Was verursacht eine fettige Kopfhaut und wie behandle ich sie?

Jeder Kopfhaut kann manchmal ein wenig fettig werden. Aber ein bisschen Öl ist in Ordnung! Öl (Talg) schützt und unterstützt gesundes Haar.

Aber eine ungewöhnlich fettige Kopfhaut kann sich als Problem anfühlen, wenn sich Ihr Haar die ganze Zeit fettig oder schmutzig anfühlt. Und eine fettige Kopfhaut kann auch manchmal zusammen mit anderen Symptomen auftreten, die Anzeichen einer Hauterkrankung sein können.

Lassen Sie uns untersuchen, was eine fettige Kopfhaut und einige der damit verbundenen Symptome verursachen kann, wie diese Ursachen zu Hause behandelt werden und was zu tun ist, wenn keines Ihrer Hausmittel wirkt.

Ursachen für fettige Kopfhaut

Hier sind einige der häufigsten Ursachen für eine fettige Kopfhaut.

Seborrhoische Dermatitis

Seborrhoische Dermatitis ist eine Erkrankung, die Ihre Haut reizt und entzündet. An Stellen mit vielen Öldrüsen, einschließlich der Kopfhaut, entwickeln sich rosafarbene, schuppige Hautpartien. Es ist auch als Schuppen bekannt.

Es kann aus einer allergischen Reaktion resultieren oder ein Symptom einer Autoimmunerkrankung sein. Es ist keine ernsthafte Erkrankung. Behandlungen zu Hause können es oft behandeln oder verwalten.

Hautzustand

Hauterkrankungen wie Ekzeme und Psoriasis können rote, schuppige Flecken auf Ihrer Kopfhaut verursachen.

Diese beiden Zustände sind Störungen im Zusammenhang mit Immunschwäche.

Stirn Akne

Stirnakne entsteht, wenn sich Öl und Hautzellstoffe in den Poren festsetzen. Es kann auch dazu führen, dass sich bestimmte Aknebakterien ansammeln und Aknebeulen verursachen.

Übermäßige Ölproduktion ist oft die Ursache von Akne.

Genetik

Ihre Gene können dazu beitragen, wie viel Öl Ihre Drüsen produzieren und wie dick Ihr Haar ist.

Was verursacht fettige Kopfhaut neben trockenem Haar?

Hier sind einige der möglichen Ursachen für trockenes Haar mit fettiger Kopfhaut:

  • Hauterkrankungen
  • Genetik
  • Überwaschen Sie Ihre Haare
  • Verwendung von Shampoos oder Haarpflegeprodukten mit vielen künstlichen Chemikalien

Fettige und juckende Kopfhaut

Schuppen sind wahrscheinlich der Grund für eine fettige und juckende Kopfhaut.

Einige Ursachen für nur eine juckende Kopfhaut sind:

  • Schübe von Hauterkrankungen wie Neurodermitis und Schuppenflechte
  • allergische Reaktionen auf Chemikalien in Haarprodukten oder andere externe Auslöser, einschließlich Lichtempfindlichkeit

Fettige Kopfhaut neben Haarausfall

Haarausfall, der neben einer spürbar fettigen Kopfhaut auftritt, kann folgende Ursachen haben:

  • Genetik
  • Altern
  • Schädigung der Haarfollikel

Hausmittel und OTC-Behandlungen

Sie können viel zu Hause tun oder in Ihrer örtlichen Drogerie einkaufen, um eine fettige Kopfhaut zu behandeln.

Denken Sie daran, Beweise für diese Hausmittel sind weitgehend anekdotisch. Ihre Ergebnisse können variieren. Diese Vorschläge ersetzen keine herkömmlichen Behandlungstherapien.

Fischöl

Begrenzte Daten deuten darauf hin, dass Fischöl hilfreich sein könnte, um Schuppenschübe zu behandeln, die zu fettiger Kopfhaut beitragen können.

Es wird normalerweise als orales Nahrungsergänzungsmittel verkauft. Viele Menschen verwenden Fischöl wegen seiner potenziellen Vorteile für das Immunsystem und das Herz.

Aloe Vera

Aloe Vera ist ein weiteres natürliches Mittel gegen Schuppen, das von älteren Forschungen gestützt wird. Seine Verwendung kann von seinem Potenzial zur Bekämpfung von Entzündungen abgeleitet werden, die zu Schüben führen.

Probiotika

Probiotika sind ein guter Weg, um Entzündungen im ganzen Körper zu lindern, die helfen können, Schuppenschübe zu bekämpfen.

Es gibt nicht viele Beweise dafür, dass Probiotika speziell für eine fettige Kopfhaut wirksam sind, aber es gibt einige. Es lohnt sich, mit Ihrem Arzt darüber zu sprechen, ob Sie davon profitieren können.

Teebaumöl

Teebaumöl ist ein Antiseptikum, das bei der Bekämpfung von Bakterien- und Pilzbefall helfen kann. Diese Anhäufungen können zu Akne oder Schübe bei einigen Erkrankungen der Kopfhaut führen.

Teebaumöl mit einem Trägeröl wie Kokos- oder Olivenöl verdünnen und einige Tropfen auf die betroffene Stelle geben.

Apfelessig

Apfelessig ist eine beliebte Einzeltherapie, es fehlen jedoch ausreichende Nachweise, um routinemäßig Hauterkrankungen zu bekämpfen.

Einige sagen, es ist eine wirksame entzündungshemmende und kann dazu beitragen, den pH-Wert Ihres Haares zu senken. Diese beiden Funktionen können dazu beitragen, die Ölproduktion zu reduzieren und das Aufflammen von Hautzuständen zu stoppen.

Apfelessig kann Ihre Haut jedoch weiter reizen, wenn Sie an Ekzemen leiden.

Wenn Sie Apfelessig probieren möchten, geben Sie nach dem Waschen ein paar Tropfen auf die Kopfhaut. Einige Minuten einwirken lassen, dann gut ausspülen.

Worauf Sie bei einem fettigen Kopfhautshampoo achten sollten

Hier sind einige Schlüsselzutaten, die in effektiven Shampoos für eine fettige Kopfhaut verwendet werden:

  • Wasser (als Basis für die Shampoo-Formel)
  • Natriumlaurylsulfat
  • Benzoylperoxid
  • Selensulfid
  • Natriumsulfacetamid
  • Ketoconazol

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Sie eine oder mehrere Behandlungen zu Hause erfolglos versucht haben oder wenn Sie nach Beginn Ihres Behandlungsplans zu Hause neue oder sich verschlimmernde Symptome bemerken.

Ihr Arzt kann Ihnen ein Shampoo oder eine Lösung mit verschreibungspflichtiger Stärke verschreiben. Chronische Erkrankungen können andere Medikamente erforderlich machen.

Informationen zu Hautzuständen oder bestimmten genetischen Störungen erhalten Sie von einem Dermatologen zur Behandlung, z. B. Fluocinonid, oder von einem Arzt zur Behandlung und Behandlung Ihrer Schübe.

Wegbringen

Eine fettige Kopfhaut ist nicht unbedingt eine schlechte Sache. Ein wenig Öl ist gut für Ihre Haargesundheit.

Zu viel Öl in der Kopfhaut kann störend sein. Probieren Sie einige dieser Mittel oder Behandlungen aus, wenn Sie den Fettglanz reduzieren möchten.