Was genau ist ein K-Loch?

Ketaminhydrochlorid, auch bekannt als Special K, Kit-Kat oder einfach K, gehört zu einer Klasse von Arzneimitteln, die als dissoziative Anästhetika bezeichnet werden. Diese Medikamente, zu denen auch Lachgas und Phencyclidin (PCP) gehören, trennen die Wahrnehmung von der Empfindung.

Ketamin wurde als Anästhetikum entwickelt. Ärzte verwenden es unter bestimmten Umständen immer noch zur Vollnarkose. Die Food and Drug Administration (FDA) hat kürzlich ein nahezu identisches Medikament, Esketamin, für behandlungsresistente Depressionen zugelassen.

Menschen nutzen es auch in der Freizeit für den Float-Effekt, den es in kleinen Dosen bietet.

In höheren Dosen kann es dissoziative und halluzinogene Effekte hervorrufen, die zusammen als K-Loch oder K-Loch bezeichnet werden. Manchmal können diese Effekte auch in kleineren Dosen auftreten, selbst wenn sie wie verordnet eingenommen werden.

Wie fühlt es sich an?

Menschen beschreiben ein K-Loch als außerkörperliche Erfahrung. Es ist ein intensives Gefühl, von deinem Körper getrennt zu sein.

Einige sagen, es fühlt sich an, als würden sie sich über ihren Körper erheben. Andere beschreiben es als an andere Orte teleportiert oder als Gefühl, in ihrer Umgebung zu „schmelzen“.

Für einige ist das K-Loch-Erlebnis angenehm. Andere finden es beängstigend und vergleichen es mit einer Nahtoderfahrung.

Verschiedene Dinge können die Erfahrung eines K-Lochs beeinflussen, einschließlich der Menge, die Sie einnehmen, ob Sie es mit Alkohol oder anderen Substanzen mischen, und Ihrer Umgebung.

Im Allgemeinen können die psychologischen Auswirkungen eines K-Lochs Folgendes umfassen:

  • Gefühle der Ablösung oder Trennung von sich selbst und Ihrer Umgebung
  • Panik und Angst
  • Halluzinationen
  • Paranoia
  • Veränderungen in der Sinneswahrnehmung wie Sehenswürdigkeiten, Geräusche und Zeit
  • Verwechslung
  • Desorientierung

Die physischen Auswirkungen können auch für manche Menschen ziemlich beunruhigend sein. Wenn Sie sich in einem K-Loch befinden, kann Taubheitsgefühl das Sprechen oder Bewegen erschweren oder sogar unmöglich machen. Nicht jeder genießt dieses Gefühl der Hilflosigkeit.

Andere physikalische Effekte können sein:

  • Schwindel
  • Übelkeit
  • unkoordinierte Bewegung
  • Veränderungen des Blutdrucks und der Herzfrequenz

Jeder ist anders, daher ist es unmöglich vorherzusagen, wie sich die Erfahrung für eine Person entwickeln wird.

Wann setzen die Effekte ein?

Wie schnell es einsetzt, hängt davon ab, wie Sie es verwenden. Es wird am häufigsten in Pulverform gefunden und geschnupft. Es kann auch oral eingenommen oder in Muskelgewebe injiziert werden.

Wie lange kann es dauern?

Die Wirkung von Ketamin hält je nach Dosis typischerweise 45 bis 90 Minuten an. Bei manchen Menschen können die Auswirkungen nach Angaben des National Institute on Drug Abuse (NIDA) mehrere Stunden oder sogar Tage anhalten.

Warum passiert das?

Ketamin blockiert Glutamat, einen Neurotransmitter in Ihrem Gehirn. Dies wiederum blockiert Signale zwischen Ihrem Bewusstsein und anderen Teilen Ihres Gehirns. Das führt zu dem dissoziativen Gefühl, von sich selbst und Ihrer Umgebung getrennt zu sein.

Bestehen Risiken?

Die Verwendung von Ketamin oder das Betreten eines K-Lochs birgt Risiken, von denen einige schwerwiegend sind.

Denken Sie daran, dass nicht jeder eine gute Erfahrung mit Ketamin hat, selbst in niedrigen Dosen oder wenn es von einem Arzt verschrieben wird. Und eine schlechte Erfahrung kann einige ziemlich unangenehme körperliche und geistige Symptome mit sich bringen.

Dies können sein:

  • Paranoia
  • extreme Panik
  • Halluzinationen
  • Verlust des Kurzzeitgedächtnisses

Bei Verwendung in höheren Dosen oder häufigem Gebrauch bestehen folgende Risiken:

  • Erbrechen
  • Probleme mit dem Langzeitgedächtnis
  • Sucht
  • Harnprobleme, einschließlich Blasenentzündung und Nierenversagen
  • Leberversagen
  • langsame Herzfrequenz
  • langsames Atmen
  • Tod durch Überdosis

In einem K-Loch zu sein birgt auch Risiken. Wenn Sie sich in einem K-Loch befinden, können Sie sich möglicherweise nicht bewegen oder sprechen. Wenn Sie versuchen, sich zu bewegen, kann die Taubheit dazu führen, dass Sie fallen und Sie oder jemand anderes verletzt werden.

Das Betreten eines K-Lochs kann auch zu heftiger Aufregung führen und sich selbst und andere gefährden.

Während Sie sich in einem K-Loch befinden, können Ihre Mitmenschen möglicherweise nicht erkennen, ob Sie in Not sind und Hilfe benötigen.

Gibt es eine Möglichkeit, dies sicher zu tun?

Nicht wirklich. Es gibt keine Möglichkeit, eine absolut sichere Anwendung von Ketamin zu gewährleisten, wenn Sie es außerhalb der ärztlichen Aufsicht anwenden. Und verglichen mit einigen anderen Medikamenten kann die Wirkung von Ketamin äußerst unvorhersehbar sein.

Tipps zur Schadensreduzierung

Auch hier gibt es keine wirklich sichere Möglichkeit, Ketamin in der Freizeit zu verwenden oder ein K-Loch zu betreten. Wenn Sie es jedoch verwenden möchten, können Sie mithilfe der folgenden Tipps bestimmte Risiken vermeiden oder minimieren:

  • Wissen Sie, was Sie mitnehmen. Ketamin ist eine kontrollierte Substanz, die schwer zu bekommen sein kann. Infolgedessen besteht die Möglichkeit, dass das, was Sie für Ketamin halten, tatsächlich eine gefälschte Droge ist, die andere Substanzen enthält. Drogentests können bestätigen, was in der Pille oder im Pulver enthalten ist.
  • Iss ein oder zwei Stunden lang nichts, bevor du es einnimmst. Übelkeit ist eine ziemlich häufige Nebenwirkung von Ketamin, und Erbrechen ist möglich. Dies kann gefährlich sein, wenn Sie sich nicht bewegen können oder nicht sicher sind, dass Sie aufrecht sitzen. Vermeiden Sie es, 1 1/2 bis 2 Stunden vorher zu essen, um die Symptome zu lindern.
  • Beginnen Sie mit einer niedrigen Dosis. Sie können nicht vorhersagen, wie sich ein Medikament auf Sie auswirkt. Beginnen Sie mit der niedrigstmöglichen Dosis, um das Risiko einer potenziell gefährlichen Reaktion zu minimieren. Widersetzen Sie sich auch dem Drang, erneut zu dosieren, bis Sie dem Medikament genügend Zeit gegeben haben, um einzutreten.
  • Verwenden Sie es nicht regelmäßig. Ketamin birgt ein hohes Abhängigkeits- und Suchtrisiko (dazu später mehr).
  • Wählen Sie eine sichere Einstellung. Hohe Dosen oder K-Löcher können Verwirrung stiften und es Ihnen erschweren, sich zu bewegen oder zu kommunizieren, und Sie in eine verletzliche Position bringen. Aus diesem Grund wird Ketamin häufig als Dattelraps verwendet. Wenn Sie es verwenden, vergewissern Sie sich, dass Sie sich an einem sicheren und vertrauten Ort befinden.
  • Mach es nicht alleine. Niemand kann vorhersagen, wie sich ein Medikament auf sie auswirkt, selbst wenn sie es zuvor eingenommen haben. Hab einen Freund bei dir. Im Idealfall wird diese Person kein Ketamin mit Ihnen einnehmen, ist jedoch mit den Auswirkungen vertraut.
  • Sichere Hygiene üben. Gute Hygiene ist wichtig, um das Risiko von Infektionen oder Verletzungen zu verringern. Wenn Sie Ketamin schnupfen, tun Sie dies auf einer sauberen Oberfläche mit etwas Sterilem (dh nicht einem aufgerollten Dollarschein). Spülen Sie Ihre Nase mit Wasser, wenn Sie fertig sind. Verwenden Sie beim Injizieren von Ketamin eine neue, sterile Nadel und teilen Sie niemals die Nadeln. Das Teilen von Nadeln birgt das Risiko für Hepatitis B und C sowie für HIV.
  • Mischen Sie es nicht. Die Einnahme von Ketamin mit Alkohol, anderen Drogen oder verschreibungspflichtigen Medikamenten kann gefährliche Wechselwirkungen verursachen. Wenn Sie Ketamin verwenden, sollten Sie es nicht mit anderen Substanzen mischen. Wenn Sie verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen, ist es am besten, die Verwendung von Ketamin vollständig zu vermeiden.
  • Pass auf dich auf. Die Hauptwirkungen von Ketamin lassen schnell nach, aber jeder ist anders. Manche Menschen erleben nach der Einnahme stunden- oder tagelang subtile Effekte. Gutes Essen, ausreichend Flüssigkeitszufuhr und Bewegung können dazu beitragen, dass Sie sich besser fühlen.

Healthline befürwortet nicht die Verwendung illegaler Substanzen, und wir erkennen an, dass es immer die sicherste Methode ist, darauf zu verzichten.


Wir sind jedoch bestrebt, zugängliche und genaue Informationen bereitzustellen, um den Schaden zu verringern, der bei der Verwendung auftreten kann. Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, Probleme mit dem Substanzgebrauch haben, empfehlen wir, mehr darüber zu lernen und einen Fachmann zu konsultieren, um zusätzliche Unterstützung zu erhalten.

Woran erkenne ich eine Überdosis?

In einem K-Loch zu sein, ist eine intensive Erfahrung. Sie könnten einige dieser intensiven Empfindungen für eine Überdosis halten. Es ist wichtig, die Anzeichen und Symptome einer Überdosierung zu kennen, damit Sie wissen, wann Sie oder eine andere Person Hilfe benötigen.

Wenn Sie nicht sicher sind, ob die Symptome ein K-Loch oder eine Überdosis sind, sollten Sie vorsichtig sein.

Rufen Sie 911 oder Ihren örtlichen Rettungsdienst an. Stellen Sie sicher, dass Sie ihnen mitteilen, dass Ketamin eingenommen wurde. Wenn Sie diese Informationen nicht an die Rettungskräfte weiterleiten, kann dies dazu führen, dass niemand die erforderliche Pflege erhält, was zu langfristigen Schäden oder sogar zum Tod führen kann.

Ich mache mir Sorgen um meine Verwendung - wie kann ich Hilfe bekommen?

Ketamin hat ein hohes Abhängigkeits- und Suchtpotential, insbesondere wenn es in hohen Dosen oder häufig angewendet wird.

Hier sind einige Anzeichen dafür, dass sich der Ketaminkonsum von einer Abhängigkeit zu einer Sucht entwickeln könnte:

  • Sie benötigen eine höhere Dosis, um die Wirkung zu erzielen, die Sie zuvor hatten.
  • Sie können nicht aufhören, es zu nehmen, obwohl es sich negativ auf Ihr Leben auswirkt, wie bei der Arbeit, Beziehungen oder Finanzen.
  • Sie nutzen es, um mit unglücklichen oder stressigen Gefühlen umzugehen.
  • Sie haben Heißhunger auf das Medikament und seine Auswirkungen.
  • Entzugserscheinungen treten auf, wenn Sie darauf verzichten, z. B. wenn Sie sich erschöpft oder wackelig fühlen.

Wenn Sie sich Sorgen über Ihren Ketaminkonsum machen, haben Sie einige Möglichkeiten, Unterstützung zu erhalten:

  • Sprechen Sie mit Ihrem primären Gesundheitsdienstleister. Seien Sie offen und ehrlich mit ihnen über Ihren Ketaminkonsum. Das Patientenvertraulichkeitsgesetz hindert sie daran, diese Informationen an die Strafverfolgungsbehörden weiterzuleiten.
  • Rufen Sie die nationale Hotline von SAMHSA unter der Nummer 800-662-HELP (4357) an oder verwenden Sie den Online-Behandlungsfinder.
  • Suchen Sie eine Support-Gruppe über das Support Group-Projekt.