Wie lange bleibt Tramadol in Ihrem System?

Tramadol ist ein verschreibungspflichtiges Opioid zur Behandlung von mittelschweren bis starken Schmerzen. Es wird unter den Markennamen Ultram und Conzip vertrieben.

Tramadol wird häufig gegen Schmerzen nach einer Operation verschrieben. Es kann auch für chronische Schmerzen verschrieben werden, die durch Erkrankungen wie Krebs oder Neuropathie verursacht werden.

Tramadol kann gewohnheitsbildend sein. Mit anderen Worten, es kann manchmal zu Abhängigkeit führen. Dies ist wahrscheinlicher, wenn Sie Tramadol über einen längeren Zeitraum einnehmen oder wenn es nicht genau wie vorgeschrieben eingenommen wird.

Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie dieses Medikament wirkt und wie lange es normalerweise in Ihrem System verbleibt.

Wie funktioniert es?

Tramadol ähnelt anderen verschreibungspflichtigen Schmerzmitteln wie Codein, Hydrocodon und Morphin. Es bindet an Opioidrezeptoren im Gehirn, um Schmerzsignale zu blockieren.

Tramadol hat auch andere Wirkungen. Es verstärkt die Wirkung von Serotonin und Noradrenalin, zwei wichtigen chemischen Botenstoffen (Neurotransmittern) im Gehirn. Beide spielen eine Rolle bei der Schmerzwahrnehmung.

Der Zweck der Schmerzlinderung ist es, Ihnen zu helfen, in Ihrem täglichen Leben besser zu funktionieren. Schmerzmittel wie Tramadol lindern nicht, was Ihre Schmerzen verursacht. Oft nehmen sie den Schmerz auch nicht ganz weg.

Kommt es in verschiedenen Formen und Stärken?

Ja. Tramadol ist in verschiedenen Formen erhältlich, einschließlich Tabletten und Kapseln. Außerhalb der USA ist es auch als Tropfen oder Injektion erhältlich.

Tramadol-Injektionen und -Tropfen wirken zusammen mit einigen Arten von Tabletten und Kapseln schnell. Sie fangen in 30 bis 60 Minuten an zu arbeiten. Ihre Wirkung lässt innerhalb von 4 bis 6 Stunden nach.

Schnell wirkendes Tramadol gibt es in Dosen von 50 bis 100 Milligramm (mg). Es wird normalerweise für kurzfristige (akute) Schmerzen verschrieben.

Zu den zeitverzögerten oder langsam wirkenden Formen von Tramadol gehören Tabletten und Kapseln. Es dauert länger, bis sie arbeiten, aber ihre Wirkung hält 12 oder 24 Stunden an. Während dieser Zeit wird Tramadol nach und nach freigesetzt.

Tramadol mit zeitlicher Freisetzung wird in Dosen zwischen 100 und 300 mg verabreicht. Es ist wahrscheinlicher, dass dieser Typ für langfristige (chronische) Schmerzen verschrieben wird.

Wie lange bleibt es in Ihrem System?

Tramadol verbleibt unterschiedlich lange in Speichel, Blut, Urin und Haaren. Einige davon sind für andere Opioide gleich und nicht Tramadol-spezifisch.

Denken Sie daran, dass die meisten grundlegenden Drogentests, einschließlich 5- und 10-Panel-Tests, nicht auf Tramadol durchmustern . Es ist jedoch möglich, einen speziellen Test für verschreibungspflichtige Schmerzmittel, einschließlich Tramadol, zu bestellen.

Was kann beeinflussen, wie lange es in Ihrem Körper bleibt?

Viele verschiedene Faktoren können beeinflussen, wie lange Tramadol in Ihrem Körper bleibt. Diese schließen ein:

  • Wie viel Sie eingenommen haben (Dosierung). Je höher die Dosis, desto länger bleibt Tramadol in Ihrem System.
  • Wie oft nehmen Sie Tramadol ein? Im Allgemeinen bleibt eine einzelne Dosis für die kürzeste Zeit in Ihrem System. Wenn Sie mehr als eine Dosis eingenommen haben oder regelmäßig Tramadol einnehmen, bleibt es für einen längeren Zeitraum in Ihrem System.
  • Wie Sie es eingenommen haben (Art der Anwendung). Im Allgemeinen werden Tramadoltropfen oder -injektionen schneller resorbiert und ausgeschieden als Pillenformen des Medikaments.
  • Dein Stoffwechsel. Stoffwechsel bezieht sich auf den chemischen Prozess des Abbaus von Substanzen, die Sie einnehmen, wie Lebensmittel oder Medikamente. Ihre Stoffwechselrate kann durch viele Faktoren beeinflusst werden, einschließlich Aktivitätsgrad, Alter, Ernährung, Körperzusammensetzung und Genetik. Ein langsamer Stoffwechsel kann die Zeit verlängern, die zum Abbau von Tramadol benötigt wird.
  • Ihre Orgelfunktion. Eine verminderte Nieren- oder Leberfunktion kann die Zeit verlängern, die Ihr Körper benötigt, um Tramadol loszuwerden.
  • Dein Alter. Wenn Sie über 75 Jahre alt sind, dauert es möglicherweise länger, bis Sie Tramadol los sind.

Sicherheitsprobleme

Tramadol birgt das Risiko von leichten bis schweren Nebenwirkungen.

Im Allgemeinen steigt das Risiko von Nebenwirkungen je nachdem, wie viel Sie einnehmen. Wenn Sie mehr als vorgeschrieben einnehmen, erhöhen Sie auch das Risiko von Nebenwirkungen.

Häufige Nebenwirkungen von Tramadol sind:

  • Verstopfung
  • depressive Stimmung
  • Schwindel
  • Sedierung oder Müdigkeit
  • trockener Mund
  • Kopfschmerzen
  • Reizbarkeit
  • Juckreiz
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Schwitzen
  • die Schwäche

Andere Nebenwirkungen sind seltener, können aber schwerwiegend sein. Sie können umfassen:

  • verlangsamte die Atmung
  • Nebennieren-Insuffizienz
  • niedrige Androgen (männliche) Hormone
  • Anfälle
  • Serotonin-Syndrom
  • Selbstmordgedanken
  • Überdosis

Die Verwendung von Tramadol birgt zusätzliche Risiken. Diese schließen ein:

Abhängigkeit und Rückzug. Tramadol ist gewohnheitsbildend, was bedeutet, dass Sie davon abhängig werden können. Wenn dies passiert und Sie die Einnahme abbrechen, können Entzugssymptome auftreten. Sie können dies vermeiden, indem Sie Ihre Dosis schrittweise reduzieren. Wenn Sie über Tramadolabhängigkeit besorgt sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten. Tramadol kann mit anderen Medikamenten interagieren, die Sie einnehmen. Dies kann die Wirksamkeit von Tramadol verringern und in einigen Fällen schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen. Während der Einnahme von Tramadol sollten Sie keinen Alkohol trinken oder bestimmte Drogen nehmen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Arzt weiß, was Sie einnehmen.

Lebensbedrohliche Auswirkungen für Kinder und Haustiere. Tramadol wird von Kindern, Hunden und Katzen unterschiedlich verarbeitet. Wenn Sie Tramadol einnehmen, bewahren Sie es an einem sicheren Ort auf. Wenn Tramadol von einem Kind oder Haustier eingenommen wird, kann es schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen, einschließlich des Todes.

Lebensbedrohliche Auswirkungen für die Entwicklung von Föten. Wenn Sie schwanger sind, kann die Einnahme von Tramadol Ihrem Baby schaden. Informieren Sie Ihren Arzt unverzüglich, wenn Sie schwanger sind oder vermuten, schwanger zu sein. Tramadol kann Ihr Baby auch über die Muttermilch erreichen. Vermeiden Sie das Stillen, während Sie Tramadol einnehmen.

Beeinträchtigung. Tramadol kann Ihr Gedächtnis beeinträchtigen. Dies kann sich auch auf die Art und Weise auswirken, in der Sie visuelle und räumliche Details verarbeiten. Vermeiden Sie es, während der Einnahme von Tramadol zu fahren oder Maschinen zu bedienen.

Wenn Sie Tramadol einnehmen, ist es wichtig, dass Sie sich die Zeit nehmen, die Warnhinweise auf dem Etikett zu lesen und mit Ihrem Arzt oder Apotheker zu sprechen, wenn Sie Bedenken oder Fragen haben.

Die Quintessenz

Tramadol ist ein synthetisches Opioid, das häufig bei Schmerzen nach Operationen und bei anderen chronischen Schmerzzuständen verschrieben wird.

Tramadol kann bis zu 72 Stunden in Ihrem System verbleiben. Die Zeit, die zum Verlassen Ihres Systems benötigt wird, kann durch viele verschiedene Faktoren beeinflusst werden, z. B. die Dosierung, die Art und Weise, wie Sie es eingenommen haben, und sogar Ihren Stoffwechsel.

Um das Risiko einer Abhängigkeit zu verringern, ist es wichtig, Tramadol nur für kurze Zeit und genau nach Anweisung einzunehmen. Neben dem Abhängigkeitsrisiko gibt es andere Nebenwirkungen wie Verstopfung, Müdigkeit, Stimmungsschwankungen und Übelkeit.

Es ist wichtig, dass Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker sprechen, wenn Sie Fragen oder Bedenken zu Tramadol haben.