Strahlung, die energiereiche Röntgenstrahlen verwendet, um die Ausbreitung des Krebses zu stoppen
  • orale Hormonbehandlungen wie Tamoxifen
  • Trastuzumab, wenn Ihr Brustkrebs positiv auf übermäßige HER2-Proteine ​​getestet wird
  • andere HER2-zielgerichtete Therapien wie Pertuzumab (Perjeta), Neratinib (Nerlynx) oder Ado-Trastuzumab-Emtansin (Kadcyla)
  • Chemotherapie wie Docetaxel (Taxotere), die häufig zusammen mit anderen Behandlungen angewendet wird
  • neuere Medikamente namens CDK 4/6 Inhibitoren; Dazu gehören Palbociclib (Ibrance), Ribociclib (Kisqali) und Abemaciclib (Verzenio), die zur Behandlung von HR-positivem und HER2-negativem metastasierendem Brustkrebs zugelassen sind
  • PARP-Hemmer, die nur für Menschen mit HER2-negativem metastasierendem Brustkrebs geeignet sind und eine genetische Mutation von BRCA1 oder BRCA2 aufweisen

Sind wir einer Heilung nahe?

Jeder Krebs ist anders, daher ist es unwahrscheinlich, eine Einheitslösung zu finden. Die CAR-T-Zelltherapie wird jedoch heute als die vielversprechendste Behandlung in der Entwicklung gepriesen. Natürlich müssen noch einige biologische Herausforderungen geklärt werden, und es liegen noch viele Jahre klinischer Forschung vor uns.

Gen-Editing ist auch als mögliche Heilung vielversprechend. Damit es funktioniert, müsste ein neues Gen in Krebszellen eingeführt werden, das dazu führt, dass diese absterben oder nicht mehr wachsen. Ein Beispiel für eine Genbearbeitung, die in den Medien große Beachtung findet, ist das CRISPR-System. Die CRISPR-Forschung befindet sich noch im Anfangsstadium. Es ist zu früh, um zu sagen, ob es die Lösung ist, auf die wir hoffen.

Wegbringen

Jedes Jahr werden neue Therapien für metastasierten Brustkrebs entwickelt, die zur Verbesserung der Überlebensraten beitragen. Diese bahnbrechenden Therapien sind viel sicherer und effektiver. Sie können möglicherweise härtere Behandlungen wie Chemotherapie ersetzen. Dies bedeutet, dass sich auch die Lebensqualität einer Person während der Krebsbehandlung verbessert.

Neue zielgerichtete Wirkstoffe bieten auch neue Möglichkeiten für die Kombinationstherapie. Kombinationsbehandlungen verbessern weiterhin das Überleben der meisten Menschen mit metastasiertem Brustkrebs. Wenn Sie an einer klinischen Studie teilnehmen möchten, um an der Entwicklung neuer Brustkrebstherapien mitzuwirken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um zu erfahren, ob Sie in Frage kommen.