Was sind die häufigsten Ursachen für anhaltende Übelkeit?

Übelkeit ist das Gefühl, dass du dich übergeben wirst. Es ist keine Bedingung selbst, aber normalerweise ein Zeichen für ein anderes Problem. Viele Erkrankungen können Übelkeit verursachen. Die meisten, aber nicht alle, sind Verdauungsprobleme.

In diesem Artikel werden wir genauer untersuchen, was andauernde Übelkeit verursachen kann, welche Behandlungen Sie ausprobieren können und wann es wichtig ist, medizinisch versorgt zu werden.

Was gilt als ständige Übelkeit?

Anhaltende oder chronische Übelkeit dauert länger als einen Monat. Während dieser Zeit kann es kommen und gehen und nur zu bestimmten Tageszeiten auftreten.

In anderen Fällen kann es sein, dass Ihnen fast immer schlecht wird. Konstante Übelkeit kann sich auch mit der Zeit verschlimmern, wie im Fall eines gastroösophagealen Reflux.

Akute Übelkeit ist Übelkeit, die weniger als einen Monat anhält. In vielen Fällen dauert es nur wenige Tage. Infektionen wie Gastroenteritis sind häufige Ursachen für akute Übelkeit.

Sowohl ständige als auch akute Übelkeit können zu Erbrechen führen, jedoch nicht immer. Übelkeit kann das einzige Symptom sein, das Sie haben, oder es kann eines von vielen Symptomen sein.

Der Unterschied zwischen akuter und chronischer Übelkeit
  • Akute Übelkeit dauert weniger als einen Monat. In den meisten Fällen dauert es nur ein paar Tage.
  • Chronische Übelkeit dauert länger als einen Monat. Während dieser Zeit kann es kommen und gehen und mild oder streng sein.

Es ist oft schwierig, die Ursache für ständige Übelkeit zu diagnostizieren. Die Ursachen lassen sich jedoch häufig durch Begleitsymptome oder durch eine Beeinflussung der Übelkeit unterscheiden.

Einige der häufigsten Ursachen für chronische Übelkeit sind:

1. Schwangerschaft

Übelkeit und Erbrechen sind häufige Symptome einer Schwangerschaft. Dies wird oft als morgendliche Übelkeit bezeichnet, kann aber zu jeder Tageszeit auftreten.

Übelkeit während der Schwangerschaft schadet Ihrem Baby nicht. Ab der 16. Schwangerschaftswoche verschwindet es häufig.

Übelkeit während der Schwangerschaft ist in der Regel auf hormonelle Veränderungen zurückzuführen. Es ist wahrscheinlicher, dass Sie morgens krank werden, wenn Sie:

  • tragen ein Vielfaches
  • Ich hatte in einer vergangenen Schwangerschaft morgendliche Übelkeit
  • Migräne haben
  • Reisekrankheit bekommen
  • Übergewicht haben
  • Sie haben Ihre erste Schwangerschaft

In seltenen Fällen können Frauen eine Art von schwerer morgendlicher Übelkeit entwickeln, die als Hyperemesis gravidarum bezeichnet wird. Dieser Zustand kann zu starker Dehydration und Gewichtsverlust führen. Möglicherweise müssen Sie ins Krankenhaus eingeliefert und mit intravenösen Flüssigkeiten behandelt werden.

2. GERD

Gastroösophagealer Reflux (GERD) ist, wenn der Ring des Muskels, in dem sich Ihr Magen und Ihre Speiseröhre treffen, schwach wird oder sich zu sehr entspannt. Dies kann dazu führen, dass Ihr Mageninhalt in Ihre Speiseröhre steigt.

Das häufigste Symptom für GERD ist regelmäßiges Sodbrennen, obwohl nicht jeder mit GERD an Sodbrennen leidet. Andere Symptome sind:

  • Schmerzen in der Brust oder im Oberbauch
  • Atemprobleme wie ständiger Husten oder Asthma
  • ein saurer oder bitterer Geschmack auf der Rückseite Ihres Mundes
  • schlechter Atem
  • Probleme beim Schlucken
  • Erbrechen
  • Tragen von Zahnschmelz

Risikofaktoren für GERD sind:

  • Übergewicht oder Fettleibigkeit haben
  • Rauchen
  • Einnahme bestimmter Medikamente bei Erkrankungen wie Asthma, Bluthochdruck, Depressionen oder Allergien

3. Pankreatitis

Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse - ein Organ, das Enzyme ausschüttet, die Ihnen bei der Verdauung Ihrer Nahrung helfen. Sie können akute Pankreatitis oder chronische Pankreatitis haben. Die akute Art dauert einige Tage, aber eine chronische Pankreatitis kann Jahre dauern.

Die Symptome einer Pankreatitis sind:

  • Schmerzen im Oberbauch, die in Ihren Rücken ausstrahlen oder sich nach dem Essen verschlimmern können
  • ungewollter Gewichtsverlust
  • fettige Stühle, bei chronischer Pankreatitis
  • Fieber
  • schneller Puls, bei akuter Pankreatitis

Starkes Trinken, Rauchen von Zigaretten und Übergewicht sind alles Risikofaktoren. Es ist auch wahrscheinlicher, dass Sie eine Pankreatitis bekommen, wenn Sie eine familiäre Vorgeschichte der Erkrankung haben.

4. Gastroparese

Gastroparese ist eine Erkrankung, die die normale Bewegung der Muskeln in Ihrem Magen beeinflusst. In der Regel bewegen starke Muskelkontraktionen die Nahrung über den Verdauungstrakt nach vorne. Die Gastroparese verlangsamt diese Kontraktionen, wodurch Ihr Magen nicht richtig entleert wird.

Die Ursache der Gastroparese ist nicht immer bekannt, liegt jedoch in der Regel an einer Schädigung des Vagusnervs, der Ihre Magenmuskulatur kontrolliert. Es ist häufiger bei Frauen.

Gastroparese verursacht oft keine Symptome. Wenn dies der Fall ist, umfassen die Symptome normalerweise Folgendes:

  • Erbrechen
  • saurer Rückfluss
  • sich nach einer kleinen Menge Essen satt fühlen
  • Aufblähung
  • Schmerzen
  • Appetitlosigkeit
  • Gewichtsverlust

Einige Faktoren, die Ihr Risiko für Gastroparese erhöhen können, umfassen:

  • Diabetes
  • eine Infektion, meist ein Virus
  • vorherige Bauch- oder Speiseröhrenchirurgie
  • Opioid-Einsatz
  • Sklerodermie
  • Erkrankungen, die Ihr Nervensystem betreffen, wie Morbus Parkinson oder Multiple Sklerose
  • Hypothyreose

5. Hepatitis

Hepatitis ist eine Art von Leberentzündung. Es gibt fünf Haupttypen: Hepatitis A, B, C, D und E, die alle Übelkeit verursachen können.

Hepatitis A, B und C sind die häufigsten Arten in den Vereinigten Staaten. Impfungen sind für Hepatitis A und Hepatitis B erhältlich.

Hepatitis A und E werden normalerweise durch kontaminierte Lebensmittel oder Wasser verursacht. Hepatitis B, C und D werden normalerweise durch Kontakt mit infizierten Körperflüssigkeiten wie Blut oder Kot verursacht.

In einigen Fällen, insbesondere bei Hepatitis A, kann die Erkrankung von selbst verschwinden. Wenn dies jedoch nicht der Fall ist und nicht behandelt wird, kann Hepatitis zu Leberzirrhose oder Leberkrebs führen.

Andere Symptome einer Hepatitis sind:

  • Gelbsucht, die gelbe Verfärbung der Haut und Weiß der Augen ist
  • dunkler Urin
  • Erbrechen
  • Bauchschmerzen
  • ermüden

6. Angststörungen

Die meisten Menschen haben ab und zu Angst und es ist völlig normal, sich ein bisschen mulmig zu fühlen, wenn Sie nervös oder gestresst sind.

Einige Arten von Angst können jedoch lange anhalten und das tägliche Leben beeinträchtigen. Obwohl Angststörungen oft als emotional belastend angesehen werden, können sie auch körperliche Symptome wie ständige Übelkeit hervorrufen. Andere Symptome können sein:

  • schnelles Atmen
  • erhöhter Puls
  • Unruhe
  • ermüden
  • Konzentrations- oder Fokussierungsprobleme
  • Reizbarkeit
  • schwieriges Schlafen

7. Magengeschwür

Magengeschwüre sind offene Wunden an der Magenschleimhaut oder am Dünndarm. Es gibt zwei Arten: Magengeschwüre und Zwölffingerdarmgeschwüre.

Infektion mit dem Bakterium Helicobacter pylori (H. pylori) ist die häufigste Ursache. Magengeschwüre können auch durch die langfristige Einnahme von Aspirin oder nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs) verursacht werden.

Nach Angaben der Mayo Clinic haben etwa 75 Prozent der Menschen mit Magengeschwüren keine Symptome. Bauchschmerzen, die sich zwischen den Mahlzeiten und nachts verschlimmern können, sind das häufigste Symptom. Andere Symptome sind:

  • Aufblähung
  • sich unwohl voll fühlen
  • Sodbrennen
  • Magenprobleme nach dem Essen von fettem Essen

8. Krankheit der Gallenblase

Ihre Gallenblase ist ein Organ, das Galle in Ihren Dünndarm abgibt. Galle ist eine Verdauungsflüssigkeit, die hilft, Fett aus der Nahrung, die Sie essen, abzubauen.

Die Erkrankung der Gallenblase kann Infektionen, Gallensteine, Entzündungen und Blockaden umfassen. Je nach Ursache und Schwere der Erkrankung muss möglicherweise die gesamte Gallenblase entfernt werden.

Andere Symptome sind:

  • Gas
  • Durchfall
  • Übelkeit und Unwohlsein nach dem Essen
  • Schmerzen im rechten Oberbauch, die in den unteren Rückenbereich ausstrahlen können

Hausmittel gegen Übelkeit

Die meisten Erkrankungen, die chronische Übelkeit verursachen, müssen medizinisch behandelt werden.

Es gibt jedoch Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um Übelkeit zu Hause zu lindern, bevor Sie einen Arzt aufsuchen.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Wenn Ihre Übelkeit länger als einen Monat anhält, ist es wichtig, dass Sie Ihren Arzt aufsuchen. Selbst wenn Ihre Übelkeit nicht durch eine schwerwiegendere Erkrankung verursacht wird, kann Ihr Arzt Ihnen wahrscheinlich die richtige Behandlung verschreiben.

Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Ihre Übelkeit nicht lange anhält, aber:

  • es stört dein tägliches Leben
  • Sie haben auch ungeklärten Gewichtsverlust
  • Sie haben zusätzlich zu Übelkeit neue Symptome

Bei Übelkeit und:

  • plötzliche starke Kopfschmerzen
  • plötzliche, starke Bauchschmerzen
  • Brustschmerz
  • verschwommene Sicht
  • ein hohes Fieber
  • grünes oder blutiges Erbrechen

Die Behandlung Ihrer Übelkeit hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab.

Die Quintessenz

Chronische Übelkeit kann mild sein, aber auch Ihr Leben stören. Ständige Übelkeit ist oft ein Symptom für eine zugrunde liegende Erkrankung wie eine Schwangerschaft oder ein Verdauungsproblem.

Wenn Sie länger als einen Monat anhaltende Übelkeit hatten, sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Arzt. Sie können zusammenarbeiten, um den besten Behandlungsplan für Ihre Übelkeit und andere mögliche Symptome zu finden.