Was ist trockenes Ertrinken?

Überblick

Wenn ein Kind oder Erwachsener ins Wasser fällt, ist es menschlich, Wasser in Panik zu inhalieren oder zu schlucken. Sobald die Person aus dem Wasser gerettet wurde, würden die meisten von uns annehmen, dass die Gefahr vorbei ist.

Nachdem Sie Wasser durch die Nase oder den Mund aufgenommen haben, können die Muskeln in Ihrer Luftröhre eingeschränkt werden, um Ihre Lunge zu schützen. Einige Menschen haben diesen Zustand als „trockenes Ertrinken“ bezeichnet, obwohl dies kein medizinischer Begriff oder eine Diagnose ist. Ärzte nennen dieses Phänomen "Post-Immersions-Syndrom", und obwohl es selten ist, passiert es doch.

Trockenes Ertrinken tritt hauptsächlich bei Kindern auf. 95 Prozent der Kinder sind in Ordnung, nachdem sie versehentlich unter Wasser gerutscht sind. Es ist jedoch wichtig, wachsam zu sein und sich der Ertrinkungssymptome bewusst zu sein, die auftreten können, wenn Ihr Kind sicher und trocken aussieht. Trockenes Ertrinken ist ein medizinischer Notfall, der sofortige Aufmerksamkeit erfordert.

Trockenes Ertrinken vs. sekundäres Ertrinken

Trockenes Ertrinken und sekundäres Ertrinken sind die Folge von Verletzungen, die unter Wasser auftreten. Trockenes Ertrinken setzt weniger als eine Stunde nach dem Einatmen von Wasser ein. Das ebenfalls seltene sekundäre Ertrinken kann jedoch bis zu 48 Stunden nach einem Wasserunfall eintreten.

Sekundäres Ertrinken wird durch Wasser verursacht, das sich in der Lunge ansammelt. Es ähnelt eher dem, was wir als „echtes“ Ertrinken ansehen, weil sich Ihre Lunge mit Wasser füllt. Das Wasser führt dann zu Atembeschwerden. Sowohl trockenes Ertrinken als auch sekundäres Ertrinken sind schwerwiegende Gesundheitszustände, die tödlich sein können.

Symptome des trockenen Ertrinkens

Sie sollten die Warnsignale eines trockenen Ertrinkens innerhalb einer Stunde nach dem Verlassen des Wassers bemerken.

Trockenes Ertrinken führt dazu, dass sich die Stimmbänder über der Luftröhre schließen. Dieser Effekt wird als Laryngospasmus bezeichnet. Der Laryngospasmus kann mild sein und zu Atembeschwerden führen, oder er kann schwerwiegend sein und verhindern, dass Sauerstoff in die Lunge oder aus der Lunge gelangt.

Zu den Symptomen, auf die nach einem Wasserereignis geachtet werden muss, gehören:

  • Schwierigkeiten beim Atmen oder Sprechen
  • Reizbarkeit oder ungewöhnliches Verhalten
  • Husten
  • Brustschmerz
  • niedrige Energie oder Schläfrigkeit nach einem Wasserereignis

Wenn Ihr Kind Atembeschwerden hat, kann es möglicherweise nicht sprechen oder Symptome äußern. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie Ihr Kind nach einem Wasserschrecken sorgfältig überwachen, um sicherzustellen, dass es frei atmet.

Behandlung gegen trockenes Ertrinken

Wenn Sie Symptome eines trockenen Ertrinkens bemerken, müssen Sie einen Notarzt rufen. Wählen Sie 911 ohne Verzögerung.

Versuchen Sie in der Zwischenzeit, sich oder Ihr Kind für die Dauer des Laryngospasmus ruhig zu halten. Wenn Sie ruhig bleiben, können sich die Luftröhrenmuskeln schneller entspannen.

Sobald die Nothilfe eintrifft, werden sie die Behandlung vor Ort durchführen. Dies kann zu einer Wiederbelebung führen, wenn jemand aufgrund von Sauerstoffmangel ohnmächtig geworden ist.

Sobald die Person stabil ist, wird sie zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht. Bei Symptomen eines trockenen Ertrinkens nach einem Tauchunfall ist eine ärztliche Beobachtung erforderlich, um sicherzustellen, dass die Atmung wieder normal ist, und um andere Zustände wie das sekundäre Ertrinken oder eine bakterielle Lungenentzündung auszuschließen. Eine Röntgenuntersuchung der Brust oder eine Untersuchung durch einen Lungenspezialisten kann erforderlich sein, um Wasser in der Lunge auszuschließen.

Trockenes Ertrinken verhindern

Trockenes Ertrinken ist eine Form des Ertrinkens, die eine der häufigsten Todesursachen bei Kleinkindern darstellt. Aber Sie können die Wahrscheinlichkeit des Ertrinkens minimieren, indem Sie Ihr Bestes tun, um Wasserunfälle insgesamt zu verhindern.

Bei Kindern bis zu 2 Jahren ist das Eintauchen in Wasser ein ernstes Risiko. Selbst wenn ein Kind ein oder zwei Minuten unter Wasser ist, bringen Sie es nach einem Wasserschrecken direkt in die Notaufnahme.

Beachten Sie diese Sicherheitsregeln, wenn Sie kleine Kinder in Ihrer Obhut haben:

  • Beaufsichtigen Sie Kinder, die jünger als 4 Jahre sind, in jedem Gewässer. Dies beinhaltet die Badewanne.
  • Kinder unter 4 Jahren sollten niemals ohne fremde Hilfe schwimmen oder baden.
  • Passagiere jeden Alters sollten beim Bootfahren Schwimmwesten tragen.
  • Nehmen Sie an einem HLW-Kurs für Kleinkinder teil, wenn Sie häufig Kinder am Pool oder am Strand beaufsichtigen.
  • Investieren Sie in Schwimmkurse für sich und Ihre Kinder.
  • Halten Sie die Pooltore immer geschlossen.
  • Schwimmen oder spielen Sie nicht in der Nähe des Ozeans, ohne dass ein Rettungsschwimmer anwesend ist.

Das wegnehmen

Personen, die sofort behandelt werden, wenn Symptome eines trockenen Ertrinkens auftreten, haben eine hohe Wahrscheinlichkeit, sich ohne anhaltende Nebenwirkungen zu erholen.

Das Wichtigste, um ein gutes Ergebnis zu gewährleisten, ist es, nach einem Wasserunfall sorgfältig auf Symptome zu achten. In dem Moment, in dem die Symptome auftreten, rufen Sie umgehend um Hilfe. Versuchen Sie nicht, es abzuwarten.