So verhindern Sie Nierenversagen

Ihre Nieren filtern Abfall und zusätzliche Flüssigkeit aus Ihrem Blut, damit sie in Ihrem Urin aus Ihrem Körper entfernt werden können. Wenn Ihre Nieren aufhören zu arbeiten und nicht mehr arbeiten können, spricht man von Nierenversagen.

11 Tipps gegen Nierenversagen

Da Bluthochdruck und Diabetes die häufigsten Ursachen für Nierenversagen sind, beziehen sich viele der Tipps zur Vorbeugung auf die Behandlung dieser beiden Erkrankungen.

1. Verwalten Sie Ihren Blutzucker

Diabetes erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Nierenversagen. Das ist nur ein Grund, Ihren Blutzucker zu kontrollieren.

2. Verwalten Sie Ihren Blutdruck

Hoher Blutdruck kann das Risiko für Herzerkrankungen und Nierenversagen erhöhen.

3. Pflegen Sie ein gesundes Gewicht

Übergewicht kann das Risiko für Erkrankungen im Zusammenhang mit Nierenversagen wie Diabetes und Bluthochdruck erhöhen.

4. Ernähre dich herzgesund

Eine herzgesunde Ernährung, die wenig Zucker und Cholesterin und viel Ballaststoffe, Vollkornprodukte sowie Obst und Gemüse enthält, beugt einer Gewichtszunahme vor.

5. Reduzieren Sie die Salzaufnahme

Zu viel Salz zu essen ist mit hohem Blutdruck verbunden.

6. Trinken Sie ausreichend Wasser

Dehydration verringert die Durchblutung Ihrer Nieren, wodurch diese geschädigt werden können. Fragen Sie Ihren Arzt, wie viel Wasser Sie pro Tag trinken sollten.

7. Begrenzen Sie Alkohol

Alkohol erhöht den Blutdruck. Die zusätzlichen Kalorien können auch zu einer Gewichtszunahme führen.

8. Rauchen Sie nicht

Rauchen reduziert die Durchblutung Ihrer Nieren. Es schädigt die Nierenfunktion bei Menschen mit oder ohne Nierenerkrankung.

9. Begrenzen Sie rezeptfreie Schmerzmittel

Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs) wie Aspirin, Ibuprofen und Naproxen reduzieren in hohen Dosen die Durchblutung Ihrer Nieren, was sie schädigen kann.

10. Stress abbauen

Die Verringerung von Stress und Angst kann Ihren Blutdruck senken, was gut für Ihre Nieren ist.

11. Trainieren Sie regelmäßig

Bewegung, wie Schwimmen, Gehen und Laufen, kann helfen, Stress abzubauen, Diabetes und Bluthochdruck in den Griff zu bekommen und ein gesundes Gewicht aufrechtzuerhalten.

Wenn Sie glauben, an einer Nierenerkrankung zu leiden, ist es wichtig, Ihren Arzt zur Untersuchung aufzusuchen. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung kann das Fortschreiten des Nierenversagens verlangsamen.

Wenn Sie wissen, dass Sie an einer Nierenerkrankung leiden, wenden Sie sich regelmäßig an Ihren Arzt, um Ihre Nierenfunktion zu überwachen. Während eine chronische Nierenerkrankung nicht rückgängig gemacht werden kann, kann ihr Fortschreiten durch geeignete Behandlung verlangsamt werden.

Was ist Nierenversagen?

Ihre Nieren können bis zu 90 Prozent ihrer Funktion verlieren und trotzdem ihre Arbeit ziemlich gut erledigen. Mehr zu verlieren gilt als Nierenversagen.

Es gibt zwei Arten von Nierenversagen:

  • Akutes Nierenversagen ist ein plötzlicher Verlust der Nierenfunktion. Es ist normalerweise umkehrbar.
  • Chronisches Nierenversagen ist ein allmählicher Verlust der Nierenfunktion. Es wird mit der Zeit schlimmer und ist nicht umkehrbar (aber Sie können sein Fortschreiten verlangsamen).

Wenn die Nieren versagen, sammelt sich Abfall und zusätzliche Flüssigkeit in Ihrem Körper an. Dies verursacht die Symptome eines Nierenversagens.

Symptome eines Nierenversagens

Normalerweise treten in frühen Stadien des Nierenversagens keine Symptome auf. Wenn sie auftreten, können die folgenden Symptome auftreten:

  • Verwechslung
  • verminderte Urinausscheidung
  • ermüden
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Juckreiz
  • Muskelzuckungen und Krämpfe
  • metallischer Geschmack im Mund
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Appetitverlust
  • Anfälle
  • Schwellung in Ihrem Körper (Ödem), die in Ihren Knöcheln und Beinen beginnt (periphere Ödeme)
  • Kurzatmigkeit aufgrund von Flüssigkeitsansammlungen in der Lunge
  • Schwäche (Asthenie)

Was verursacht Nierenversagen?

Akutes Nierenversagen tritt auf, wenn Ihre Nieren plötzlich nicht mehr arbeiten. Einige der Ursachen sind:

  • akute Pyelonephritis (Niereninfektion)
  • Austrocknung
  • signifikanter Blutverlust
  • sehr niedriger Blutdruck
  • Kontrastmittel, das für einige bildgebende Verfahren wie CT- oder MRT-Untersuchungen verwendet wird
  • Glomerulonephritis (Beschädigung der filternden Teile Ihrer Niere), die schnell auftritt
  • interstitielle Nephritis (Schädigung der Tubuli in Ihrer Niere), die schnell auftritt
  • Obstruktion der Harnwege, z. B. von einem Nierenstein oder einer vergrößerten Prostata
  • Over-the-Counter-Schmerzmittel wie NSAIDs
  • verschriebene Medikamente, einschließlich einiger Blutdruckmedikamente in hohen Dosen, Antibiotika oder Krebsmedikamente
  • andere Drogen wie Heroin, Kokain und Amphetamine

Chronisches Nierenversagen tritt auf, wenn etwas Ihre Nieren langsam und progressiv schädigt. Ursachen sind:

  • Diabetes
  • Bluthochdruck
  • Glomerulonephritis, die langsam und progressiv ist
  • interstitielle Nephritis, die langsam und progressiv ist
  • genetische Erkrankungen, wie z. B. polyzystische Nierenerkrankungen
  • Autoimmunerkrankungen wie Lupusnephritis und Goodpasture-Syndrom
  • chronische oder wiederkehrende Niereninfektion

Was sind die Risiken eines Nierenversagens?

Ihre Nieren haben neben der Blutfilterung noch viele andere Aufgaben. Wenn die Nieren versagen, können sie diese Arbeiten nicht ausführen, sodass Komplikationen auftreten können.

Risiken des Nierenversagens
  • Anämie
  • Herzkrankheit
  • Bluthochdruck
  • Hyperkaliämie (hoher Kaliumspiegel im Blut)
  • Perikarditis (Entzündung der Herzschleimhaut)
  • Unterernährung
  • Osteoporose (schwache Knochen)
  • periphere Neuropathie (Nervenschädigung in den Beinen)
  • schwaches Immunsystem

Gibt es eine Behandlung für Nierenversagen?

Es gibt Behandlungen für beide Arten von Nierenversagen. Akutes Nierenversagen kann rückgängig gemacht werden. Das Fortschreiten des chronischen Nierenversagens kann mit der richtigen Behandlung verlangsamt werden.

Bei akutem Nierenversagen ist das Problem vorübergehend. Ihre Nieren werden wieder arbeiten, sobald das Problem behandelt wurde. Einige Beispiele für die Behandlung sind:

  • Antibiotika gegen Pyelonephritis
  • Transfusion für Blutverlust
  • Kortikosteroide für Immunerkrankungen
  • intravenöse Flüssigkeiten zur Dehydration
  • Beseitigung eines Hindernisses

Wenn Ihre Nieren nicht sofort auf die Behandlung ansprechen, kann die Hämodialyse vorübergehend durchgeführt werden, bis sie wieder arbeiten.

Eine fortschreitende Schädigung Ihrer Nieren führt zu einem chronischen Nierenversagen. Da es nicht rückgängig gemacht werden kann, muss etwas anderes die Arbeit Ihrer Nieren übernehmen. Die Optionen sind:

  • Hämodialyse. Ein Dialysegerät kann Ihr Blut filtern. Dies kann in einem Dialysezentrum oder zu Hause durchgeführt werden, erfordert jedoch einen Partner.
  • Peritonealdialyse. Die Filterung erfolgt in Ihrem Bauch. Dies kann in einem Zentrum oder zu Hause erfolgen. Die Hilfe eines Partners ist nicht erforderlich.
  • Nierentransplantation. Eine gespendete Niere wird chirurgisch in Ihren Körper eingebracht.

Was ist zu erwarten, wenn Sie vor Nierenversagen stehen?

Ihre Prognose hängt von der Art des Nierenversagens ab.

Wenn Sie ein chronisches Nierenversagen haben, können sich Ihre Nieren nicht erholen, aber Sie können das Fortschreiten mit der richtigen Behandlung verlangsamen, es sei denn, Sie erhalten eine Nierentransplantation.

Wenn Sie ein akutes Nierenversagen haben, erholen sich Ihre Nieren höchstwahrscheinlich und beginnen wieder zu arbeiten.

Das wegnehmen

Das Befolgen dieser Tipps kann Ihnen dabei helfen, Nierenversagen zu verhindern oder sein Fortschreiten zu verlangsamen. Das Wichtigste, was Sie tun können, ist, mit Diabetes und Bluthochdruck umzugehen.

Ein gesunder Lebensstil, indem Sie richtig essen, aktiv sein und nicht rauchen, ist ein weiterer Schlüssel, um Ihre Nieren gesund zu halten.