Durchfall beim Fasten und andere Nebenwirkungen

Fasten ist ein Vorgang, bei dem Sie das Essen (und manchmal das Trinken) für einen bestimmten Zeitraum stark einschränken.

Einige Fasten dauern einen Tag. Andere dauern über einen Monat. Die Dauer eines Fastens hängt von der Person und ihren Gründen für das Fasten ab.

Wenn Sie während des Fastens Durchfall verspüren, sollten Sie das Fasten beenden, bis sich die Symptome bessern. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, warum.

Durchfall beim Fasten

Durchfall tritt auf, wenn sich die Nahrung und Nährstoffe, die durch den Magen-Darm-Trakt (GI) gelangen, zu schnell bewegen und den Körper verlassen, ohne absorbiert zu werden.

Durchfall beim Fasten kann zu Nebenwirkungen führen wie:

  • Austrocknung
  • Unterernährung
  • Malabsorption
  • Krämpfe
  • Übelkeit
  • Schwindel

Durchfall und Nebenwirkungen wie Schwindel beim Fasten können stressig und gefährlich sein. Während des Fastens wird Ihrem Körper bereits häufiger schwindelig, müde und übel. Diese werden nur durch Durchfall verschlimmert.

Bei manchen Menschen kann die Kombination von Fasten und Durchfall sogar zur Bewusstlosigkeit führen.

Aus diesen Gründen wird empfohlen, das Fasten zu beenden, bis sich die Symptome bessern, und dann weiter zu fasten, sobald Sie keinen Durchfall und keine Nebenwirkungen mehr haben.

Andere Symptome, die signalisieren, dass Sie Ihr Fasten beenden sollten

Erwägen Sie, zusammen mit Durchfall Ihr Fasten zu beenden, wenn Sie Folgendes feststellen:

  • Schwindel
  • Bewusstlosigkeit
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Bauchschmerzen
  • Brustschmerz

Ursachen für Durchfall beim Fasten

Während eines Fasten kann es zu Durchfall kommen, weil Wasser und Salze im Magen-Darm-Trakt zu stark ausgeschieden sind. Eine Reihe von Auslösern kann dies verursachen, darunter das Trinken von koffeinreichen Flüssigkeiten wie Tee oder Kaffee.

Normalerweise verursacht das Fasten keinen Durchfall. In der Tat ist es wahrscheinlicher, dass Sie Durchfall bekommen, wenn Sie Ihr Fasten brechen, als wenn Sie das Fasten durchführen. Das liegt daran, dass die Fähigkeit Ihres Darms, richtig zu funktionieren, abnimmt, wenn er nicht benutzt wird.

Andere häufige Ursachen für Durchfall sind:

  • schlechte Ernährung
  • Laktoseintoleranz
  • Mineralstoffmängel
  • Kolitis
  • Morbus Crohn
  • Infektion
  • Nahrungsmittel- oder Medikamentenallergie

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Bevor Sie mit dem Fasten beginnen - oder wenn Sie gesundheitliche Bedenken beim Fasten haben, einschließlich Durchfall -, ist es eine gute Idee, einen Arzt aufzusuchen.

Durchfall ist unangenehm, aber normalerweise nicht lebensbedrohlich. Wenn Sie jedoch eines der folgenden Symptome neben Durchfall haben, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt:

  • blutiger Stuhl (Blut bei Durchfall)
  • Schmerzen beim Stuhlgang
  • Schwellung im Darm

Durchfall behandeln

Abhängig von der Ursache Ihres Durchfalls variiert die Behandlung.

Hausmittel

Sie können viele Fälle von Durchfall zu Hause mit einer schnellen Ernährungsumstellung behandeln:

  • Trinke viel Wasser.
  • Vermeiden Sie zuckerhaltige und koffeinhaltige Getränke.
  • Trinken Sie verdünnten Saft, schwachen Tee oder Elektrolytersatz, Getränke wie Gatorade oder Pedialyte.
  • Erhöhen Sie Lebensmittel mit hohem Anteil an löslichen Ballaststoffen.
  • Erhöhen Sie Lebensmittel reich an Kalium und Salz.

Medikamente

Wenn Hausmittel nicht helfen, können Sie Erleichterung von rezeptfreien Medikamenten erhalten, einschließlich:

  • Loperamid (Imodium)
  • Wismutsubsalicylat (Pepto-Bismol)

Beenden Sie Ihr Fasten wegen Durchfall

Wenn Sie Ihr Fasten wegen Durchfall beenden, sollten Sie mit der BRAT-Diät beginnen (Banane, Reis, Apfelmus, Toast).

Diese Diät enthält Lebensmittel, die langweilig, stärkehaltig und ballaststoffarm sind. Es hilft festen Stuhl und ersetzt verlorene Nährstoffe.

Du solltest auch:

  • Iss kleine Mahlzeiten.
  • Vermeiden Sie frittiertes Essen.
  • Vermeiden Sie Lebensmittel, die Gas verursachen, wie Bohnen und Brokkoli.

Warum fasten Menschen?

Einige Menschen fasten aus gesundheitlichen Gründen, andere aus religiösen oder spirituellen Gründen.

Befürworter des Fastens schlagen vor, dass die Praxis die folgenden Vorteile bietet:

  • verringerte Entzündung
  • verringertes Risiko für Herzerkrankungen und Diabetes
  • Gewichtsverlust
  • Entgiftung des Körpers
  • verbesserte Magen-Darm-Funktion

Die Mayo-Klinik schlägt vor, dass regelmäßiges Fasten den LDL-Cholesterinspiegel (schlechtes Cholesterin) senken und die Art und Weise verbessern kann, wie Ihr Körper Zucker metabolisiert.

Es gibt jedoch nur sehr wenige wissenschaftliche Beweise für die Auswirkungen des Fastens auf den menschlichen Geist und Körper.

Da es für den Körper eine Belastung darstellt, längere Zeit ohne Essen zu bleiben, ist es wichtig, sich der Probleme bewusst zu sein, die während eines Fastens auftreten können, wie z. B. Durchfall.

Wegbringen

Durchfall ist ein häufiges GI-Problem, das jeder von Zeit zu Zeit erlebt. Durchfall kann beim Fasten besonders schwächend und gefährlich sein.

Wenn Sie beim Fasten Durchfall verspüren, sollten Sie in Betracht ziehen, das Fasten abzubrechen. Sie können Ihr Fasten immer dann fortsetzen, wenn der Durchfall abgeklungen ist.

Wenn Sie besorgniserregende Symptome wie Schwindel, Bewusstlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen oder blutigen Stuhl feststellen, wenden Sie sich sofort an einen Arzt.