Warum bin ich besorgt über Dinge, die ich genieße?

F: Ich möchte mehr darüber erfahren, wie ich Angst vor Dingen habe, die mir Spaß machen. Zum Beispiel bin ich gespannt auf eine bevorstehende Veranstaltung, bei der ich mit meinen Freunden zusammen sein und Spaß haben werde. Warum ist das so?

Ob Sie es glauben oder nicht, Angst vor Glück und positiven Ereignissen kann ein Anzeichen für eine Phobie sein, die als „Cherophobie“ bezeichnet wird. Dies ist die Vermeidung von freudigen Erlebnissen, wie z. B. das Verbringen von Zeit mit Freunden aufgrund irrationaler Sorgen.

Auch wenn es seltsam erscheinen mag, verbinden Menschen mit Cherophobie fälschlicherweise glückliche Ereignisse mit dem Einsetzen von schlechten Nachrichten. Oftmals leiden sie unter den Sorgen: "Wenn ich gerne Zeit mit Freunden verbringe, passiert einem von ihnen etwas Schlimmes" oder "Wenn ich meine Beförderung zelebriere, werde ich entlassen."

Sie könnten sogar befürchten, dass das Umarmen von Freude bedeutet, dass sie selbstsüchtig oder ihren weniger glücklichen Freunden gegenüber nicht mitfühlend genug sind.

Psychotherapeuten betrachten Cherophobie als Angststörung, was bedeutet, dass Psychotherapie ein nützlicher Weg sein kann, um dieses Vermeidungsverhalten zu ändern.

Eine Taktik könnte darin bestehen, eine laufende Liste von glücklichen Ereignissen zu führen und zur Kenntnis zu nehmen, wenn Genuss keine Katastrophe zur Folge hat. Diese Momente können sehr kurz sein, z. B. ein Lächeln bei einem Kollegen, das Öffnen der Tür für einen Fremden oder ein kurzes Gespräch per Text. Der Schlüssel besteht darin, Fakten zu sammeln, die den Glauben in Frage stellen können, dass Glück und schlechte Nachrichten Hand in Hand gehen.

Wenn diese Tools nicht erfolgreich sind, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass Ihre Angst einen tieferen, tieferen Grund hat.

Vielleicht wurde das Glück in Ihrer Familie negativ gesehen, und wenn Sie eine Leistung mit anderen teilten, wurden Sie beschämt, sich freudig zu fühlen. Wenn dies der Fall ist, kann eine einsichtsorientierte Psychotherapie aufdecken, was Ihre Angst antreibt.

Juli Fraga lebt mit ihrem Mann, ihrer Tochter und zwei Katzen in San Francisco. Ihr Schreiben ist in der New York Times, Real Simple, der Washington Post, NPR, der Science of Us, der Lily und Vice erschienen. Als Psychologin schreibt sie gerne über psychische Gesundheit und Wohlbefinden. Wenn sie nicht arbeitet, geht sie gerne einkaufen, liest und hört Live-Musik. Sie finden sie auf Twitter.