Dextromethorphan (DXM) und Alkohol: Eine gefährliche Wechselwirkung

Dextromethorphan (DXM) ist das beliebteste Hustenmittel, das in den USA verkauft wird.

Robitussin ist eine beliebte Marke für Hustenmittel. Einige, aber nicht alle ihrer Produkte enthalten DXM.

Laut dem National Capital Poison Center besuchen jährlich mehr als 6.000 Menschen Notaufnahmen, die an DXM-Toxizität oder Überdosierung leiden.

DXM wird häufig mit Alkohol missbraucht. Ein Bericht aus dem Jahr 2018 ergab, dass 1 von 30 Teenagern DXM missbraucht und 6 von 10 Teenagern Alkohol missbraucht. 17 Prozent der Zwölftklässler gaben 2017 an, Alkoholexzesse zu haben.

Alkoholkonsum mit DXM erhöht das Toxizitätsrisiko und kann schwerwiegende gesundheitliche Probleme verursachen.

Was ist DXM?

DXM ist ein weit verbreitetes Hustenmittel. Es gibt es seit 1958. Mehr als 100 verschiedene Husten- und Erkältungsprodukte, darunter einige von Robitussin. DXM hemmt den Hustenreflex im Gehirn und reduziert so den Husten.

Die maximale empfohlene Tagesdosis von DXM beträgt 120 Milligramm (mg), eingenommen in aufgeteilten Dosen. Bei den empfohlenen Dosen ist DXM mit wenigen Nebenwirkungen unbedenklich.

Wenn DXM missbraucht wird, werden größere Dosen eingenommen, um einen „hohen“ oder halluzinogenen Effekt zu erzielen.

Auswirkungen von DXM

DXM ist eines der häufigsten Over-the-Counter-Produkte (OTC), das Jugendliche missbrauchen.

Sie können denken, dass DXM relativ sicher ist, da es OTC verfügbar ist. Aber viele dieser Husten- und Erkältungsprodukte enthalten andere Inhaltsstoffe wie Paracetamol, Antihistaminikum und Guaifenesin. Diese können zu Nebenwirkungen führen, die gefährlich sein können.

Die Auswirkungen einer Überdosierung ähneln denen von Ketamin oder Phencyclidin (PCP), was zu einem Gefühl des Schwebens oder der Außerkörperlichkeit führt. Höhere Dosen erhöhen allmählich die Gesundheitsrisiken.

Abhängig von der eingenommenen Dosis können die Wirkungen 6 Stunden anhalten. In Verbindung mit Alkohol hält die Wirkung länger an. Wir werden später diskutieren, warum das passieren könnte.

"Robo-Tripping" ist eine umgangssprachliche Bezeichnung für den Missbrauch von DXM-Hustenmedikamenten. Das Medikament wird manchmal mit Soda oder Süßigkeiten gemischt, um den unangenehmen Geschmack von Hustensaft zu überdecken.

Einige andere beliebte Namen für DXM-Missbrauch sind:

  • Robo-Dosierung
  • Süßigkeiten
  • Kegeln
  • Roboter
  • Tussin
  • Triple C
  • rote Teufel
  • Samt
  • Vitamin-D
  • dexen

Kurzfristige Nebenwirkungen

Einige häufige Nebenwirkungen von DXM-Missbrauch sind:

  • Schwindel
  • Schläfrigkeit
  • trockener Mund
  • schnelle Herzfrequenz
  • Kopfschmerzen
  • Nervosität oder Unruhe
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Magenverstimmung, Durchfall oder Verstopfung

Langzeitnebenwirkungen

Langfristig starker Gebrauch von DXM kann Toxizität und Verträglichkeit des Arzneimittels verursachen. Toleranz bedeutet, dass Sie mehr von einer Substanz benötigen, um ihre Wirkung zu spüren.

Schwerwiegende Reaktionen aufgrund einer DXM-Überdosierung können sein:

  • Schwierigkeiten beim Sprechen und Verwirrung
  • Schwierigkeiten mit der Vision und Koordination
  • langsames Atmen
  • gefährlicher Abfall der Körpertemperatur
  • blass oder blau im Gesicht
  • Anfälle
  • Halluzinationen, Manie und Paranoia
  • erhöhter Puls
  • Schwitzen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Tremor
  • Agitation

Dies ist keine vollständige Liste aller Nebenwirkungen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Nebenwirkungen von DXM bemerken.

Im Notfall

In einigen Fällen kann eine Überdosierung mit DXM zum Tod führen. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person DXM eingenommen haben und eines der oben genannten Symptome auftritt, rufen Sie sofort 911 an.

Auswirkungen von Alkohol

Moderates soziales Trinken ist in vielen Teilen der Welt weit verbreitet und akzeptiert.

Aber Alkoholexzesse, dh zu viele Drinks in einer Sitzung, können Ihrem Körper in vielerlei Hinsicht schaden. Sofortige Reaktionen können Probleme mit dem Gleichgewicht, der Bewegung und dem Urteilsvermögen beinhalten.

Laut dem Nationalen Institut für Alkoholmissbrauch und Alkoholismus kann übermäßiger Alkoholkonsum Probleme mit vielen unserer größten Organe verursachen, wie zum Beispiel:

  • Herz
  • Gehirn
  • Leber
  • Nieren

Was passiert, wenn Sie DXM und Alkohol mischen?

Sowohl DXM als auch Alkohol haben eine depressive Wirkung auf das Gehirn. Zusammengenommen haben sie eine stärkere Wirkung.

Sie trüben beide Ihre Sinne und verlangsamen Ihre Koordination und Ihr Urteilsvermögen. Das Mischen der beiden kann auch schwere Übelkeit und Erbrechen verursachen, die manchmal stundenlang anhalten.

Die Nebenwirkungen von DXM und Alkohol können, abhängig von der Person und dem Drogenmix, mehrere Tage anhalten.

Beides kann Ihre Atmung beeinträchtigen. Bei schwerer Überdosierung kann es durch Atemversagen zum Tod kommen, was bedeutet, dass Sie aufhören zu atmen.

Wechselwirkungen und Nebenwirkungen

Wie stark Sie auf die gleichzeitige Einnahme von Alkohol und DXM reagieren, hängt von vielen Faktoren ab, darunter:

  • Alter
  • Genetik
  • Geschlechtsverkehr
  • bestehende gesundheitliche Probleme
  • andere Drogen zusammen verwendet

Die gleichzeitige Anwendung kann die häufigen Nebenwirkungen von beiden, wie Schwindel oder Benommenheit, und eine erhöhte Herzfrequenz, verstärken.

Eines der größten Risiken bei gleichzeitiger Einnahme von DXM und Alkohol ist das Potenzial für zusätzliche schädliche Wirkungen und Stress für die Leber. Die Nebenwirkungen von DXM sind bei Einnahme mit Alkohol stärker.

Nicht wenige Medikamente gegen Erkältungen und Husten, die DXM enthalten, enthalten auch Paracetamol, den Wirkstoff in Tylenol. Eine Überdosierung dieser Mehrkomponentenprodukte erhöht das Risiko einer Lebertoxizität und eines Leberversagens.

Ihr Körper kann bei fortgesetzter Anwendung eine Toleranz gegenüber DXM und Alkohol entwickeln. Dies bedeutet, dass sich Ihr Körper an sie gewöhnt und Sie höhere Dosen benötigen, um die gleichen Ergebnisse zu erzielen.

Ihr Risiko für eine Überdosierung steigt, je mehr Sie eine der Substanzen einnehmen, da Ihre Leber beim Versuch, sie zu metabolisieren, überlastet wird. Entzugssymptome können auch auftreten, wenn Sie die Einnahme plötzlich abbrechen.

Schwangerschaftsrisiken

Während die Risiken für den Alkoholkonsum während der Schwangerschaft bekannt sind, sind die Auswirkungen des DXM-Konsums in der Schwangerschaft nicht klar. Aber große Dosen von DXM mit Alkoholexzessen können die Gesundheitsprobleme sowohl für die Mutter als auch für den Fötus erhöhen.

Fragen Sie immer Ihren Arzt, bevor Sie OTC-Husten oder Erkältungsprodukte anwenden.

Vermeiden Sie Alkohol in Kombination mit DXM während der Schwangerschaft.

Vorsichtsmaßnahmen

Andere Medikamente und Drogen können mit DXM und Alkohol interagieren und schädliche Auswirkungen auf den Körper haben. Dazu gehören Stimulanzien wie Amphetamine und Depressiva wie Benzodiazepine.

Hohe DXM-Dosen können gefährliche Wechselwirkungen mit Monoaminoxidasehemmern (MAO) verursachen. Dies ist eine Klasse von Medikamenten zur Behandlung von Depressionen.

Die gleichzeitige Anwendung erhöht das Risiko für ein Serotonin-Syndrom, das den Blutdruck und die Herzfrequenz auf unsichere Werte anheben kann. Alkohol kann diese Risiken erhöhen.

Andere Antidepressiva, die interagieren und das Serotonin-Syndrom verursachen können, sind:

  • Fluoxetin
  • Paroxetin

Anzeichen von Missbrauch

Einige Anzeichen von Missbrauch sind:

  • Schläfrigkeit
  • undeutliches Sprechen
  • punktgenaue Schüler
  • Gleichgewichts- oder Bewegungsprobleme

Anzeichen einer Überdosierung sind:

  • Atembeschwerden
  • blau im Gesicht

Substanzgebrauchsstörung oder Sucht ist schwerwiegender und komplizierter als einmaliger Missbrauch. Es ist die wiederholte Einnahme einer Droge trotz negativer Konsequenzen. Viele Faktoren sprechen dafür, warum jemand eine Substanzstörung entwickelt. Das beinhaltet:

  • Genetik
  • Geschlechtsverkehr
  • Alter
  • Umwelt
  • soziale Gründe

Einige Anzeichen einer Substanzstörung können sein:

  • Veränderungen in Verhalten, Schlaf und Stimmung
  • das Interesse am täglichen Leben und an Beziehungen verlieren
  • Sie können sich nicht auf die Arbeit oder andere regelmäßige Aktivitäten konzentrieren
  • Heißhunger
  • Toleranz
  • Entzugserscheinungen

Wo bekomme ich Hilfe?

Wenn Sie eine Überdosierung von DXM oder Alkohol vermuten, rufen Sie sofort 911 an.

Rehabilitationsprogramme (stationär oder ambulant), Therapien, Selbsthilfegruppen oder eine Kombination aus allen dreien können Menschen dabei helfen, sich von einer Störung des Substanzkonsums zu erholen. In einigen Fällen können auch Medikamente helfen, beispielsweise bei Alkoholproblemen. Es gibt keine Medikamente, die DXM-Abhängigkeit behandeln.

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, an einer Störung des Substanzkonsums leidet, können diese Organisationen vertrauliche, kostenlose Unterstützung und Überweisung der Behandlung anbieten:

  • Anonyme Alkoholiker
  • SAMHSA-Therapieanbietersuche
  • Projekt der Selbsthilfegruppe

Die Quintessenz

DXM und Alkoholmissbrauch sind weit verbreitet. Jugendliche missbrauchen DXM häufig und denken fälschlicherweise, dass es sicherer ist, weil es OTC ist.

Die gleichzeitige Einnahme von Alkohol und DXM erhöht das Verletzungsrisiko für wichtige Organe wie Herz und Leber.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker über die Risiken und Wechselwirkungen von OTC und verschreibungspflichtigen Medikamenten, die mit Alkohol eingenommen werden.