Bringt Absinth Sie wirklich zum Halluzinieren?

Absinth, ein Likör, ist eine Kombination aus Spirituosen und Kräutern, hauptsächlich Fenchel, Anis und einer Wermutart namens Artemisia absinthium. Nach dem ist es benannt.

Van Gogh und Picasso waren damals zusammen mit anderen Künstlern große Fans von Absinth. Einige glauben, dass Absinth-induzierte Halluzinationen einige ihrer größten Werke inspirierten.

Es wurde angenommen, dass diese Halluzinationen eine Wirkung von Thujon sind, einer Verbindung in der Art von Wermut, die im Absinth verwendet wird.

Aber die Sache ist, Absinth verursacht eigentlich keine Halluzinationen.

Woher kam die ganze Halluzination?

Der grüne Aperitif wurde im Paris des späten 19. Jahrhunderts dank böhmischer Künstler und Schriftsteller, die von psychedelischen, geistesverändernden Effekten berichteten, legendär.

Es ließ ihre Gedanken wandern, was sie mit der Erweiterung ihres Bewusstseins und inspirierender Kreativität gleichsetzten. Dies führte dazu, dass Absinth oft als Grüne Muse oder Grüne Fee bezeichnet wurde.

Erst in den 1970er Jahren, nach dem Aufkommen von Psychedelika, begannen die Wissenschaftler, Thujon und seine Wirkungen ernsthaft zu untersuchen. Zu diesem Zeitpunkt war Absinth in den USA und anderen Ländern bereits seit mehreren Jahrzehnten verboten.

Andere angebliche Effekte

Absinth war neben Halluzinationen auch mit einer Reihe von negativen psychotropen Wirkungen verbunden, darunter Manie und Psychose. Es wurde angenommen, dass dies zu gewalttätigem und unberechenbarem Verhalten führt.

Es wurde sogar gesagt, dass Absinth körperliche Symptome wie Gesichtszuckungen, Taubheitsgefühl und Krampfanfälle verursacht.

Man sagte, dass Menschen, die Absinth-induzierte Symptome zeigten, Absinthismus hatten, ein Zustand, der seitdem entlarvt wurde.

Wann wurde es verboten?

Der Druck, das Getränk zu verbieten, kam von Ärzten und Politikern. Der letzte Nagel im Sarg kam nach einem kriminellen Fall, der als "Absinthmord" bezeichnet wurde.

Ein Schweizer Bauer erschoss seine schwangere Frau und zwei Töchter. Er wurde ohnmächtig auf einem ihrer Leichen in seinem Vorgarten gefunden. Er hatte keine Erinnerung an die Morde.

Die Polizei stellte fest, dass er vor den Morden zwei Gläser Absinth getrunken hatte. Obwohl er auch reichlich andere alkoholische Getränke konsumierte, wurde Absinth dafür verantwortlich gemacht, und die Schweiz verbot es 1905. In den nächsten Jahren folgten andere Länder.

Was steckt hinter all diesen wilden Effekten?

Es stellte sich heraus, dass die geistesverändernden Wirkungen von Absinth laut einer Studie von 2008 wahrscheinlich nur das Ergebnis eines wirklich starken Alkoholkonsums waren.

Wie bei jedem anderen starken alkoholischen Getränk treten starke Effekte auf, wenn Sie zu viel davon trinken. Und nach verschiedenen Berichten tranken Menschen mit Absinthismus viel.

Viele der Symptome des sogenannten Absinthismus sind die gleichen, die Sie erwarten können, wenn Sie zu viel von einem alkoholischen Getränk trinken. Obwohl seltener, chronischer, starker Alkoholkonsum zu Halluzinationen führen kann. Und sowohl akuter als auch chronischer Alkoholkonsum sowie Alkoholentzug wurden mit Psychosen in Verbindung gebracht.

Was einige der bedeutendsten und innovativsten Künstler der Welt betrifft, die glauben, dass Absinth ihnen einen kreativen Vorteil verschafft hat? Sie bezogen sich wahrscheinlich auf die Auswirkungen von Intoxikationen im Frühstadium, einschließlich der folgenden Gefühle:

  • Euphorie
  • Aufregung
  • Selbstvertrauen

Außerdem hatten nach verschiedenen Berichten viele der Künstler und Schriftsteller, die sich von der Grünen Muse inspirieren ließen, eine Vorliebe für andere geistesverändernde Substanzen, einschließlich Opium und Haschisch.

Ist moderner Absinth anders?

Ja und nein. Moderner Absinth soll weniger Thujon enthalten als das, was man vor dem Verbot hat. Eine Studie mit Flaschen vor dem Verbot ergab jedoch, dass sich die Thujonwerte nicht wesentlich von den heutigen unterscheiden.

In den Vereinigten Staaten müssen destillierte Spirituosen, die als Absinth vermarktet werden, nach FDA-Standards thujonfrei sein. Das bedeutet, dass weniger als 10 ppm Thujon enthalten sind.

Darüber hinaus enthalten einige moderne Versionen weniger Alkohol als Versionen vor dem Verbot.

Wie viel Alkohol ist überhaupt im Absinth?

In den Tagen des Absinth-Wahnsinns und der Morde enthielt das Getränk rund 70 Prozent Alkohol, was einem Beweis von 140 entspricht.

Heute ist es eigentlich nicht mehr so ​​anders. Derzeit enthalten die meisten in den USA verkauften Absinthe je nach Marke zwischen 40 und 75 Prozent Alkohol.

Die Quintessenz

Trotz allem, was Sie vielleicht gehört haben, verursacht Absinth keine Halluzinationen.

Wenn Sie über ein eigenes Rendezvous mit der Grünen Fee nachdenken, um ein moderner Oscar Wilde zu werden, sparen Sie sich ein paar Dollar und entscheiden Sie sich für so gut wie jedes andere hochprozentige Getränk.