Nur die Grundlagen der essentiellen Hypertonie

Was ist essentielle Hypertonie?

Essentielle Hypertonie ist Bluthochdruck, für den keine sekundäre Ursache bekannt ist. Es wird auch als primärer Bluthochdruck bezeichnet.

Blutdruck ist die Kraft des Blutes gegen Ihre Arterienwände, während Ihr Herz Blut durch Ihren Körper pumpt. Hypertonie tritt auf, wenn die Kraft des Blutes stärker ist, als es normalerweise sein sollte.

Die meisten Fälle von Bluthochdruck werden als essentielle Hypertonie eingestuft. Die andere Art der Hypertonie ist die sekundäre Hypertonie. Sekundäre Hypertonie ist ein Bluthochdruck, der eine erkennbare Ursache hat, z. B. eine Nierenerkrankung.

Welche Risikofaktoren sind mit essentieller Hypertonie verbunden?

Es wird angenommen, dass genetische Faktoren eine Rolle bei der essentiellen Hypertonie spielen. Die folgenden Faktoren können Ihr Risiko für die Entwicklung einer essentiellen Hypertonie erhöhen:

  • Diät
  • Stress
  • minimale körperliche Aktivität
  • übergewichtig sein

Was sind die Symptome einer essentiellen Hypertonie?

Die meisten Menschen bemerken keine Symptome einer essentiellen Hypertonie. Sie stellen normalerweise fest, dass ihr Blutdruck während einer regelmäßigen ärztlichen Untersuchung hoch ist.

Essentielle Hypertonie kann in jedem Alter beginnen. Es tritt am häufigsten zuerst im mittleren Alter auf.

Wie erfahre ich, ob ich an essentieller Hypertonie leide?

Blutdruckkontrollen sind der beste Weg, um den Zustand festzustellen. Es ist wichtig zu verstehen, wie Sie Ihren Blutdruck messen und die Ergebnisse ablesen.

Die Blutdruckwerte haben zwei Zahlen, die normalerweise so geschrieben sind: 120/80. Die erste Zahl ist Ihr systolischer Druck. Der systolische Druck misst die Kraft des Blutes gegen Ihre Arterienwände, während Ihr Herz Blut in den Rest Ihres Körpers pumpt.

Die zweite Zahl misst Ihren diastolischen Druck. Der diastolische Druck misst die Kraft Ihres Blutes gegen Ihre Arterienwände zwischen den Herzschlägen, während sich der Herzmuskel entspannt. Erfahren Sie mehr über systolischen und diastolischen Druck.

Ihre Blutdruckwerte können im Laufe des Tages nach oben oder unten schwanken. Sie ändern sich nach dem Training, in der Ruhe, wenn Sie Schmerzen haben und selbst wenn Sie gestresst oder wütend sind. Gelegentliche Bluthochdruckwerte bedeuten nicht unbedingt, dass Sie an Bluthochdruck leiden. Sie erhalten keine Hypertonie-Diagnose, es sei denn, Sie haben mindestens zwei bis drei verschiedene Bluthochdruckwerte.

Normaler Blutdruck vs. abnormaler Blutdruck

Der normale Blutdruck beträgt weniger als 120/80 Millimeter Quecksilber (mmHg).

Erhöhter Blutdruck ist höher als normaler Blutdruck, aber nicht hoch genug, um Bluthochdruck zu sein. Erhöhter Blutdruck ist:

  • systolischer Druck von 120 bis 129 mmHg
  • Diastolischer Druck unter 80 mmHg

Hypertonie im Stadium 1 ist:

  • systolischer Druck von 130 bis 139 mmHg oder
  • diastolischer Druck von 80 bis 89 mmHg

Hypertonie im Stadium 2 ist:

  • systolischer Druck höher als 140 mmHg oder
  • Diastolischer Druck höher als 90 mmHg

Wie wird essentielle Hypertonie diagnostiziert?

Ihr Arzt wird Ihren Blutdruck mit einem Blutdruckmessgerät messen. Wenn Ihr Blutdruck hoch ist, möchten sie möglicherweise, dass Sie Ihren Blutdruck in regelmäßigen Abständen zu Hause überprüfen. Ihr Arzt wird Sie in die Verwendung eines Blutdruckmessgeräts einweisen, wenn er Sie auffordert, Ihren Blutdruck zu Hause zu messen.

Sie werden diese Messwerte aufzeichnen und zu einem späteren Zeitpunkt mit Ihrem Arzt besprechen. Der Schweregrad Ihres Bluthochdrucks wird durch den Durchschnitt Ihrer zu verschiedenen Zeitpunkten gemessenen Blutdruckwerte bestimmt.

Möglicherweise führt Ihr Arzt eine körperliche Untersuchung durch, um Anzeichen einer Herzerkrankung festzustellen. Diese Untersuchung kann beinhalten, dass Sie auf Ihre Augen schauen und auf Ihr Herz, Ihre Lunge und den Blutfluss in Ihrem Nacken hören. Kleine Blutgefäße im Augenhintergrund können auf einen hohen Blutdruck hinweisen. Schäden deuten hier auf ähnliche Schäden an anderer Stelle hin.

Ihr Arzt kann auch die folgenden Tests anordnen, um Herz- und Nierenprobleme festzustellen:

  • Cholesterin-Test. Wird auch als Lipidprofil bezeichnet und testet Ihr Blut auf Ihren Cholesterinspiegel.
  • Echokardiogramm. Dieser Test verwendet Schallwellen, um ein Bild Ihres Herzens zu machen.
  • Elektrokardiogramm (EKG oder EKG). Ein EKG zeichnet die elektrische Aktivität Ihres Herzens auf.
  • Nieren- und andere Organfunktionstests. Dies können Blutuntersuchungen, Urintests oder Ultraschalluntersuchungen sein, um die Funktionsweise Ihrer Nieren und anderer Organe zu überprüfen.

Wie wird essentieller Bluthochdruck behandelt?

Es gibt keine Heilung für essentiellen Bluthochdruck, aber es gibt Behandlungen.

Änderungen des Lebensstils

Wenn Sie einen erhöhten Blutdruck oder Bluthochdruck haben, wird Ihr Arzt Ihnen Änderungen des Lebensstils empfehlen, um Ihren Blutdruck zu senken. Änderungen des Lebensstils, die Ihr Arzt möglicherweise empfiehlt, umfassen Folgendes:

  • Trainieren Sie mindestens 30 Minuten am Tag.
  • Verlieren Sie Gewicht, wenn Sie übergewichtig sind.
  • Hör auf zu rauchen.
  • Begrenzen Sie Ihren Alkoholkonsum auf höchstens ein Getränk pro Tag, wenn Sie eine Frau sind, und auf zwei Getränke pro Tag, wenn Sie ein Mann sind.
  • Reduzieren Sie Ihren Stress.
  • Essen Sie eine natriumarme, herzgesunde Ernährung, die reich an Kalium und Ballaststoffen ist.

Wenn Sie Nierenprobleme haben, erhöhen Sie Ihre Kaliumaufnahme nicht ohne Erlaubnis Ihres Arztes.

Medikamente

Wenn eine Änderung des Lebensstils Ihren Blutdruck nicht ausreichend senkt, kann Ihr Arzt ein oder mehrere blutdrucksenkende Medikamente verschreiben. Die häufigsten Blutdruckmedikamente sind:

  • Beta-Blocker wie Metoprolol (Lopressor)
  • Calciumkanalblocker wie Amlodipin (Norvasc)
  • Diuretika wie Hydrochlorothiazid / HCTZ (Microzid)
  • Angiotensin-Converting-Enzym (ACE) -Hemmer wie Captopril (Capoten)
  • Angiotensin-II-Rezeptorblocker (ARBs) wie Losartan (Cozaar)
  • Reninhemmer wie Aliskiren (Tekturna)

Welche Komplikationen sind mit essentieller Hypertonie verbunden?

Je höher Ihr Blutdruck ist, desto schwerer muss Ihr Herz arbeiten. Eine stärkere Blutkraft kann Ihre Organe, Blutgefäße und den Herzmuskel schädigen. Dies kann möglicherweise zu einer verminderten Durchblutung Ihres Körpers führen, was zu Folgendem führt:

  • Herzfehler
  • Herzinfarkt
  • Arteriosklerose oder Verhärtung der Arterien durch Cholesterinansammlung (kann zu einem Herzinfarkt führen)
  • Schlaganfall
  • Augenschaden
  • Nierenschäden
  • Nervenschäden

Wie ist der langfristige Ausblick?

Möglicherweise müssen Sie mehrere verschiedene Medikamente ausprobieren, bis Sie ein einzelnes Medikament oder eine Kombination von Medikamenten gefunden haben, die Ihren Blutdruck wirksam senken. Möglicherweise müssen Sie Ihren Lebensstil weiter ändern oder Ihre Bluthochdruckmedikamente für den Rest Ihres Lebens einnehmen.

Einige Menschen können Medikamente einnehmen, um ihren Blutdruck zu senken und dann diesen niedrigeren Druck mit einem gesünderen Lebensstil aufrechtzuerhalten, wodurch der Bedarf an Blutdruckmedikamenten begrenzt wird.

Wenn Sie sich für einen gesunden Lebensstil entscheiden und Medikamente einnehmen, besteht eine gute Chance, dass Sie Ihren Blutdruck kontrollieren können. Die Kontrolle Ihres Blutdrucks verringert das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall und Herzinsuffizienz. Es reduziert auch das Risiko von Augen- oder Nierenschäden. Wenn Sie bereits Herz-, Augen- oder Nierenschäden haben, hilft die Behandlung, weitere Schäden zu begrenzen.