Interpretation von Schilddrüsenpegeltests

Die Schilddrüse ist eine schmetterlingsförmige, hormonausscheidende Drüse, die sich vorne im Nacken befindet. Schilddrüsenhormone spielen eine wichtige Rolle bei:

  • Stoffwechsel und Gewicht
  • Körpertemperatur
  • Stimmung
  • Muskelkontrolle
  • Verdauung
  • Wachstum
  • Gehirnfunktion und Entwicklung
  • Herzfunktion

Verschiedene Erkrankungen können zu einem Ungleichgewicht des Schilddrüsenhormons führen. Am häufigsten sind Autoimmunerkrankungen und Jodmangel.

Wenn Ihr Arzt den Verdacht hat, dass Sie an einer Schilddrüsenerkrankung leiden, empfiehlt er möglicherweise eine oder mehrere Blutuntersuchungen, die Teil eines Schilddrüsenfunktionspanels sind. Diese Tests messen den Schilddrüsenhormonspiegel im Blut und können dabei helfen, festzustellen, wie Ihre Schilddrüse funktioniert.

Die häufigsten Tests sind:

  • Schilddrüsen-stimulierendes Hormon (TSH)
  • freies T4

In einigen Fällen kann Ihr Arzt auch die folgenden Tests durchführen:

  • freies T3
  • Calcitonin
  • Thyreoglobulin
  • Schilddrüsen-Antikörper

Der TSH-Test wird manchmal allein als vorläufiger Screening-Test durchgeführt. TSH wird in der Hypophyse produziert. Es regt die Schilddrüse an, Triiodthyronin (T3) und Thyroxin (T4) zu produzieren.

Ein TSH-Ungleichgewicht gibt Auskunft über Ihre Schilddrüse und deren Fähigkeit, Schilddrüsenhormone zu produzieren und abzuscheiden. Es ist oft der empfindlichste Indikator dafür, dass ein Schilddrüsenproblem vorliegt.

Der normale TSH-Bereich bei Erwachsenen liegt zwischen 0,4 und 4,0 mIU / l (Milli-International-Einheiten pro Liter). Einige Untersuchungen legen nahe, dass dieser Bereich tatsächlich eher 0,45 bis 2,5 mIU / L betragen sollte.

Der TSH-Bereich kann auch geringfügig variieren, je nachdem, in welcher Testeinrichtung Ihr Blut analysiert wird.

TSH-Spiegel bei Kindern, Babys und schwangeren Frauen können außerhalb des normalen Bereichs für Erwachsene liegen.

Wenn Sie bereits wegen einer Schilddrüsenerkrankung behandelt werden, wird Ihr Arzt Ihren TSH-Spiegel wahrscheinlich als normal betrachten, wenn er zwischen 0,5 und 3,0 mIU / l liegt. Dies kann je nach Alter und Geschlecht variieren.

TSH-Wertetabelle

TSH-Spiegel sind nur ein Indikator für die Funktionsweise Ihrer Schilddrüse. Sie variieren je nach Geschlecht, Alter und anderen Faktoren. Im Allgemeinen sind normale, niedrige und hohe TSH-Werte:

Geschlecht Alter Normal Niedrig Hoch
Männlich 18-30 0,5-4,15 mIU / l <0,5 mIU / l > 4,5 mIU / l
Männlich 31-50 0,5-4,15 mIU / l <0,5 mIU / l > 4,15 mIU / l
Männlich 51-70 0,5-4,59 mIU / l <0,5 mIU / l > 4,6 mIU / l
Männlich 71-90 0,4-5,49 mIU / l <0,4 mIU / l > 5,5 mIU / l
Weiblich 18-29 0,4-2,34 mIU / l <0,4 mIU / l > 4,5 mIU / l
Weiblich 30-49 0,4-4,0 mIU / l <0,4 mIU / l > 4,1 mIU / l
Weiblich 50-79 0,46-4,68 mIU / l <0,46 mIU / l 4,7-7,0 mIU / l

TSH-Spiegel während der Schwangerschaft

Schilddrüsenhormone können die Entwicklung des Gehirns und des Nervensystems des Kindes beeinflussen, insbesondere im ersten Trimester. Nach etwa 12 Wochen beginnt das Baby, eigene Schilddrüsenhormone zu produzieren. Bis dahin ist das Baby vollständig auf die Übertragung von Schilddrüsenhormonen von der Mutter angewiesen.

Sowohl Hypothyreose als auch Hyperthyreose können während der Schwangerschaft auftreten. Möglicherweise haben Sie auch eine dieser Erkrankungen, bevor Sie schwanger werden, und wissen es nicht.

Unbehandelte Schilddrüsenerkrankungen können Fehlgeburten, Frühgeburten oder ein niedriges Geburtsgewicht verursachen. Es kann auch Präeklampsie verursachen. Eine Schilddrüsenunterfunktion während der Schwangerschaft kann sich auch auf das Wachstum und die Entwicklung des Gehirns auswirken.

Es ist wichtig, dass Ihre TSH-Werte während der Schwangerschaft überprüft werden, um sicherzustellen, dass Sie und Ihr Baby gesund bleiben.

Während der Schwangerschaft ausgeschüttete Hormone können die TSH-Werte beeinflussen und sie von Ihren typischen Zahlen abweichen.

Diese Tabelle bietet einen Überblick über normale, niedrige und hohe TSH-Werte für schwangere Frauen zwischen 18 und 45 Jahren:

Normal Niedrig Hoch
Erstes Trimester 0,2-2,5 mIU / l <0,2 mIU / l 2,5-10 mIU / l
Zweites Trimester 0,3-3,0 mIU / l <0,3 mIU / l 3,01-4,50 mIU / l
Drittes Trimester 0,8-5,2 mIU / l <0,8 mIU / l > 5,3 mIU / l

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre TSH-Werte während der Schwangerschaft. Ihr Arzt kann feststellen, ob Sie Schilddrüsenmedikamente benötigen oder ob Ihr bestehendes Schilddrüsenmedikament auf der Grundlage der gewünschten TSH-Werte für die verschiedenen Schwangerschaftsstadien angepasst werden muss.

Was für niedrige TSH-Werte anzeigen

Wenn Ihr TSH-Spiegel niedriger ist, als er sein sollte, können Sie eine Hyperthyreose haben. Dies tritt auf, wenn die Hypophyse einen zu hohen Schilddrüsenhormonspiegel feststellt und dies durch eine Verringerung der TSH-Produktion ausgleicht.

Komplikationen der Schilddrüsenüberfunktion sind:

  • ungewollter Gewichtsverlust
  • Osteoporose
  • Vorhofflimmern
  • Wölbung der Augen oder Sehstörungen (häufiger, wenn Ihre Schilddrüsenüberfunktion mit Morbus Basedow in Verbindung gebracht wird)
  • Thyreotoxische Krise (Schilddrüsensturm)

Symptome eines niedrigen TSH-Spiegels

Viele Symptome einer Hyperthyreose werden auch durch andere Erkrankungen verursacht. Ein Arzt kann feststellen, ob die Symptome, die Sie haben, durch niedrige TSH-Werte oder etwas anderes verursacht werden. Ältere Erwachsene können wenig bis gar keine Symptome haben.

Einige Symptome, auf die Sie achten sollten, sind:

  • schneller oder unregelmäßiger Herzschlag
  • Herzklopfen (Herzklopfen)
  • unerklärlicher Gewichtsverlust
  • Aufgeregt oder nervös
  • Zittern in Händen und Fingern
  • Müdigkeit oder Erschöpfung
  • sich häufiger als gewöhnlich hungrig fühlen
  • Schlaflosigkeit
  • Ausdünnung der Haut oder Haare
  • Veränderungen des Stuhlgangs, insbesondere höhere Frequenzraten
  • vermehrtes Schwitzen
  • Veränderungen im Menstruationszyklus

Ursachen einer Überfunktion der Schilddrüse

Eine Überfunktion der Schilddrüse kann durch verschiedene Erkrankungen verursacht werden, darunter:

  • Morbus Basedow
  • Plummer-Krankheit (toxischer multinodulärer Kropf)
  • giftiger Schilddrüsenknoten
  • Schilddrüsenentzündung
  • zu viel Schilddrüsenmedikation einnehmen

Was für hohe TSH-Werte anzeigen

Wenn Ihr TSH-Spiegel höher ist als er sein sollte, können Sie eine Hypothyreose haben. Dies tritt auf, wenn die Hypophyse geringe Mengen an Schilddrüsenhormon überkompensiert, indem mehr TSH abgepumpt wird.

Diese Erkrankung tritt am häufigsten bei älteren Frauen auf, kann jedoch bei jedem Geschlecht und in jedem Alter auftreten. Säuglinge mit angeborener Hypothyreose können auch mit hohen TSH-Spiegeln geboren werden. Die Risiken und Komplikationen einer Schilddrüsenunterfunktion variieren je nach Alter.

Wenn sie nicht behandelt werden, können die Risiken und Komplikationen einer Hypothyreose bei Erwachsenen umfassen:

  • Herzkrankheit
  • Herzfehler
  • Kropf (sichtbar vergrößerte Schilddrüse)
  • Depressionen, die schwerwiegend werden können
  • Unfruchtbarkeit
  • periphere Neuropathie
  • Myxödem (stark fortgeschrittene Hypothyreose)
  • hoher Cholesterinspiegel
  • Bluthochdruck

Wenn unbehandelt, umfassen Risiken und Komplikationen bei Säuglingen:

  • Entwicklungsverzögerungen
  • beschränkter Intellekt
  • Schlechter Muskeltonus, der eskalieren und körperliche Behinderung verursachen kann
  • Nabelbruch
  • Schwierigkeiten beim Atmen
  • Gelbsucht

Wenn sie unbehandelt bleiben, umfassen die Risiken und Komplikationen bei Kindern und Jugendlichen:

  • Wachstumsverzögerung, die zu einer Kürze der Höhe führt
  • verzögerte Pubertät
  • verzögertes Wachstum von bleibenden Zähnen
  • Entwicklungsverzögerungen und verminderte kognitive Fähigkeiten

Symptome eines hohen TSH-Spiegels

Hypothyreose kann im Frühstadium asymptomatisch sein. Im weiteren Verlauf können einige oder alle der folgenden Symptome auftreten.

Viele der Symptome sind unspezifisch und können auch bei anderen Erkrankungen beobachtet werden. Daher ist es wichtig, dass Ihre Schilddrüsenhormone getestet werden, wenn Sie eines der folgenden Symptome bemerken:

  • Speicherprobleme
  • Kropf
  • verlangsamte Herzfrequenz
  • Depression
  • Gewichtszunahme
  • geschwollene, steife oder schmerzhafte Gelenke
  • ermüden
  • Verstopfung
  • trockene Haut oder Haare
  • ausdünnendes Haar
  • Veränderungen in der Menstruation
  • erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Kälte

Ursachen einer Unterfunktion der Schilddrüse

Eine Unterfunktion der Schilddrüse kann verursacht werden durch:

  • Hashimoto-Krankheit (autoimmune Zerstörung der Schilddrüse)
  • Jodmangel in der Ernährung
  • chirurgische Entfernung der Schilddrüse
  • Krebsbehandlungen wie Bestrahlung
  • Hypophysenprobleme, einschließlich gutartiger Tumoren
  • Schilddrüsenentzündung
  • bestimmte Medikamente wie Amiodaron (Pacerone) und Lithium
  • Übermedikation bei Hyperthyreose

Wie sich die TSH-Werte ändern

Nur wenn ein Arzt Ihre Schilddrüse und ihre Produktion von Schilddrüsenhormonen überwacht, kann der Gesundheitszustand der Schilddrüse umfassend bestimmt werden.

Die Schilddrüse ist eine von mehreren Drüsen und Strukturen, die das endokrine System des Körpers ausmachen.

Es wirkt in Partnerschaft mit der Hypophyse und der Hypothalamusdrüse. Diese Drüsen regen die Schilddrüse an, zwei Hormone auszuscheiden, die dann in den Blutkreislauf freigesetzt werden: T4 und T3.

Wenn Ihre Schilddrüse nicht genügend T3 oder T4 produziert, kann dies zu einer Hypothyreose (Unterfunktion der Schilddrüse) führen. Wenn Ihre Schilddrüse zu viel T4 produziert, kann es zu einer Hyperthyreose (Überfunktion der Schilddrüse) kommen.

Es ist wichtig anzumerken, dass es einige Kontroversen darüber gibt, welche TSH-Werte normal sind. Aus diesem Grund ist es wichtig, mit Ihrem Arzt über mögliche Symptome zu sprechen. Sie sollten sie auch über andere Krankheiten und Medikamente informieren, die Sie einnehmen.

Behandlung abnormaler TSH-Spiegel

Ein Arzt diagnostiziert eine Schilddrüsenerkrankung, indem er Ihre Krankengeschichte überprüft, eine körperliche Untersuchung durchführt und mehrere Tests durchführt, einschließlich einer Blutuntersuchung. In einigen, aber nicht allen Fällen benötigen Sie möglicherweise einen Schilddrüsen-Ultraschall oder eine Schilddrüsenuntersuchung.

Behandlungen für Hypothyreose und Hyperthyreose können sich im Laufe der Zeit ändern, basierend auf dem Schweregrad der Erkrankung und Ihrer Reaktion auf Medikamente.

Hypothyreose (hoher TSH)

Hypothyreose wird mit Levothyroxin (Synthroid), einem synthetischen Schilddrüsenhormon, behandelt. Levothyroxin ist ein orales Medikament, das täglich auf leeren Magen eingenommen wird. Ihre Dosierung kann sich im Laufe der Zeit ändern und wird normalerweise auf der Grundlage des Blutspiegels angepasst.

Hyperthyreose (niedrige TSH)

Hyperthyreose kann auf verschiedene Arten behandelt werden. Ihr Alter, der Schweregrad der Erkrankung, die zugrunde liegende Ursache und Ihr allgemeiner Gesundheitszustand werden berücksichtigt. Behandlungen umfassen:

  • Anti-Schilddrüsen-Medikamente. Diese oralen Medikamente verhindern, dass Ihre Schilddrüse zu viel Hormon produziert. Das am häufigsten verschriebene Medikament für diese Erkrankung ist Methimazol (Tapazol).
  • Radioaktives Jod. Dies ist eine Pille, die oral eingenommen wird und dazu bestimmt ist, die Schilddrüse teilweise oder vollständig zu zerstören. Es wird normalerweise nur einmal benötigt, obwohl einige Leute möglicherweise mehr als eine Behandlung benötigen. Eventuell müssen Sie täglich Schilddrüsenersatzmittel einnehmen.
  • Schilddrüsenentfernung. Dieser chirurgische Eingriff entfernt den größten Teil Ihrer Schilddrüse. Es ist mit täglichen Schilddrüsenhormonersatz Medikamente gefolgt.

Wegbringen

Schilddrüsen-Spiegel-Tests, einschließlich des TSH-Tests, können feststellen, ob Ihre Schilddrüse zu viel oder zu wenig Schilddrüsenhormon produziert.

Wenn Ihre Schilddrüse nicht genügend T3 oder T4 produziert, kann dies zu einer Hypothyreose (Unterfunktion der Schilddrüse) führen. Wenn Ihre Schilddrüse zu viel T4 produziert, kann es zu einer Hyperthyreose (Überfunktion der Schilddrüse) kommen.

Ungleichgewichte bei TSH-Spiegeln sind häufig und behandelbar.