Warum hat sich mein Mückenstich in eine Blase verwandelt?

Mückenstiche sind juckende Beulen, die auftreten, wenn weibliche Mücken Ihre Haut durchstoßen, um sich von Ihrem Blut zu ernähren, das ihnen hilft, Eier zu produzieren. Wenn sie füttern, injizieren sie Speichel in Ihre Haut. Proteine ​​im Speichel verursachen eine milde immunologische Reaktion, die zu Beulen und Juckreiz führt.

Diese Beulen sind in der Regel geschwollen, rot oder rosa und erscheinen einige Minuten, nachdem Sie gebissen wurden. Einige Menschen können jedoch eine stärkere Reaktion haben, die zu mit Flüssigkeit gefüllten Blasen anstelle von Schwellungen führen kann.

Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, warum dies geschieht und wie ein Mückenstich behandelt wird, der sich in eine Blase verwandelt.

Mückenstichreaktion

Manche Menschen reagieren stärker als andere auf Mückenstiche. Diese Reaktion kann eine Menge Schwellung beinhalten, jenseits der kleinen Beule, die die meisten Menschen bekommen. Wenn der Bereich geschwollen ist, kann Flüssigkeit unter die oberen Hautschichten gelangen und eine Blase bilden.

Diese Reaktion ist natürlich. Während jeder eine milde Reaktion auf Mückenstiche hat, reagieren manche Menschen mit größerer Wahrscheinlichkeit schneller als andere. Es gibt nichts, was Sie tun oder nicht tun können, um die Bildung einer Blase zu verhindern, wenn Sie einen Mückenstich bekommen.

Kinder, Menschen mit Störungen des Immunsystems und Menschen, die von einer Art Mücke gebissen wurden, der sie zuvor nicht ausgesetzt waren, können jedoch schwerwiegendere Reaktionen zeigen.

Bei Kindern kann dies daran liegen, dass sie nicht wie die meisten Erwachsenen gegen den Speichel einer Mücke desensibilisiert sind.

Behandlung von Mückenblasen

Mückenstiche, auch solche mit Blasen, verschwinden in der Regel nach einigen Tagen bis zu einer Woche von selbst. Bis sie es tun, können Sie einige Ihrer Symptome lindern.

Der Schutz der Mückenstichblase ist wichtig. Wenn sich die Blase zum ersten Mal bildet, reinigen Sie sie vorsichtig mit Seife und Wasser und bedecken Sie sie dann mit einem Verband und Vaseline. Brechen Sie nicht die Blase.

Wenn die Blase juckt, können Sie vor dem Abdecken eine Lotion auftragen. Wenn die Lotion nicht wirkt, können Sie ein orales Antihistaminikum einnehmen.

Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Sie Anzeichen von:

  • Infektion. Eiter, Wunden, Fieber und Rötungen, die sich von der Bissstelle ausbreiten und nicht verschwinden, können Symptome einer Infektion sowie eine Schwellung der Lymphknoten sein.
  • Von Mücken übertragene Krankheiten. Zu den Symptomen des West-Nil-Virus zählen beispielsweise Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, Fieber, Müdigkeit und ein allgemeines Unwohlsein.
  • Allergische Reaktion. Dies kann ein medizinischer Notfall sein.
Medizinischer Notfall

Es kann zu schweren allergischen Reaktionen kommen, wenn Sie von einer Mücke gebissen werden. Gehen Sie in die nächste Notaufnahme, wenn Sie eine Blase haben und die folgenden Symptome auftreten:

  • Nesselsucht
  • Atembeschwerden
  • Schwellung in Hals oder Lippen

Andere Symptome eines Mückenstichs

Häufige Symptome eines Mückenstichs sind:

  • Juckreiz
  • geschwollene rote oder rosa Beule oder mehrere Beulen, die wenige Minuten nach dem Biss auftreten
  • dunkler Fleck, sobald es heilt

Einige Menschen reagieren möglicherweise schwerwiegender auf Mückenstiche. Dies können sein:

  • viel Schwellung und Rötung
  • leichtes Fieber
  • geschwollene Lymphknoten
  • Nesselsucht
  • Schwellungen in Bereichen, die nicht von Bissen betroffen sind, wie Gelenken, Gesicht oder Zunge
  • Schwindel
  • Schwierigkeiten beim Atmen (Anzeichen einer Anaphylaxie, die dringend ärztliche Hilfe benötigt)

Andere Insekten beißen diese Blase

Die meisten Insektenstiche verursachen nur eine kleine Beule und jucken für ein paar Tage. Es gibt jedoch auch andere Arten von Insektenstichen, die Blasen bilden können, darunter:

  • Feuerameisen
  • Zecken
  • braune Einsiedlerspinne

Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Sie glauben, von einer braunen Einsiedlerspinne gebissen worden zu sein. Diese Bisse können schwerwiegende Reaktionen hervorrufen.

Mückenstiche verhindern

Es mag unmöglich sein, Mückenstiche vollständig zu vermeiden, aber es gibt einige Möglichkeiten, wie Sie das Risiko für Stiche verringern können. Befolgen Sie diese Tipps:

  • Tragen Sie im Freien lange Hosen und lange Ärmel.
  • Vermeiden Sie Aktivitäten im Freien zwischen Dämmerung und Morgengrauen, wenn die Mücken am aktivsten sind.
  • Verwenden Sie Insektenschutzmittel mit DEET, Icaridin oder Zitronen-Eukalyptus-Öl. Befolgen Sie unbedingt die Anweisungen des Produkts. Achten Sie darauf, dass Sie sie nicht in die Augen bekommen oder sich schneiden.
  • Tragen Sie einen Hut, der Hals und Ohren schützt.
  • Verwenden Sie Moskitonetze, wenn Sie im Freien schlafen.
  • Beseitigen Sie stehendes Wasser in der Nähe Ihres Hauses, z. B. in Regenrinnen oder Planschbecken. Weibliche Mücken legen ihre Eier in stehendes Wasser.
  • Halten Sie die Türen und Fenster Ihres Hauses geschlossen und stellen Sie sicher, dass die Bildschirme keine Löcher haben.
  • Vermeiden Sie starke Parfums, die Mücken anziehen können.

Wegbringen

Die meisten Mückenstiche führen zu einer aufgedunsenen, juckenden Beule. In einigen Fällen können sie jedoch zu Blasen werden.

Dies ist zwar eine robustere Reaktion, aber kein Anzeichen für ein Problem, es sei denn, Sie haben Symptome einer Infektion oder einer allergischen Reaktion wie Fieber oder Atembeschwerden.

Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Sie Symptome oder Anzeichen einer allergischen Reaktion oder Infektion haben.